Sammelthread Ampera und Ladestationen

Alles zur Stromversorgung des Ampera/Volt - Solarstrom, Windstrom, Strom aus eigener Herstellung
huschelmonk
500 kW - overdrive
Beiträge: 546
Registriert: 7. Okt 2012 19:38
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: AW: Sammelthread Ampera und Ladestationen

Beitrag von huschelmonk » 21. Feb 2013 20:12

micky4 hat geschrieben:Die A1-Ladestationen haben bei mir bisher immer funktioniert. Verwirrend ist, dass sie einen Annäherungssensor haben, der aus Sicherheitsgründen den Strom ab schaltet, wenn man davor steht. Die SMS muß man daher mit einem "Sicherheitsabstand" senden :-)
Wie die Ladestation unterbricht die Ladung wenn ich davor stehe.
Dann kann also jeder Köter der an die Säule pinkelt die Ladung unterbrechen oder auch jeder Füßgänger der da vorbeischleicht. Was ist das denn für ein Quatsch :o
Bild

micky4
500 kW - overdrive
Beiträge: 2077
Registriert: 5. Apr 2012 08:39
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Re: AW: Sammelthread Ampera und Ladestationen

Beitrag von micky4 » 21. Feb 2013 20:45

Aber wenn der Köter weitertrappelt gibt es wieder Saft. Denke, das Konzept ist aus Zeiten, wo man noch keine Erfahrung hatte. Wenn jemand den Stecker zieht, ist kein Strom dran (Kinder ?). Sicherheitshalber. Ich glaube, der Sensor wirkt bis auf 1m ...
Liebe Grüße, Michael CU#13068, lithiumweiss, ePionier
myampera.wordpress.com

Benutzeravatar
VoltIhrAmpera?
500 kW - overdrive
Beiträge: 864
Registriert: 22. Jul 2012 09:11
Wohnort: Burgenland - Österreich
Kontaktdaten:

Re: Sammelthread Ampera und Ladestationen

Beitrag von VoltIhrAmpera? » 21. Feb 2013 20:52

micky4 hat geschrieben:
Die A1-Ladestationen haben bei mir bisher immer funktioniert. Verwirrend ist, dass sie einen Annäherungssensor haben, der aus Sicherheitsgründen den Strom ab schaltet, wenn man davor steht. Die SMS muß man daher mit einem "Sicherheitsabstand" senden

Wie die Ladestation unterbricht die Ladung wenn ich davor stehe.
Dann kann also jeder Köter der an die Säule pinkelt die Ladung unterbrechen oder auch jeder Füßgänger der da vorbeischleicht. Was ist das denn für ein Quatsch
Genau....Schwachsinn :?

Aber wenn mans mal weiss....Vielen Dank für den Hinweis, Michael. Ich werde den Pennern mal ein mail schreiben, denn wo stehst Du normal, wenn Du den Stecker ansteckst, die Beschreibung liest, dann die Nummer abliest und eintippst und danach die Steckerbeleuchtung aufleuchten abwartest........GENAU DAVOR.

die könnten das also durchaus in der Beschreibung anführen - auf der homepage stehts dann ja auch.

Gruß Chris


PS: Ich hasse das ohne Ende, dass die Verantwortlichen für Emobilität und Ladeinfrastruktur davon leider NULL Ahnung haben. Manchmal denke ich, die wärmen nur ihre Sessel und warten aufs Gehalt :evil:
Glücklicher Volt-Pilot seit Februar 2013

Modell 2012

Benutzeravatar
VoltIhrAmpera?
500 kW - overdrive
Beiträge: 864
Registriert: 22. Jul 2012 09:11
Wohnort: Burgenland - Österreich
Kontaktdaten:

Re: Sammelthread Ampera und Ladestationen

Beitrag von VoltIhrAmpera? » 21. Feb 2013 20:55

Moment, das kann bei mir ja nicht gewesen sein...

Ich habe mir nämlich gedacht, dass die Freischaltung länger dauert und bin nach dem SMS wieder in die Sitzung gegangen und habe den Wagen angesteckt stehen lassen.
Muss also was anderes schuld gewesen sein.....

Gruß Chris
Glücklicher Volt-Pilot seit Februar 2013

Modell 2012

Joe
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 160
Registriert: 28. Dez 2012 17:09
Wohnort: Heinsberg
Kontaktdaten:

Re: Sammelthread Ampera und Ladestationen

Beitrag von Joe » 21. Feb 2013 21:03

Markus Dippold hat geschrieben: Genau so muß es funktionieren.
Jetzt bitte einfach nur noch flächendeckend einführen.

Gruß
Markus
Das funktioniert aber eben nicht flächendeckend, selbst wenn man dort "nur" mit 230V Schukoanschluss laden würden. In speziell dafür vorbereiteten Laternen und Netzen natürlich schon.

Oder glaubt Ihr die Laternen wären alle so "dick" verdrahtet, dass man daran unbesehen laden könnte?

micky4
500 kW - overdrive
Beiträge: 2077
Registriert: 5. Apr 2012 08:39
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Re: AW: Sammelthread Ampera und Ladestationen

Beitrag von micky4 » 21. Feb 2013 21:06

Chris, ich ärgere mich auch sehr oft, aber wir dürfen eines nicht vergessen, es gibt in Österreich etwa 1200 Elektroautos, mit unseren Baby's also etwa 1400 Fahrzeuge. Wir sind eine "verschwindende" Minderheit gegenüber ? Mio PKW's und LKW's. Da ist die "Betreuung" durch Fachleute natürlich etwas schwierig ... wobei ich mir dann auch oft denke, es könnte schlimmer sein .... immerhin werden für uns paar "Hansln" dann doch Infrastruktur-Maßnahmen gesetzt und einiges investiert ... jede Ladestation kostet nun mal ein paar Tausender ... !
PS: Welch Station war das ?
Liebe Grüße, Michael CU#13068, lithiumweiss, ePionier
myampera.wordpress.com

huschelmonk
500 kW - overdrive
Beiträge: 546
Registriert: 7. Okt 2012 19:38
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Sammelthread Ampera und Ladestationen

Beitrag von huschelmonk » 21. Feb 2013 21:11

Wie ist das denn jetzt ?

Erst freischalten und dann Fahrzeugstecker stecken, oder erst Fahrzeugstecker stecken und dann freischalten.

Bei einigen Säulen mußte ich daher schon mal bei Tpy2 Ladekabel den Entriegelungshebel nach dem aktivieren einmal betätigen.
Bild

Benutzeravatar
VoltIhrAmpera?
500 kW - overdrive
Beiträge: 864
Registriert: 22. Jul 2012 09:11
Wohnort: Burgenland - Österreich
Kontaktdaten:

Re: Sammelthread Ampera und Ladestationen

Beitrag von VoltIhrAmpera? » 21. Feb 2013 22:03

Bei den A1 Telekom Ladern sollte es eigentlich reltiv unkompliziert laufen. Alles anstecken, dann SMS mit der Nummer der angesteckten Steckdose an eine Nummer senden, die auf der Anleitung angeführt ist und dann sollte die Dose Strom bekommen....aber wichtig: Einen grooooßen Schritt zurücktreten :D

Gruß Chris
Glücklicher Volt-Pilot seit Februar 2013

Modell 2012

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3927
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: Sammelthread Ampera und Ladestationen

Beitrag von Markus Dippold » 21. Feb 2013 22:06

VoltIhrAmpera? hat geschrieben:PS: Bilanz nach insgesamt 6 Monaten e-Mobilität: 3 mal auswärts Laden versucht - einmal hats geklappt - Einfach nur lächerlich :(
Bei mir sind es jetzt etwas mehr als 2 Monate.
An meiner auswärtigen "Stammladesäule" in Erlangen: Kein Problem, jeden Arbeitstag, kostenfrei, Solarstrom. Da ist es noch sehr schön, daß mir die arbeitgebereigenen Parkmöglichkeiten egal sein können. Ich habe immer einen Parkplatz mit 50m Fußweg zum Bürogebäude.
Globus Forchheim: Wenn die Parkplätze nicht "anderweitig" belegt sind (bisher konnte ich mich immer noch irgendwie hinquetschen), kein Problem.
Sparkasse Forchheim: Wie bei Globus Forchheim
Bad Staffelstein, IBC Solar: Angerufen, gefragt, kein Problem, funktioniert.

Da sieht meine Quote doch viel besser aus.

Am kommenden Samstag werde ich den "Ladeverbund Franken+" in Bamberg ausprobieren. Nach dem telefonischen Kontakt sieht das auch unproblematisch aus.

Das Beste insgesamt ist: Ich habe bisher noch keinen einzigen Cent für das Stromladen bezahlen müssen, wenn ich nicht zu Hause geladen habe. Dadurch konnte ich bisher rund 40 Euro an Stromkosten sparen. Finde ich einfach klasse. Ich bedanke mich auch immer recht nett, wenn ich so kostenfrei laden kann.

Gruß
Markus
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
129762km elektrisch, 15.98kWh/100km ab Akku
18280km RE-Betrieb, 5.90l/100km
LDV 0.7l, persönlicher LDV 0.75l

Stand 31.3.2020

Meine Solaranlage

Hartmut49
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 288
Registriert: 27. Jun 2012 13:36
Wohnort: Stemwede
Kontaktdaten:

Re: Sammelthread Ampera und Ladestationen

Beitrag von Hartmut49 » 22. Feb 2013 06:26

Guten Morgen Markus,
wir beiden, haben anscheindend, nicht nur, das selbe Ladekabel, sonder wir fahren beide fast genau so lange elektrisch.
Auch mit den Ladeversuchen haben wir anscheinend die selben Erfahrungen.
Du schreibst, daß Du für Fremdbetankungen , noch nichts bezahlt hast.
Doch interessant wird, was danach kommt ?
Bei steigenden Stromkosten, wird das nicht so bleiben.
Da finde ich den Ansatz, wie es von Ladenetz. de angedacht ist, schon interessant.
Wenn ich irgende, wo, evtl. sogar staatenübergreifend, Strom tanke, kann das mit meiner persönlichen Stromrechnung, beglichen werden.
Wenn die Verwaltungskosten, für evtl ??, ein paar mal Laden den Nutzen nicht übersteigen,
wäre das OK!
Die von unseren hiesigen RWE, Stomtanksäulen funktionieren , technisch anscheinend auch sehr gut.
Doch für 1 Std -- 1,95€ SMs laden sind kein Vorteil !.
Und eine Grundgebühr, für ein paar Mal laden, rechnen sich auch nicht.
Da kann ich bis jetzt immer noch, schneller, und günstiger zu den Ölscheichs fahren, und dort tanken
Ich bin gespannt, wie sich das in Zukunft, regelt ?
Gruß,
Hartmut

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast