Welches Baujahr ist vernünftig?

... ihr habt Fragen? Wir beraten Euch gerne
Benutzeravatar
Maxblue
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 211
Registriert: 27. Mai 2018 12:49
Wohnort: Nienbrg/Weser
Kontaktdaten:

Re: Welches Baujahr ist vernünftig?

Beitrag von Maxblue » 8. Aug 2018 23:51

Ziehmy hat geschrieben:Sooooo..... Habe mir gerade einen Ampi angeschaut.
Das Ergebnis ist sehr wechselhaft, daher hier nun wieder einige Fragen:

1. Innendekor (Sitze, Türinnenseiten, Armaturenbrettstreifen) sind rot. War das eine Sonderserie oder eine Option? Ist das etwas ganz Seltenes?

2. Batteriereichweite liegt bei 0km. Ist das schädlich für den Akku?

3. Die FIN lautet 1GOR86E47CU114327 - also einer der frühen Amperas. Kann man an der FIN sonst noch etwas erkennen?

4. Gelaufen hat er unter 100.000km - das finde ich wchon mal gut.

Weniger gut finde ich aber, dass er schon länger zunstehen scheint: Spinnweben überall, rostige Bremsscheiben rundum, tote Fliegen im Innenraum.
Bei mein m Abruf beim Händler bot man mir sofort eine Probefahrt an, wollte alles vorbereiten. Als ich dann ca. 5 Stunden später antanzte, war er nicht geladen, zugeparkt, nix vorbereitet.... :?

Aber irgndwie gefällt er mir trotzdem, gerade wegen des Innenraums!
Was meint Ihr? Lohnt sich eine Probefahrt?
Worauf soll ich noch speziell achten?
Die rote Ausstattung ist auf jeden Fall etwas besonders. Man muss sie mögen. Da du ja das Besondere suchst, sollte sie kein Hinderungsgrund sein wenn sie dir gefällt. Was die Probefahrt angeht, auf jeden Fall machen, wie schon gesagt wurde. Ehrlich gesagt habe ich auch die Autos probe gefahren von denen ich nach der Besichtigung wusste, dass ich sie nicht kaufen würde, einfach um das Ampera Feeling noch mal zu genießen... :D

Darf ich fragen wo dein persönliches Limit liegt was den Preis angeht? Das würde helfen abzuschätzen, ob es Sinn macht ggf. auch nach einem späteren MY Ausschau zu halten, wo die eine oder andere Verbesserung eingeflossen ist - z.B. auch speziell beschichtete Bremsscheiben gegen den Rost.
Gruß
Max

-----------------------------------------
Ampera Komfort Edition EZ 11/2013 Cyber-Gray Metallic
gebaut 29.04.2013 DU145

Nach 20 Jahren wieder zurück zu Opel:
Kadett D 1.2N (erstes Auto) -> Kadett E GT -> Kadett E GSI -> Kadett E GSI 16V Champion -> Vectra 2000 4x4 -> Calibra V6

Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
Beiträge: 3889
Registriert: 19. Aug 2011 12:16
Kontaktdaten:

Re: Welches Baujahr ist vernünftig?

Beitrag von he2lmuth » 9. Aug 2018 07:52

Bei den Scheiben hilft nur Glück.
Meiner wurde 15.11.2011 gebaut und die Scheiben sind wie aus dem Laden gerollt leicht grau.
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3518
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: Welches Baujahr ist vernünftig?

Beitrag von Markus Dippold » 9. Aug 2018 09:07

Maxblue hat geschrieben:Calibra V6
Weil ich das grad in der Signatur sehe.
Ich habe etwa im Jahre 1992 mal die Straßenversion des damaligen DTM-Calibra probegefahren.
Mal von Flensburg nach Hamburg runtergeprügelt und wieder zurück nach Flensburg. Damals ging das noch, da war im Vergleich zu heute noch nichts los auf der Autobahn - und es gab deutlich weniger Geschwindigkeitsbegrenzungen.
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
106016km elektrisch, 15.89kWh/100km ab Akku
16499km RE-Betrieb, 5.82l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.81l

Stand 30.09.2018

Meine Solaranlage

Stefan_89
16 kWh - fährt
Beiträge: 18
Registriert: 8. Jun 2018 14:25
Kontaktdaten:

Re: Welches Baujahr ist vernünftig?

Beitrag von Stefan_89 » 13. Aug 2018 23:40

Ziehmy hat geschrieben:
2. Batteriereichweite liegt bei 0km. Ist das schädlich für den Akku?
Li-ion Akkus haben egal wie der Aufbau ist immer über einer Zellspannung von 2.5 volt zu halten ab hier bilden sich sofort Schäden in Form von "Lotbrücken" , jeder hat eigentlich eine Abschaltspannung bei 3V viele auch bei 3.4V

Alles über 4 Volt ist auf Dauer gesehen auch nicht gut, was in der Regel 80-90% entspricht.

Optimale Lagerspannung ist Nominalspannung also 3.8-3.7Volt so 60% bei denen es bleiben sollte.

In der Regel heißt es beim Liion als Faustregel für eine lange Haltbarkeit zwischen 4-3.5 Volt nutzen was beim Ampera wohl von haus aus schon passiert.


Denke wenn man den Ampera bei 40km von möglichen 60km abstellt, macht man alles richtig und kann ihn da jeder Akku sich entlädt bei 20km wieder auf 40 aufladen, so würde ich es machen.

Wenn er 0 Km anzeigt, können es auch -20 sein... Du weißt es nicht....
Es ist mindestens weniger wie das was Volttech vorgesehen hat....

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast