Welcher Querschnitt muß es sein?

Alles zur Stromversorgung des Ampera/Volt - Solarstrom, Windstrom, Strom aus eigener Herstellung

Welcher Querschnitt muß es sein?

Beitragvon ruediguzi » 25. Nov 2017 16:15

Hallo Fachmänner (und Frauen),
ich würde gerne eine Wallbox Typ2 mit Buchse auf meinen Tiefgaragen-Stellpatz montieren.

Der Stromkasten meiner Eigentumswohnung ist ca. 50m entfernt.
Typ 2 deswegen, weil ich für die Zukunft Ruhe haben möchte und ich ab
und an Besuch meines Model X-Freundes bekomme.

Was ich jetzt nicht weiß ist, welchen Kabelquerschnitt es bei dieser Länge sein muß.
Ich Tippe mal, so aus dem Bauch raus, 5x10mmq

Bin über jeden Tip dankbar, da ich nix falsch machen möchte, da ich das Ganze auch
noch der WEG irgendwie beibringen muß. :?
Grüße
Rüdiger

Jetzt hab ich auch einen "Made in Detroit" :D
Benutzeravatar
ruediguzi
16 kWh - fährt
 
Beiträge: 38
Registriert: 3. Nov 2017 21:47
Wohnort: Nähe Augschburg

Re: Welcher Querschnitt muß es sein?

Beitragvon Markus Dippold » 25. Nov 2017 17:08

Sagen wir mal so:
Bei 50m und 32A müssen es rechnerisch mindestens 8.3mm² (pro Ader, versteht sich) sein.

=> https://www.hilfreiche-tools.de/leitung ... chnen.html

Allerdings gilt das, wenn die Abwärme problemlos abgeführt werden kann.
Ich würde gleich 5 * 16mm² verlegen. Der Aufpreis dafür macht den Braten auch nicht fett, dann hast du wirklich Ruhe.

Tiefgaragen-Stellpatz?
Wohngemeinschaft?
Eigentümerversammlung, die das ... hm, ja ... genehmigen/zustimmen muß?
Das dürfte das größere, wenn nicht das größte Problem bei der ganzen Sache werden. Ganz unabhänig vom Kabelquerschnitt ...
=> Rückbaufähige und fachmännische Verlegung auf eigene Kosten
=> WEG aufklären, am besten die Begeisterung wecken (keine/weniger Abgase in der Tiefgarage und sowas)
Viel Glück dabei ...

Gruß
Markus
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
101455km elektrisch, 15.98kWh/100km ab Akku
15692km RE-Betrieb, 5.83l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.81l

Stand 31.05.2018

Meine Solaranlage
Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
 
Beiträge: 3353
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Verbrauch

Re: Welcher Querschnitt muß es sein?

Beitragvon ruediguzi » 25. Nov 2017 17:17

Ich sehe auch, dass das mit der WEG ein großes Hindernis wird...! :cry:
Grüße
Rüdiger

Jetzt hab ich auch einen "Made in Detroit" :D
Benutzeravatar
ruediguzi
16 kWh - fährt
 
Beiträge: 38
Registriert: 3. Nov 2017 21:47
Wohnort: Nähe Augschburg

Re: Welcher Querschnitt muß es sein?

Beitragvon RoterBaron » 27. Nov 2017 14:44

Welche Stromstärke kann man denn am Stromkasten abgreifen? Wenn da nur 16 Ampere zugebilligt werden machen große Querschnitte kaum Sinn.
Lieben Gruß - nur Fliegen sind schöner ;-)
2012-2014:
Matiz 0,8 LPG. 43743-126213Km: 4,51€/100Km.

2014 - er auseinander fällt:
Ampera 11/2011. 26997-182909 Km: 4,78€/100Km.
114823 Km el.: 15,63 KWh/100Km.
41089 Km rest: 5,92 L/100Km
LDV: 1,5 - meiner: 1,38.
RoterBaron
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 747
Registriert: 24. Jul 2014 13:16
Wohnort: Dauenhof / S-H

Re: Welcher Querschnitt muß es sein?

Beitragvon Markus Dippold » 27. Nov 2017 15:18

Jä länger die Leitung, desto größer muß der Querschnitt sein, damit man innerhalb der Toleranz für den Spannungsabfall bleibt.

Klar, wenn man maximal 16A abgreifen kann, dann den Querschnitt dafür auslegen.
Dann müßten 10mm² ausreichen.
Aber das sollte der Elektrikser ausrechnen.
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
101455km elektrisch, 15.98kWh/100km ab Akku
15692km RE-Betrieb, 5.83l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.81l

Stand 31.05.2018

Meine Solaranlage
Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
 
Beiträge: 3353
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Verbrauch

Re: Welcher Querschnitt muß es sein?

Beitragvon ruediguzi » 27. Nov 2017 19:15

Ihr habt Recht, ich werd mal mein Elektriker fragen, was machbar ist, was
ich alles noch brauche und vor allem was es kosten wird.

Naja, PU-Rohr verlegen und Kabel von A nach B ziehen hab
ich schon sehr oft gemacht! Sollte auch mit 10mmq kein Problem sein.
Anschluß an der Wallbox (PE, N, L1, L2 und L3) mit Aderendhülsen genau so wenig...! (denke ich)

Wichtig ist, das der E-Mann das am Sicherungskasten mit Fi anschließt und das ganze
durchprüft!
Grüße
Rüdiger

Jetzt hab ich auch einen "Made in Detroit" :D
Benutzeravatar
ruediguzi
16 kWh - fährt
 
Beiträge: 38
Registriert: 3. Nov 2017 21:47
Wohnort: Nähe Augschburg

Re: Welcher Querschnitt muß es sein?

Beitragvon STdesign » 27. Nov 2017 19:23

An einen FI Typ B denken. Sollte dein Elektriker aber auch wissen.
Beste Grüße, STdesign
----------------------------
Zwei gesunde Beine, MY 1986, und immer ein Paar Laufschuhe
Opel Ampera, schneeweiß, MY 2014
Bergamont Fastlane Team 2012, blau-schwarz-weiß, MY 2012
Serious Eight Ball Limited, weiß, MY 2010
Aprilia RST 1000 Futura, streamsilver, MY 2001
Simson S51 RS-STG mit 17 PS, blau-orange, MY 1982/2004
Benutzeravatar
STdesign
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 346
Registriert: 5. Mai 2017 18:33
Wohnort: Landkreis Heilbronn

Re: Welcher Querschnitt muß es sein?

Beitragvon ruediguzi » 27. Nov 2017 22:56

Kann/darf der Fi Typ A EV nicht benutzt werden?
Der kostet ja um einiges weniger als der B
Grüße
Rüdiger

Jetzt hab ich auch einen "Made in Detroit" :D
Benutzeravatar
ruediguzi
16 kWh - fährt
 
Beiträge: 38
Registriert: 3. Nov 2017 21:47
Wohnort: Nähe Augschburg

Re: Welcher Querschnitt muß es sein?

Beitragvon STdesign » 28. Nov 2017 17:58

Doch, solche Sonderlösungen sind möglich. Nur der reine Typ A genügt nicht, weil es beim Laden eines E-Autos im Fehlerfall passieren könnte, dass ein Fehlergleichstrom eingeprägt wird. Dieser stört einen FI Typ A. Als Folge löst dieser dann zu langsam, bei zu hohen Fehlerströmen oder gar nicht aus. Vereinfacht gesagt, wird der Magnetkern im Typ A durch den Gleichstromanteil gesättigt, sodass relevante AC-Fehlerströme nichts mehr ausrichten und somit nicht erkannt werden.

Vorgeschrieben ist ein Schutz gegen Fehlergleichströme ab einem Fehlerstrom >= 6mA. Das kann beim E-Auto passieren. Man braucht nicht unbedingt einen Typ B. Auch ein Typ A kann mit Zusatzmaßnahmen genutzt werden. Auch die sogenannten Typ A EV. Hier etwas Lesestoff und am besten mit einem Elektriker sprechen:

https://www.bender.de/fileadmin/content ... OSP_de.pdf
https://www.doepke.de/uploads/media/doe ... web_de.pdf
Beste Grüße, STdesign
----------------------------
Zwei gesunde Beine, MY 1986, und immer ein Paar Laufschuhe
Opel Ampera, schneeweiß, MY 2014
Bergamont Fastlane Team 2012, blau-schwarz-weiß, MY 2012
Serious Eight Ball Limited, weiß, MY 2010
Aprilia RST 1000 Futura, streamsilver, MY 2001
Simson S51 RS-STG mit 17 PS, blau-orange, MY 1982/2004
Benutzeravatar
STdesign
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 346
Registriert: 5. Mai 2017 18:33
Wohnort: Landkreis Heilbronn

Re: Welcher Querschnitt muß es sein?

Beitragvon Cupra » 30. Nov 2017 17:56

Ich hab heute gerade für die Autos 2 neue 25A Sicherungen eingebaut an die angeflanscht ein Fi Typ A. Das reicht. Draussen kommen 2 CEE16 Dosen ran und eine Wallbox zu mitnehmen. Is ne go.e Box (mobil) und die hat den Gleichstromschutz inklusive. Alternativ kann ich auch von KEBA ne Wallbox installieren, die haben den auch schon intern und brauchen weder Typ B noch A-EV. Kommt immer drauf an was man halt braucht. Verkabelt wird es mit 6mm2 Querschnitt.
Meditieren ist immer noch besser als rumsitzen und nix tun :mrgreen:

Tesla Model S100D "Edelweiss" 8-)
Cupra
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 280
Registriert: 13. Jun 2014 07:53
Wohnort: CH
Verbrauch

Nächste

Zurück zu Stromversorgung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste