Steckdose in der Tiefgarage (WEG) - durchsetzen

Alles zur Stromversorgung des Ampera/Volt - Solarstrom, Windstrom, Strom aus eigener Herstellung

Re: Steckdose in der Tiefgarage (WEG) - durchsetzen

Beitragvon von Gestern » 17. Dez 2016 15:14

Colt hat geschrieben:Klage wurde abgewiesen ... :o

Armes Deutschland - Deine Richter!
Und wenn der Bundesrat mal aufwacht, gibts gleich wieder Kontra - es ist kaum unglaublich :evil:
Diese Rechtslage hat wohl ein Miteigentümer unserer Anlage schon geahnt als er mich um die Erlaubnis bat, durch ein vorhandenes Loch in meinem Kellerabteil sein Kabel in die TG zu legen; das hat mit Einverständnis der Verwaltung gut geklappt...
Erstauto für Kurzstrecke: Smart ed. Nur für Urlaubsfahrten: "Rentner-A-Klasse".
von Gestern
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 174
Registriert: 21. Mär 2015 11:56
Wohnort: 83022 Rosenheim

Re: Steckdose in der Tiefgarage (WEG) - durchsetzen

Beitragvon mainhattan » 25. Jan 2017 18:42

Hier bitte die Petition mitzeichnen:

https://epetitionen.bundestag.de/petiti ... 69171.html
Gruß
mainhattan
Bild
https://mit-strom-gegen-den-strom.de
https://www.twitter.com/Elektroflitzer
Opel Ampera 08/2014-11/2017
Opel AMPERA-e seit 22.11.2017
Benutzeravatar
mainhattan
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 4269
Registriert: 8. Jan 2014 19:25
Wohnort: Bad Soden am Taunus

Re: Steckdose in der Tiefgarage (WEG) - durchsetzen

Beitragvon Colt » 30. Jan 2017 14:01

erledigt
Tesla Model S 75D Facelift
*verkauft* Opel Ampera Komfort MJ2014 *EU170 mit IntelliLink950 + Assistenten schwarz wie die Nacht
Colt
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 139
Registriert: 10. Apr 2016 09:24

Re: Steckdose in der Tiefgarage (WEG) - durchsetzen

Beitragvon ard » 11. Feb 2017 14:16

done
Ampera MJ 2014 EU17XXXX
meine Solaranlage
ard
60 kW - range-extended
 
Beiträge: 86
Registriert: 6. Nov 2016 22:05
Wohnort: Krefeld

Re: Steckdose in der Tiefgarage (WEG) - durchsetzen

Beitragvon LambdaCore 21 » 11. Feb 2017 19:49

Ditto
Opel Ampera - ePionier - MY12 - CU113*** - Seit 28.08.2014

Bild
Benutzeravatar
LambdaCore 21
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1108
Registriert: 1. Dez 2012 22:34
Wohnort: Goldbach, Unterfranken
Verbrauch

Re: Steckdose in der Tiefgarage (WEG) - durchsetzen

Beitragvon von Gestern » 7. Mai 2017 16:29

Gibt's eigentlich irgend welche Neuigkeiten bei diesem Problem?
Wie geht es Colt in seinem Zuhause?
Nach meiner Meinung wird es sich bald um eine "Nachrüstung auf den Stand der Technik" handeln, die nur einer qualifizierten Mehrheit der Eigentümer bedarf.
Wir wollen im nächsten Jahr die große Lösung in unserer 100-Stellplatz-TG anpacken, aber finden im Moment noch keinen interessierten Planer/Lieferanten für ein System mit Powermanagement (Fachleute auf diesem Gebiet scheinen in BY bzw. D noch rar zu sein).
Grüße von Gestern
Erstauto für Kurzstrecke: Smart ed. Nur für Urlaubsfahrten: "Rentner-A-Klasse".
von Gestern
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 174
Registriert: 21. Mär 2015 11:56
Wohnort: 83022 Rosenheim

Re: Steckdose in der Tiefgarage (WEG) - durchsetzen

Beitragvon Colt » 12. Mai 2017 09:27

naja also ich habe den Ampera verkauft und ein Model S angeschafft...Laden kann ich bei meinem Arbeitgeber Siemens kostenfrei.

Die Hausgemeinschaft trägt sich mit dem Gedanken die Tiefgarage, 170 Plätze, zu erschließen - jetzt kommt das ABER...Thema Hausanschluss...obwohl die Anlage erst 2 Jahre alt ist und der ausführende Elektriker dabei ist, weiß keiner genau wie groß der Hausanschluss ist und was nötig wäre.
11kW für jeden Stellplatz ist sicherlich nicht möglich ... daher soll uns auch ein intelligentes Ladesystem verkauft werden...dazu müssten Räume in den Häusern umgenutzt werden ( Baugenhemigung ändern etc). Weiterhin geht dann wohl nur eine Ladestation die mit dem System kompatibel ist ($$$$)

Aktueller Stand: 12.500€ sollen wir Interessierten(30) zahlen damit geschaut wird ob und was möglich ist.
Darüber wollen die in 2017 abstimmen...
Je nachdem was raus kommt, soll in 2018 beschlossen werden, ob eine Projektierung in Auftrag gegeben wird...

ich rechne vor 2020 nicht mit einer wirklichen Maßnahme...weiterhin steht ja wieder die 2/3 Mehrheit im Raum und da wir nur 30 von 66 sind halte ich schon das wieder für aussichtslos

PS: der Verwalter und teile vom Beirat sind zu mir gekommen, sie wollen Geld...denn der Verwalter hat einen Anwalt auf Honorarstundenbasis beauftragt und will für sich zusätzlichen Aufwand entschädigt haben. Meine RSV zahlt sowas natürlich nicht... wird sicher weiter gehen...
Tesla Model S 75D Facelift
*verkauft* Opel Ampera Komfort MJ2014 *EU170 mit IntelliLink950 + Assistenten schwarz wie die Nacht
Colt
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 139
Registriert: 10. Apr 2016 09:24

Re: Steckdose in der Tiefgarage (WEG) - durchsetzen

Beitragvon RoterBaron » 12. Mai 2017 12:20

Bürokratie hat ja auch seine guten Seiten, aber angesichts solcher Stilblüten sieht man jegliche Vorurteile bestätigt. :(
Lieben Gruß - nur Fliegen sind schöner ;-)
2012-2014:
Matiz 0,8 LPG. 43743-126213Km: 4,51€/100Km.

2014 - er auseinander fällt:
Ampera 11/2011. 26997-192933 Km: 4,68€/100Km.
124083 Km el.: 15,66 KWh/100Km.
41853 Km rest: 5,90 L/100Km
LDV: 1,4 - meiner: 1,29.
RoterBaron
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 772
Registriert: 24. Jul 2014 13:16
Wohnort: Dauenhof / S-H

Re: Steckdose in der Tiefgarage (WEG) - durchsetzen

Beitragvon von Gestern » 12. Mai 2017 18:31

Colt hat geschrieben:naja also ich habe den Ampera verkauft und ein Model S angeschafft...Laden kann ich bei meinem Arbeitgeber Siemens kostenfrei.

Die Hausgemeinschaft trägt sich mit dem Gedanken die Tiefgarage, 170 Plätze, zu erschließen - jetzt kommt das ABER...Thema Hausanschluss...obwohl die Anlage erst 2 Jahre alt ist und der ausführende Elektriker dabei ist, weiß keiner genau wie groß der Hausanschluss ist und was nötig wäre.
11kW für jeden Stellplatz ist sicherlich nicht möglich ... daher soll uns auch ein intelligentes Ladesystem verkauft werden...dazu müssten Räume in den Häusern umgenutzt werden ( Baugenhemigung ändern etc). Weiterhin geht dann wohl nur eine Ladestation die mit dem System kompatibel ist ($$$$)

Aktueller Stand: 12.500€ sollen wir Interessierten(30) zahlen damit geschaut wird ob und was möglich ist.
Darüber wollen die in 2017 abstimmen...
Je nachdem was raus kommt, soll in 2018 beschlossen werden, ob eine Projektierung in Auftrag gegeben wird...

ich rechne vor 2020 nicht mit einer wirklichen Maßnahme...weiterhin steht ja wieder die 2/3 Mehrheit im Raum und da wir nur 30 von 66 sind halte ich schon das wieder für aussichtslos

PS: der Verwalter und teile vom Beirat sind zu mir gekommen, sie wollen Geld...denn der Verwalter hat einen Anwalt auf Honorarstundenbasis beauftragt und will für sich zusätzlichen Aufwand entschädigt haben. Meine RSV zahlt sowas natürlich nicht... wird sicher weiter gehen...

Hallo Colt,
das klingt wie bei uns, mit ähnlicher Größenordnung (TG mit 116 Plätzen für 6 Häuser).
Ich habe nur den Vorteil, dass ich Beiratsvorsitzender bin und die Hausverwaltung schon relativ positiv einstellen konnte. Das heißt, es läuft so, wie ich es zusammen mit ca. 4 Interessierten (2 neu bestellten Teslas) vorschlagen werde. Natürlich muss ich eine zukunftssichere (erweiterbare) Lösung erarbeiten (lassen), bei der alle 86 Eigentümer nur relativ wenig Geld zahlen müssen (für die Wertsteigerung ihrer Stellplätze ist das aber einzusehen!), und die aktuell Interessierten zahlen ihren Zusatzaufwand.
So weit unsere (idealisierte) Vorstellung. Wie schnell wir das hinbekommen, weiß ich nicht, aber bisher hatte ich die meisten Sonderwünsche (sogar Wasserenthärtung mit 100% Zustimmung) hinbekommen, und für die Qualifizierte Mehrheit dürfte meine Überzeugungsarbeit ausreichen. Zur Not finanziert einer etwas vor, und später werden die Spätberufenen dann ihren Anschluss mit Zinsen berappen müssen ;).
Für Information und Weichkochen der anderen Eigentümer wollen wir uns ein halbes Jahr Zeit nehmen, spätestens in 2018 soll es dann beschlossen - und realisiert werden!!!
Derzeit kämpfe ich noch mit der Stadt, die uns nicht verraten will, wie viel "Luft" wir bei der Anschlussleistung haben. Aber den Kabelquerschnitt haben wir schon und die DIN-Normen kennen wir auch. Wenn etwas glüht, hat die Stadt den schwarzen Peter...behaupten wir ;)
Grüße von Gestern
ps: der Schwarze Peter war natürlich nicht ernst gemeint; man braucht natürlich Lastmanagement :)
Erstauto für Kurzstrecke: Smart ed. Nur für Urlaubsfahrten: "Rentner-A-Klasse".
von Gestern
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 174
Registriert: 21. Mär 2015 11:56
Wohnort: 83022 Rosenheim

Re: Steckdose in der Tiefgarage (WEG) - durchsetzen

Beitragvon newbie » 12. Mai 2017 23:04

Oh man, tut weh sowas zu lesen. Aber immerhin weiß ich dank solcher Geschichten immerhin, dass ich mir nie nie niemals eine Eigentumswohnung kaufen werde.

Warum begrenzt man die 11 kW nicht einfach auf 3,7 kW bis es ein vernünftiges und bezahlbares Lastmanagement gibt? 3,7 kW sollten keinem Hausanschluss weh tun (selbst wenn alle Stellplätze ausgerüstet werden) und reichen zu Hause immer um über Nacht genug Kilometer zu laden...
newbie
60 kW - range-extended
 
Beiträge: 100
Registriert: 7. Jan 2016 10:57
Wohnort: Großraum Freiburg

VorherigeNächste

Zurück zu Stromversorgung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste