Antennenstrahler gegen längeren ersetzt

Antennenstrahler gegen längeren ersetzt

Beitragvon Cyberjack » 9. Apr 2015 18:41

http://www.atu.de/shop/Stabantenne-lang ... rm=antenne

Versuch macht kluch:

Auf UKW konnte ich eine deutliche Verbesserung des Empfangs erreichen.
In der Senderliste sind jetzt deutlich mehr Sender drin, da die Auswertung des RDS PS scheinbar doch einen höheren Pegel braucht. Mein Härtekandidat ist da der DLF auf 100.6 bzw. SWR3 auf 97.1 MHz, beide vom Standort Witthoh.
Bisher waren beide zwar hörbar, aber deutlich angerauscht, nur Mono und mit entsprchendem Fading.
Mit der neuen Antenne läuft SWR3 jetzt in Stereo, fast ohne Rauschen und das Fading ist weg. Auch der DLF geht jetzt sauber und ist bei Wortprogramm gut anhörbar.

DAB geht mindestens so gut wie vorher, leider gehen hier alle Sender sehr gut, sogar ohne Antenne.
Wenn ich Zeit habe, fahre ich mal auf meinen Testberg und schaue ob DAB auch besser geworden ist.
Testkandidat ist da Digiris D04 Ensemble aus Zürich, das geht mit der alten Antenne gerade noch so.

M.
Cyberjack
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1095
Registriert: 20. Nov 2013 00:43
Wohnort: Vorarlberger Unterland (A) Mod. 2012A CU1183XX
Verbrauch

Re: Antennenstrahler gegen längeren ersetzt

Beitragvon Ninenek » 9. Apr 2015 20:00

Der DAB Radio wird auch nicht über die UKW Antenne gespeist sondern über die Drahtantenne in der Frontscheibe.
Ninenek
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 170
Registriert: 10. Apr 2013 16:37
Wohnort: Erlangen
Verbrauch

Re: Antennenstrahler gegen längeren ersetzt

Beitragvon Cyberjack » 9. Apr 2015 21:40

Ninenek hat geschrieben:Der DAB Radio wird auch nicht über die UKW Antenne gespeist sondern über die Drahtantenne in der Frontscheibe.


Nö.
Der DAB-Empfänger sitzt im Kofferraum und bekommt das Signal von der Dachantenne.
UKW kommt ebenfalls über die Dachantenne und die Heckscheibenantenne (Doppeltuner wegen TMC fürs Navi).

Lässt sich auch in einer Waschstrasse gut testen: Antenne abmachen, reinfahren und schon gehen bestimmte DAB-Ensembles nicht mehr.

Der Antennenfuß hat 3 Fakraanschlüsse:

UKW/MW, DAB und GPS.

M.
Cyberjack
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1095
Registriert: 20. Nov 2013 00:43
Wohnort: Vorarlberger Unterland (A) Mod. 2012A CU1183XX
Verbrauch

Re: Antennenstrahler gegen längeren ersetzt

Beitragvon Ninenek » 9. Apr 2015 22:07

Oh, is das echt so? Ich dachte das DAB geht über die Fensternatenne vorne.
Also wenn das echt so ist wie du es beschriebst dann ist entweder der DAB Empfänger schrottig oder die Antenne oben auf dem Dach taugt nix...
Wirklich gut geht das DAB nämlich nicht, zumindest gibts bei mir in der Gegend ein paar tote Ecken. :(
Ninenek
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 170
Registriert: 10. Apr 2013 16:37
Wohnort: Erlangen
Verbrauch

Re: Antennenstrahler gegen längeren ersetzt

Beitragvon Martin » 10. Apr 2015 05:30

Ninenek hat geschrieben:j
Wirklich gut geht das DAB nämlich nicht, zumindest gibts bei mir in der Gegend ein paar tote Ecken. :(

Das muss ja nicht zwangsweise mit der Empfängerantenne zu tun haben.
Bild Nicht mal fliegen ist schöner.
Benutzeravatar
Martin
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1465
Registriert: 8. Aug 2011 20:56
Wohnort: Halle / Saale

Re: Antennenstrahler gegen längeren ersetzt

Beitragvon Nachbars Lumpi » 10. Apr 2015 08:54

Die Fensterantenne wird hier besprochen. Sie scheint wirklich nichts mit dem Radioempfang zu tun zu haben.
http://www.opel-ampera-forum.de/viewtopic.php?f=15&t=684

Auch ist es immer so, dass man ohne die echte Antenne auch Empfang hat. Jedoch recht eingeschraenkt. Die Antenne ist ja auch nur dafuer da den Antennendraht aus dem Fahrzeug zu fuehren. Aussen ist der Antennendraht nicht abgeschirmt und der Empfang wird besser. Das Kabel vom Radio zum Dach und der metallische Schraubsockel wirken ja auch schon wie eine Antenne.

Einen ganz einfachen Test koennt ihr machen, um zu erleben wie gut die Verlaengerung der Antenne aus dem Wagen funktioniert. Erstmal die Antenne abschrauben und dann das Radio im FM Modus an machen.
Es wird wahrscheinlich etwas rauschen, was so auch gut ist. Dann nehmt ihr nur den Verbindungsstift zur Befestigung der Antenne und schraubt diesen in den Antennenhalter. Dadurch wird die Antenne ca 2 cm aus dem Wagen gefuehrt und nicht mehr abgeschirmt. Alleine mit dem Verbindungsstueck sollte sich der Radioempfang schon verbessern.
Die Stabantenne ist dann, wie oben geschrieben, um den Antennendraht zu verlaengern. Weiter dafuer, dass der Antennendraht weiter vom Boden weg ist. Einige Frequenzen werden in Bodennaehe durch natuerliche Hindernisse und Daempfungsfelder schwaecher was den Empfang verschlechtert.
Modell 2012: CU117XX

Ein Stromanschluss in der TG sollte auf Basis WEG § 21,Abs. 5,Nr. 6 und WEG § 14,Abs. 2. einfach durchsetzbar sein.
Nachbars Lumpi
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1842
Registriert: 22. Okt 2014 09:28
Wohnort: Main-Taunus- Kreis

Re: Antennenstrahler gegen längeren ersetzt

Beitragvon Joachim » 10. Apr 2015 09:14

Nachbars Lumpi hat geschrieben:[…]
Die Antenne ist ja auch nur dafuer da den Antennendraht aus dem Fahrzeug zu fuehren. Aussen ist der Antennendraht nicht abgeschirmt und der Empfang wird besser. Das Kabel vom Radio zum Dach und der metallische Schraubsockel wirken ja auch schon wie eine Antenne.
[…]

Das ist eine ebenso „abenteuerliche“ wie falsche Erklärung der Funktion einer Antenne. ;)

Eine Antenne ist doch etwas komplizierter. Antennentechnik allgemein:
http://de.wikipedia.org/wiki/Antennentechnik

Verkürzte Antenne (wie KFZ Dachantennen):
http://de.wikipedia.org/wiki/Antennentechnik#Verk.C3.BCrzte_lineare_Antennen
Joachim
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1080
Registriert: 12. Aug 2011 17:59
Wohnort: Im Ländle, Hohenlohe

Re: Antennenstrahler gegen längeren ersetzt

Beitragvon Cyberjack » 10. Apr 2015 09:21

Martin hat geschrieben:
Ninenek hat geschrieben:j
Wirklich gut geht das DAB nämlich nicht, zumindest gibts bei mir in der Gegend ein paar tote Ecken. :(

Das muss ja nicht zwangsweise mit der Empfängerantenne zu tun haben.


Das muß so sein. Im Vergleich mit dem Vorgängerfahrzeug (Seat Altea XL ebenfalls mit verstärkter Dachantenne) ist die GM Konstruktion der VW (Seat) Lösung ebenbürtig. Ich hab noch einen Toyota mit nachgerüstetem DAB und Außen(klebe)antenne, und auch der ist empfangsmäßig etwa gleich einzuordnen.

Wobei in der Erlanger Gegend eigentlich die Ensembles aus Nürnberg (5C, 10C, 10D, 11D) gut gehen müssten, auch das Erlanger IIS Ensemble auf 6C müsste gehen, sofern es gerade sendet. Derzeit ist in Bayern eine Kanalumstellung im Gange, der Privatmux der BDR wechselt von 12D auf 10D und gleichzeitig wird die Sendeleistung an vielen Standorten erhöht. Bis Juni sollte diese Umstellung abgeschlossen sein.

M.
Cyberjack
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1095
Registriert: 20. Nov 2013 00:43
Wohnort: Vorarlberger Unterland (A) Mod. 2012A CU1183XX
Verbrauch

Re: Antennenstrahler gegen längeren ersetzt

Beitragvon Nachbars Lumpi » 10. Apr 2015 10:06

Joachim, ich bin nur auf die einschraubbare umgangssprachlich bezeichnete Antenne eingegangen. Die ganze Elektronik ist innenliegend und nicht im amschraubbaren Teil. Diese bestehen nur aus einer Metallstange, einem Draht ober einer Kombination aus beidem.

Da der Wagen ein Faradayscher Kaefig ist schirmt er auch hochfrequente Wellen ab. Auf Grund der grossen Fenster gehen doch viele der Wellen durch.
Fuer den optimalen Empfang ist es noetig die Antenne, die schon im Empfaenger des Radios beginnt, ist es noetig diese nach aussen zu fuehren.

Das ist alles was ich versucht habe zu sagen. Nicht wie die Antenne, in ihrem eigentlichen Sinn, funktioniert. Das wuerde den Rahmen doch etwas sprengen, wenn es nur darum geht, ob man einen laengere oder kuerzere "Dachantenne" montiert. Hier spielen noch weitere externe Faktoren rein wie Signalstaerke, geographische Gegebeneiten, usw ein grosse Rolle.
Modell 2012: CU117XX

Ein Stromanschluss in der TG sollte auf Basis WEG § 21,Abs. 5,Nr. 6 und WEG § 14,Abs. 2. einfach durchsetzbar sein.
Nachbars Lumpi
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1842
Registriert: 22. Okt 2014 09:28
Wohnort: Main-Taunus- Kreis

Re: Antennenstrahler gegen längeren ersetzt

Beitragvon Cyberjack » 10. Apr 2015 11:34

Der hauptsächliche Faktor ist die Anpassung und Impedanz derselben.

Beim Auto geht man immer Kompromisse ein, da auch viele Wellenbereiche abgedeckt werden müssen, die auch noch ganz konträre Empfangsumstände haben.

Daher wird heute so gut wie immer eine Anpassung im Antennenfuß vorgenommen, auch wird das empfangene Signal verstärkt, da der Antennenstrahler natürlich kein Halb- oder Viertelwellenstrahler ist (was ideal wäre), sondern dieses Optimum nur durch die Anpassung erreicht wird.

Die Zeit der 75cm "Peitsche" am vorderen Kotflügel sind endgültig vorbei. :D

M.
Cyberjack
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1095
Registriert: 20. Nov 2013 00:43
Wohnort: Vorarlberger Unterland (A) Mod. 2012A CU1183XX
Verbrauch

Nächste

Zurück zu Hifi, Navigation & Telefonie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste