rostige bremsen

... alles, was sonst keinen Platz in anderen Foren hat. Dieser Bereich steht allen registrierten Benutzern offen.
Antworten
Kadett D Sport
muss sich noch beweisen
Beiträge: 6
Registriert: 6. Nov 2018 16:13
Kontaktdaten:

Re: rostige bremsen

Beitrag von Kadett D Sport » 28. Dez 2018 08:47

kingcopy hat geschrieben:
22. Sep 2014 12:14
Also mir fahren auch wenn ich mit dem Ampera unterwegs bin bei 140 immer irgendwelche Opas links mit 100 rüber rüber sodaß ich stark bremsen muss und das täglich, da verrostet nix.
Ja, wenn man in Deutschland lebt sollte das täglich mehrfach vorkommen. Daher mache ich mir keine sorgen um meine Bremsen :mrgreen:

Sejo
muss sich noch beweisen
Beiträge: 4
Registriert: 7. Jun 2018 12:15
Kontaktdaten:

Re: rostige bremsen

Beitrag von Sejo » 10. Jan 2019 00:41

Hallo,

wie ich sehen kann, ist dein Thema immer noch aktiv, daher will ich meine Erfahrung mit solchen rostigen Bremsen teilen. Also persönlich denke ich, dass bei Bremsen viel der Hersteller eine Rolle spielt, für meinen Opel habe ich die Brembo Bremsscheiben bestellt und jetzt nach einem Jahr bin ich ganz zufrieden mit ihrer Leistung.

Wer auch neue Bremsscheiben in kurze braucht, kann mir den von Brembo nicht falsch machen, natürlich sind sie teuerer als andere, aber sie werden sich nach einiger Zeit aus lohnen.

LG

sasch

Re: rostige bremsen

Beitrag von sasch » 11. Jan 2019 11:56

Ich fahre auch seit einem Jahr hinten die Brembo mit Beschichtung... bisher ist nix rostiges zu sehen!

hardy
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 479
Registriert: 13. Jan 2015 17:58
Wohnort: Kreis Kiel
Kontaktdaten:

Re: rostige bremsen

Beitrag von hardy » 11. Jan 2019 12:16

sasch hat geschrieben:
11. Jan 2019 11:56
Ich fahre auch seit einem Jahr hinten die Brembo mit Beschichtung... bisher ist nix rostiges zu sehen!
Nach vier Jahren mit Opel Bremsscheiben auch nix rostiges zu sehen. Das kommt sicherlich auf das Bremsverhalten an ;)

Fufu2
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 498
Registriert: 14. Feb 2017 18:38
Wohnort: Heidenheim an der Brenz
Kontaktdaten:

Re: rostige bremsen

Beitrag von Fufu2 » 13. Mär 2019 09:11

Hallo zusammen mein erster TÜV stand an und gleich durchgefallen.Die hinteren Bremsscheiben vertröstet was sonst.
Der FOH rief mich an und teilte mir das mit .Meine Frage nach dem was ich hier schon gelesen hatte ,was würde es kosten?
Nach kurzem rechnen rund 600€ !!!!!!!!
Für 2 beschissene Bremsscheiben mit Belägen und Einbau.
100€ auf Amazon Brembo coated mit Belägen.50 € für den Einbau.
Das ist Betrug am Kunden weil es unter der Überschrift verkauft wird ,Original Ersatzteile zum Festpreis.
Bei 300€ hätte ich es machen lassen ,leben und leben lassen.
Aber so gar nix .
Gruß Andi

Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
Beiträge: 4634
Registriert: 19. Aug 2011 12:16
Kontaktdaten:

Re: rostige bremsen

Beitrag von he2lmuth » 13. Mär 2019 09:51

Im November 2011 wurden offenbar bessere Scheiben verbaut.
Weil ich mit Opas keine Probleme habe :evil: bremse ich fast ausschließlich durch Rekuperation.
Die Scheiben zeigen keinerlei Rostansatz.
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3953
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: rostige bremsen

Beitrag von Markus Dippold » 13. Mär 2019 10:10

Ich habe das beim Schrauber meines Vertrauens machen lassen.
Er sagt, es ist das gleiche Zeug wie beim Astra.

Ich habe für die Erneuerung hinten zwar auch 600 Euro bezahlt, da waren aber auch neue Bremssättel dabei (alte wieder reparieren und gängig machen wäre fast aufs gleiche rausgekommen) und ein neuer Seilzug mit der Rückholfeder für die Handbremse.

Rein vom Rost her wäre es bei mir noch gegangen, nur hatte ich wegen der schwachen Rückholfeder der Handbremse einen Heißläufer (und diese Scheibe wurde immer deutlich wärmer als die andere, an die Felge konnte man nach 20km Fahrt nicht fassen, saumäßig dauergequietscht hat sie ohnehin nach ein paar Kilometern). Diese Scheibe sah wirklich übel aus. Und dann tauscht man halt beide Seiten und macht alles neu.
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
130015km elektrisch, 15.98kWh/100km ab Akku
18282km RE-Betrieb, 5.90l/100km
LDV 0.7l, persönlicher LDV 0.75l

Stand 30.4.2020

Meine Solaranlage

Benutzeravatar
Opelkind
16 kWh - fährt
Beiträge: 54
Registriert: 25. Feb 2017 11:55
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: rostige bremsen

Beitrag von Opelkind » 13. Mär 2019 10:14

Ja, das selbe Problem hatte ich auch bei meinem TÜV:
Opel Service Mitarbeiter schaut sich die hinteren Scheiben an, meint der Tüv würde die so nie abnehmen!
Wir also wieder rein, kurz gerechnet und dann höre ich: "Oh,oh".
Auf die Frage was "Oh,oh" zu bedeuten hat, folgt: "Macht zusammen 700€".
Nach einem kurzen Atemaussetzer bin ich wieder zu mir gekommen und fragte woraus die Scheiben denn gemacht werden: Gold???
Möcht mal wissen, ob die Preise beim Astra diesselben sind. Selbst bei meinem Insignia waren die Scheiben hinten günstiger.
Wer gibt denn 700€ für n paar stinknormale Scheiben aus - Ich nicht!!!
Bin dann von dannen gezogen, der Tüv hat zwar gemeckert (Scheibentragbild mangelhaft), Plakette gabs trotzdem - alles gut (bis auf den Atemaussetzer ;) )
Beste Güße
Opelkind

🔋Oh Prima Er Läuft⚡
Lieber Opelkind als Popelkind :D

okko
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 408
Registriert: 31. Mär 2015 21:26
Wohnort: Dillenburg, LDK
Kontaktdaten:

Re: rostige bremsen

Beitrag von okko » 13. Mär 2019 13:04

Bei ATU gibt´s den Bremsenwechsel für weniger als die Hälfte (ca.230€) Auch wenn Opel vielleicht grundsätzlich etwas mehr verlangen darf, ist eine solche Preisdiskrepanz nicht nachvollziehbar.
Gruß

Jochen

Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
Beiträge: 4634
Registriert: 19. Aug 2011 12:16
Kontaktdaten:

Re: rostige bremsen

Beitrag von he2lmuth » 13. Mär 2019 13:25

Man kann doch bei ATU vielleicht Bremboscheiben ordern...
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast