Mit dem Ampera durch Norwegen

... alles, was zum Thema Ampera gehört, aber nicht in die anderen Foren passt

Re: Mit dem Ampera durch Norwegen

Beitragvon akkusoon » 13. Jul 2018 09:22

STdesign hat geschrieben:Genau, habe die Kupplung von Brink dran. Gabs vor etwa einem Jahr für knapp 320 € bei KfzTeile24. Ist irgendwo hier im Forum verlinkt. Die Räder selbst stehen auf einem Thule EuroWay G2 920.

Die Brings' habe ich letzten Monat auch montieren lassen.
Die Bikes kommen auf einen vorhandenen Uebler-Träger, den Kugelkopf der Brings' musste ich noch "modifizieren"...
Tipp: Für den Winterurlaub kann man auch eine (Leih)-Gepäckbox auf der Kupplung befestigen.

nie wieder fossil...
akkusoon
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 231
Registriert: 15. Mär 2017 17:19
Wohnort: bei Düsseldorf

Re: Mit dem Ampera durch Norwegen

Beitragvon RoterBaron » 16. Jul 2018 11:49

akkusoon hat geschrieben:Die Brings' habe ich letzten Monat auch montieren lassen.
Die Bikes kommen auf einen vorhandenen Uebler-Träger, den Kugelkopf der Brings' musste ich noch "modifizieren"...
Tipp: Für den Winterurlaub kann man auch eine (Leih)-Gepäckbox auf der Kupplung befestigen.


Ich auch die Brings-Kupplung (sogar selbst monitert - war einfacher als ich befürchtet hab.).
Mein Eufab Take Three Träger hat aber kein Problem mit dem "Nicht ganz Kugelkopf".
Lieben Gruß - nur Fliegen sind schöner ;-)
2012-2014:
Matiz 0,8 LPG. 43743-126213Km: 4,51€/100Km.

2014 - er auseinander fällt:
Ampera 11/2011. 26997-192933 Km: 4,68€/100Km.
124083 Km el.: 15,66 KWh/100Km.
41853 Km rest: 5,90 L/100Km
LDV: 1,4 - meiner: 1,29.
RoterBaron
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 790
Registriert: 24. Jul 2014 13:16
Wohnort: Dauenhof / S-H

Re: Mit dem Ampera durch Norwegen

Beitragvon MfG...Stefan » 20. Jul 2018 22:36

Hüstel...brems...quietsch

Also ich persönlich würde gerne wieder Etwas über einen Ampera in Norwegen hören ;)
Rechtschreibfehler sind eingebaute Besonderheiten und dürfen behalten werden :D
Überzeugt mein Wunschauto zu fahren...segeln...schieben...wasauchimmer :roll:
Am Besten Bergab mit Rückenwind und Heimweh :mrgreen:
MfG...Stefan
16 kWh - fährt
 
Beiträge: 49
Registriert: 6. Apr 2018 18:15
Wohnort: Hamburg oder ist das schon Südschweden ?

Re: Mit dem Ampera durch Norwegen

Beitragvon he2lmuth » 21. Jul 2018 07:46

Dem schließe ich mich an :( :x
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.
Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 3820
Registriert: 19. Aug 2011 12:16

Re: Mit dem Ampera durch Norwegen

Beitragvon STdesign » 21. Jul 2018 10:50

Hei!

Kommt alles noch etwas ausführlicher auch mit paar Bildern, bin ja noch unterwegs in Norwegen. Müsst euch noch etwa 2 Wochen gedulden.

Bin gerade auf dem Weg nach Bergen mit der Midnatsol der Hurtigruten. Leider habe ich meine norwegische SIM geschrottet und bin etwas online limitiert.

Bislang etwa 3000 km gefahren, vollkommen problemlos. Der Ampera ist auch schlacke- und schotterstraßentauglich (Strynefjellsvegen und Aursjovegen). Das Land selbst ist ein Traum, es gibt einige Gegenden wo man länger bleiben sollte. Es wird nicht mein letzter Besuch sein. Man sollte halt den Strom gut einteilen, um Berge stressfrei hochzukommen. Sonst brüllt einen Rex schon kräftig und nervend an.

Laden ist meist problemlos. Schuko hat bislang überall funktioniert, kA warum Tesla ein extra Norwegenladegerät hat. Teslas sieht man hier übrigens wie Sand am Meer, auch E-Golf, Outlander P-HEV & Co. Auch einige Ampera-e sind unterwegs und bei einem Händler amerikanischer Fahrzeuge nahe Kristiansund standen einige Chevy Bolt. Aber: habe keinen einzigen weiteren Ampera gesehen. Das Auto ist auch hier ein totaler Exot.

So denn, habt noch etwas Geduld.
Beste Grüße, STdesign
----------------------------
Zwei gesunde Beine, MY 1986, und immer ein Paar Laufschuhe
Opel Ampera, schneeweiß, MY 2014
Bergamont Fastlane Team 2012, blau-schwarz-weiß, MY 2012
Serious Eight Ball Limited, weiß, MY 2010
Aprilia RST 1000 Futura, streamsilver, MY 2001
Simson S51 RS-STG mit 17 PS, blau-orange, MY 1982/2004
Benutzeravatar
STdesign
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 417
Registriert: 5. Mai 2017 18:33
Wohnort: Landkreis Heilbronn

Re: Mit dem Ampera durch Norwegen

Beitragvon STdesign » 8. Aug 2018 20:44

Leider fehlen mir noch etliche Bilder, aber ich möchte nun doch schon mal etwas über die Norwegentour mit meinem Auto schreiben.

Wir waren zu zweit vom 04. bis 26. Juli in Norwegen unterwegs und haben dort rd. 3700 km abgespult. Die Anreise kam noch obendrauf. Wir haben uns erst in Oslo getroffen, weshalb ich bei den Fährüberfahrten allein unterwegs war. Ich bin also am 02.07. nach Kiel gefahren um am Tag darauf 11:30 Uhr am ColorLine Terminal zu sein. Abfahrt war dann 14:00 Uhr und 20 Stunden später die Ankunft in Oslo. Retour entsprechend ab dem 26.07., wobei ich dann noch 2 Tage bei einem früheren Kommilitone bei Rostock und am Ostseestrand verbracht habe. Alles in allem vier Wochen genialster Urlaub :D :D Es wird nicht mein letzter Besuch dort gewesen sein.
Die Einheimischen sagten uns, der Zeitpunkt wäre gut gewählt, weil der Juli in der Regel trockener ist als der August und in den Hochlagen noch mehr Schnee für's Auge liegt. In weniger dürren Jahren wie diesem erst recht.

Hier nun also die Quick Facts zur Reise:
  • 3679 km im Süden des Landes
    stepmap-karte-norwegenurlaub-min.jpg
    Übernachtungsorte und grobe Route
    stepmap-karte-norwegenurlaub-min.jpg (213.46 KiB) 262-mal betrachtet
  • Mit Ausnahme zwei halber Tage nur Sonne oder leichte Bewölkung und auch der Regen war nur kurz und eher schwerer Nebel
  • Zwei Mountainbikes am Heck dabei
  • Keine Pannen oder Probleme, lediglich die linke Scheinwerferlampe hat auf dem Weg von Rostock nach Hause aufgegeben
  • Von Kristiansund nach Bergen mit der Midnatsol der Hurtigruten (leider fährt sie südgehend nicht in die Fjorde im Landesinneren).
  • Meine persönlichen Strecken Highlights:
    • Die karge Landschaft der Hardangervidda
    • Rallarvegen mit dem Fahrrad, v.a. die Hochebene und anschließende Serpentinenstrecke bei Myrdal
      IMG_20180709_123047.jpg
      Traumhaftes Bikerevier
      IMG_20180709_123047.jpg (249.6 KiB) 262-mal betrachtet
    • Vindhella mit dem Fahrrad
    • Das Schärengebiet am/im Atlantik
    • Die eigene Insel "Langholmen" zum übernachten gemeinsam mit 48 Schafen (AirBnB)
    • Trollstigen (talwärts gefahren :D )
    • Stalheimskleiva
    • Aursjovegen (70 km lang, davon 55km Schotterstrecke)
    • Strynefjellsvegen (27 km Schotterstrecke)
      IMG_20180717_103054-min.jpg
      Auf dem Strynefjellsvegen
      IMG_20180717_103054-min.jpg (251.41 KiB) 260-mal betrachtet
    • Serpentinenstrecke samt Kehrtunnel bei Lysebotn (bergab und bergauf gefahren, leider konnten wir in Lysebotn nicht voll laden)
  • Was braucht man als (H)EV Fahrer
    • Schuko-Ladekabel. Ich habe mein Zweitkabel von Siemens genommen, hat an jeder Schuko-Dose perfekt funktioniert. Allerdings haben viele Gebäude keine oder nur wenige Schuko-Dosen (z.B. in der Küche)
    • Typ2 Kabel, logisch ;)
    • Den "Briefkastenschlüssel" (Ladenokkel) für die landesweit vorhandenen öffentlichen Schuko-Lader. Hatte mir den Schlüssel vor der Reise von der Osloer Stadtverwaltung zuschicken lassen (kostenloser Service :) )
    • Die App "Ladena". Habe von dieser erst in einem Reiseguide vor Ort gelesen, Als ich diese dann hatte, war das finden von (kostenlosen) Säulen ein Kinderspiel
    • Wer auch die kostenpflichtigen Schnelllader nutzen möchte, sollte sich den RFID Chip oder die App von Fortum und Gronnkontakt besorgen und sich dort registrieren. Ich hatte beides, habe es aber nicht genutzt. Die Säulen stehen strategisch verteilt und häufig am Anfang von Bergpassagen.
    • Ggf. den AutoPass Mautchip. Es geht auch ohne (+10% Kosten). Fahrer von reinen EVs sollten ihn unbedingt haben, sonst ist das Fahren nicht mehr gratis. Übrigens sind auch die meisten Fähren für BEVs gratis.

Geladen haben wir das Auto fast nur über Nacht, was an etwa 80 % der Unterkünfte per Schuko möglich war. Weiterhin haben wir in Bergen und Stavanger während der Besichtigungsrunde laden können. Bezahlt haben wir nie für den Strom, auch nicht an den öffentlichen Säulen.

Insgesamt macht das Fahren in Norwegen abseits der großen Europastraßen viel Spaß, sofern auch der Weg das Ziel ist. Es ist kurvig, zum Teil recht eng mit Ausweichpunkten und landschaftlich sehr reizvoll. Auch der Straßenzustand ist meist besser als sein Ruf und in manchem Wohngebiet in Deutschland. Man muss allerdings aufpassen. In einem Naturtunnel hat ein LkW mit den Auffahrrampen seines Tiefladers einen Pflastersteingroßen Brocken herabgeschlagen. Abstand und Flugrichtung haben zum Glück gepasst. Auch sind auf den Straßen viele Schafe unterwegs, die stehen auch gern mal im Tunnel oder in Kurven bzw. scheitern beim Versuch eine Geröllwand hinaufzuklettern und springen dann rückwarts ab. Wir konnten zum Glück ausweichen. Elche oder Rentiere haben wir leider nur auf Verkehrsschildern gesehen.
Wie andere auch schon geschrieben haben, ist es am angenehmsten die Berge rein elektrisch zu erklimmen. Ist gar nicht so einfach, weil es dort immer irgendwie hoch & runter geht. So hat es manchmal einfach nicht gereicht und wir mussten mit Verbrenner hoch. Dann kratzen die 54 Generator-kW schon sehr an ihrer Grenze und es wird sehr laut im Auto. Meldung über reduzierte Antriebsleistung kam jedoch nie. Alles in allem haben wir über die gesamte Reise einen Durchschnittsverbrauch von 5.0 Litern gehabt. Dafür, dass wir recht wenig Strom geladen haben und zwei MTBs huckepack waren geht das in Ordnung. Lebensdauerverbrauch hat sich von 2,32 auf 2,59 Liter erhöht.
Meine Bedenken mit dem Erschütterungsalarm auf dem Hurtigrutenschiff habe ich während des Urlaubs beiseite geschoben. Nach dem Motto "alle anderen machen sich auch keine Gedanken". Das Personal hat das Auto geparkt und es war unverschlossen, alsich es aus dem Bauch des Schiffes fahren durfte. Also alles kein Problem.

Ansonsten haben wir einen guten Überblick über den Süden des Landes bekommen. Bekannte Dinge wie Trolltunga, Preikestolen, Kjeragbolten, die Gegend um Geiranger (abartig, wieviel Dreck die Kreuzfahrtschiffe in die Luft pusten und in welchen Massen die Touristen dort angekarrt werden), waren natürlich dabei. Aber auch paar Sachen, die die großen Touristenströme nicht erreichen, etwa der Slogen.

Für mich steht fest: Ich kehre zurück dorthin. Wenn ich alle Bilder zusammen habe werde ich noch etwas mehr schreiben. Falls ihr bis dahin Fragen habt, werde ich gern versuchen weiterzuhelfen.
Zuletzt geändert von STdesign am 8. Aug 2018 21:17, insgesamt 1-mal geändert.
Beste Grüße, STdesign
----------------------------
Zwei gesunde Beine, MY 1986, und immer ein Paar Laufschuhe
Opel Ampera, schneeweiß, MY 2014
Bergamont Fastlane Team 2012, blau-schwarz-weiß, MY 2012
Serious Eight Ball Limited, weiß, MY 2010
Aprilia RST 1000 Futura, streamsilver, MY 2001
Simson S51 RS-STG mit 17 PS, blau-orange, MY 1982/2004
Benutzeravatar
STdesign
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 417
Registriert: 5. Mai 2017 18:33
Wohnort: Landkreis Heilbronn

Re: Mit dem Ampera durch Norwegen

Beitragvon STdesign » 8. Aug 2018 21:03

IMG_20180704_203443.jpg
AirBnB am Ringedalsdammen in Tyssedal
IMG_20180704_203443.jpg (250.92 KiB) 260-mal betrachtet
IMG_20180717_103128.jpg
Steine ham'se in Norwegen ;)
IMG_20180717_103128.jpg (213.23 KiB) 260-mal betrachtet
IMG_20180717_111114.jpg
Nähe Dalsnibba bei Geiranger
IMG_20180717_111114.jpg (227.38 KiB) 260-mal betrachtet
Beste Grüße, STdesign
----------------------------
Zwei gesunde Beine, MY 1986, und immer ein Paar Laufschuhe
Opel Ampera, schneeweiß, MY 2014
Bergamont Fastlane Team 2012, blau-schwarz-weiß, MY 2012
Serious Eight Ball Limited, weiß, MY 2010
Aprilia RST 1000 Futura, streamsilver, MY 2001
Simson S51 RS-STG mit 17 PS, blau-orange, MY 1982/2004
Benutzeravatar
STdesign
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 417
Registriert: 5. Mai 2017 18:33
Wohnort: Landkreis Heilbronn

Re: Mit dem Ampera durch Norwegen

Beitragvon Markus Dippold » 8. Aug 2018 21:23

Schön.
Von sowas träume ich auch noch ...

An der einen und anderen Ecke war ich früher auch schon mal.
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
104180km elektrisch, 15.93kWh/100km ab Akku
15717km RE-Betrieb, 5.84l/100km
LDV 0.8l, persönlicher LDV 0.79l

Stand 31.07.2018

Meine Solaranlage
Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
 
Beiträge: 3420
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Verbrauch

Re: Mit dem Ampera durch Norwegen

Beitragvon STdesign » 8. Aug 2018 21:23

IMG_20180704_104055.jpg
Ankunft in Oslo ... nur E-Autos :)
IMG_20180704_104055.jpg (203.51 KiB) 258-mal betrachtet
IMG_20180723_151755.jpg
Der Ampera-e Besitzer hatte vorher einen Ampera, der in Norwegen übrigens floppte
IMG_20180723_151755.jpg (253.4 KiB) 258-mal betrachtet
IMG_20180723_151743.jpg
Habe übrigens keinen weiteren Ampera gesehen, Ampera-e doch hin und wieder
IMG_20180723_151743.jpg (251.78 KiB) 258-mal betrachtet
Beste Grüße, STdesign
----------------------------
Zwei gesunde Beine, MY 1986, und immer ein Paar Laufschuhe
Opel Ampera, schneeweiß, MY 2014
Bergamont Fastlane Team 2012, blau-schwarz-weiß, MY 2012
Serious Eight Ball Limited, weiß, MY 2010
Aprilia RST 1000 Futura, streamsilver, MY 2001
Simson S51 RS-STG mit 17 PS, blau-orange, MY 1982/2004
Benutzeravatar
STdesign
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 417
Registriert: 5. Mai 2017 18:33
Wohnort: Landkreis Heilbronn

Re: Mit dem Ampera durch Norwegen

Beitragvon micky4 » 9. Aug 2018 13:36

STdesign hat geschrieben:Hei!
.... Aber: habe keinen einzigen weiteren Ampera gesehen. Das Auto ist auch hier ein totaler Exot.
....

Ich hatte mehr Glück, in Bergen einen mit sehr exotischer VIN (DU103000 - LINK) und dann in Grimstad zufällig sogar David kennengelernt (LINK), der bei Opel für Ampera zuständig war un selbst einen gefahren hat.
Aber war schon richtig, dass du dich mehr auf deine Reise konzentrierst :D, Norwegen ist ein beeindruckendes Land !
Liebe Grüße, Michael CU#13068, lithiumweiss, ePionier
myampera.wordpress.com
micky4
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 2067
Registriert: 5. Apr 2012 08:39
Wohnort: Wien, Österreich
Verbrauch

Vorherige

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste