Solaranlage steuert Ladung nach Überschuss

Alles zur Stromversorgung des Ampera/Volt - Solarstrom, Windstrom, Strom aus eigener Herstellung

Re: Solaranlage steuert Ladung nach Überschuss

Beitragvon RoterBaron » 7. Aug 2017 17:49

Ginge Netzwerk-Kommunikation nicht über Power-Lan-Adapter? Oder sind da wegen der Wechselrichter zu viele Störungen auf der Leitung?
Zu dem Abschalten des Ladekabels: Ich hab schon mal gedacht, wenn man die Ladung mit Schalterdruck abbricht, dann ist der Wagen ja zufrieden. Wenn man den Schalter nun per "Fernbedienung" (Funkschalter oder zusätzliche Leitung -> bedeutet Ladekabel mit mehr Adern) betätigt wurde sollte das gesteuerte "Abschalten" des Ladevorgangs den Ampera nicht stören. Man müsste dann natürlich auch die übrigen Adern freischalten.
Lieben Gruß - nur Fliegen sind schöner ;-)
2012-2014:
Matiz 0,8 LPG. 43743-126213Km: 4,51€/100Km.

2014 - er auseinander fällt:
Ampera 11/2011. 26997-159592 Km: 5,09€/100Km.
92549 Km el.: 15,63 KWh/100Km.
40046 Km rest: 5,83 L/100Km
LDV: 2,1 - meiner: 1,77.
Benutzeravatar
RoterBaron
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 626
Registriert: 24. Jul 2014 13:16
Wohnort: Dauenhof / S-H

Re: Solaranlage steuert Ladung nach Überschuss

Beitragvon budokan72 » 7. Aug 2017 18:25

Markus Dippold hat geschrieben:Wo kann man mehr über das System erfahren?
Die Infos auf der EVA-Homepage sind schon etwas dürftig.

Wie auch immer, interessant für mich wird das System erst dann, wenn ich die Daten übers Haus-WLAN übertragen kann.
Die 434MHz-Funktechnik halte ich persönlich nur dazu geeignet, Autos auf- und abzuschließen und Garagentore zu öffnen und zu schließen. Für mehr taugt das nicht.
Wie gesagt, ich hatte sowas schon im Test. Zum Teil hat die Übertragung nichtmal über einen Meter mit Sichtkontakt funktioniert (ich hatte die Auswahl aus insgesamt 10 Steckdosen, daß alle 10 Steckdosen einen - mitunter auch nur zeitweiligen, weil in seltenen Fällen ging es ja doch - Defekt haben sollen, halte ich für unwahrscheinlich; es liegt am "System"). Dann gab es mal Kontakt, dann wieder nicht, es war sehr beliebig. Für eine Ladesteuerung ist mir das zu unzuverlässig. Vor allem, weil ich ca. 25m mit mehreren Wänden und mindestens einer Decke dazwischen hätte.

Die Gretchen-Frage zu EVA-Log und Speicher:
Wie erkennt das Ding, ob die Leistung von der PV-Anlage kommt oder vom DC-Speicher? Denn: Es gibt nur einen Wechselrichter für Speicher und PV-Module ...


Hallo Dominik,

ich glaube ich habe da was nicht ganz treffend beschrieben. Es erfolgt nur das ein/ausschalten über 434 MHz. Die Daten generiert der Datenlogger über S0 Schnittstelle eines Zählers. Der Datenlogger wiederholt das Schaltsignal zudem um eventuellen Störungen bei einer Sendung zu entgegnen.

Tatsächlich ist aber auch eine WLAN-Kommunikation in Planung. Allerdings nur für eine richtige Wallbox und nicht für eine 30 Euro Lösung wie diese hier. Bei den zu erwartenden Stückzahlen und den zumindest bei den Datenloggern ziemlich gesättigten Markt ist es immer schwierig alle "nice-to-haves" anzubieten.

Wenn der Solarwechselrichter auch für die Wechselrichtung des Batteriestromes genutzt wird, wird die Batterieausspeicherung leider systembedingt nur als PV - Ertrag gezeigt.

Unter www.eva-log.de findest Du alle technischen Daten und Features. Welche Informationen benötigst Du?
Offensichtlich hast Du schon gut Plan von der Materie :-) Warscheinlich sind Deine Informationsbedürfnisse etwas anders als von Otto Normalverbraucher.

Ich möchte aber hier noch mal betonen, dass ich hier keine Werbeveranstaltung machen möchte sondern nur vorstellen wollte wie es bei mir funktioniert und meine Begeisterung mitteilen, den Grünstromanteil der Ladung nach oben verbessert zu haben.
Solar? Na klar!
Monitoring mit www.eva-log.de
budokan72
2,2 kW - wird noch geladen
 
Beiträge: 11
Registriert: 18. Jul 2017 19:34

Vorherige

Zurück zu Stromversorgung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste