150.000 öffentliche Ladepunkte in D bis 2020?

... allgemeine Themen rund um das elektrische Fahren, Energieversorgungsideen usw.
Joe
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 160
Registriert: 28. Dez 2012 17:09
Wohnort: Heinsberg

150.000 öffentliche Ladepunkte in D bis 2020?

Beitrag von Joe » 23. Jan 2013 10:59

Die EU plant mal wieder...

http://www.euwid-energie.de/news/bioene ... bauen.html

"Deutschland müsste als flächengrößtes Land die meisten Ladepunkte aufbauen - über 1,5 Mio. und 150.000 davon öffentlich zugänglich. Das entspricht dem Bedarf, den die Nationale Plattform Elektromobilität für 2020 in Deutschland prognostiziert hat. Derzeit gibt es laut der Plattform etwa 2.200 öffentlich zugängliche Ladepunkte, wovon sich aber nur die Hälfte im „rein öffentlichen Raum“ wie Straßen befindet. "

Sprich ca. 149.000 öffentliche Ladesäulen müssen noch gebaut werden... Die Hersteller freuts, aber wer entscheidet wer diese wo betreibt? Da kann man nur hoffen, dass auch die Nachfrage von Verbrauchern danach bald steigt...

P.S: Ups da war einer schneller, vielleicht kann man die Thread zusammenlegen?

huschelmonk
500 kW - overdrive
Beiträge: 546
Registriert: 7. Okt 2012 19:38
Wohnort: Niedersachsen

Re: 150.000 öffentliche Ladepunkte in D bis 2020?

Beitrag von huschelmonk » 23. Jan 2013 12:26

Joe hat geschrieben:Die EU plant mal wieder...

Sprich ca. 149.000 öffentliche Ladesäulen müssen noch gebaut werden...
Ob die Zahlen realistisch sind, z.Zt. sind es nur noch knapp 14.300 Sprit-Tankstellen die in Deutschland in Betrieb sind.

Und 2020 haben wir 1 000 000 eMobile in Deutschland. :lol:

Ich frage mich wirklich ob die EU-Planer mit Zahlen umgehen können. :twisted:
Bild

Joe
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 160
Registriert: 28. Dez 2012 17:09
Wohnort: Heinsberg

Re: 150.000 öffentliche Ladepunkte in D bis 2020?

Beitrag von Joe » 23. Jan 2013 13:46

Nun ja, jede klassische Tankstelle hat ja auch ca. 4-10 Zapfsäulen, die meisten E-Ladesäulen 1-4 Ladepunkte.

Dennoch das Szenario halte ich auch für sehr ambitioniert. Aber man weiß ja, man muss ein hohes Ziel setzen, damit der 10%-Kompromiss am Ende noch zu was Nutze ist.

Benutzeravatar
VoltIhrAmpera?
500 kW - overdrive
Beiträge: 859
Registriert: 22. Jul 2012 09:11
Wohnort: Burgenland - Österreich

Re: 150.000 öffentliche Ladepunkte in D bis 2020?

Beitrag von VoltIhrAmpera? » 23. Jan 2013 16:55

...ich denke, das mit dem Vergleich Anzahl Zapfsäule zu Steckplatz hinkt wegen der Dauer des "Ladevorgangs". An der Tanke gibts schon mal Schlangen - bei der E-Tanke stehst Du dann halt schon mal 5 Stunden :lol:

Gruß Chris

PS: Andererseits gibts ja das Modell mit den gratis Laternensteckdosen, also auch bei den Baukosten kann man sowas schwer mit mit einer klassischen Tanke vergleichen.
Glücklicher Volt-Pilot seit Februar 2013

Modell 2012

Joe
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 160
Registriert: 28. Dez 2012 17:09
Wohnort: Heinsberg

Re: 150.000 öffentliche Ladepunkte in D bis 2020?

Beitrag von Joe » 23. Jan 2013 20:22

Auch der spiegel greift das Thema verkürzt auf
http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 79333.html

Zum Thema Laternen: Grundsätzlich ein interessanter Ansatz, allerdings führen zahlreiche Laternen nur Strom, wenn sie auch eingeschaltet sind. Das Thema wird ja gerade im Projektrahmen erforscht. Innerstädtisch ein Modell, wenn dann auch Fragen wie Zugangsberechtigung, Abrechnung u.ä. geklärt sind.

Benutzeravatar
Markus I.
500 kW - overdrive
Beiträge: 719
Registriert: 8. Aug 2011 22:23
Wohnort: Geographischer Mittelpunkt von Baden-Württemberg

Re: 150.000 öffentliche Ladepunkte in D bis 2020?

Beitrag von Markus I. » 26. Jan 2013 18:15

Aus Anlass der EU-Pläne: Hier eine kritische Bestandsaufnahme zur E-Mobilität - wobei die Autoren durchaus ihre Sympathie für Stromer durchblicken lassen:

http://www.sueddeutsche.de/auto/elektro ... -1.1583737

Grüße!

Markus

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3482
Registriert: 11. Okt 2012 11:46

Re: 150.000 öffentliche Ladepunkte in D bis 2020?

Beitrag von Markus Dippold » 26. Jan 2013 20:21

http://www.sueddeutsche.de/auto/elektro ... -1.1583737

"Nach jahrelangen Debatten haben sich Brüssels Bürokraten auf einen einheitlichen Stecker geeinigt."
????
Einheitlich wo?
Ladesäulenseite? Fahrzeugseite? Beides?

Ich finde das System mit CEE blau (meinetwegen auch rot für Teslas etc.) oder Schuko eigentlich besser, weil man so unabhängiger ist. Man benötigt nämlich einfach nur Strom und ist nicht auf die "Intelligenz" der Ladesäule angewiesen.

Gruß
Markus
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
106016km elektrisch, 15.89kWh/100km ab Akku
16499km RE-Betrieb, 5.82l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.81l

Stand 31.08.2018

Meine Solaranlage

Joe
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 160
Registriert: 28. Dez 2012 17:09
Wohnort: Heinsberg

Re: 150.000 öffentliche Ladepunkte in D bis 2020?

Beitrag von Joe » 26. Jan 2013 23:19

Dennoch ist ein einheitlicher Stecker (oder meinetwegen noch Schuko) sicherlich nötig, damit es voran geht. Mennekes Typ2 und der kommende DC-Kombistecker dürfte da wohl das Rennen machen. CHAdeMO dürfte langfristig zumindest hier in Europa keine Chance mehr haben.

Viel wichtiger sind günstige Wallboxes für den privaten und halböffentlichen Bereich.

Öffentliche Ladesäulen, zumindest im AC-Bereich, rechnen sich ja für die Betreiber nicht, oder allenfalls durch cross-selling.

Bevor es wirklich zum Durchbruch kommt, müssen die Elektroautos einfach noch 20-30% günstiger werden, wenn es alleine die Marktkräfte richten sollen. Und vor allem darf der Strom durch nochmalige Zuschläge und behördliche Auflagen nicht noch teurer werden.

Kratus
500 kW - overdrive
Beiträge: 1352
Registriert: 26. Dez 2011 12:49
Wohnort: 30 km nördlich von Straßburg, Frankreich

Re: 150.000 öffentliche Ladepunkte in D bis 2020?

Beitrag von Kratus » 26. Jan 2013 23:27

Hier in Frankreich hat man mit dem Typ 3 Stecker wieder mal auf das falsche Pferd gespielt.
Wir sind es mittlerweile gewöhnt. Wir hatten das schon mit dem Fernsehen (SECAM anstatt PAL), mit der digitale Radio (irgend ein unbekanntes Standard anstatt DAB), mit dem digitalen Fernsehen (MPEG-2 anstatt MPEG-4), usw.
Kratus.

Grüße aus dem Elsaß (Frankreich)
Ampera Modell 2013A.

Jürgen
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 443
Registriert: 11. Aug 2011 00:46
Wohnort: Deutschland, NRW.

Re: 150.000 öffentliche Ladepunkte in D bis 2020?

Beitrag von Jürgen » 27. Jan 2013 00:56

Kratus hat geschrieben:Hier in Frankreich hat man mit dem Typ 3 Stecker wieder mal auf das falsche Pferd gespielt.
Wir sind es mittlerweile gewöhnt. Wir hatten das schon mit dem Fernsehen (SECAM anstatt PAL), mit der digitale Radio (irgend ein unbekanntes Standard anstatt DAB), mit dem digitalen Fernsehen (MPEG-2 anstatt MPEG-4), usw.
Kratus, nicht nur du, -deine ganzen Landsleute sind "sauer", -dass die Wahl offensichtlich auf Typ 2 gefallen ist...
...Schade für euch... Mir ist der Typ ja egal, hauptsache es wird einheitlich, und das Stecker-Wirrwarr wird beendet...! (aber wir hatten das Thema ja schon einmal...)

Ich bin für alles "dankbar" was die Elektromobilität voran treibt, so auch für die Absichten der EU. - Auch wenn die Ziele zu hoch angesetzt sein sollten.
Ich fände Laternensteckdosen prima, oder Ladesteckdosen an Parkplätzen und auf Raststätten... Halt überall -wo der Pkw. sowieso nur herum steht...

Man muss sich Gedanken machen, im kleinen wie im großen Stiel, und es auch umsetzen...!
WIR haben -mit dem Kauf des Ampera bzw. Volt- unsere "Hausaufgaben gemacht" !

...Ich ärgere mich nur, wenn bei einigen das Thema voll vorbei geht, so auch bei meinem Arbeitgeber, der vom vorbildlichen Umweltschutz palavert, und sogar Gästeführungen zu diesem Thema veranstaltet, -einen Vorschlag für eine Ladesäule aber plump ablehnt...
Jürgen.

Mein Auto fährt ohne Atomstrom...

Antworten