Offener Brief an KTN: bitte um hilfe zur übersetzung

... allgemeine Themen rund um das elektrische Fahren, Energieversorgungsideen usw.

Re: Offener Brief an KTN: bitte um hilfe zur übersetzung

Beitragvon georgk111 » 19. Mai 2015 22:54

Na wenn er's nur aushalt der Opel ...
[modifizierter Werbespruch aus Österreich. Will sagen: ob kurzfristiger Profit manchmal nicht zu kurzsichtig ist. Wenn die Zukunft elektrisch sein sollte, dann müssen jetzt schon die Weichen gestellt werden.]
|| I am from Austria ||
Benutzeravatar
georgk111
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 857
Registriert: 18. Jan 2014 18:44
Wohnort: A + zeitweise Ampera Modelljahr 2012
Verbrauch

Re: Offener Brief an KTN: bitte um hilfe zur übersetzung

Beitragvon mainhattan » 20. Mai 2015 05:03

georgk111 hat geschrieben:Na wenn er's nur aushalt der Opel ...
[modifizierter Werbespruch aus Österreich. Will sagen: ob kurzfristiger Profit manchmal nicht zu kurzsichtig ist. Wenn die Zukunft elektrisch sein sollte, dann müssen jetzt schon die Weichen gestellt werden.]


Da sind wir uns all ja einig. Logische Konsequenz war es, die Marke Chevrolet vom europäischen Markt zu nehmen und Opel nicht weiter konzernintern zu konkurrieren. Man war und ist sich in Detroit der eher grundlegenden Ablehnung des Amerikanismus jenseits des Atlantiks bewusst. Um in gesättigten Märkten einigermaßen Profit zu schlagen, greift man auf Traditionelles und tief Verwurzeltes zurück. Da ist für ein Abenteuer wie Kratus schreibt oder Experiment wie ich dazu sagen würde, kein Platz.

Hätte GM in Europa Mut bewiesen und das Amperakonzept ein paar tausend Euro billiger angeboten und in einem konventionelleren Blechkleid verbaut wie Astra und Insignia und zuguterletzt nur ansatzweise soviel Geld wie für " Umparken im Kopf" und OH! In die Hand genommen, um das Voltec Konzept zu vermarkten, wäre es nicht beim EV-1 sondern beim EV Nummer 1 in Europa geblieben! ;)
Gruß
mainhattan
Bild
https://mit-strom-gegen-den-strom.de
https://www.twitter.com/Elektroflitzer
Opel Ampera 08/2014-11/2017
Opel AMPERA-e seit 22.11.2017
Benutzeravatar
mainhattan
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 4269
Registriert: 8. Jan 2014 19:25
Wohnort: Bad Soden am Taunus

Re: Offener Brief an KTN: bitte um hilfe zur übersetzung

Beitragvon Markus I. » 20. Mai 2015 12:05

Hi zusammen,

ich finde Joachims Version am besten. Auf ihrer Grundlage habe ich noch ein paar Übersetzungsungenauigkeiten behoben und Sätze gekürzt ;) - siehe Anhang.

Grüße!

Markus

Edith: Martin hatte noch einen kleinen Fehler gefunden - ist in der angehängten Datei beseitigt!
Dateianhänge
Ampera-Anschreiben Jutant, deutsch.docx
(16.94 KiB) 125-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von Markus I. am 20. Mai 2015 14:49, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Markus I.
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 719
Registriert: 8. Aug 2011 22:23
Wohnort: Geographischer Mittelpunkt von Baden-Württemberg

Re: Offener Brief an KTN: bitte um hilfe zur übersetzung

Beitragvon Joachim » 20. Mai 2015 12:21

Hallo Markus,

danke für die Verbesserungen und die Team-Arbeit! Habe mir schon gedacht, dass meine Version noch verbesserungsfähig und nicht die letzte ist. Wollte halt mal einen Anfang machen. :)
Joachim
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1081
Registriert: 12. Aug 2011 17:59
Wohnort: Im Ländle, Hohenlohe

Re: Offener Brief an KTN: bitte um hilfe zur übersetzung

Beitragvon Markus I. » 20. Mai 2015 13:31

Gerne doch - danke an dich für die schöne Vorlage!

Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass der Inhalt bei Opel ernst genommen wird...

Hoffentlich erfahren wir beim Treffen in Rüsselsheim die Hintergründe für die von außen doch schwer nachvollziehbare Entscheidung, den Volt II nicht einfach als kostengünstige Umlabelung wieder nach Europa zu bringen. Klar hat man bei der ersten Generation draufgelegt. Wenn ich mir aber anschaue, was sich andere Konzerne für völlig unrentable Technologieträger leisten (Phaeton oder gar Veyron...), dann erscheint mir der europäische Verkaufsstopp der fertig entwickelten Voltec-Technologie leider immer noch als schlechter Scherz.

Grüße!

Markus
Benutzeravatar
Markus I.
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 719
Registriert: 8. Aug 2011 22:23
Wohnort: Geographischer Mittelpunkt von Baden-Württemberg

Re: Offener Brief an KTN: bitte um hilfe zur übersetzung

Beitragvon Herto » 20. Mai 2015 16:40

Danke ihnen für ihren Hilfe.
Ob sie französisch reden konnen, gebe ich ihnen das original Text:
Code: Alles auswählen
Docteur Neumann,
En 2011, Opel a introduit sur le marché européen la première voiture hybride rechargeable ou électrique à prolongateur d’autonomie, sœur de la Chevrolet Volt. Avec sa propulsion électrique et son prolongateur d’autonomie, elle s’affichait « en avance sur ses concurrentes, en considérant qu’elle en a ». Force a été de constater que c’était le cas.
Les journalistes européens ont confirmé les qualités de l’Ampera en l’élisant voiture de l’année 2012. Avec plus de 20% de parts de marché, l’Ampera a été la voiture rechargeable la plus vendue en 2012 (hybrides rechargeables et électriques pures confondues). Une performance remarquable qui fait honneur à la voiture et qui est tirée par les marchés néerlandais, allemands et suisses.
L’Ampera est également l’Opel qui a le plus haut taux de satisfaction parmi ses utilisateurs, et la fiabilité est très bonne, ce qui n’est pas forcément courant pour une voiture novatrice. De belles valeurs sur lesquelles il est facile de capitaliser.
Les deux années qui ont suivi ont été plus difficiles.
L’arrivée de concurrentes de chez Volvo, Mitsubishi et BMW ont fait du tort au succès de l’Ampera, alors même que l’Ampera est toujours supérieure à ces nouveaux arrivants, par son autonomie électrique ou sa polyvalence. D’autant plus que ces constructeurs ont fait au moins un minimum de publicité autour de leur voiture (affichage, presse, radio), ce à quoi l’Ampera n’a pas eu droit dans la plupart des pays, et même dans aucun pays à partir de 2013. Même au moment de l’importante baisse de prix de l’automne 2013. Et je ne parle même pas des moyens mis par VAG pour ses GTE/e-tron.
L’Ampera est une voiture inconnue et invisible et c’est à mon avis la principale raison de son manque de succès après 2012. Propriétaire d’Ampera depuis 2011, il m’arrive toujours aujourd’hui régulièrement d’étonner des gens qui n’avaient pas idée que cette voiture puisse exister, et qui me demandent si elle vient juste de sortir. A partir de là, il n’est pas étonnant de constater que les gens n’achètent pas une voiture dont ils ne soupçonnent pas l’existence.
Alors qu’on voit que de l’autre coté de l’Atlantique Chevrolet lance la deuxième génération de Volt qui corrige certains défauts de la première génération, avec un prix plus bas et une consommation en baisse, Opel glisse vers l’abandon de l’Ampera, avec une vague annonce de succession dans l’électromobilité. General Motors a pourtant les ingrédients techniques pour continuer l’aventure hybride rechargeable en Europe, et Opel des ingénieurs compétents. Telle quelle, la nouvelle Volt dépasse techniquement la star du moment, la Golf GTE : Autonomie électrique double, meilleure consommation en prolongation, même le coffre est plus grand.
Opel va lancer à Francfort sa nouvelle Astra, allégée et avec des innovations sur des accessoires comme l’éclairage, mais sa proposition hybride rechargeable. Après avoir été la locomotive de l’hybride rechargeable en Europe, Opel laissera-t-il passer le train ?
Les propriétaires d’Ampera 2012 et 2013 entrent dans une phase de renouvellement de leur voiture et la quasi-totalité ne se voient pas la remplacer par une voiture qui ne puisse pas rouler à l’électricité. Même s’ils sont peu nombreux, ces client jadis enthousiastes iront directement à la concurrence alors qu’Opel aurait pu les garder et en capter beaucoup d’autres, à l’heure où la population prend conscience qu’une voiture électrique c’est viable, a fortiori sans [i]Range Anxiety[/i]. L’avenir montrera que déserter ce marché est une erreur.
Je continue d’espérer que nous verrons rapidement la deuxième génération de Voltec sur nos routes. Et dans une voiture assemblée en Europe, ce serait encore mieux.
Amperiste.fr - Franzosen Ampera Nachrichten
Herto
16 kWh - fährt
 
Beiträge: 48
Registriert: 11. Sep 2011 07:24
Wohnort: Straßburg, Frankreich

Re: Offener Brief an KTN: bitte um hilfe zur übersetzung

Beitragvon Kratus » 20. Mai 2015 18:05

Also nochmals vielen Dank an Alle für diese tolle Teamarbeit, und an Markus für deine nette PN.
Kratus.

Grüße aus dem Elsaß (Frankreich)
Ampera Modell 2013A.
Kratus
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1352
Registriert: 26. Dez 2011 12:49
Wohnort: 30 km nördlich von Straßburg, Frankreich

Re: Offener Brief an KTN: bitte um hilfe zur übersetzung

Beitragvon Markus I. » 20. Mai 2015 20:07

Merci, Aurélien, pour la version originelle du texte! J'ai vite comparé les versions allemande et francaise - il n'y a pas de différences importantes. Donc, si tu veux, sers-toi du texte que j'ai joint en haut!

J'espère vivement qu'Opel prêtera attention à ton initiative tout à fait justifiée!

Markus
Benutzeravatar
Markus I.
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 719
Registriert: 8. Aug 2011 22:23
Wohnort: Geographischer Mittelpunkt von Baden-Württemberg

Re: Offener Brief an KTN: bitte um hilfe zur übersetzung

Beitragvon Martin » 20. Mai 2015 20:26

Markus I. hat geschrieben:Merci, Aurélien, pour la version originelle du texte! J'ai vite comparé les versions allemande et francaise - il n'y a pas de différences importantes. Donc, si tu veux, sers-toi du texte que j'ai joint en haut!

J'espère vivement qu'Opel prêtera attention à ton initiative tout à fait justifiée!

Markus


Tu es un poseur, Markus. :lol:
Bild Nicht mal fliegen ist schöner.
Benutzeravatar
Martin
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1480
Registriert: 8. Aug 2011 20:56
Wohnort: Halle / Saale

Re: Offener Brief an KTN: bitte um hilfe zur übersetzung

Beitragvon Kratus » 20. Mai 2015 21:20

Martin hat geschrieben:Tu es un poseur, Markus. :lol:

Was soll das bedeuten?
Kratus.

Grüße aus dem Elsaß (Frankreich)
Ampera Modell 2013A.
Kratus
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1352
Registriert: 26. Dez 2011 12:49
Wohnort: 30 km nördlich von Straßburg, Frankreich

VorherigeNächste

Zurück zu Die Zukunft des elektrischen Fahrens

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste