Wieviele Ladezyklen beim Ampera-Akku?

Alles zur Stromversorgung des Ampera/Volt - Solarstrom, Windstrom, Strom aus eigener Herstellung
Simplicissimus
500 kW - overdrive
Beiträge: 602
Registriert: 25. Mär 2015 23:52
Wohnort: Vettelschoß
Kontaktdaten:

Wieviele Ladezyklen beim Ampera-Akku?

Beitrag von Simplicissimus » 21. Jun 2015 10:01

Moin,

ich versuche grade herauszufinden, wieviele Ladezyklen so ein Ampera-Akku eigentlich hat. Bisher habe ich im Netzt dazu keine Angaben gefunden. Weiß das hier zufällig jemand?

Dann noch eine Frage zu dem Themenbereich: Es scheint so zu sein, dass ein Ladezyklus eine Ladung von 100 % ist. Dabei scheinen die 100 % nicht in einem Durchgang erfolgen muss. Er kann auch in zwei, drei oder ganz vielen kleinen Schritten erfolgen.

Wie ist das eigentlich bei den Ampera mit dem kleinen Akku der ersten Jahre: Die Gesamtkapazität des Akku sind 16 kWh (oder?). Wieviele kWh davon sind denn abrufbar? Meine Energieinfo-Anzeige sagt mir bei 0 km Restreichweise was von 9,7 - 9,9 kWh Verbrauch. Aber da ist ja auch immer die Rekuperation noch mit eingeflossen. Wieviele kWh wären denn ohne Rekuperation nutzbar?

Viele Grüße,
Thorsten
Für das was ich schreibe, bin ich verantwortlich.
Was du verstehst ist allein deine Sache!

Benutzeravatar
Martin
500 kW - overdrive
Beiträge: 1497
Registriert: 8. Aug 2011 20:56
Wohnort: Halle / Saale

Re: Wieviele Ladezyklen beim Ampera-Akku?

Beitrag von Martin » 21. Jun 2015 10:20

Die Angabe ist das was dein Akku abgibt ab netz.
Rekuperierte Energie wird vom verbrauch abgezogen.
Bild Nicht mal fliegen ist schöner.

Simplicissimus
500 kW - overdrive
Beiträge: 602
Registriert: 25. Mär 2015 23:52
Wohnort: Vettelschoß
Kontaktdaten:

Re: Wieviele Ladezyklen beim Ampera-Akku?

Beitrag von Simplicissimus » 21. Jun 2015 11:48

Ach so, dann scheint der Akku ja noch gut in Schuss zu sein! :)

Dann bin ich aber eigentlich doch etwas verwirrt (oder falsch informiert)! :o Der Akku hat doch nach oben und unten jeweils 20 % Kapazitätspuffer (also 2 x 3,2 kWh), die im normalen Fahrbetrieb nicht genutzt werden. 9,9 kWh + 2 x 3,2 kWh sind über 16 kWh.

Hatten die frühen Modelle vielleicht kleinere Kapazitätspuffer (meiner ist EZ 12/2011)?

Bis dann,
Thorsten
Für das was ich schreibe, bin ich verantwortlich.
Was du verstehst ist allein deine Sache!

Benutzeravatar
mainhattan
500 kW - overdrive
Beiträge: 4270
Registriert: 8. Jan 2014 19:25
Wohnort: Bad Soden am Taunus
Kontaktdaten:

Re: Wieviele Ladezyklen beim Ampera-Akku?

Beitrag von mainhattan » 21. Jun 2015 12:33

Simplicissimus hat geschrieben:Ach so, dann scheint der Akku ja noch gut in Schuss zu sein! :)

Dann bin ich aber eigentlich doch etwas verwirrt (oder falsch informiert)! :o Der Akku hat doch nach oben und unten jeweils 20 % Kapazitätspuffer (also 2 x 3,2 kWh), die im normalen Fahrbetrieb nicht genutzt werden. 9,9 kWh + 2 x 3,2 kWh sind über 16 kWh.

Hatten die frühen Modelle vielleicht kleinere Kapazitätspuffer (meiner ist EZ 12/2011)?

Bis dann,
Thorsten
meiner ging laut Trocken auch schon auf 18,5% runter. Daraus ergaben sich einmalig und dann nie wieder verbrauchte 11,4 kWh.
Gruß
mainhattan
Bild
https://mit-strom-gegen-den-strom.de
https://www.twitter.com/Elektroflitzer
Opel Ampera 08/2014-11/2017
Opel AMPERA-e seit 22.11.2017

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3482
Registriert: 11. Okt 2012 11:46

Re: Wieviele Ladezyklen beim Ampera-Akku?

Beitrag von Markus Dippold » 21. Jun 2015 16:18

Simplicissimus hat geschrieben:Es scheint so zu sein, dass ein Ladezyklus eine Ladung von 100 % ist. Dabei scheinen die 100 % nicht in einem Durchgang erfolgen muss. Er kann auch in zwei, drei oder ganz vielen kleinen
Ein Ladezyklus ist von 0% nach 100% nach 0%.
D.h. beim Ampera, bei dem - so ganz grob gesagt - nur die "mittleren" 50% benutzt werden (ja, es ist etwas mehr), bedeutet einmal Akku aufladen und wieder leerfahren etwa einen halben Ladezyklus.

Dazu kommt, daß beim Ampera die Laderandbereiche, die zu nutzen den Akku auch überproportional stressen, auch nicht genutzt werden, was den Akku im Vergleich z.B. zu Handy-oder Notebook-Akkus auch weniger schnell altern läßt.

Gruß
Markus
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
106016km elektrisch, 15.89kWh/100km ab Akku
16499km RE-Betrieb, 5.82l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.81l

Stand 31.08.2018

Meine Solaranlage

Benutzeravatar
georgk111
500 kW - overdrive
Beiträge: 857
Registriert: 18. Jan 2014 18:44
Wohnort: A + zeitweise Ampera Modelljahr 2012

Re: Wieviele Ladezyklen beim Ampera-Akku?

Beitrag von georgk111 » 21. Jun 2015 17:32

Mindestens 2920,0 Zyklen ;)
[365 * 8]
Spaß beiseite: Die Faustregel, dass innerhalb der zulässigen Grenzen (typ 100% bis 20%) das Produkt aus Ladezyklen und Entladetiefe eine Konstante ist, gilt auch bei Liion. Entladungen zwischen 40 und 60% SOC haben einen leichten Lebensdauervorteil gegenüber Entladungen bzw. Ladung in die Extreme. Das macht der Ampera aber automatisch, unser benutzbarer Bereich liegt ohnehin zwischen 20 und 83% SOC. Nicht eingehen möchte ich auf Mikrozyklen (wie sie beim Fahren und Rekuperieren auftreten), das soll einen neativen Einfluß auf die Lebnsdauer haben, zumindest gibt es diesbezüglich Studien bei Mobiltelefonakkus.

Wenn man nun unterstellt, das Chevrolet bei einem Plugin mit 6-10A Ladstrom typischerweise eine Ladung/Entladung pro Tag postuliert hat, kommt man auf die 2920 in 8 Jahren. Geht man noch ein bisschen weiter und nimmt ein realistisches Szenario an, wo jemand 2x lädt und entlädt (z.B. Fahrt zur Arbeit und zurück) kommt man worst case auf das doppelte macht also einen Unsicherheitsbereich von 3000 - 6000 Zyklen der mit der 8 Jahresgarantie offensichtlich realistisch abgedeckt ist. Wenn man verschiedene Angaben über Liion Akkus querliest (da gibt es gewaltige Unterschiede sowohl bei den Zellen als auch bei den Ladegeräten, man braucht nur mal die eigenen Liion Akkus im Handy vergleichen, Lebnsdauer Originalakku und Nachbau,...) liegt das irgend wo im Bereich 1000 bis 10000 Zyklen.
Da liegt dann der Ampera genau mitten im erwarteten Bereich, falls dem nicht so wäre, hätten ja massenhaft Leute nach 3-4 Jahren Kapazitätseinbrüche melden müssen, das wäre in der heutigen Zeit sicher nicht unbekannt geblieben. Interessant wären echt Daten der ersten Fahrzeuge, da hätte man ja immerhin schon ein sample mit fast 5 Jahren praktischer Erporbung.
|| I am from Austria ||

Ampera-Pete
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 208
Registriert: 29. Dez 2013 11:33
Wohnort: Region Hannover

Re: Wieviele Ladezyklen beim Ampera-Akku?

Beitrag von Ampera-Pete » 21. Jun 2015 19:06

georgk111 hat geschrieben:Interessant wären echt Daten der ersten Fahrzeuge, da hätte man ja immerhin schon ein sample mit fast 5 Jahren praktischer Erporbung.
Die folgende Grafik stammt von GM und basiert vermutlich auf Daten von Dauerversuchen:
2.jpg
2.jpg (34.21 KiB) 3046 mal betrachtet
Demnach kann man bei den Batterien der 1. Generation (16 und 16,5 kWh) nach 240.000 km noch mit einer mittleren nutzbaren Rest-Kapazität von rund 80% rechnen. 240.000 km bei einer mittleren Reichweite von 60 km wären 4.000 Zyklen; allerdings nur dann, wenn zu 100% elektrisch gefahren würde. Bei einem E-Anteil von 80% wären es entsprechend 3.200 Zyklen.

Die Batterien des Volt/Amperas sollen auf lange Haltbarkeit ausgelegt sein. Nicht vergleichbar mit Akkus für Kleingeräte.

Pete
Ampera MJ 2012, ePionier Edition, Lithiumweiß

Benutzeravatar
georgk111
500 kW - overdrive
Beiträge: 857
Registriert: 18. Jan 2014 18:44
Wohnort: A + zeitweise Ampera Modelljahr 2012

Re: Wieviele Ladezyklen beim Ampera-Akku?

Beitrag von georgk111 » 21. Jun 2015 21:10

Na, war meine Schätzung gar nicht so schlecht :mrgreen:
Ich hatte mal ein Auto, das hat die Ladezyklen protokolliert und auch ausgegeben. War allerdings für "nur" 600 volle Ladezyklen ausgelegt (BleiSäure).
|| I am from Austria ||

Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
Beiträge: 3866
Registriert: 19. Aug 2011 12:16

Re: Wieviele Ladezyklen beim Ampera-Akku?

Beitrag von he2lmuth » 22. Jun 2015 09:06

Das Pferd anders aufgezäumt:

Garantiert 8 Jahre und 160000 Km. Durchschnittliche Reichweite 60 Km macht 2666 Ladungen.

Grundsätzliches:
Bei allen Akkus spricht man vom Kapazitätsdurchsatz ( 0-100% ) und nennt dann die Anzahl der Ladungen bis zu einer vom Hersteller zu bestimmenden Untergrenze. ( In der Regel 60-80% der Anfangskapazität ).
LiFePO4 und Titanat mal ausgenommen sind so wie beschrieben 500-1000 Ladungen möglich.

Wenn nun aber nicht 100% sondern nur 66% durchgesetzt werden (21-87% bei Meinem) erhöht sich die Anzahl der möglichen Ladungen/Entladungen nicht nur um diesen Faktor sondern es sind drastisch ( 3-5 mal so viele Zyklen ) möglich. Nur dadurch kann Opel so viele Kilometer garantieren.

Zu beachten ist aber auch dass die Kapazitätsabnahmen ( siehe obige Diagramme ) sich ADDIEREN.
Der Akku verliert Kapazität sowohl durch die Zyklen als auch durch die Alterung; auch das ist noch zu verschlimmern durch ungünstige Betriebstemperaturen und hohe Belastungen bei ungünstigen Temperaturen.
Die Werksangaben werden immer auf 18-22 Grad bezogen wenn nicht explizit anders angegeben.

Ganz drastisch geht die Betriebstemperatur in diese Daten ein, schlecht ist:
Hohe Last unter 0 Grad
Hohe Last über 30-40 Grad
Laden über 30 Grad
Laden unter 0 Grad
Lange Lagerung bei Volladung auf 100%
Lange Lagerung nach Entladung bis nahe 0 %

Gegen die meisten Kriterien ist der Ampera gut gewappnet durch die Klimatisierung.

Ich halte es für sehr günstig unterhalb von 2-4 Grad den Benziner zu verwenden um den Akku zu schonen und den Fahrer zu wärmen. Die Akkuheizung braucht von 6 auf 15 Grad rund 15 Minuten. Ist das erreicht, ist das Fz warm und die Batterie auch.

Ist viel geworden, sorry...
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.

kingcopy
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 338
Registriert: 24. Jun 2014 10:00

Re: Wieviele Ladezyklen beim Ampera-Akku?

Beitrag von kingcopy » 22. Jun 2015 10:58

Ich bezeichne mich als Poweruser:

Ich brauche am TAG: 3 komplette Zyklen.... und entnehme immer 10,1 KWH laut Anzeige....
macht im Monat fast 3000 KM immer.

- Arbeit hin, fast 1 Komplett
- Arbeit zurück fast 1 Komplett
- Privat 1 Zyklus komplett. und noch etwas Sprit

....monatliche Sonderfahren REX ohne ende.

mal sehen wie lange es hält.... denn ich muss den AMPERA locker 5 Jahre fahren. 1 ist weg.
MfG: Kingcopy
Fachinformatiker/Systemintegration
IT-Systemadministrator

Antworten