Rost am Gasdämpferhalter Heckklappe links

Re: Rost am Gasdämpferhalter Heckklappe links

Beitragvon Gerald » 25. Aug 2016 12:27

Simplicissimus hat geschrieben:Seit einiger Zeit mache ich mir mehr Gedanken um die Karosserie als um den Hochvoltbereich!n


Danke für den Hinweis. Das ist schon bedenklich, vor allem, weil ich Alpenvorland wohne, wo sehr viel im Winter gesalzen wird. :?

Denke, ich sollte vor dem Winter mir eine Werkstatt suchen, die das gut machen. Wer ein Tipp südlich von München?

Viele Grüße
Gerald
Gerald
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 468
Registriert: 1. Mai 2014 09:05
Wohnort: Landkreis Miesbach (Region Schliersee / Tegernsee)
Verbrauch

Re: Rost am Gasdämpferhalter Heckklappe links

Beitragvon Simplicissimus » 25. Aug 2016 12:58

Moin Gerald,

wenn da schon angegriffene Flächen oder Kanten sind, dann ist Owatrol Kriechöl eine gute Basis. Darüber dann ein transparentes Unterbodenwachs. Dringend abraten möchte ich von dem früher üblichen Unterbodenschutz auf Bitumen-Basis. Dessen Effekte sind, dass Korrosionsschäden verdeckt werden und es unter dem Unterbodenschutz munter weiter rostet! :-o

Einen konkreten Tipp für dich habe ich nicht, aber die Verarbeitungsstützpunkte von Mike Sanders Korrosionsschutzfett verarbeiten oft auch noch andere Korrosionsschutzmaterialien. In winter- und salzreichen Gegenden ist meines Erachtens sowohl der Hohlraumschutz, als auch transparentes Wachs am Unterboden sinnvoll.

Sehr gute Kritiken hat auch Fluid Film (der verlinkte Film scheint ganz sehenswert).

Es gibt mittlerweile Oldtimer-Werkstätten die auf eine Kombination aus Fluid Film und Mike Sanders Fett eine 30-jährige Garantie gegen Durchrostung geben - und zwar generell und nicht nur von innen nach außen! ;-)

Bis dann,
Thorsten
Zuletzt geändert von Simplicissimus am 27. Aug 2016 07:30, insgesamt 1-mal geändert.
Für das was ich schreibe, bin ich verantwortlich.
Was du verstehst ist allein deine Sache!
Benutzeravatar
Simplicissimus
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 602
Registriert: 25. Mär 2015 23:52
Wohnort: Vettelschoß
Verbrauch

Re: Rost am Gasdämpferhalter Heckklappe links

Beitragvon Gerald » 26. Aug 2016 21:29

Hallo Thorsten,

vielen Dank für die Tipps!!! :)

Viele Grüße
Gerald
Gerald
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 468
Registriert: 1. Mai 2014 09:05
Wohnort: Landkreis Miesbach (Region Schliersee / Tegernsee)
Verbrauch

Re: Rost am Gasdämpferhalter Heckklappe links

Beitragvon Simplicissimus » 27. Aug 2016 07:56

... ich weiß halt, was Korrosion anrichten kann.

Bild
Ein Opel Rekord C Sprint aus dem Werk Rüsselsheim. Damals gab es dort eine rudimentäre Rostvorsorge die zumindest dafür sorgte, dass die Wagen nach sieben salzigen Wintern noch vorhanden waren. Aber nach 30 Jahren war das Blech dünn wie Papier ... und das am Hinterachsträger! :o

Und ich weiß wie Fahrzeuge heute aussehen die schon damals geschützt wurden.

Bild
Im Vergleich dazu ein Rekord C S1900 aus dem GM-Montagewerk in Biel/Schweiz. Die Wagen erhielten dort eine intensive Rostvorsorge. Im Bild ist übrigens einer der neuralgischen Punkte am Rekord C zu sehen: Der Träger wurde über der Hinterachse aufgedoppelt. Im Bereich vor dem oberen Federteller ist ein sehr kritischer Punkt.

Bild
So sieht es oft unter dem äußerlich recht gesunden Blech aus. Dieses Bild entstand auch an einem Wagen aus Rüsselsheim. :o

Zumindest wer den Ampera längere Zeit fahren will, sollte sich um verbesserten Korrosionsschutz Gedanken machen.

Viele Grüße,
Thorsten
Für das was ich schreibe, bin ich verantwortlich.
Was du verstehst ist allein deine Sache!
Benutzeravatar
Simplicissimus
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 602
Registriert: 25. Mär 2015 23:52
Wohnort: Vettelschoß
Verbrauch

Re: Rost am Gasdämpferhalter Heckklappe links

Beitragvon LambdaCore 21 » 27. Aug 2016 21:01

Simplicissimus hat geschrieben:
Zumindest wer den Ampera längere Zeit fahren will, sollte sich um verbesserten Korrosionsschutz Gedanken machen.


Das einzige, was mich noch davon abhält, ist die Überlegung, dass bereits rostende Teile hinter der Wachsversiegelung munter weiter rosten.

Was habe ich dann gewonnen? Das ist doch theoretisch fürn Arsch, wenn man das nicht kurz nach Werk machen lässt?
Opel Ampera - ePionier - MY12 - Seit 28.08.2014

Bild
Benutzeravatar
LambdaCore 21
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1038
Registriert: 1. Dez 2012 22:34
Wohnort: Goldbach, Unterfranken
Verbrauch

Re: Rost am Gasdämpferhalter Heckklappe links

Beitragvon Simplicissimus » 28. Aug 2016 08:52

LambdaCore 21 hat geschrieben:Das einzige, was mich noch davon abhält, ist die Überlegung, dass bereits rostende Teile hinter der Wachsversiegelung munter weiter rosten.

Was habe ich dann gewonnen? Das ist doch theoretisch fürn Arsch, wenn man das nicht kurz nach Werk machen lässt?

Rost trotz Unterbodenschutz passierte bei "Unterbodenschutz" auf Bitumen-Basis. Das Zeug härtete aus, schrumpfte und bekam Risse. Durch die Risse drangen Wasser und Staub/Mineralien ein. Das Wasser konnte nicht verdunsten und Staub/Mineralien dienten als Katalysator für die Oxidation/Korrosion. Letztere wurde oft erst entdeckt, wenn der TÜV-Prüfer mit dem Schraubenzieher in der Karosserie steckte! :(

Alternativen wären also
- Wasser, Mineralien und Sauerstoff abschirmen
- Opferanoden an die betroffenen Bleche anbringen

Die Methode mit den Opferanoden sieht man oft bei Laternenmasten aus Metall, ist aber am Auto eher ungewöhnlich. ;)

Moderner Unterbodenschutz setzt eher auf transparente Wachse oder transparente Mixturen aus verschiedenen hilfreichen Inhaltsstoffen. Sie schirmen das Blech wirksam gegen Kontakt mit Feuchtigkeit, Mineralien und Sauerstoff ab (siehe diesen Film - allerdings kenne ich das vorgestellte Produkt nicht - aber das Prinzip wird gut erklärt). Einerseits sieht man, wenn es rostet, andererseits wird der Kontakt mit Sauerstoff unterbunden.

Wenn Teile bereits angegriffen sind, hat es sich im Oldtimer-Bereich bewährt, sie mit Farbkriechöl von Owatrol zu behandeln. Auch bei bereits korrodierten Hohlräumen hat sich Owatrol als sehr wirksam erwiesen. Auf glattem "gesunden" Blech und sonstigen glatten Oberflächen hält es allerdings nicht. Wer also mit dem Endoskop feststellt, dass Hohlräume zwar größtenteils gesund, aber in den Ecken angegriffen sind, sollte zu Owatrol greifen und danach ein Hohlraumfett oder Hohlraumwachs einbringen.

Mag natürlich sein, dass ich als Oldtimer-Fan bei Rost übersensibel bin, aber in Mardern und Korrosion sehe ich die Hauptprobleme des Chevy Volt/Opel Ampera in Europa! :o

Bis dann,
Thorsten
Für das was ich schreibe, bin ich verantwortlich.
Was du verstehst ist allein deine Sache!
Benutzeravatar
Simplicissimus
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 602
Registriert: 25. Mär 2015 23:52
Wohnort: Vettelschoß
Verbrauch

Re: Rost am Gasdämpferhalter Heckklappe links

Beitragvon LambdaCore 21 » 28. Aug 2016 12:20

Vielen Dank für die ausführliche Erklärung! Dann werde ich das doch machen lassen :idea:
Opel Ampera - ePionier - MY12 - Seit 28.08.2014

Bild
Benutzeravatar
LambdaCore 21
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1038
Registriert: 1. Dez 2012 22:34
Wohnort: Goldbach, Unterfranken
Verbrauch

Re: Rost am Gasdämpferhalter Heckklappe links

Beitragvon LambdaCore 21 » 30. Sep 2016 22:45

mainhattan hat geschrieben:
Ja. richtig gelesen. Nix Garantie. Garantien beschränken sich in diesem Fall auf Durchrostungen von Innen nach Außen.
Aber - da ist die Rechnung ohne den Wirt gemacht :twisted:


Was kam bei dir jetzt eigentlich genau raus? Ich habe GENAU an dieser Stelle auf der linken Seite auch den Rostfleck und werde das bei der nächsten Insp im Nov ansprechen.

Kannst du mir vll. auch die Teile-Nr. sagen, die auf dem Insp-Zettel steht? Falls eine drauf steht?
Opel Ampera - ePionier - MY12 - Seit 28.08.2014

Bild
Benutzeravatar
LambdaCore 21
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1038
Registriert: 1. Dez 2012 22:34
Wohnort: Goldbach, Unterfranken
Verbrauch

Re: Rost am Gasdämpferhalter Heckklappe links

Beitragvon mainhattan » 1. Okt 2016 05:55

LambdaCore 21 hat geschrieben:
mainhattan hat geschrieben:
Ja. richtig gelesen. Nix Garantie. Garantien beschränken sich in diesem Fall auf Durchrostungen von Innen nach Außen.
Aber - da ist die Rechnung ohne den Wirt gemacht :twisted:


Was kam bei dir jetzt eigentlich genau raus? Ich habe GENAU an dieser Stelle auf der linken Seite auch den Rostfleck und werde das bei der nächsten Insp im Nov ansprechen.

Kannst du mir vll. auch die Teile-Nr. sagen, die auf dem Insp-Zettel steht? Falls eine drauf steht?

Hi LC,
nein, stand nicht drauf, habe auch keine Kopie des Gewährleistungsbeleges erhalten. Brass gibt da grundsätzlich nichts raus. Wurde auch nicht getauscht, sondern Rost entfernt und lackiert.
Gruß
mainhattan
http://www.mit-strom-gegen-den-strom.de
http://www.twitter.com/Elektroflitzer
Opel Ampera 08/2014-11/2017
Opel AMPERA-e seit 22.11.2017
Benutzeravatar
mainhattan
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 4128
Registriert: 8. Jan 2014 19:25
Wohnort: Bad Soden am Taunus

Re: Rost am Gasdämpferhalter Heckklappe links

Beitragvon LambdaCore 21 » 1. Okt 2016 17:47

Achso, dann werde ich selbst ein bisschen dran rumdremeln. Danke!
Opel Ampera - ePionier - MY12 - Seit 28.08.2014

Bild
Benutzeravatar
LambdaCore 21
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1038
Registriert: 1. Dez 2012 22:34
Wohnort: Goldbach, Unterfranken
Verbrauch

Vorherige

Zurück zu Karosserie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast