Mit dem Ampera durch Norwegen

... alles, was zum Thema Ampera gehört, aber nicht in die anderen Foren passt

Re: Mit dem Ampera durch Norwegen

Beitragvon STdesign » 5. Apr 2018 10:23

he2lmuth hat geschrieben:Empfehlen kann ich Dir eine Fahrt mit dem Auto von Geiranger nach Hellesylt durch den Geiranger Fjord.

Gut, dass du den Tipp auch gibst. Dort könnte ich mir vorstellen länger zu bleiben. Gleich nebenan ist ja auch der Trollstigen mit dem Stigfossen Wasserfall. Leider ist meine Norwegen-Mopedtour vor paar Jahren ausgefallen, sonst wäre ich dort schon mal gewesen. Andererseits kann ich mich jetzt wieder drauf freuen.

Das Sams hat geschrieben:Hier unbedingt hin wenn Sturm ist.

Atlantikstraße steht weit oben auf meinem Zettel. :D

Das Sams hat geschrieben:Wie ging noch der Transport Modus?

Lt diesem Thema viewtopic.php?f=35&t=992&p=12115&hilit=Transport+modus#p12115, Auto einschalten Warnblinkanlage einschalten und 15 Sekunden den Powerknopf gedrückt halten bis im Fahrerdisplay die Aktivierungsbestätigung kommt.
Beste Grüße, STdesign
----------------------------
Zwei gesunde Beine, MY 1986, und immer ein Paar Laufschuhe
Opel Ampera, schneeweiß, MY 2014
Bergamont Fastlane Team 2012, blau-schwarz-weiß, MY 2012
Serious Eight Ball Limited, weiß, MY 2010
Aprilia RST 1000 Futura, streamsilver, MY 2001
Simson S51 RS-STG mit 17 PS, blau-orange, MY 1982/2004
Benutzeravatar
STdesign
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 329
Registriert: 5. Mai 2017 18:33
Wohnort: Landkreis Heilbronn

Re: Mit dem Ampera durch Norwegen

Beitragvon STdesign » 18. Apr 2018 18:23

So, hier mal ein Update der Reisevorbereitung. Vlt hilft es euch ja, falls ihr ähnliches vorhabt.

Den Ampera mitzunehmen ist keine Option mehr, sondern gesetzte Tatsache. Allein wegen der Fahrräder und dem Notfallzelt einfach praktischer als fliegen oder Bahn. ColorLine Fähre und eine Etappe Hurtigruten sind schon gebucht, und dadurch die Reisekasse leider bereits jetzt deutlich erleichtert :|

Zum öffentlichen Laden an den älteren Säulen bekomme ich in den nächsten Tagen von der Osloer Stadtverwaltung den Zugangsschlüssel zugeschickt (ja, ein klassischer Metallschlüssel), echt ein super Service und vollkommen kostenlos. Für die neueren kommunal betriebenen Typ2 Säulen soll jede beliebige RFID Karte Zugang gewähren, also Mitgliedsausweise, ggf. Personalausweis, deutsche Ladekarten ... einfach toll :D
Habe mir dann noch bei Fortum eine RFID besorgt, wäre nun wohl nicht mehr unbedingt notwendig gewesen.
Spannend wird evtl. das Laden an den Schuko-Dosen, weil wohl weite Teile des Stromnetzes Norwegens als IT-Netz aufgebaut sind (also das, was auch in unseren Amperas zu finden ist). Leider könnte damit die Schutzleiterprüfung der ICCB in Leere laufen und das Laden somit auch. Bei Tesla auf jedenfall ein "Problem", weshalb es auch eine "Norwegen-Version" des Ladekabels gibt. Ich befürchte aber bei jeder anderen EU-ICCB wird es das gleiche sein. Schaun wir mal.

Mautbefreit und priviligiert sind leider nur BEV, der Ampera geht als normaler Benziner durch. Die AutoPass Mautbox lohnt sich trotzdem geringfügig, weil zunehmend umweltdifferenziert berechnet wird und man ohne Box pauschal den Höchstpreis zahlt. Mit Box gibt es außerdem sowieso mindestens 10% Rabatt, je nach Anbieter auf manchen Strecken auch mehr. Ich hab den AutoPass bei Fjellinjen bestellt.

Das Thema Alarmanlage und Transportmodus probiere ich demnächst mal aus. Habe noch paar Infos dazu gefunden, sollte funktionieren.
Beste Grüße, STdesign
----------------------------
Zwei gesunde Beine, MY 1986, und immer ein Paar Laufschuhe
Opel Ampera, schneeweiß, MY 2014
Bergamont Fastlane Team 2012, blau-schwarz-weiß, MY 2012
Serious Eight Ball Limited, weiß, MY 2010
Aprilia RST 1000 Futura, streamsilver, MY 2001
Simson S51 RS-STG mit 17 PS, blau-orange, MY 1982/2004
Benutzeravatar
STdesign
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 329
Registriert: 5. Mai 2017 18:33
Wohnort: Landkreis Heilbronn

Re: Mit dem Ampera durch Norwegen

Beitragvon sasch » 30. Apr 2018 13:57

Das Sams hat geschrieben:Melde dich trotzdem beim Mautsystem an.


Wie geht das ohne diese komische D- Nummer?
Opel Ampera "ePionier Edition" (MY2012) - Lithium-Weiß
sasch
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 173
Registriert: 9. Sep 2015 14:16
Wohnort: Paderborn
Verbrauch

Re: Mit dem Ampera durch Norwegen

Beitragvon STdesign » 30. Apr 2018 14:13

Du brauchst keine besondere Nummer, deutsches Kennzeichen und ehrliche Angaben reichen. Grundsätzliche Infos gibt es hier: http://www.autopass.no/de/zahlung-fur-besucher. Auch als Tourist kann man sich den AutoPass Tag holen, womit man geringfügig spart. Wer keinen AutoPass Chip hat kann das Kennzeichen hier vorab registrieren, um Bürokratie einzusparen: https://www.epcplc.com/rental Bei einem Mietwagen kommt die Rechnung dann auch direkt nach Hause und nicht erst zum Vermieter, der für's weiterleiten ja auch häufig die Hand aufhält. Wer nicht den Höchstbetrag (umweltdifferenzierte Mautbeträge) zahlen will, muss sich hier eintragen: https://www.epcplc.com/environmental_differentiation/

Klingt zunächst alles etwas verwirrend wegen der vielen Möglichkeiten, ist es aber eigentlich dann doch nicht. Wer einfach so drauf los fahren will, kann auch das tun. Das Kennzeichen wird an jeder Mautstelle gefilmt und die Rechnung braucht dann halt etwas länger.
Beste Grüße, STdesign
----------------------------
Zwei gesunde Beine, MY 1986, und immer ein Paar Laufschuhe
Opel Ampera, schneeweiß, MY 2014
Bergamont Fastlane Team 2012, blau-schwarz-weiß, MY 2012
Serious Eight Ball Limited, weiß, MY 2010
Aprilia RST 1000 Futura, streamsilver, MY 2001
Simson S51 RS-STG mit 17 PS, blau-orange, MY 1982/2004
Benutzeravatar
STdesign
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 329
Registriert: 5. Mai 2017 18:33
Wohnort: Landkreis Heilbronn

Vorherige

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron