Anhängerkupplung die Dritte und Letzte

Re: Anhängerkupplung die Dritte und Letzte

Beitragvon Markus Dippold » 22. Jul 2015 15:07

atomroflman hat geschrieben:Ich denke aber auch dass der Ampi es schafft nen Hänger zu ziehen.
Kommt ja auch nen steilen Berg hoch ;)
Das Anfahren am Berg ist das Problem ...

Ich zeige dir hier mal ein paar Berge zu Orten, da haben schon ältere E-Fahrzeuge ein Problem, nur mit dem Fahrer drin anzufahren (Saxo, AX). Andere Fahrzeuge bleiben sogar hängen (MiniEL).
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
102730km elektrisch, 15.96kWh/100km ab Akku
15717km RE-Betrieb, 5.84l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.80l

Stand 30.06.2018

Meine Solaranlage
Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
 
Beiträge: 3394
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Verbrauch

Re: Anhängerkupplung die Dritte und Letzte

Beitragvon Loader230V » 22. Jul 2015 20:33

:oops: da hab ich ja was losgetreten...... Die AHK wird hier ja sehr kontrovers diskutiert. Es ist doch einfach nur der gesunde Menschenverstand gefragt. Man könnte auch an ein Fahrzeug welches 1.000 kg Anhängelast hat, einen Anhänger anhängen der 2.500 kg wiegt. Kann man, muss man nicht, ist aber auch nicht erlaubt......

Wer möchte schon wissen wie sich ein Ampera macht, der einen Trailer mit einem Ampera hinter sich herzieht? Außer atomroflman vielleicht ;)

Nochmals zum besseren Verständnis, für die von mir konstruktierte AHK habe ich beim vom TÜV eine Einzelabnahme durchführen und ein entsprechendes Gutachten erstellen lassen. Der TÜV hat hierzu eine sogenannte TP-Nummer zugeteilt. Diese TP-Nummer ist in das Querrohr der AHK eingeschlagen. Im Gutachten ist lediglich eine Stützlast (vertikale Last auf die Kupplungskugel) eingetragen. Da der Hersteller kein Anhängelast für den Ampera frei gibt, kann auch keine Anhängelast eingetragen werden. Noch :?: , dann einfach mailen. Schöne Grüße, Lothar
Loader230V
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 161
Registriert: 3. Nov 2012 18:18

Re: Anhängerkupplung die Dritte und Letzte

Beitragvon okko » 22. Jul 2015 21:55

Kontroverse Diskussionen können doch sehr ergiebig sein ;)
Mir will halt nicht in den Kopf, warum der Twizy mit seinen schmächtigen 15 kw nen Hänger ziehen darf und viele andere EV keine Freigabe von den Herstellern bekommen. Für den Ampera sollten doch 500-700kg Anhängelast kein Problem darstellen bei 151 PS.
Vielleicht ist es auch eher der Wille, REX-Akkus auf Anhängern zu unterbinden ;)
Gruß

Jochen
okko
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 301
Registriert: 31. Mär 2015 21:26
Wohnort: Dillenburg, LDK

Re: Anhängerkupplung die Dritte und Letzte

Beitragvon Loader230V » 22. Jul 2015 22:24

Hallo okko, ich hab ja vorhin schon mal auf den gesunden Menschenverstand hingewiesen. Selbst wenn der Hersteller eine Anhängelast von 500 kg freigeben würde, so gibt es doch Zeitgenossen die das dann ignorieren oder auch nicht lesen können und ihren 2.500 kg Pferdanhänger damit Trailern. Die Kupplungskugel passt sowohl da als auch dort. Bei 500 kg sehe ich z. B. keine Gefahr für den Antrieb. Bei 2.500 kg sieht es dann schon ganz anders aus. Daher denke ich hat man ganz einfach auf das Ausweisen einer Anhängelast verzichtet. Schöne Grüße, Lothar
Loader230V
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 161
Registriert: 3. Nov 2012 18:18

Re: Anhängerkupplung die Dritte und Letzte

Beitragvon georgk111 » 23. Jul 2015 11:58

Vielleicht ist es auch eher der Wille, REX-Akkus auf Anhängern zu unterbinden ;)

Das ist natürlich ein neuer Gesichtspunkt an den ich noch nicht gedacht hatte...
|| I am from Austria ||
Benutzeravatar
georgk111
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 856
Registriert: 18. Jan 2014 18:44
Wohnort: A + zeitweise Ampera Modelljahr 2012
Verbrauch

Re: Anhängerkupplung die Dritte und Letzte

Beitragvon Joachim » 23. Jul 2015 12:16

okko hat geschrieben:[…] Vielleicht ist es auch eher der Wille, REX-Akkus auf Anhängern zu unterbinden ;)

Ein REX-Anhänger wird nicht an der Anhängerkupplung scheitern, sondern an der bestehenden Batteriestruktur des Amperas/Volts. Wie soll während der Fahrt die Batterie geladen, bzw. die zusätzliche Batteriekapazität genutzt werden?
Bitte um konkrete technische Vorschläge, wie und wo eine Anhänger-Zusatzbatterie zur Reichweitenverlängerung beim aktuellen Ampera/Volt angeschlossen werden soll. Welche Softwareänderungen sind dazu notwendig?

Bei zukünftigen E-Mobilen könnten REX-Batterien ja vorgesehen werden, aber deshalb braucht beim aktuellen Ampera/Volt nicht der Anhängerbetrieb unterbunden werden.
Joachim
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1081
Registriert: 12. Aug 2011 17:59
Wohnort: Im Ländle, Hohenlohe

Re: Anhängerkupplung die Dritte und Letzte

Beitragvon okko » 23. Jul 2015 12:17

Der Kram wird sogar von der EU mit 2 Millionen € gefördert, obwohl es kaum ein EV nutzen darf. Das ist doch mal wieder prima! :?

http://ecomento.tv/2015/06/22/nomadic-p ... millionen/

Übrigens galt mein Statement nicht explizit dem Ampera, sondern allgemein allen EV´s, die keine Anhängerzulassung haben.
Gruß

Jochen
okko
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 301
Registriert: 31. Mär 2015 21:26
Wohnort: Dillenburg, LDK

Re: Anhängerkupplung die Dritte und Letzte

Beitragvon he2lmuth » 23. Jul 2015 12:28

Die Anhängerbatterie müsste schließlich auch so verschaltet, überwacht, gekühlt etc werden wie die Hauptbatterie bei der JEDE EINZELNE ZELLE ÜBERWACHT WIRD.
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.
Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 3776
Registriert: 19. Aug 2011 12:16

Re: Anhängerkupplung die Dritte und Letzte

Beitragvon Joachim » 23. Jul 2015 18:06

Genau! Und die Anhängerbatterie müsste dann mit der Fahrzeug-Software kommunizieren. Dafür müssten sich die Hersteller auf einen gemeinsamen Standard einigen … man sieht ja an den Ladesteckern und -Modi, wie gut das klappt! :D
Joachim
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1081
Registriert: 12. Aug 2011 17:59
Wohnort: Im Ländle, Hohenlohe

Re: Anhängerkupplung die Dritte und Letzte

Beitragvon georgk111 » 25. Jul 2015 14:17

na nicht so komplizert denken:
bei einem reinen EV kann ich mir das schon vorstellen: hochwertiger Generator im Anhänger (wer es teuer will dann halt Brennstoffzelle oder Zusatzakku mit Spannungswandler), dann irgend wo in der Pampa Ladestop, Kabel raus, ran an die Steckdose und laden.
Nix Softwareupdate, Hardwareänderung oder so.
Beim Ampera aber weitgehend sinnfrei (ein Sicherheitskanister mit Benzin reicht bis zur nächsten Tankstelle).
Ad Hardwareänderung: bei einem 48V System hab ich mal einen Vorschlag gesehen über die Anschlüsse/Dioden mit einer DC-Ladung reinzugehen, wo der Rekuperationsstrom reinkommt. Hat logisch ausgeschaut, Motor hat ja sonst auch das mehrfache einer 16A Steckdose rekuperiert.
|| I am from Austria ||
Benutzeravatar
georgk111
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 856
Registriert: 18. Jan 2014 18:44
Wohnort: A + zeitweise Ampera Modelljahr 2012
Verbrauch

VorherigeNächste

Zurück zu Karosserie-Tuning

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste