Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität

... alles, was zum Thema Ampera gehört, aber nicht in die anderen Foren passt
GrossesB
2,2 kW - wird noch geladen
Beiträge: 11
Registriert: 23. Nov 2017 21:59
Wohnort: Weil am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität

Beitrag von GrossesB » 30. Jan 2019 21:09

Hallo Jens,
ja leider ist es nicht immer einfach...
Hättest nach einem überdachten Raucherplatz gefragt wäre dieser sicher schon installiert worden. :mrgreen: :geek:
Eine 230V Steckdose (reicht für den Ampi ja aus) ist ja ein technologisch hochkomplexes System, das ist eben nicht so ohne weiteres machbar... :roll:
Ich könnte bei mir im Geschäft laden, leider fehlt mir noch der Ampera dazu :(
Aber ich bin zuversichtlich das sich das dieses Jahr noch ändern wird.
Ich drück dir die Daumen das zumindest die Ladestation an der Tanke bald funktioniert... ;)
Gruß Stephan

Benutzeravatar
Andreas Ranftl
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 243
Registriert: 21. Nov 2016 22:59
Wohnort: 83346 Bergen
Kontaktdaten:

Re: Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität

Beitrag von Andreas Ranftl » 30. Jan 2019 22:01

Das Berufsbildungszentrum BTZ in Traunstein hat nun einen neuen Chef.Der machte noch letztes Jahr ein schönes Bild als ich an jetzt SEINEM HighTech Solar Carport mit dem Ampi am laden war.Kriminaltechnisch korrekt mit Kennzeichen.Zu dumm es war 2.Weihnachtsfeiertag und ausserhalb der Geschäftszeit.Das geht so nicht.5 mal im Jahr Stromspitzen auf dem Monitor sind zu viel.Gestern 930Uhr wurde er mir lächelnd und grinsend vorgestellt und 1 Stunde später wurde meine Ladekarte einkassiert.Mit Volldampf in die E Mobilität....
Hier das tolle Stromsparende Carport.Anscheinend muss der NEUE was verändern...und er kennt die Technik SEINES Solarports nicht,was wird wohl mit dem Solarstrom in den Ladepausen passieren??
https://www.forum-7oekologie.org/aktuel ... -sonne-ma/
Was hat noch Räder bei mir? Sommerfahrzeug Opel Senator B 24V Automatik 1990,C30SE-Dienstwagen Ehefrau Opel Adam Jam 1.4,2014-Anhänger Monty B11,800kg,1998

Benutzeravatar
JensH.
16 kWh - fährt
Beiträge: 52
Registriert: 6. Jul 2018 10:25
Wohnort: Bad Neuenahr-Ahrweiler
Kontaktdaten:

Re: Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität

Beitrag von JensH. » 12. Feb 2019 13:42

Weiter gehts mit dem nächsten Dämpfer...

Ich habe die letzten Wochen in der nähe meines Arbeitsplatzes (2km entfernt) eine Ladesäule eines Toom Baumarktes in Anspruch genommen. Bis auf das diese öfter mal durch Verbrenner oder den Hauseigenen Transporter "heyRudi" belegt war funktionierte dieses Arrangement eigentlich ganz gut, vor allem auch deswegen weil ich mir für die 2km von der Söule bis zum Arbeitsplatz einen Segway Ninebot ES2 gekauft habe, tolles Teil, macht echt Spaß :D

Heute dann das böse erwachen. Die Firma Toom hat nun die Beschilderung der Ladesäule komplett ausgetauscht und die Ladesäule von der Öffentlichkeit ausgeschlossen. Habe schon alles bei goingelectric gemeldet siehe hier:

https://www.goingelectric.de/stromtanks ... weg-1/282/

Ich muss schon sagen, alles in allem doch recht ernüchternd bis jetzt. Außer durch Verbrenner belegten, defekten oder exorbitant teuren Ladesäulen/Tarifen und kalten Füßen im Auto ist bis jetzt nicht viel gewesen. Mein Ziel war es eigentlich nach einem Jahr Bilanz zu ziehen, doch wenn das so weiter geht, werde ich wohl doch im Sommer wieder auf einen Diesel ausweichen.

Anfang März wechsel ich den Arbeitgeber, dort gibt es einen kilometer entfernt eine bis jetzt noch kostenlose Ladesäule. Dort werde ich mir das alles nochmal anschauen, sollte es dort auch nicht vernünftig funktionieren war es das, zumindest für den Moment, für mich. Hinzu kommt jetzt auch noch, dass die Kundenfang Angebote alle auslaufen. Telekom wird teurer, EnbW praktisch nicht mehr nutzbar und Maingau mit seiner 2 Stunden begrenzung funktioniert dann auch nur mehr schlecht als recht. Es bleibt spannend...

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3693
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität

Beitrag von Markus Dippold » 12. Feb 2019 15:18

Da würde ich dann auch mal an innogy schreiben, daß die Ladesäule aus deren Datenbank rausgenommen wird.

Erfreulich ist das alles nicht.
Allerdings ist bei uns am Globus-Einkaufsmarkt (Baumarkt, Rieseneinkaufsmarkt, Mediamarkt, Gastronomie etc.) auch ein Schild, daß die Ladesäulen (dort simple Steckdosen) nur für Kunden gedacht sind. Wie sie das aber feststellen wollen, daß ich nicht nur 3 Stunden lang an einer Tasse Kaffee nippe, weiß ich nicht.
Die Dosen sind allerdings auch nur während der Öffnungszeiten bestromt.

Die Ladenetz-Säulen in der weiteren Umgebung sind keine Alternative, wenn du Chance hast, an eine solche Ladekarte zu kommen?
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
115624km elektrisch, 15.98kWh/100km ab Akku
17884km RE-Betrieb, 5.85l/100km
LDV 0.8l, persönlicher LDV 0.81l

Stand 31.03.2019

Meine Solaranlage

Benutzeravatar
JensH.
16 kWh - fährt
Beiträge: 52
Registriert: 6. Jul 2018 10:25
Wohnort: Bad Neuenahr-Ahrweiler
Kontaktdaten:

Re: Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität

Beitrag von JensH. » 12. Feb 2019 15:33

Markus Dippold hat geschrieben:
12. Feb 2019 15:18
Da würde ich dann auch mal an innogy schreiben, daß die Ladesäule aus deren Datenbank rausgenommen wird.

Erfreulich ist das alles nicht.
Das ist eine gute Idee. Auf der Seite von Goingelectric ist ne Service Nummer von Innogy, ich glaube da rufe ich nachher mal an.
Markus Dippold hat geschrieben:
12. Feb 2019 15:18

Allerdings ist bei uns am Globus-Einkaufsmarkt (Baumarkt, Rieseneinkaufsmarkt, Mediamarkt, Gastronomie etc.) auch ein Schild, daß die Ladesäulen (dort simple Steckdosen) nur für Kunden gedacht sind. Wie sie das aber feststellen wollen, daß ich nicht nur 3 Stunden lang an einer Tasse Kaffee nippe, weiß ich nicht.
Die Dosen sind allerdings auch nur während der Öffnungszeiten bestromt.
Würde mir reichen. Schnell reingehüppt und nen Kaffee gezogen, zack biste da Kunde ;)
Markus Dippold hat geschrieben:
12. Feb 2019 15:18

Die Ladenetz-Säulen in der weiteren Umgebung sind keine Alternative, wenn du Chance hast, an eine solche Ladekarte zu kommen?
Die Ladenetz Säulen wären eine Alternative, wenn auch eine teure und noch weiter entfernte. Nur müsste dann auch endlich mal meine Vattenfall Karte kommen. Dort kostet die kw/h 0,30 Euro, was günstigeres habe ich für den Zugang zu den Ladenetz Säulen nicht gefunden. Habe heute mal bei denen angerufen, die hatten Probleme bei den Registrierungen, meine Daten waren weg, ich musste neu bestellen... :cry:

Benutzeravatar
Andreas Ranftl
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 243
Registriert: 21. Nov 2016 22:59
Wohnort: 83346 Bergen
Kontaktdaten:

Re: Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität

Beitrag von Andreas Ranftl » 12. Feb 2019 18:35

Ja das mit dem QR auf der Säule kenn ich-Tatort Kreiskrankenhaus Traunstein,gleich neben Eingang Parkhaus 2 Lademöglichkeiten-auch hier steht niemand,ausser ein NEULING probierts mal wieder irgendwie an Strom zu kommen und zieht verzweifelt den Stecker-an der Pforte Schulterzucken bzw. die Info dass doch der gezogene Parkschein da funktionieren solle-Papier und RFID Transponder drin???Auf alle Fälle viel rausgeworfenes Geld was mittlerweile hängt und steht-wenn ihr wisst was ich meine :D :D :D
Was hat noch Räder bei mir? Sommerfahrzeug Opel Senator B 24V Automatik 1990,C30SE-Dienstwagen Ehefrau Opel Adam Jam 1.4,2014-Anhänger Monty B11,800kg,1998

Benutzeravatar
JensH.
16 kWh - fährt
Beiträge: 52
Registriert: 6. Jul 2018 10:25
Wohnort: Bad Neuenahr-Ahrweiler
Kontaktdaten:

Re: Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität

Beitrag von JensH. » 12. Feb 2019 19:11

Innogy sagt übrigens die Ladesäule wäre Eigentum von Toom, die können natürlich mit dieser machen was se wollen... Ganz toll. Oh man, ganz schön nervig. Mal schauen ob ich morgen irgendwo laden kann...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste