rostige bremsen

... alles, was sonst keinen Platz in anderen Foren hat. Dieser Bereich steht allen registrierten Benutzern offen.
Antworten
DJSA
16 kWh - fährt
Beiträge: 51
Registriert: 25. Aug 2014 22:24
Wohnort: 29525 Uelzen
Kontaktdaten:

Re: rostige bremsen

Beitrag von DJSA » 16. Nov 2014 15:17

habe die Scheiben vor paar Wochen abgenommen und mit einer flex einfach der Rost entfernt , Scheiben sehen nun wie neu aus . der ganze Rost war nur oberflächlich und die Beläge habe ich auch gerade geschliffen.
Problem also gelöst und hat nur ne knappe Stunde gedauert.

Weißer Volt
500 kW - overdrive
Beiträge: 773
Registriert: 24. Feb 2013 00:26
Wohnort: D - Rhein-Neckar-Raum
Kontaktdaten:

Re: rostige bremsen

Beitrag von Weißer Volt » 16. Nov 2014 17:38

Mit einer Flex?
Respekt!!!
Gruß
Michael S.
vom Oberrhein

DJSA
16 kWh - fährt
Beiträge: 51
Registriert: 25. Aug 2014 22:24
Wohnort: 29525 Uelzen
Kontaktdaten:

Re: rostige bremsen

Beitrag von DJSA » 16. Nov 2014 18:17

na Scheiben ausbauen und mit dem winkelschleifer rüber da, klappt echt super und mit der richtigen Scheibe nimmt man auch wirklich nur den Rost weg.

sasch
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 185
Registriert: 9. Sep 2015 14:16
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: rostige bremsen

Beitrag von sasch » 4. Apr 2018 12:38

... also meine Scheiben sehen hinten genauso aus wie auf den Bildern oben.

War beim FOH wegen 6. Inpektion und TÜV.

TÜV gab es keinen.... der Zustand der Scheibe ist wohl doch nicht egal, bei mehr als 1/3 Rost im Tragbild sind die nicht TÜV-fähig.

Laut FOH kommen die Riefen/ Löcher von festsitzenden Schwimmsätteln die pro Stück 250 EUR kosten(!) und erneuert werden müssen... Denn innen wo der Kolben gegendrückt sind die blank...

Bemsen und Belege machen 600-700, wenn ich Material anliefere 1h (105 EUR) fürs machen...

Frage: Gibt es im Zubehör Scheiben die weniger rosten?!

PS.: Für die Insp. ohne TÜV wurden satte 537 EUR abgerechnet....
Opel Ampera "ePionier Edition" (MY2012) - Lithium-Weiß

Benutzeravatar
STdesign
500 kW - overdrive
Beiträge: 506
Registriert: 5. Mai 2017 18:33
Kontaktdaten:

Re: rostige bremsen

Beitrag von STdesign » 4. Apr 2018 17:36

Schwimmsättel lassen sich fast immer wieder sehr gut gängig machen. Mache ich bei jedem Belagwechsel am Motorrad (jetziges und früheres).

Ggf. ist der Tausch gegen andere Sättel zunächst der schnellste und auch günstigere Weg (bevor die Werkstatt Stunden abrechnet für's gangbar machen), du solltest dir jedoch die Altteile geben lassen. Kannst du bestimmt selbst aufarbeiten und beiseite legen für's nächste mal.
Beste Grüße, STdesign
----------------------------
Zwei gesunde Beine, MY 1986, und immer ein Paar Laufschuhe
Opel Ampera, schneeweiß, MY 2014
Bergamont Fastlane Team 2012, blau-schwarz-weiß, MY 2012
Serious Eight Ball Limited, weiß, MY 2010
Aprilia RST 1000 Futura, streamsilver, MY 2001
Simson S51 RS-STG mit 17 PS, blau-orange, MY 1982/2004

Benutzeravatar
alex391
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 224
Registriert: 15. Mär 2017 18:30
Wohnort: Traunstein
Kontaktdaten:

Re: rostige bremsen

Beitrag von alex391 » 1. Jun 2018 16:34

Gerade vom TÜV gekommen TÜV hat er :D
aber wurde auch darauf aufmerksam gemacht mehr zu bremsen .
Gruß Alex

Todimi
muss sich noch beweisen
Beiträge: 2
Registriert: 1. Apr 2018 09:12
Kontaktdaten:

Re: rostige bremsen

Beitrag von Todimi » 7. Sep 2018 10:28

das Problem gelöst?

Benutzeravatar
Andreas Ranftl
60 kW - range-extended
Beiträge: 105
Registriert: 21. Nov 2016 22:59
Wohnort: 83346 Bergen
Kontaktdaten:

Re: rostige bremsen

Beitrag von Andreas Ranftl » 7. Sep 2018 20:17

STOP!!Schwachsinn mehr Bremsen,ich fahre immer auf L,bremse also sehr selten-blitzblanke Bremsen!!!

Es gibt ein einfaches Rezept für sorgenfreie Bremsen.Gangbare und vor allem leichtgängige Bremsklötze-ihr wo jammert mit rostigen Scheiben da sind die Klötze in den Führungen festgerostet oder vom Rost eingeklemmt. :o
Also,Sattel runter,Klötze mit Meissel rausschlagen-vorsichtig oder gleich neu..,Führungsbleche raus und den Rost unterhalb bis zur glatten Trägeroberfläche abkratzen,wo es hartnäckig ist Träger komplett raus und mit Raspel oder Schachtfeile durchziehen,--ACHTUNG keine Flex etc. benutzen sonst entsteht zuviel Spiel und die Klötze beginnen zu klappern ;) Trägerbleche entrosten unten und oben,dünn die Flächen mit Fett bestreichen.Klötze plan schleifen auf Schleifpapier,Führungsnasen auch entrosten,schleifen-und siehe da sie lassen sich spielend einsetzen und jetzt kommt wieder Druck an die Scheibe.
Materialkunde nebenbei-Alusattel und Stahlbelag-elektrochem. Korrosion-dazwischen entsteht ein weisses Pulver wenn sich das unedlere Akuminium zerlegt und drückt ohne Bremsen die Klötze an die Scheibe (schon mal beobachtet dass ein Klotz mehr abgenutzt ist,oder Rad schwerer dreht?),Der Kolben kennt nämlich nur raus und nur 0,5mm zurück..Also?Genau!Fett!Selbes Fett auch dünn auf Sattel innen und Kolbenfläche streichen-2 Führungsstifte Sattel auch fetten-leicht!Manschetten ersetzen falls Rostbrühe drin...Gib Wasser keine Chance...
Was hat noch Räder bei mir? Sommerfahrzeug Opel Senator B 24V Automatik 1990,C30SE-Dienstwagen Ehefrau Opel Zafira-B 2009,Z18XER-Anhänger Monty B11,800kg,1998

4est
2,2 kW - wird noch geladen
Beiträge: 11
Registriert: 21. Sep 2018 12:46
Kontaktdaten:

Re: rostige bremsen

Beitrag von 4est » 5. Okt 2018 19:27

Ich bremse für niemanden ;)

Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
Beiträge: 3915
Registriert: 19. Aug 2011 12:16
Kontaktdaten:

Re: rostige bremsen

Beitrag von he2lmuth » 6. Okt 2018 07:35

Tolle Vorstellung, alles klar :evil:
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 13 Gäste