Tesla gekauft ...

Alles zur Stromversorgung des Ampera/Volt - Solarstrom, Windstrom, Strom aus eigener Herstellung
Antworten
high-t
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 235
Registriert: 22. Apr 2016 11:54
Kontaktdaten:

Re: Tesla gekauft ...

Beitrag von high-t » 10. Okt 2016 12:39

Kann nur sagen :
Wir haben ein ca 90 Jahre altes Haus gekauft .
Mein Vater war Energieberater und hat mir geholfen .
So nun oberste Geschossdecke isoliert 30 cm Styropor.
Teilweise neue Fenster , Fasade mit 16cm Styropor isoliert ,
Fußbodenumbau auf Bodenheizung und alle Heizkörper weg .
Ölheizung gegen Wärmepumpe getauscht ( Flächenkollektoren )
Verbrauch letztes Jahr ohne Ampera 9228 kWh .
Jetzt mit Ampera werden noch mal 2400 kWh ca. dazu kommen .
Mein Vater sagt: wenn du 15000€ Zuviel hast dann sofort PV Anlage.
Wenn nicht, dann weiter träumen . Aber mein Trostpflaster ist, dass die Anlagen von Jahr zu Jahr effektiver werden und der Speicher auch günstiger wird.
Jetzt habe ich alles elektrisch vom Auto , Fahrrad über Heizung bis hin zum Rasenmäher aber das
Geld für die PV Anlage fehlt :lol:
Vom Pferdewagen zum Modernem Elektro Automobil

bash_m
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 190
Registriert: 18. Nov 2013 20:00
Kontaktdaten:

Re: Tesla gekauft ...

Beitrag von bash_m » 12. Okt 2016 18:30

Kommst du aus Deutschland?
Es gibt von der KFW Bank für PV Anlagen fast kostenlose Kredite (1%)
Ich würde nicht damit warten sondern das Dach sofort vollmachen und ab 01.01.2017 in Betrieb nehmen, dann bekommst du 21 Jahre lang EEG Förderung. (Es zählt das Jahr der Inbetriebnahme + 20 Jahre).
Die Rendite ist wesentlich höher als der Kredit kostet.

https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Pr ... aik-(274)/

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3564
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: Tesla gekauft ...

Beitrag von Markus Dippold » 12. Okt 2016 21:59

Kenne ich.
Die erzählen dir nur die halbe Wahrheit.
Ich habe deutlich mehr Rendite durch die Einsparung des externen Strombezugs, wenn ich das Ding als sog. "Liebhaberprojekt" betreibe, also sozusagen keinen Gewinn mache durch Stromverkauf. Dann fällt nämlich die ganze Abrechnerei mit dem Finanzamt weg. Ich bin guter Dinge, auch im Sommer näherungsweise an die 100% Eigenverbrauch hinzukommen.

Bei der KfW-Variante zahlst du dich am Ende an der Mehrwertsteuer auf den Eigenverbrauch auf einen fiktiven Strompreis von ca. 25 Cent dumm und dämlich.
Diese Variante rentiert sich bei Kleinanlagen nur noch dann, wenn die Einspeisevergütung höher ist als der Preis der extern bezogene kWh. Und die Einspeisevergütung liegt derzeit deutlich drunter. Sehr deutlich.

Angenommen, ich spare 4000kWh durch die Anlage ein.
Bedeutet, ich müsste ca. 200 Euro MwSt drauf zahlen. Bei einer Laufzeit von 20 Jahren kostet mich eine kWh schon etwa 23-24 Cent. Wenn ich da jetzt noch die 5-6 Cent MWSt drauflegen soll, liege ich über dem Preis meines Versorgers.
Du merkst, worauf das hinauslaufen soll?
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
110699km elektrisch, 15.86kWh/100km ab Akku
17213km RE-Betrieb, 5.85l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.81l

Stand 30.11.2018

Meine Solaranlage

bash_m
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 190
Registriert: 18. Nov 2013 20:00
Kontaktdaten:

Re: Tesla gekauft ...

Beitrag von bash_m » 13. Okt 2016 07:07

Das bezog sich mehr auf high-t's Beitrag, die Empfehlung, dass er das Dach vollmachen soll. Er hat ja keinen Speicher und wird, wenn er gut ist, auch nur 40-50% Eigenverbrauch schaffen ;)

Ob man Mehrwertsteuer auf den Eigenverbrauch zahlt richtet sich danach, ob man bei der Anschaffung der Anlage die MwSt. zurückerstattet oder nicht. ;)
Wenn man die MwSt. zurückerstattet bei Anlagenkauf, kann man nach 5 Jahren zum Kleinunternehmer wechseln. Dann muss man die MwSt. nicht mehr auf den Eigenverbrauch zahlen.

Ich denke aber, wir sind uns einig, dass man PV installieren sollte :-) Es ist immer die bessere Wahl, wenn man ein Eigenheim besitzt, da man auf die Laufzeit mehr Geld einspart (oder verdient), als die Anlage kostet. (Sofern man vernünftige Fläche auf West, Ost oder Süd hat, wenn man selbst installiert, rechnet sich teilweise sogar schon ein Norddach).


Grüße
Michael

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3564
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: Tesla gekauft ...

Beitrag von Markus Dippold » 13. Okt 2016 08:08

bash_m hat geschrieben:Ob man Mehrwertsteuer auf den Eigenverbrauch zahlt richtet sich danach, ob man bei der Anschaffung der Anlage die MwSt. zurückerstattet oder nicht. ;)
MWst zahlst du IMMER auf den Eigenverbrauch, wenn du einspeist (Was normalerweise imemr so ist, weil du eben am Stromnetz hängst).
Außer du bekommst das Teil eben als "Liebhaberei ohne Gewinnabsicht" beim Finanzamt bestätigt ...

Deswegen rentieren sich kleine private Solaranlagen derzeit nicht wirklich.
Man muß zusehen, daß man auf 100% Eigenverbrauch kommt, am besten Inselbetrieb (dann braucht man es nichtmal dem Stromversorger anzuzeigen) - oder eben dauerhaft "Verluste" machen.

Manche Solaranlagenbauer erzählen dir die Story vom Pferd, damit sie eine Anlage verkaufen können.
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
110699km elektrisch, 15.86kWh/100km ab Akku
17213km RE-Betrieb, 5.85l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.81l

Stand 30.11.2018

Meine Solaranlage

newbie
60 kW - range-extended
Beiträge: 100
Registriert: 7. Jan 2016 10:57
Wohnort: Großraum Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Tesla gekauft ...

Beitrag von newbie » 13. Okt 2016 11:32

MWst zahlst du IMMER auf den Eigenverbrauch, wenn du einspeist (Was normalerweise imemr so ist, weil du eben am Stromnetz hängst).
Einfachste Lösung (zumindest in D): Maximal 9,9 kWp installieren. Dann brauchst du keinen Erzeugungszähler sondern nur den Einspeisezähler und niemand kann den Eigenverbrauch bestimmen....

Benutzeravatar
Gerald
500 kW - overdrive
Beiträge: 583
Registriert: 1. Mai 2014 09:05
Wohnort: Landkreis Miesbach (Region Schliersee / Tegernsee)
Kontaktdaten:

Re: Tesla gekauft ...

Beitrag von Gerald » 13. Okt 2016 13:31

Markus Dippold hat geschrieben:Man muß zusehen, daß man auf 100% Eigenverbrauch kommt
Ist das überhaupt zu schaffen? Außer man hat Akkus, das ist klar.

Viele Grüße
Gerald

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3564
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: Tesla gekauft ...

Beitrag von Markus Dippold » 13. Okt 2016 14:00

Gerald hat geschrieben:
Markus Dippold hat geschrieben:Man muß zusehen, daß man auf 100% Eigenverbrauch kommt
Ist das überhaupt zu schaffen? Außer man hat Akkus, das ist klar.
Jedenfalls einfacher als 100% Autarkie.
Im Winter sind bei mir 100% Eigenverbrauch kein Problem. Im Sommer muß ich mal sehen, wie das ausgeht.

Es hängt halt davon ab, wie hoch der eigene Verbrauch ist und was die Anlage maximal liefern kann.
Mit Speicher ist es einfacher, dazu habe ich noch zwei E-Autos, von denen das eine am Nachmittag oft zu Hause ist ...
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
110699km elektrisch, 15.86kWh/100km ab Akku
17213km RE-Betrieb, 5.85l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.81l

Stand 30.11.2018

Meine Solaranlage

high-t
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 235
Registriert: 22. Apr 2016 11:54
Kontaktdaten:

Re: Tesla gekauft ...

Beitrag von high-t » 14. Okt 2016 10:37

Ich bin aus Österreich.
Bei uns sind die Energie Kosten zur Zeit extrem günstig!
Für das kWh bezahle ich im Moment 18,5 Cent.
Das sind Energie, Netzkosten und Mehrwertsteuer.
Ich hoffe das Österreich nicht auf das deutsche System umstellt,
denn sonst wird es erheblich teurer für den Endverbraucher.
Wie genau sich die beiden Systeme unterscheiden weiß
ich auch nicht aber jedenfalls ist unseres billiger.
Darum zahlt sich auch die Anschaffung im Moment noch weniger aus.
Was kostet eigentlich so ein Speicher bei euch ?
Faustformel war bei uns 1000€ pro KWh Speicher .
Vom Pferdewagen zum Modernem Elektro Automobil

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3564
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: Tesla gekauft ...

Beitrag von Markus Dippold » 14. Okt 2016 10:50

high-t hat geschrieben:Was kostet eigentlich so ein Speicher bei euch ?
Faustformel war bei uns 1000€ pro KWh Speicher .
Das kommt auch hier ganz gut hin.
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
110699km elektrisch, 15.86kWh/100km ab Akku
17213km RE-Betrieb, 5.85l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.81l

Stand 30.11.2018

Meine Solaranlage

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste