mit welchem Strom füttert ihr euren Ampera?

Alles zur Stromversorgung des Ampera/Volt - Solarstrom, Windstrom, Strom aus eigener Herstellung
Benutzeravatar
Gerald
500 kW - overdrive
Beiträge: 583
Registriert: 1. Mai 2014 09:05
Wohnort: Landkreis Miesbach (Region Schliersee / Tegernsee)
Kontaktdaten:

Re: mit welchem Strom füttert ihr euren Ampera?

Beitrag von Gerald » 18. Okt 2016 14:41

Cupra hat geschrieben:Wenn mal zu Hause gibt es tagsüber PV Strom vom Dach. Ansonsten nachts leckeren Atomstrom 8-)
Du bist jede Nacht untreu??? :o 8-)

manwe
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 182
Registriert: 11. Jan 2017 08:57
Kontaktdaten:

Re: mit welchem Strom füttert ihr euren Ampera?

Beitrag von manwe » 17. Jan 2017 09:31

Unsere 11 PV Anlage produziert im Moment drei Mal so viel wie wir benötigen. Mit dem Ampera wird es dann vermutlich nur noch doppelt so viel sein.

Mit eigenem PV Strom laden werde ich allerdings wohl nur im Sommer, da das Auto im Winter fast nie zu Zeiten zuhause steht in denen ausreichend Strom produziert wird
Da wir für die Einspeisung geringfügig mehr kriegen als wir für Nachtstrom bezahlen und unser Stromversorger für alle Kunden zu 100% Strom aus Wasserkraft liefert, mache ich mir da aber auch keinen Kopf.

Im Allgemeinen ist der Strom bei uns skandalös billig.
Für Nachtstrom bezahlen wir grade mal 10 Rappen, Einspeisung kriege ich 11 und tagsüber wurde dieses Jahr sogar nochmals von 16 auf 14 Rappen reduziert.
Eine "Tankfüllung" wird mich umgerechnet also etwa einen Euro kosten

Cupra
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 283
Registriert: 13. Jun 2014 07:53
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

Re: mit welchem Strom füttert ihr euren Ampera?

Beitrag von Cupra » 24. Feb 2017 14:50

Strom ist hier nicht skandalös billig, er ist nur in D skandalös künstlich verteuert weil die das dort so wollen.
War diese Woche bei meinen Eltern in Österreich, die zahlen dort 9ct für nen kWh. Normaler Preis dort seit Jahrzehnten. Aber sie haben auch keine Ökoförderung die den kleinen Bürgern Geld weg nimmt und denen die Häuser haben und PV machen können als Förderung in den Ar.. schiebt.

Von daher kann man sagen, alles über 20ct is eigentlich Wucher und künstlich hoch gehalten.
Ich selber tanke hin und wieder PV Strom und sonst kommt der Atomstrom ausm AKW nebenan für 21rp/kWh rein.
Meditieren ist immer noch besser als rumsitzen und nix tun :mrgreen:

Tesla Model S100D "Edelweiss" 8-)

Benutzeravatar
Martin
500 kW - overdrive
Beiträge: 1504
Registriert: 8. Aug 2011 20:56
Wohnort: Halle / Saale
Kontaktdaten:

Re: mit welchem Strom füttert ihr euren Ampera?

Beitrag von Martin » 24. Feb 2017 15:06

Was ihr so alles in den Akku tankt.... Atomstrom, Ökostrom, Nachtstrom.... Also bei mir kommt nur elektrischer Strom rein, sonst nix. :lol:
Bild Nicht mal fliegen ist schöner.

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3538
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: mit welchem Strom füttert ihr euren Ampera?

Beitrag von Markus Dippold » 24. Feb 2017 15:17

Cupra hat geschrieben:Strom ist hier nicht skandalös billig, er ist nur in D skandalös künstlich verteuert weil die das dort so wollen.
"die" sind aber nicht ich.
Cupra hat geschrieben: War diese Woche bei meinen Eltern in Österreich, die zahlen dort 9ct für nen kWh. Normaler Preis dort seit Jahrzehnten. Aber sie haben auch keine Ökoförderung die den kleinen Bürgern Geld weg nimmt und denen die Häuser haben und PV machen können als Förderung in den Ar.. schiebt.
Ist in A die Grundgebühr (oder vergleichberes) nicht höher? Ich dachte, ich hätte mal sowas gelesen.
Ich zahle etwa 9 Euro GG/Anschlußgebühr/wieauchimmer im Monat.

Ansonsten ist deine Vorstellung von "Förderung" bezüglich EE in D nicht so ganz richtig.
Die EEG-Umlage wird nur zu etwa 50% zur Förderung der EE benutzt. Wohin die anderen 50% fließen, darüber wollen die Profiteure (=große Energie-Unternehmen) keine Auskunft geben. Journalisten bemühen sich schon ziemlich lange darum, das aufzuklären, bekommen aber immer, auch von der Politik, Steine in den Weg gelegt.

Ist bei meiner PV irgendwas gefördert? Nö, die ist komplett selbstfinanziert. Nichtmal die KfW ist dabei.
Einspeisevergütung? Ja, jetzt nur noch 14.65ct brutto pro kWh, bei einem durchschnittlichen kWh-Bezugspreis von ca. 25ct.
Also mußt du zusehen, daß du den produzierten Strom möglichst selbst verbrauchst respektive du wenig bis nichts zukaufen mußt. Daher auch die Tesla Powerwall, die im Keller an der Wand hängt. Die 6.4kWh, die die hat, sind eigentlich zu wenig. Könnte mehr sein.

Deutschland ist gesamt gesehen eher EE-Verhinderungsland (auch wenn was anderes gesagt wird), zieht aber den Bürgern trotzdem Geld für den Aufbau von EE aus der Tasche.
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
109429km elektrisch, 15.85kWh/100km ab Akku
17213km RE-Betrieb, 5.85l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.82l

Stand 31.10.2018

Meine Solaranlage

manwe
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 182
Registriert: 11. Jan 2017 08:57
Kontaktdaten:

Re: mit welchem Strom füttert ihr euren Ampera?

Beitrag von manwe » 24. Feb 2017 15:53

Ich kann nicht für Österreich und nur bedingt für andere Orte in der Schweiz sprechen da das mehr oder weniger von der Gemeinde abhängig ist aber wir bezahlen 10.- Grundgebühr im Monat.

Joachim
500 kW - overdrive
Beiträge: 1081
Registriert: 12. Aug 2011 17:59
Wohnort: Im Ländle, Hohenlohe
Kontaktdaten:

Re: mit welchem Strom füttert ihr euren Ampera?

Beitrag von Joachim » 24. Feb 2017 18:35

Cupra hat geschrieben:[…]. Aber sie haben auch keine Ökoförderung die den kleinen Bürgern Geld weg nimmt und denen die Häuser haben und PV machen können als Förderung in den Ar.. schiebt.
[…]
Diese Aussage entspricht nicht den Tatsachen.

Wenn die 4 großen Stromkonzerne in D in ca. 10 Jahren 100.000.000.000 € Gewinn (Gewinn, nicht Umsatz!) gemacht haben ist das vollkommen in Ordnung und legitim. (Quelle: Buch „Kampf um Strom“ von Claudia Kemfert)

Wenn aber der kleine Bürger mit Strom Geld verdienen will, ist das „in den Ar.. schieben“? Geht’s noch? :shock:

Und: Vor der EEG-Ära wurde der Strom subventioniert. Studien sprechen von bis zu 470 Mrd. € seit 1970 allein für die Atomindustrie. Von der Regierung gibt’s keine genauen Zahlen, alles völlig intransparent!

Mit dem EEG wurde ein Wechsel von intransparenten Subventionen auf direkte Bezahlung über die Stromrechnung durchgeführt.

Wo nimmt man dem kleinen Bürger mehr Geld weg?

Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
Beiträge: 3915
Registriert: 19. Aug 2011 12:16
Kontaktdaten:

Re: mit welchem Strom füttert ihr euren Ampera?

Beitrag von he2lmuth » 24. Feb 2017 19:24

Wenn ich lese dass man in Ö 9 Cent/kwh bezahlt, während ich 7 Cent allein für EEG bezahle bekomme ich Schnappatmung. Oder liegt das an der reichlichen Wasserkraft dass der Strom so billig ist?

Wenn in D die Renten von 68 auf 48% sanken und die Österreicher weiterhin 68 % bekommen PLUS 2-4 Monatsrenten obendrauf dann frage ich mich wie das dort erreicht wurde. Vielleicht kann mir jemand aus Ö das erklären... ich wäre dankbar.
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.

Benutzeravatar
Gerald
500 kW - overdrive
Beiträge: 583
Registriert: 1. Mai 2014 09:05
Wohnort: Landkreis Miesbach (Region Schliersee / Tegernsee)
Kontaktdaten:

Re: mit welchem Strom füttert ihr euren Ampera?

Beitrag von Gerald » 24. Feb 2017 19:57

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/a ... -1.2818161

Krass, wie viel mehr Rente man in Österreich bekommt! :o

sasch
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 185
Registriert: 9. Sep 2015 14:16
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: mit welchem Strom füttert ihr euren Ampera?

Beitrag von sasch » 2. Jan 2018 16:36

AmpiLMAA.jpg
AmpiLMAA.jpg (72.02 KiB) 1603 mal betrachtet
....
Opel Ampera "ePionier Edition" (MY2012) - Lithium-Weiß

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste