Mit dem Ampera in der Waschanlage

Benutzeravatar
Martin
500 kW - overdrive
Beiträge: 1633
Registriert: 8. Aug 2011 20:56
Wohnort: Halle / Saale
Kontaktdaten:

Re: Mit dem Ampera in der Waschanlage

Beitrag von Martin » 16. Mär 2012 21:02

Tachy hat geschrieben:Bei mir gab es Antennensalat, da hats grad den oberen Teil abgebrochen ;)
Also schon 2. Panne?! :)
Wenn man mein Versagen dazu nimmt.
Bild Nicht mal fliegen ist schöner.

Benutzeravatar
Reni57
60 kW - range-extended
Beiträge: 87
Registriert: 17. Feb 2012 11:23
Kontaktdaten:

Re: Mit dem Ampera in der Waschanlage

Beitrag von Reni57 » 20. Mär 2012 23:00

Das einfachste keine Probleme in der Waschanlage zu bekommen ist, den Ampera von Hand zu Waschen. Das ist doch Deutschlands liebste Samstagbeschäftigung? :-) Verzeiht meinen Sarkasmus aber ein TV Bericht aus eurem Land sagt dies ja selbst. Aber zugegeben... ich gehöre ja auch dazu. Ich wasche mein Fahrzeug mit Kärcher und CO. Von Waschanlagen hab ich so meine schlechten Erfahrungen mit sehr feinen Kratzern über das ganze Auto verteil. Also Jungs wenn ihr keine Leiden habt, Wascht euren Ampera von Hand :-)
und Fährt sich wie ein Sportwagen und hört sich wie ein Rooollls an :-)

Benutzeravatar
Kraftstrom
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 258
Registriert: 6. Mär 2012 13:22
Wohnort: Stolberg/Rheinland
Kontaktdaten:

Re: Mit dem Ampera in der Waschanlage

Beitrag von Kraftstrom » 21. Mär 2012 07:29

Aber bitte bedenken, dass Autowaschen auf der Straße vielerorts verboten ist! Grund: Das Waschwasser fließt in den Regenkanal und von dort meistens ungeklärt in den nächsten Bach oder Fluss. Deshalb draußen niemals Autoshampoo verwenden! In vielen Waschanlagen wird außerdem heute schon das Wasser wieder aufbereitet. Waschanlage ist viel umweltfreundlicher.
Ampera Modelljahr 2012 (ePionier lithiumweiß)
Nova Motors Elektroroller eGrace (2,7kW)
11 kwp Solaranlage bzw. Ökostrom
Zentralheizung auf Wärmepumpe umgestellt mit grünem Wärmepumpenstrom der Städtische Werke AG Kassel.

Benutzeravatar
Reni57
60 kW - range-extended
Beiträge: 87
Registriert: 17. Feb 2012 11:23
Kontaktdaten:

Re: Mit dem Ampera in der Waschanlage

Beitrag von Reni57 » 21. Mär 2012 08:00

Hallo Kraftstrom

Ich weiss natürlich nicht wie das bei euch in Deutschland ist. Bei uns in der Schweiz ist man verpflichtet auf seinem Grundstück wo Autos Parkieren bei den Wasserschächten (Meteo) einen Ölabscheider zu haben. Privat ist es auch nur an solchen Standorten erlaubt. Zudem bevor das Meteowasser bei uns in die Seen oder Flüssen kommen, werden diese zuerst zur Kläranlage geleitet und da gereinigt und erst dann wieder der Natur zugeführt. In meinem Dorf ist das jedenfalls so. Es käme mir auch nie im Traum in den Sinn den Wagen neben einem Bach oder der gleiche zu reinigen. Zudem gibt es ja auch Waschboxen wo man von Hand waschen kann :-).

Gruss Reni57
und Fährt sich wie ein Sportwagen und hört sich wie ein Rooollls an :-)

Benutzeravatar
Kraftstrom
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 258
Registriert: 6. Mär 2012 13:22
Wohnort: Stolberg/Rheinland
Kontaktdaten:

Re: Mit dem Ampera in der Waschanlage

Beitrag von Kraftstrom » 21. Mär 2012 11:36

Hallo Reni57,

das ist schön, dass ihr in der Schweiz in vielen Umweltdingen anscheinend schon viel weiter seid. Bei uns in Deutschland ist das leider noch nicht so. Hier ist es die Regel, dass Oberflächen-(Regen-)wasser nicht in der Kläranlage landet, sondern direkt im nächsten Gewässer. Es gibt aber Ausnahmen.
Die Stadt Köln schreibt hierzu beispielsweise:

"Warum soll man auf der Straße oder unbefestigten Flächen das Auto nicht waschen oder Öl wechseln?
Die Gefahr, dass durch Tropfleckagen/Pannen beim Ölwechsel oder durchs Autowaschen
gefährliche Stoffe (Öl, Schwermetalle) mit dem Regenwasser in die Kanäle oder direkt in
den Boden und das Grundwasser gelangen, ist sehr groß.
Beim Autowaschen oder beim Ölwechsel auf der Straße läuft das Schmutzwasser in den
Gully. Ein solcher Kanaleinlauf kann mit einer Mischkanalisation (Schmutz- und Regenwasser werden vermischt) verbunden sein, aber es gibt auch Gullys, die in reine Regenwasserkanäle führen.
Wenn die Regenwassereinläufe an ein Mischkanalisationsnetz angeschlossen sind, würde
das, durchs Autowaschen verschmutzte Wasser über das Kanalnetz in die kommunale Abwasserbehandlungsanlage geleitet. Aber auch dieser Abwasserweg ist keine geeignete Lö-
sung, denn:
Bis zur Kläranlage wird das Kanalnetz mit diesem Schmutzwasser belastet, aus dem
sich beispielsweise Schmutzteile und Schwermetalle im Kanal absetzen können.
Da das Autowaschwasser vor der Behandlung mit anderem Abwasser vermischt wird,
wird z.B. die Abtrennung der Schwermetalle aufwendiger.
Durch die Regenwasserkanäle und durch Versickerung gelangen dann die Schadstoffe
direkt in ein Gewässer (z.B. in den Rhein) und führen zu einer Gewässerverunreinigung. Um
das zu vermeiden, sollte man sein Auto in den dafür geeigneten Einrichtungen waschen.
Außerdem sollte jedem klar sein, dass bei der “üblichen” Handwäsche der Wasserverbrauch
zu hoch ist. Um dem Grundsatz des Wasserhaushaltsgesetzes zur sparsamen Verwendung des Wassers gerecht zu werden, ist es besser sein Auto in einer genehmigten
Waschanlage zu reinigen, denn bei einem Autowaschgang mit einem Schlauch ist der Wasserverbrauch zehnmal höher, als in einer Waschanlage mit Wasserkreislaufführung."
Ampera Modelljahr 2012 (ePionier lithiumweiß)
Nova Motors Elektroroller eGrace (2,7kW)
11 kwp Solaranlage bzw. Ökostrom
Zentralheizung auf Wärmepumpe umgestellt mit grünem Wärmepumpenstrom der Städtische Werke AG Kassel.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast