Alltagstauglichkeit des RE

Alltagstauglichkeit des RE

Beitragvon Orakis » 5. Aug 2015 21:48

Hallo Leute,

wie Standfest ist eigentlich der RE ?
ich weiß, das viele meinen, dass man die Ampera möglichst nie im Re- Modus fahren sollte.
Aber ich bin ja immer noch elektrisiert von dieser Dame.

ich plane damit im Jahr ca. 23.000 km im Re Modus zu fahren. ( und 32.200 km elektrisch) = 55.200 km pro Jahr. Täglich 140 km rein elektrisch und 100 km mit RE = 240 km (Landstraße 100 km/h elektrisch und AB 130 m/h in Hold bzw. wenn noch was über ist elektrisch.

Hält das der RE aus oder habt ihr bedenken ?

Für so was hätte man einen Diesel RE als Option beim Kauf haben müssen.
Beste Grüße
Orakis

Sonne und Wind sind mein Antrieb für die Zukunft unserer Kinder.
Benutzeravatar
Orakis
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 254
Registriert: 3. Jul 2015 09:55
Wohnort: Hambühren bei Celle

Re: Alltagstauglichkeit des RE

Beitragvon Simplicissimus » 5. Aug 2015 22:26

Moin,

der REx ist ja ein üblicher Opel-Großserien-Motor. Das Problem beim REx ist glaub ich weniger die exzessive Nutzung, als viel eher der exzessive Stillstand. Die Vermeidung des REx-Betriebs hat vermutlich eher was mit persönlichem Ehrgeiz (möglichst geringer Benzinverbrauch/100 km), als mit Schädigung des REx zu tun.

Da der REx auch problematische Betriebssituationen (z. B. extrem untertouriger Betrieb -> Zündungsklingeln) vermeidet, dürfte der REx mehr km verkraften als ein vergleichbarer 1,4er im Astra oder Corsa oder was auch immer! ;)

Bis dann,
Thorsten
Für das was ich schreibe, bin ich verantwortlich.
Was du verstehst ist allein deine Sache!
Simplicissimus
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 602
Registriert: 25. Mär 2015 23:52
Wohnort: Vettelschoß
Verbrauch

Re: Alltagstauglichkeit des RE

Beitragvon Martin » 6. Aug 2015 05:30

Den REX störts nicht.... aber bei der Fahrleistung und Profil sollte evtl. doch nach einem klassischen Diesel geschaut werden.

Es geht hier nicht darum das der Ampera das nicht kann, es stellt sich nur die Frage ob er dafür die richtige Fahrzeugwahl ist.

Täglich 140km elektrisch, da müsstest du bei deinem Fahrprofil schon mal mind. 1 bis 3 Ladestopp (Volladungen min. 4h) einplanen.

Bin auch schon 160km am Tag elektrisch gefahren, da war ich aber lange unterwegs und zwischendurch genug anderes zu tun, wo das Auto sowieso stehen musste.
Bild Nicht mal fliegen ist schöner.
Benutzeravatar
Martin
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1421
Registriert: 8. Aug 2011 20:56
Wohnort: Halle / Saale

Re: Alltagstauglichkeit des RE

Beitragvon Orakis » 6. Aug 2015 06:32

Ich kann wohl auf der Arbeit laden und daheim. Auf der Arbeit bin ich ehh meist 10 Stunden.
So hab ich für meinen 120 km Arbeitsweg jeweils eine volle Ladung zu Verfügung.
Ich bin dann zwar nicht günstiger als mein A2 aber meine Frau hat entschieden das ein neues Fahrzeug gekauft werden soll. So habe ich mir aus Spritmonitor die Durchschnittsverbräuche bei den Wagen angeschaut die als neuer Wagen in Frage kommen. Die meisten aus meiner Auswahl lagen bei 5,5l Diesel und sind somit teilweise gleich teuer oder teurer als der Ampera auf meiner Arbeitsstrecke.
Beste Grüße
Orakis

Sonne und Wind sind mein Antrieb für die Zukunft unserer Kinder.
Benutzeravatar
Orakis
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 254
Registriert: 3. Jul 2015 09:55
Wohnort: Hambühren bei Celle

Re: Alltagstauglichkeit des RE

Beitragvon Martin » 6. Aug 2015 11:55

Mit einer Vollladung auf Arbeit schaffst du nur bei gemäßigten Temperaturen die 120km elektrisch.
Im Winter wirst du mit 40 bis 50km elektrisch kommen mit einer Füllung.
Sollte auch mit bedacht werde, da sich dadurch deine Rechnung Richtung Benzin verschiebt.

Ich möchte dir den Ampera nicht ausreden, er passt m.M. aber nicht wirklich in dein tägliches Fahrprofil.
Wenn du nur scharf auf das Fahrgefühl bist, dann ist er immer richtig. :)
Bild Nicht mal fliegen ist schöner.
Benutzeravatar
Martin
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1421
Registriert: 8. Aug 2011 20:56
Wohnort: Halle / Saale

Re: Alltagstauglichkeit des RE

Beitragvon he2lmuth » 6. Aug 2015 12:21

Der Rex ist ein simper Benziner ohne Aufladung etc.
Er dreht max 4800 U/min.
In der Stadt und auf deren Autobahn unter 2000. Auf der BAB bei 130: 2800
Höher als 3300 habe ich den niemals drehen gesehen.
Der lebt ewig.
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.
Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 3573
Registriert: 19. Aug 2011 12:16

Re: Alltagstauglichkeit des RE

Beitragvon Orakis » 6. Aug 2015 12:56

meine Rechnung war

mein Arbeitsweg ist 120 km von mir entfernt.
pro Ladung könnte ich im Schnitt 60 km elektrisch fahren I(im Sommer mehr// im Winter weniger) . Eine Ladung sind ca. 10 kWh bei mir pro KWh zahle ich 0,21 Euro.
bleiben 60 km für den Rest für den RE. ca. 6 Liter //Super Preis im Durchschnitt 2015 1,39.
Sprich ich habe Sprit/Strom kosten pro Tag von ca. 14,20€

Mein Audi A2 4,87 Liter Diesel Verbrauch, bei einem durchschnittlichen Preis 2015 von 1,20€ pro Liter Diesel, das macht auf meiner jetzigen Arbeitsstrecke von 240 km :
14,00€ also 0,20€ pro Tag günstiger als die Ampera

bei ca. 230 Arbeitstagen macht das 46€ mehr Sprit/Strom Kosten pro Jahr für die Ampera

Die Modelle die ich mir angeschaut hatten (BMW 3er, Audi A3, Mercedes A Klasse, volvo V40 Skoda Oktavia, VW Passat) lagen bei ca. 5,5 Liter oder mehr. das macht dann ca. 15,80€ pro Tag also
ca. 368€ mehr für die anderen Diesel.

Da fand ich den Verbrauch für die Ampera gar nicht mal so schlecht.

Klar Versicherung ist die Ampera Teurer dafür dann wieder bei den Steuern billiger.
Beste Grüße
Orakis

Sonne und Wind sind mein Antrieb für die Zukunft unserer Kinder.
Benutzeravatar
Orakis
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 254
Registriert: 3. Jul 2015 09:55
Wohnort: Hambühren bei Celle

Re: Alltagstauglichkeit des RE

Beitragvon he2lmuth » 6. Aug 2015 13:06

Bitte den Winterbetrieb nicht vergessen.
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.
Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 3573
Registriert: 19. Aug 2011 12:16

Re: Alltagstauglichkeit des RE

Beitragvon Orakis » 6. Aug 2015 13:27

naja im winter hatte ich mit ca. 45 km gerechnet und ich bin vor 2 Wochen wo es noch so 8 bis 15 °C waren gute 65 km mit gekommen ich dachte das ich mit 60 km dann gut im Schnitt liege.

Ich wollte eigentlich nicht Erbsen zählen. ich wollte nur wissen ist der Wagen wenn er auch im RE laufen muss extrem unrentabel und erwartet mich dann eine kosten Explosion.

Und von dem Ergebnis war ich dann doch positiv überrascht.
Beste Grüße
Orakis

Sonne und Wind sind mein Antrieb für die Zukunft unserer Kinder.
Benutzeravatar
Orakis
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 254
Registriert: 3. Jul 2015 09:55
Wohnort: Hambühren bei Celle

Re: Alltagstauglichkeit des RE

Beitragvon VoltIhrAmpera? » 6. Aug 2015 13:45

Ich denke, wenn du beim a2 4,87l annimmstkannst du bei gleicher Fahrweise auch beim ampera/Volt weniger annehmen. Das würde deine Berechnung dann etwas verbessern. Außerdem würde ich den ampera IMMER einem reinen verbrenner vorziehen...

Gruß Chris
Glücklicher Volt-Pilot seit Februar 2013

Modell 2012
Benutzeravatar
VoltIhrAmpera?
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 859
Registriert: 22. Jul 2012 09:11
Wohnort: Burgenland - Österreich

Nächste

Zurück zu Range-Extender

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron