Scheinwerferumbau auf Bi-LED-Modul Koito DM008

Scheinwerferumbau auf Bi-LED-Modul Koito DM008

Beitragvon STdesign » 13. Jan 2018 22:10

Hallo allerseits,

in einem anderen Thema (viewtopic.php?f=17&t=5187&start=100#p75514) wurde der Umbau ja schon immermal andiskutiert. Ich denke es macht Sinn alles weitere zum Scheinwerferumbau in ein eigenes Thema auszulagern.

Ich habe nun soweit alles zusammen:

Wie man den Scheinwerfer öffnen kann ist ja z.B. hier beschrieben: http://gm-volt.com/forum/showthread.php ... -completed Ich hatte gehofft mit dem oben genannten Werkzeug geht es schonender ohne aufsägen. Doch der Reihe nach.

Der Ampera-Scheinwerfer bringt drei Probleme mit sich:
  • Er ist zu groß für einen normalen Backofen (60 cm Küchengerät)
  • Die Trennfuge des Gehäuse wird häufig durch Vorsprünge von Haltern usw. unterbrochen und ist damit schlecht zugänglich. Auch sonst ist die Gestaltung der Fuge insbesondere oben und an den Seiten undankbar, um sie aufzuschneiden.
  • Die Gehäusehälften sind mit Permaseal verklebt und nicht mit Butyl.
Um den Scheinwerfer trotzdem komplett zu erwärmen, habe ich eine Pappkiste genommen und diese mit einen Heißluftfön vorgeheizt (Fön auf 400°C, ca. 7 Min.) und den Scheinwerfer dann bei abgeschaltetem Fön hineingelegt (ca. 5 Min). Temperatur in der Kiste habe ich nicht gemessen.
IMG_0418.JPG
IMG_0418.JPG (235.96 KiB) 209-mal betrachtet


Der schwarze Kunststoff (PP) wurde etwas weicher, sodass ich die Haltenasen beiseite biegen konnte. Ansonsten war nichts zu machen, außer etwas gestocher mit einem Schraubendreher an den überstehenden Teilen der Permaseal-Dichtung. In der Hoffnung die Dichtung würde noch etwas flexibler werden, habe ich den Scheinwerfer nochmal bei eingeschaltetem Heißluftfön in die Box gelegt - und diesen gegrillt :x ,diesen Schritt also am besten nicht nachmachen ;)
IMG_0420.JPG
IMG_0420.JPG (185.27 KiB) 209-mal betrachtet

Das Teil kann ich so eh nicht mehr ins Auto einbauen, also hatte ich nun ein Übungs- und Probierobjekt, an dem weitere Schäden egal sind. Es ging also weiter. Ich habe dann erstmal so viel wie möglich von der Dichtung rausgekratzt um die Zugänglichkeit zu der Fuge zu verbessern und diese vlt. schon etwas zu schwächen. Anschließend habe ich die Fuge direkt mit dem Heißluftfön aus sicherer Entfernung erwärmt und das Werkzeug bemüht, um die Hälften zu trennen. Permaseal ist echt ein sch**ß Zeug. Das geht an der Unterseite des Scheinwerfers recht gut, dank der gebogenen Klinge kommt man dort auch auf die Rückseite, sodass sich die Abdeckung komplett vom hinteren Gehäuse lösen lässt
IMG_0421.JPG
IMG_0421.JPG (252.92 KiB) 209-mal betrachtet

Man siehts aber schon, wirklich schadenfrei geht das Ganze nicht. Das Gehäuse wird ziemlich vermackt. An den Seiten und an der Scheinwerferoberseite kommt man überdies gar nicht an die eigentlich Verklebung heran.

Mein Fazit bis hier: Die Gehäusehälften sind noch immer zusammen und lassen sich nur durch "weichmachen" und aufschneiden der Dichtung nicht trennen. Permaseal wird einfach nicht weich und die Trennfuge selbst ist zu ungünstig gestaltet um sie aufzuschneiden.

Weil der Scheinwerfer eh nur noch als Versuchsobjeckt taugt, werde ich als nächstes versuchen die Gehäusehälften mit einem Dremel zu trennen (sollte gelingen :lol: ). Falls dann das Innere einen ordentlichen Umbau auf das LED-Modul zulässt (der Abstand Anschraubplatte zur Linse ist beim Koito deutlich kürzer, was blöd ist, weil das Modul am transparenten Teil des Scheinwerfers befestigt ist), werde ich die Gehäuse wieder verschweißen, PP-Schweißdraht gibt es zum Glück. Sowas habe ich noch nie gemacht, schauen wir mal. Plan ist dann die Schweißfuge glatt du schleifen, um ein einigermaßen brauchbares Erscheinungsbild zu bekommen. Sollte das alles so gelingen, würde ich mir noch einen neuen linken Scheinwerfer beschaffen und einen kompletten Satz umbauen. Dann würde das nächste Abenteuer "lichttechnisches Gutachten" kommen. Aber bis dahin dauert es wohl noch etwas.
Beste Grüße, STdesign
----------------------------
Zwei gesunde Beine, MY 1986, und immer ein Paar Laufschuhe
Opel Ampera, schneeweiß, MY 2014
Bergamont Fastlane Team 2012, blau-schwarz-weiß, MY 2012
Serious Eight Ball Limited, weiß, MY 2010
Aprilia RST 1000 Futura, streamsilver, MY 2001
Simson S51 RS-STG mit 17 PS, blau-orange, MY 1982/2004
Benutzeravatar
STdesign
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 234
Registriert: 5. Mai 2017 18:33
Wohnort: Landkreis Heilbronn

Re: Scheinwerferumbau auf Bi-LED-Modul Koito DM008

Beitragvon Martin » 13. Jan 2018 23:32

Ja prima, da erwartet mich was..... Danke für das erste Statement zum umbau.
Bild Nicht mal fliegen ist schöner.
Benutzeravatar
Martin
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1416
Registriert: 8. Aug 2011 20:56
Wohnort: Halle / Saale

Re: Scheinwerferumbau auf Bi-LED-Modul Koito DM008

Beitragvon Bolli » 14. Jan 2018 15:48

STdesign, - du bist der Hammer! Wirklich toller Bericht über die Demontage. Echt Mist, dass die Dichtungs-
masse so ein Biest ist. Wir warten alle gespannt bis du an der Linse angekommen bist. Werde nächste Woche
mit einer Person, die mir zwar negativ auf meine Anfrage zum lichttechnischen GA geantwortet hat, nochmals tel. Kontakt aufnehmen. Ich glaube der weiß mehr zu diesem Verfahren und das möchte ich gerne rauskriegen. Danke Dir nochmals für deinen Einsatz. Bis auf bald. Schöne Grüße Bolli :geek:
Bolli
16 kWh - fährt
 
Beiträge: 48
Registriert: 9. Feb 2014 13:02

Re: Scheinwerferumbau auf Bi-LED-Modul Koito DM008

Beitragvon Martin » 14. Jan 2018 16:25

Das mit dem PP schweißdraht geht zwar, ich habe aber zweifel das die teile wieder so zusammen kommen das die Außenmaße wieder 100%ig passen.
Leider kann ich noch nichts beisteuern, da meine Scheinwerfer ja noch in den USA liegen. Details sind dir ja bekannt. :)
Wo machst du die Bastelei, in der alten Heimat oder in der neuen?
Bild Nicht mal fliegen ist schöner.
Benutzeravatar
Martin
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1416
Registriert: 8. Aug 2011 20:56
Wohnort: Halle / Saale

Re: Scheinwerferumbau auf Bi-LED-Modul Koito DM008

Beitragvon STdesign » 14. Jan 2018 17:59

@ Bolli:
Danke, nett von dir :) Welche Institute haben dir denn geantwortet? Und war es einfach nur eine Absage ohne Begründung oder ist die ablehnende Haltung nachvollziehbarer? Bin gespannt, was rauskommt, wenn du hinterher telefonierst. Solche Insider- und Spezialinfos sind gold wert, auch wenn sie erstmal negativ sind. Man kann zumindest drauf reagieren und sich darauf einstellen ... und evtl. eine "Krücke" ringsrum finden. Nur Hindernisse, die man kennt, kann man umgehen ;)

@ Martin:
Gebastelt wird diesmal in der neuen Heimat. Heute ist nix passiert, genug anderes zu tun. Auch der Dremel liegt 400 km weit weg, muss mir hier erstmal einen organisieren. Die bevorzugte Lösung ist das aufsägen nicht, da hast du vollkommen recht. Ich hoffe auch, dass du die entscheidenden Kniffe findest, um darauf zu verzichten. Ich möchte die Schnittlinie so setzen, dass die Halter, mit denen der Scheinwerfer am Auto befestigt wird, am Teil der Glasabdeckung bleiben. Damit verändert sich die Anbaugeometrie nicht. Das Linsenmodul ist ja auch am vorderen Teil, also der Glasabdeckung, angeschraubt. Also ändert sich auch dort nichts, mal davon abgesehen, dass die Linse eh getauscht wird :lol: . Wenn die Rückseite des Gehäuses dann minimal verschoben drauf sitzt, macht das hoffentlich nichts, solange die Einstellschrauben brauchbar sitzen.
Beste Grüße, STdesign
----------------------------
Zwei gesunde Beine, MY 1986, und immer ein Paar Laufschuhe
Opel Ampera, schneeweiß, MY 2014
Bergamont Fastlane Team 2012, blau-schwarz-weiß, MY 2012
Serious Eight Ball Limited, weiß, MY 2010
Aprilia RST 1000 Futura, streamsilver, MY 2001
Simson S51 RS-STG mit 17 PS, blau-orange, MY 1982/2004
Benutzeravatar
STdesign
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 234
Registriert: 5. Mai 2017 18:33
Wohnort: Landkreis Heilbronn


Zurück zu Fahrzeugelektrik & Beleuchtung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste