Fragen zum Ampera

... alles, was sonst keinen Platz in anderen Foren hat. Dieser Bereich steht allen registrierten Benutzern offen.
xado1
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 115
Registriert: 2. Feb 2013 11:03

Re: Fragen zum Ampera

Beitrag von xado1 » 28. Dez 2013 22:01

welchen rabatt gibts in österreich beim neuen ampera?
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten

LUIS 4 U ,Bj.2010,RW Winter 150km,Sommer 200km,keine Reku
Nissan Leaf Tekna,Bj.2013 ,weiß, RW Winter 100km,Sommer 140km

Kratus
500 kW - overdrive
Beiträge: 1352
Registriert: 26. Dez 2011 12:49
Wohnort: 30 km nördlich von Straßburg, Frankreich

Re: Re : Fragen zum Ampera

Beitrag von Kratus » 28. Dez 2013 22:02

die1410 hat geschrieben:Ein paar Infos habe ich mir noch hier geholt - für alle die das noch nicht kennen:

http://www.repairsurge.com/manual/Chevrolet/Volt/
Hast du etwa dafür bezahlt?

Der Chevrolet Volt Service Manual kannst du um sonst hier herunterladen (PDF - 70,77 MB - English).
Zuletzt geändert von Kratus am 28. Dez 2013 22:03, insgesamt 1-mal geändert.
Kratus.

Grüße aus dem Elsaß (Frankreich)
Ampera Modell 2013A.

mikeljo
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 458
Registriert: 23. Sep 2011 18:35
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Fragen zum Ampera

Beitrag von mikeljo » 28. Dez 2013 22:03

AmpiD(r)iver hat geschrieben:Äh... weiss leider nicht mehr woher ich die Info hatte aber mir wurde klar und deutlich bestätigt dass, wenn meine Ampera ausgeschaltet ist, ich das Ladegerät problemlos anschliessen könne OHNE irgend etwas abklemmen zu müssen... (Weg des geringsten Wiederstandes...) und so habe ich auch, ohne jegliche Probleme was die Elektronik anbelangt, geladen...
Da kann ich nur sagen: Glück gehabt.
Ich machs nicht.
Am Anschluss ist extra ein Überspannungsschutz eingebaut. DAS hat schon seinen Grund. Oder warum denkst du machen die Autohersteller sich die Mühe und bauen einen extra Anschluss in den Motorraum. Jetzt sag bitte nicht weil es dann einfacher bei der Starthilfe ist. Und auch beim Abziehen eines Ladegerätes können gefährliche Überspannungen entstehen.

PS: Das Ding heißt: Widerstand. Deshalb weil es nicht wieder kommt.

Kratus
500 kW - overdrive
Beiträge: 1352
Registriert: 26. Dez 2011 12:49
Wohnort: 30 km nördlich von Straßburg, Frankreich

Re: Re : Fragen zum Ampera

Beitrag von Kratus » 28. Dez 2013 22:34

mikeljo hat geschrieben:
Kratus hat geschrieben:Zum nachladen der 12V Batterie gibt es unter dem Kofferraum Boden zwei Kontakte.
ABER NUR wenn die Batterie abgeklemmt ist.
Falls du auf die Idee kommen solltest dort ein Ladegerät anzuschließen wenn die Batterie noch angeklemmt ist könntest du einiges an Elektronik beschädigen.

Der Anschluss, auch für den Jump Start ist im Motorraum rechts. NUR dort ist z.B. der Anschluss einer externen Spannungsquelle für den Jump Start erlaubt.

Steht auch irgendwo in der Bedienungsanleitung.
So Viel ich weiß, ist die Angabe in der Bedienungsanleitung falsch. Die Kontakte unter der Motorhaube dienen nur um den Kofferraum öffnen zu können wenn die 12V Batterie leer ist.
Hab das irgendwo in einem forum gelesen, kann es aber nicht mehr finden.
Kratus.

Grüße aus dem Elsaß (Frankreich)
Ampera Modell 2013A.

AmpiD(r)iver
500 kW - overdrive
Beiträge: 1118
Registriert: 29. Jun 2013 20:47

Re: Fragen zum Ampera

Beitrag von AmpiD(r)iver » 28. Dez 2013 23:15

Also wegen deines Satzes:
Und auch beim Abziehen eines Ladegerätes können gefährliche Überspannungen entstehen.
muss ich Dir aber schon mitteilen dass dies nur der Fall ist wenn Du das Ladegerät "abziehst" (ich nehme an mit "abziehen" meinst Du den Kontakt an der Batterie und nicht das Ladegerät) während es am Laden ist! Bei meinem steht GROSS angeschrieben dass man den Ladevorgang an der Menuwahltaste erst BEENDEN muss bevor man die Kontakte von der Batterie trennt! Verhält sich meines Erachtens so wie beim Ladekabel... Man sollte natürlich NICHT den Schukostecker während des Ladevorgangs aus der Steckdose ziehen... Wenn man aber den Stecker an der Ampera zieht wird der Ladevorgang ja unterbrochen (klar zuhören am "klick-klick" in der Ladebox!) und weshalb? Weil dann die Gefahr von Spannungsspitzen minimiert wird... Und die Batterie wird ja eh mit einem gleichbleibendem Strom bzw. Spannung geladen und nicht mit Impulsen also besteht auch keine Gefahr für die Elektronik...
Ok. Ich gebe Dir Recht dass mit einem sehr alten Ladegerät eine gewisse Gefahr besteht aber bei meinem steht sogar geschrieben dass ein Abklemmen der Batterie überflüssig sei.
Es ist nur eine Frage der Energie! Hat man genug davon,
kann man ALLES erreichen!!! (© 16.2.2014)
"Aktuell: 183'xxx Km!"
... "ENERGIE!" ;)
Schwarze Ampera, Modell 2012 CU 108***, genannt "BlackPearl"

Cyberjack
500 kW - overdrive
Beiträge: 1112
Registriert: 20. Nov 2013 00:43
Wohnort: Vorarlberger Unterland (A) Mod. 2012A CU1183XX

Re: Fragen zum Ampera

Beitrag von Cyberjack » 29. Dez 2013 00:39

xado1 hat geschrieben:welchen rabatt gibts in österreich beim neuen ampera?
Lagerware beim Händler 5-10% (je länger er steht und speziell wenn mj. 2012 noch mehr, in Einzelfällen auch mehr als 15%
)
Lagerware im EU-Lager 0-5%

BTO, also Neuwagenbestellung mit Mj. 2014 gibt es derzeit nicht.

Laufende Aktion "Opel Weihnachtsgeld" derzeit 1500 EUR als Rabatt oder Auszahlung, Details siehe www.opel.at

M.

xado1
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 115
Registriert: 2. Feb 2013 11:03

Re: Fragen zum Ampera

Beitrag von xado1 » 29. Dez 2013 00:57

danke
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten

LUIS 4 U ,Bj.2010,RW Winter 150km,Sommer 200km,keine Reku
Nissan Leaf Tekna,Bj.2013 ,weiß, RW Winter 100km,Sommer 140km

EDGE
16 kWh - fährt
Beiträge: 25
Registriert: 15. Dez 2013 22:50
Wohnort: Neukirchen an der Enknach (Oberösterreich)

Re: Fragen zum Ampera

Beitrag von EDGE » 29. Dez 2013 14:52

xado1 hat geschrieben:will ich mir einen ampera kaufen,da der jetzt auch mit 8.000.-euro gefördert wird
Hallo !
wie meinst du das mit den 8.000,- Förderung ?
Deiner zweiten Frage nach den Rabatten in Ö zufolge meine ich, du bist auch aus Ö.
Wer,wie,wo wird in Ö mit 8.000,- beim Kauf eines Elektroautos gefördert ?
Kannst du da bitte genaueres dazu posten.
( PG-bike 45 km/h mit 1,2 kW, ... noch kein Ampera, aber bald ! )

xado1
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 115
Registriert: 2. Feb 2013 11:03

Re: Fragen zum Ampera

Beitrag von xado1 » 29. Dez 2013 18:21

mein leaf wurde mit 12.500.-euro gefördert,kaufpreis war 18.500.-euro.
anfangs wurden nur reine e-autos gefördert,mittlerweile auch hyprid autos.der ampera würde in etwa mit 9.000.-euro gefördert,bin aber noch am verhandeln :lol: :lol:
förderung ist problemlos,geht angeblich bis zu 3 fahrzeugen pro haushalt.
darum möchte ich mir zum leaf noch einen ampera dazunehmen.
der ampera würde mit förderung 21.000.-euro kosten.
kann meinen sohn nicht für den leaf begeistern,der fährt jetzt meinen alten cayenne turbo,tanken und versicherung/steuer zahlen darf ich,darum bezahlt sich der ampera von alleine

das auto muß man sich ankleben lassen,hab aber kein problem damit



http://www.ecoplus.at/de/ecoplus/cluste ... esterreich

http://www.e-connected.at/content/e-pen ... 6sterreich

http://www.goingelectric.de/forum/elekt ... ich#p50958

http://www.goingelectric.de/forum/elekt ... ich#p50958
Dateianhänge
K800_CAM00105.JPG
K800_CAM00105.JPG (78.53 KiB) 3542 mal betrachtet
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten

LUIS 4 U ,Bj.2010,RW Winter 150km,Sommer 200km,keine Reku
Nissan Leaf Tekna,Bj.2013 ,weiß, RW Winter 100km,Sommer 140km

Cyberjack
500 kW - overdrive
Beiträge: 1112
Registriert: 20. Nov 2013 00:43
Wohnort: Vorarlberger Unterland (A) Mod. 2012A CU1183XX

Re: Fragen zum Ampera

Beitrag von Cyberjack » 29. Dez 2013 19:30

xado1 hat geschrieben:förderung ist problemlos,geht angeblich bis zu 3 fahrzeugen pro haushalt.
Vorsicht, falls dies noch ein anderer Österreicher liest:
Bei uns ist die Förderung Ländersache, d.h. die Förderung ist in jedem Bundesland anders, bzw. wie in Vorarlberg, es gibt keine.

Die einzige bundesweite Förderung gibt es nur für Unternehmer aka Gewerbetreibende, nämlich die Umweltförderung mit bis zu 3000 EUR.

M.

Antworten