Macht der Opel Ampera immernoch oder überhaupt Sinn?

... alles, was zum Thema Ampera gehört, aber nicht in die anderen Foren passt
Das Sams
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 236
Registriert: 1. Sep 2016 06:32
Wohnort: Hannover

Re: Macht der Opel Ampera immernoch oder überhaupt Sinn?

Beitrag von Das Sams » 20. Jun 2018 12:50

Wie schon geschrieben , ich fahre nicht moderat, aber grundsätzlich zickzack Betrieb

Stefan_89
16 kWh - fährt
Beiträge: 17
Registriert: 8. Jun 2018 14:25

Re: Macht der Opel Ampera immernoch oder überhaupt Sinn?

Beitrag von Stefan_89 » 20. Jun 2018 19:26

Das Sams hat geschrieben:Wie schon geschrieben , ich fahre nicht moderat, aber grundsätzlich zickzack Betrieb
Kann ich irgendwie fast nicht glauben, habe das mit ZickZack schon mal gelesen.

Generell sollte vom logischen immer so niedrige Ströme wie möglich fließen und am besten nicht so viel "Strom geben" dass man zu viel wieder zurückspeißen muss.
Ansonsten den Verbrennungsmotor in der Drehzahl niedrig halten im optimalen Wirkungsgrad und das dann wenn möglich mit Mechanik anstatt Elektronik auf die Straße bringen.

So bis jetzt meine Auffassung nach Logik.

So wie Dippold es macht wird es wohl am effizientesten sein denke ich.


BY THE WAY,

Bin heute den Hyundai plug in hybrid gefahren.

Habe mal bei der Autobahnausfahrt versucht alles wegzurekuperieren, was fast unmöglich war, baut ca 10kmh in 3 sekunden ab.
Bin dann zügig ausgestiegen und habe mal die vorderen Bremsscheiben angefasst und mich wirklich nennenswert verbrannt.
Der Ampera hat rost auf den Bremsscheiben...... er bremst wirklich viel viel mehr Elektrisch wie der Hyundai.

Dennoch Klima aus, ebenes Autobahnstück, so 3 meter höhendifferenz, halben Kilometer lang gefahren... 140kmh 5.6Liter 120kmh 5.0 Liter. Währenddessen soll wohl noch Energie zum Akku zurückfließen, welcher auf 0 Kilometer geleert war.
Bei 140 ist der Motor bei 2700Upm.
Aber voller wurde der Akku dennoch nicht.
Restliches vernünftiges "Überlandstadtfahren" 4.2 Liter mit Klima :shock: mit dem Schnitt mit dem ich die 5.0 Liter bei 120 ab Autobahn gemessen habe.

Weiß nicht wie voll die Räder aufgepumpt waren und ansonsten soll er super windschnittig sein.
Verschließt vorne sogar den Kühlergrill wenn keine Kühlung benötigt wird.

Elektrisch konnte ich nicht viel in Erfahrung bringen, aber nach dem was ich bis jetzt gelesen habe und heute auch den Verkäufer gelöchert habe, kommt man wohl auf die versprochenen 63Km des Hyundai nur wenn man so fährt, dass der Opel wohl 90km schafft.

Und habe bisher nicht in Erfahrung gebracht ob der Hyundai bei 8,9Kwh einen kompletten Vollzyklus hat oder die Batterie doch noch ein wenig geschont wird.

Kann das mit den Autobahntests noch nicht so richtig glauben. Allerdings laut Google fast keine Höhendifferenz und Wind hatten wir wohl auch keinen, aber denke daran wird es gelegen haben.

Schon ein wenig überzeugend, wenn stimmt was der Bordcomputer sagt.
Aber die Beschleunigung des Ampera ist schon gut überlegen und wer eher überholen kann, kann manchmal auch mehr sparen.... Strom, Benzin, Zeit sowieso.
Und 63 Km ist schon ein bisschen zu sehr "Apollo 13" :mrgreen:
Denke ich muss nochmal testen.
Vllt. finde ich jemanden der mich für nen 20er die Strecke mit seinem Ampera mal nachfahren lässt.

MfG...Stefan
16 kWh - fährt
Beiträge: 51
Registriert: 6. Apr 2018 18:15
Wohnort: Hamburg oder ist das schon Südschweden ?

Re: Macht der Opel Ampera immernoch oder überhaupt Sinn?

Beitrag von MfG...Stefan » 20. Jun 2018 19:57

he2lmuth hat geschrieben:800 km Haltenmodus? Glaube ich nicht :?
Ok der Satzbau war irreführend, die 800Km beziehen sich auf die gesammt gefahrene Strecke und ist ohne Nachtanken auch von mir nicht angestrebt oder geschafft worden.

Gerne möchte ich anmerken das es bei mir auch nicht um jeden Krümel Energie geht den man aus einem Elektroauto pressen kann. Vielmehr geht es doch um die grundsätzliche Zweckmäßigkeit und das eigene zu erwartende Streckenprofil im Alltag. Ein bischen Bauchgefühl und ein bischen Fahrspaß.

Ich habe diese Ziele mit meinem Ampera erreicht und hoffe nun nur noch das er mit mir zusammen ein bischen älter wird :D
Rechtschreibfehler sind eingebaute Besonderheiten und dürfen behalten werden :D
Überzeugt mein Wunschauto zu fahren...segeln...schieben...wasauchimmer :roll:
Am Besten Bergab mit Rückenwind und Heimweh :mrgreen:

RoterBaron
500 kW - overdrive
Beiträge: 801
Registriert: 24. Jul 2014 13:16
Wohnort: Dauenhof / S-H

Re: Macht der Opel Ampera immernoch oder überhaupt Sinn?

Beitrag von RoterBaron » 26. Jun 2018 10:18

Ich halte das Konzept des Ampera auch für sehr gut. Der Verbrauch im reinen REX-Modus ist sicherlich schlechter als der eines Vollhybrid Prius, aber evtl. ist da der Volt2 ja etwas besser geworden. (Man warum verkauft Chevrolet den nicht in D-Land?).
Ich fahre den Halten-Modus dann, wenn ich weiß, dass die Strecke mit der Akku-Ladung nicht zu schaffen ist. Und zwar dann, wenn ich 80km/h oder schneller fahre. Ab ungefähr 120km/h geht der REX auch nicht mehr aus, so dass der Verbrauch bei mir tatsächlich zwischen 110 und 120 sich nicht merklich verändert. Nur bei 110 geht der REX immer mal für wenige Sekunden aus um danach mit hoher Drehzahl wieder einzusetzen. Also lieber gleich dauernd an mit moderater Drehzal. Bei gut 2000 Umdrehungen merkt man den fast garnicht.
Generell fahre ich so, dass der Akku so kurz wie möglich "leer" ist (Also ~20%SOC). Also nicht den Akku leer fahren und dann den Rest mit Benzin. 1. Weil dann für Stadtverkehr der REX auch häufig an und aus geht und zweitens, weil der Akku dann die ganze Zeit bei um die 20%SOC betrieben wird, was ich für schlecht halte. Wenn ich den Akku dann leer gefahren hab gleich wieder laden.
Lieben Gruß - nur Fliegen sind schöner ;-)
2012-2014:
Matiz 0,8 LPG. 43743-126213Km: 4,51€/100Km.

2014 - er auseinander fällt:
Ampera 11/2011. 26997-200006 Km: 4,60€/100Km.
131025 Km el.: 15,63 KWh/100Km.
41984 Km rest: 5,92 L/100Km
LDV: 1,2 - meiner: 1,15.

Stefan_89
16 kWh - fährt
Beiträge: 17
Registriert: 8. Jun 2018 14:25

Re: Macht der Opel Ampera immernoch oder überhaupt Sinn?

Beitrag von Stefan_89 » 26. Jun 2018 18:34

Ja denke man muss den Akku immer so einsetzen um Drehzahlspitzen des REX zu vermeiden.
Habe allerdings nochmal mein Video welches ich während einer Fahrt mit dem Ampera aufgenommen habe.

Es war nicht eben und ging auf der Autobahn mit 140kmh immer wieder Berg auf und ab, wo der REX auch immer wieder höher drehen musste, was ja irgendwo der "ZickZack" Methode entspricht.
Habe immer wieder mal den Schnitt resetet und hatte im Schnitt generell so 6.2 Liter.

Für 140 ist sowas generell nicht schlecht.

Ich denke der "promovierte Pöbel" ausm Amiland hat bei der Programmierung bisschen was verbaselt.
Richtig abgestimmt, ist das Konzept des Ampera eigentlich dem des Hyundai überlegen und fast perfekt, das Konzept der 2ten Generation perfekt.

Denke wenn man den Ampera wissend bewegt ist wesentlich mehr möglich wie bei einer konventionellen Fahrweise.

Denke weiterhin, der Hyundai nutzt von seinen 8.9 kw nur so reale 7. Einer aus nem Hyundaiforum schreibt er kam mit einer Ladung 73km weit auf ner speziellen Strecke auf der er 30-50 gefahren ist.
Beim Ampera habe ich mal 107km gesehen.

Alleine wegen der Akkugröße werde ich den Ampera bevorzugen, fragt sich nur noch "welchen" :mrgreen:

Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
Beiträge: 3869
Registriert: 19. Aug 2011 12:16

Re: Macht der Opel Ampera immernoch oder überhaupt Sinn?

Beitrag von he2lmuth » 27. Jun 2018 06:51

Der Voltecantrieb wurde hauptsächlich von deutschen Ings entwickelt 8-) :!:
Der Zickzackkurs bringt nix.
Bei jedem Laden/Entladen/Rekuperieren etc hat man Verluste durch Lade/Entladeverluste der Batt, wandeln von Gleich in Drehstrom und umgekehrt etc.
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.

Das Sams
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 236
Registriert: 1. Sep 2016 06:32
Wohnort: Hannover

Re: Macht der Opel Ampera immernoch oder überhaupt Sinn?

Beitrag von Das Sams » 27. Jun 2018 10:11

Da sagt die Erfahrung was anderes :D

RoterBaron
500 kW - overdrive
Beiträge: 801
Registriert: 24. Jul 2014 13:16
Wohnort: Dauenhof / S-H

Re: Macht der Opel Ampera immernoch oder überhaupt Sinn?

Beitrag von RoterBaron » 27. Jun 2018 12:16

Hatten wir die Diskussion nicht schon?
Lieben Gruß - nur Fliegen sind schöner ;-)
2012-2014:
Matiz 0,8 LPG. 43743-126213Km: 4,51€/100Km.

2014 - er auseinander fällt:
Ampera 11/2011. 26997-200006 Km: 4,60€/100Km.
131025 Km el.: 15,63 KWh/100Km.
41984 Km rest: 5,92 L/100Km
LDV: 1,2 - meiner: 1,15.

Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
Beiträge: 3869
Registriert: 19. Aug 2011 12:16

Re: Macht der Opel Ampera immernoch oder überhaupt Sinn?

Beitrag von he2lmuth » 27. Jun 2018 14:45

RoterBaron hat geschrieben:Hatten wir die Diskussion nicht schon?
Ja, hast recht :)
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.

Stefan_89
16 kWh - fährt
Beiträge: 17
Registriert: 8. Jun 2018 14:25

Re: Macht der Opel Ampera immernoch oder überhaupt Sinn?

Beitrag von Stefan_89 » 28. Jun 2018 13:51

he2lmuth hat geschrieben:Der Voltecantrieb wurde hauptsächlich von deutschen Ings entwickelt 8-) :!:
Der Zickzackkurs bringt nix.
Bei jedem Laden/Entladen/Rekuperieren etc hat man Verluste durch Lade/Entladeverluste der Batt, wandeln von Gleich in Drehstrom und umgekehrt etc.
Auch hier im Lande turnen genug equivalente rum, sind den Amis ja seit dem Internet immer nur so 5 Jahre hinterher...
Und prinzipiell meine ich mit Programmierung, vor allem, dass es wie ich schon mal meinte, einen Modus geben sollte, nennen wir ihn "intelligent" :mrgreen: in dem ab 70% geschaut wird, dass der REX bei 60% um die 1500Upm rum skaliert, bei 50% um die 2000Upm und bei 40% sich langsam aber weigerlich den 3000Upm annähert, aber auch hier bei 40% mit der Drehzahl sinkt, wenn man vom Gas geht.
Und das Dynamisch, bei 60% Ladestand schaltet er ab, bei 40% läuft er bei 1500Upm bei voller Effizienz weiter und lädt den Akku bisschen mit.
Ein Modus für Fahrstrecken von über 100km.... welchen man Abwählt sobald man man mit restlichem Akkustand sein Ziel erreichen kann.

Ja wenn alle Komponenten so aufgebaut sind, dass alles Sinn macht sollte es wohl so sein, dass der Zick-Zack modus keinen Sinn macht.
Der Hauptantriebsmotor soll nur bei hoher Ansprache effizient arbeiten (als beispiel) Soll sogar beim Rückspeißen so sein, dass man bei hohen strömen ((L) "Ladegang") effizenter rückspeißen soll wie bei niedrigen.
Man hat ja keine handfesten Werte, sobald ich meinen Ampera habe mach ich mir mal ne Telemetrie dran wie hier
https://www.youtube.com/watch?v=Z_gS06BZtJM
und guck mal was geht, bzw. was man wann am besten wie macht.

Off-Topic:
Bei meinem jetzigen Dieselauto dreht der 6te Gang bei 140 mit 2600upm obwohl der Turbo bei 1800 schon voll liefert laut Leistungsdiagramm, obendrein ist der 5te nur gute 15% kleiner.....
Man hätte den 5ten gleich weglassen können um das DSG zu schonen, oder den 6ten auf 2200 übersetzen falls 1800 tatsächlich keinen Sinn machen. (Volllast-effizens was auch immer...)

Kennt einer von euch den 5takter?
https://www.youtube.com/watch?v=e-kLgO3Pqhw
Der nutzt quasi die gleiche Energie wie der normale Abgaslader, nur nicht für "Mehr-Spitzenleistung" sondern für besseren Verbrauch.
Ist wohl ein aufgekauftes Patent, weiß aber auch nicht mehr darüber, außer, dass er (warum sollte er auch nicht) funktioniert.

Ob Arzt, oder Dipl ing, oder sonst was, hab vor keinem noch mehr wie den normalen Menschenrespekt.
Die können ganz oft besser, aber viele machen es nur des geldes wegen, dann kommt Elon Musk mit seiner Leidenschaft und wirft alles über den haufen.... :lol:

Antworten