Ikea Zapfe

Alles zur Stromversorgung des Ampera/Volt - Solarstrom, Windstrom, Strom aus eigener Herstellung
Benutzeravatar
Fufu2
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 333
Registriert: 14. Feb 2017 18:38
Wohnort: Heidenheim an der Brenz
Kontaktdaten:

Ikea Zapfe

Beitrag von Fufu2 » 17. Mär 2017 18:31

Was hab ich mich heut geärgert!!!!
Waren in Ulm bei Ikea und dachte probiere Mal das neue Ladekabel.
Nix wars hat versucht zu verbinden und hat an beiden Zapfsäulen gebockt.Ich hoffe das nicht das nagelneue Kabel schuld ist.
So jetzt hab auch meine erste Lade Geschichte.
Gruß Andi
Mein Ampi elektrisiert mich! :D

--------------------------------------------------
Ampera 2/14 Komfort Nachtschwarz 8-)
u. Zafira b mit bösen 200 EDS PS

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3532
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: Ikea Zapfe

Beitrag von Markus Dippold » 17. Mär 2017 18:59

Ähm ... du hat das Typ2-Ende deines Kabels in das Kabel der Ladesäule (sind dort ja Triple-Lader mit je 3x festem Ladekabel) gesteckt?
Wenn ja: Das klappt nicht so ohne weiteres ...

2 Möglichkeiten:
Sowas, ist mein Selbstbau, kann man in anderen Variationen auch kaufen. Kostet um die 200-250 Euro. Der Selbstbau ist nicht wirklich günstiger, meine Variante ist allerdings erheblich flexibler.

Oder du baust deinen Typ2-Stecker etwas um.
Schau dir mal die Stifte der beiden Kontakt-Leitungen an, davon ist einer kürzer (ist so gewollt). Der muß genauso lang sein wie der andere. Bei schraubbaren Steckern kann man das austauschen. Das größte Problem dabei ist, einen entsprechenden Stift herzubekommen.
Dann klappt das auch mit dem Zusammenstecken, wie du es gemacht hast.
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
109429km elektrisch, 15.85kWh/100km ab Akku
17213km RE-Betrieb, 5.85l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.82l

Stand 31.10.2018

Meine Solaranlage

Benutzeravatar
Fufu2
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 333
Registriert: 14. Feb 2017 18:38
Wohnort: Heidenheim an der Brenz
Kontaktdaten:

Re: Ikea Zapfe

Beitrag von Fufu2 » 17. Mär 2017 19:17

Danke das du einem Neuling wie mir gleich hilfst.
Ich dachte das ist okay so.
Das ist ja eine Wissenschaft für sich.Wie kann ich dann dort tanken??
Warum müssen die Zapfen alle gleich lang sein und warum nicht gleich so geliefert?
Mein Ampi elektrisiert mich! :D

--------------------------------------------------
Ampera 2/14 Komfort Nachtschwarz 8-)
u. Zafira b mit bösen 200 EDS PS

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3532
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: Ikea Zapfe

Beitrag von Markus Dippold » 17. Mär 2017 19:34

VDE-Richtlinien.
Die Kommunikationsleitung wird unterbrochen, bevor die Leitungen, auf denen Last drauf ist, unterbrochen werden, wenn du den Stecker ziehst.
Damit soll sichergestellt sein, daß die Ladesäule ihre Schütze rechtzeitig abschaltet und kein Lichtbogen entsteht.
Ist der eine Stift nun länger, geht das nicht mehr. Bei 3.7kW Ladeleistung ist das noch relativ unproblematisch, aber die Stecker sind eben alle gleich in der Produktion. Bei 22kW kann das schon ungemütlich werden.


Tanken kannst du dort gar nicht. :mrgreen:
Nur Laden. ;) ;)
Naja, das geht an solchen Ladestationen nur so, wie ich es beschrieben habe.

Die Lösung mit dem verlängerten Stift ist zwar technisch möglich, geht aber an allen möglichen Vorschriften meilenweit vorbei.
Meine Lösung und die Varianten sind auch nicht wirklich normgerecht, weil Verlängerungen in der Spezifikation für das Mode1-Laden nicht vorgesehen sind. Aber man ist zumindest elektrisch auf der sicheren Seite. Ich habe meinen Adapter auf meiner Schottlandreise im letzten Jahr sehr oft benutzt.
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
109429km elektrisch, 15.85kWh/100km ab Akku
17213km RE-Betrieb, 5.85l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.82l

Stand 31.10.2018

Meine Solaranlage

Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
Beiträge: 3913
Registriert: 19. Aug 2011 12:16
Kontaktdaten:

Re: Ikea Zapfe

Beitrag von he2lmuth » 18. Mär 2017 09:25

Kleiner Hinweis nur für Neulinge:
VDE Vorschriften haben KEINE Gesetzeskraft aber die Richter stützen sich auf diese "Anerkannten Regeln der Technik".
Das kommt aber für den Delinquenten auf das Gleiche heraus. Wer eine Steckdose 10 cm von der Wanne entfernt montiert und so beim Überschwappen die Gattin tötet landet im Knast.
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.

gutti-g
60 kW - range-extended
Beiträge: 75
Registriert: 26. Mär 2015 19:10
Kontaktdaten:

Re: Ikea Zapfe

Beitrag von gutti-g » 18. Mär 2017 22:15

Weil er auch den 30mA Fi nicht installiert hat oder es kein Typ B war und das gute Elektroauto in der Zeit geladen wurde was zufällig einen hohen DC Fehlerstrom verursacht hat und den normalen Fi außer Betrieb gesetzt hat.

Oder was ich damit sagen will:
Bitte keine Basteleien an 230/400V Systemen.

Benutzeravatar
Fufu2
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 333
Registriert: 14. Feb 2017 18:38
Wohnort: Heidenheim an der Brenz
Kontaktdaten:

Re: Ikea Zapfe

Beitrag von Fufu2 » 18. Mär 2017 23:12

Helmuth du bist witzig .
Ich würde niemals am Strom drehen viel zu viel Respekt davor.
Hab als Kind eine heftige geschossen bekommen das heilt.
Mein Ampi elektrisiert mich! :D

--------------------------------------------------
Ampera 2/14 Komfort Nachtschwarz 8-)
u. Zafira b mit bösen 200 EDS PS

Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
Beiträge: 3913
Registriert: 19. Aug 2011 12:16
Kontaktdaten:

Re: Ikea Zapfe

Beitrag von he2lmuth » 19. Mär 2017 08:30

Ich bin in dieser Sache nicht witzig sondern todernst.
Und ich habe nicht behauptet dass Du persönlich an der Anlage bastelst.
Wie geschrieben war das eine Nachricht für Neulinge.
Es sollte nur dargestellt werden nach welchen Regeln der Richter urteilt.
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3532
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: Ikea Zapfe

Beitrag von Markus Dippold » 19. Mär 2017 09:56

gutti-g hat geschrieben:Weil er auch den 30mA Fi nicht installiert hat oder es kein Typ B war und das gute Elektroauto in der Zeit geladen wurde was zufällig einen hohen DC Fehlerstrom verursacht hat und den normalen Fi außer Betrieb gesetzt hat.
Ist für diesen Fall alles egal.
Der FI-A (das ist der mit den 30mA) MUSS in der Ladesäule installiert sein. Es kann nicht sein, daß der Ladewillige überprüfen muß, ob einer da ist oder nicht. Da gibt's schon einschlägige Gerichtsurteile.
Einen FI-B brauchst du nur, wenn es anderweitig keine galvanische Trennung zwischen AC-Ladegerät und DC-Teil im Fahrzeug gibt. Diese Trennung ist beim Ampera gegeben. (Und deswegen benötigt der Renault Zoe immer einen FI-B.)

Basteleien, jaja .. hast du noch nie einen Schukostecker aufgeschraubt, die Klemmen neu angezogen und wieder zugeschraubt?
Oder eine Lampe an die Decke gehängt und angeschlossen?
Alles Basteleien ... ;)
Mein Adapter ist überhaupt nichts besonderes. Wenn man so will: Eine Steckdose, ein Stecker in Dosen-Bauart - und innen drin einfach alles 1:1 durchverdrahtet. Natürlich auch mit dem richtigen Querschnitt für 32A.
Wenn man davor Angst hat, sollte man auch keine Sicherung selbst wechseln.
:lol: :lol:
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
109429km elektrisch, 15.85kWh/100km ab Akku
17213km RE-Betrieb, 5.85l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.82l

Stand 31.10.2018

Meine Solaranlage

gutti-g
60 kW - range-extended
Beiträge: 75
Registriert: 26. Mär 2015 19:10
Kontaktdaten:

Re: Ikea Zapfe

Beitrag von gutti-g » 19. Mär 2017 10:43

Also ich mache das alles öfters. Bin aber halt auch Elektrotechnikermeister.

Wenn nicht bekannt ist ob Gleichfehlerstrome größer 6mA auftreten können ist laut VDE0100 Teil 722 ein Typ B Fi einzubauen.
Der Typ A darf nur eingebaut werden wenn andere einrichtungen gewährleisten das bei einem Gleichfehlerstrom größer 6mA abgeschaltet wird. Dies wäre der Döpke Fi Typ EV. (Das ist ein Typ A mit zusatzeinrichtung die bei größer 6mA abschaltet)

Weiter steht in der EN 50178 das wenn ein Elektronisches Betriebsmittel in der elektrischen Anlage ist was im Fehlerfall einen Glatten Gleichfehlerstrom erzeugen kann (Das schließt die Ladegeräte in den Fahrzeugen mit ein) muss ein Fi Typ B eingesetzt werden.

Eine Freigabe der Hersteller von Elektrofahrzeugen das im Fehlerfall weniger als 6mA fließen können wirst du nicht bekommen.

Einen Typ A einzusetzten ist einfach nicht zulässig und im Fehlerfall auch tödlich.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste