Stellungnahme Opel zum Fahrbericht "auto motor und sport"

... ihr habt Fragen? Wir beraten Euch gerne

Stellungnahme Opel zum Fahrbericht "auto motor und sport"

Beitragvon Tachy » 19. Aug 2011 05:42

von Dr. Ing. Christian Kunstmann, Opel - im Ampera Blog

@ alle: Leider komme ich erst jetzt dazu, mich zu diesem wichtigen Thema zu melden. Auslöser ist ja der Ampera Fahrbericht in der ams 16/2011. In diesen Artikel haben sich ein paar Fehler eingeschlichen, die für etwas Verwirrung sorgen können.

So zum Beispiel die Beschreibung, dass der Ampera für Zwischen-Sprints den Verbrennungsmotor brauchen würde. Das stimmt nicht. Das ist ja gerade der Unterschied zwischen einem Plug-in-Hybrid und einem Elektroauto mit Reichweitenverlängerer wie dem Ampera: Der Ampera ist für den rein elektrischen Antrieb ausgelegt. Mit seinem 111 kW starken Elektro-Antrieb bringt er die volle Beschleunigung und Geschwindigkeit. Solange Energie in der Batterie ist, bleibt der Verbrennungsmotor aus. Der ist nur für die verlängerte Reichweite, nicht für die Leistung erforderlich. Beim Plug-In-Hybrid ist es aber genau umgekehrt: Der Verbrennungsmotor bringt die volle Antriebsleistung und ein relativ kleiner Elektromotor unterstützt ihn dabei. Der elektrische Betrieb eines Plug-in-Hybrids ist daher schnell beendet, wenn der Fahrer mal normal beschleunigen will oder höhere Geschwindigkeiten fährt. Dann röhrt der Verbrenner sofort los. Und die geringe elektrische Reichweite (kleine Batterie) wird auch dazu führen, dass man öfter mal an der Tankstelle steht. Letztlich ist auch ein Plug-in-Hybrid dafür ausgelegt, weniger Benzin zu verbrauchen. Beim Ampera geht es aber darum, kein Benzin mehr zu verbrauchen, sondern mit erneuerbaren Energien und viel Fahrspaß und Komfort unterwegs zu sein. Ich bin mir sicher, dass der Kunde diesen Unterschied sofort versteht und wertschätzt, sobald er das Auto mal „erfahren“ hat. Und in diesem Sinne ist es auch richtig, dass der Ampera kein reines Elektroauto ist – er ist ein Elektroauto mit Reichweitenverlängerung – das bessere Elektroauto.

Bei der von „auto motor und sport“ beschriebenen Situation in der das Laden nicht funktionierte, lag nicht ein Problem des Autos vor, sondern eines der Steckdose bzw. der Elektroinstallation. Das Ampera-Ladegerät verfügt über eine Schutzschaltung: Vor jedem Ladevorgang checkt der Ampera die Steckdose z.B. auf eine ordnungsgemäße Erdung. Fällt die Überprüfung negativ aus, kann keine Ladung erfolgen. Bei einer Steckdose auf einem Campingplatz ist es durchaus möglich, dass entweder die Kontakte korrodiert waren oder einfach zu viele Verbraucher an der Steckdose hingen und einen deutlichen Spannungsabfall verursacht haben. Leider wurde das mit der genannten Anweisung in der englischsprachigen Bedienungsanleitung in Verbindung gebracht und diese wurde falsch verstanden. Tatsächlich fordert die Bedienungsanleitung gerade dazu auf, bei hohen oder niedrigen Temperaturen die Batterie aufzuladen, denn bei Außentemperaturen unter 0°C und über 32°C benötigt die Batterie zusätzliche Energie für Heizung/Kühlung. Das hat nichts mit dem Ladevorgang selbst zu tun, es ist vielmehr eine generelle Eigenschaft der Li-Ionen-Batterien und gilt also für alle modernen Elektroautos. Die Batterie funktioniert natürlich auch außerhalb dieses Temperaturfensters. Für eine optimale Performance und Batterielebensdauer empfehlen wir jedoch, bei Temperaturen unter 0°C oder über 32°C den Ampera während langer Standzeiten von mehreren Tagen ans Stromnetz anzuschließen, um die Batterie im geeigneten Temperaturfenster zu halten. Das sind allerdings wirklich Extremfälle.

Die volle Leistungsfähigkeit des Ampera ist zu jedem Zeitpunkt gewährleistet.
Gruß, Johannes
Opel Ampera Forum - Admin
Ampera ePionier Edition, lithium-weiß, #6681, seit 29.12.2011
PV 6,88 kWp - eigene Solar-Überschussladesteuerung!
www.gutshof-guentert.de
Einmal elektrisch, immer elektrisch!
Tachy
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1396
Registriert: 7. Aug 2011 13:16
Wohnort: Sulzburg-Laufen, Markgräflerland

Re: Stellungnahme Opel zum Fahrbericht "auto motor und sport

Beitragvon Albert » 19. Aug 2011 10:35

Da kann ich nur eins dazu sagen Auto, Motor und Sport Redakteure sind Vollpfosten!
Albert
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 431
Registriert: 8. Aug 2011 11:33

Re: Stellungnahme Opel zum Fahrbericht "auto motor und sport

Beitragvon cc879 » 25. Nov 2011 15:37

Ich muss immer wieder Schmunzeln über die von Opel selbst definierten Begriffe.
Ist das der Versuch, sich vom Prius Plug In abzugrenzen?
Die Technik ist in der Tat doch verblüffend ähnlich und gegenüber alle vorherigen Beteuerungen - der Verbrenner hat doch eine mechanische Verbindung zu den Rädern.
Das ist kein Elektroauto, das ist ein Plug In Hybrid. Wenn Opel das 1000x bestreitet wird es dadurch auch nicht richtiger. Ein Elektroauto hat für Benzin keine Verwendung.
Renault Zoe Intens & Corsa C 1.0
cc879
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 225
Registriert: 11. Okt 2011 09:18

Re: Stellungnahme Opel zum Fahrbericht "auto motor und sport

Beitragvon cc879 » 25. Nov 2011 18:57

Wenn Du den RE gar nicht brauchst und scharf auf ein Elektroauto bist dann baue ihn doch aus - dann ist Dein Ampera ein Elektroauto und sogar noch viel leichter!

Was einen Benzintank hat ist kein Elektroauto - BASTA!
Renault Zoe Intens & Corsa C 1.0
cc879
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 225
Registriert: 11. Okt 2011 09:18

Re: Stellungnahme Opel zum Fahrbericht "auto motor und sport

Beitragvon Tachy » 25. Nov 2011 19:02

cc879 hat geschrieben:Wenn Du den RE gar nicht brauchst und scharf auf ein Elektroauto bist dann baue ihn doch aus - dann ist Dein Ampera ein Elektroauto und sogar noch viel leichter!

Was einen Benzintank hat ist kein Elektroauto - BASTA!


:-)

Egal, was es ist, ich kann den Ampera auf den ersten 80 km genauso fahren wie ein echtes Elektroauto - alles andere ist dann nicht mehr wichtig.
Gruß, Johannes
Opel Ampera Forum - Admin
Ampera ePionier Edition, lithium-weiß, #6681, seit 29.12.2011
PV 6,88 kWp - eigene Solar-Überschussladesteuerung!
www.gutshof-guentert.de
Einmal elektrisch, immer elektrisch!
Tachy
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1396
Registriert: 7. Aug 2011 13:16
Wohnort: Sulzburg-Laufen, Markgräflerland

Re: Stellungnahme Opel zum Fahrbericht "auto motor und sport

Beitragvon cc879 » 26. Nov 2011 00:03

Tachy hat geschrieben:Egal, was es ist, ich kann den Ampera auf den ersten 80 km genauso fahren wie ein echtes Elektroauto - alles andere ist dann nicht mehr wichtig.

Da bin ich voll auf Deiner Seite, aber ein Elektroauto ist es trotzdem nicht. Sekt ist auch kein Champagner.

Rikarda Ampera hat geschrieben:Ich habe mehrere E-Mobil gefahren, von Bremen nach Oldenburg, klappte im Sommer prima sogar hin und zurück. Jetzt rate mal wie oft ich im Winter das Ziel, also entweder hin oder zurück, nicht erreicht habe und liegengeblieben bin. Oder ohne Licht gefahren bin, ohne Heizung, ohne Radio um nach Hause zu kommen.

Eben das ist der Nachteil vom Elektroauto. Der Akku muss schon satt überdimensioniert sein.

Was du hast ist ein Wunschdenken.

Woher willst Du denn das wissen? Ich habe überhaupt nichts über meine Wünsche geschrieben.

Rikarda Ampera hat geschrieben: Und in diesem Sinne ist es auch richtig, dass der Ampera kein reines Elektroauto ist –

Na geht doch! :-)

Rikarda Ampera hat geschrieben:Aber solange es Leute gibt die sich mit dem Konzept nie auseinander gesetzt haben oder nicht begriffen haben und nur schreiben können "Was einen Benzintank hat ist kein Elektroauto - BASTA!" sorry cc879 kann ich diese Leute nicht für ernst nehmen

Ich glaube Du hast mich nicht richtig verstanden. Ich habe mich sehr gründlich mit dem Konzept auseinandergesetzt und denke, dass das Konzept des Ampera für den heutigen Markt das Optimum ist.
Natürlich hätte ich gerne eine größere elektrische Reichweite, bloß das würde das Fahrzeug eben noch teurer machen als es eh schon ist - und das ist denke ich das einzige Problem, das dem Ampera auf dem Weg zum Massenfahrzeug entgegenstehen könnte.
Ich hätte dem Ampera allerdings eher einen kleineren E-Motor verpasst, einen kleineren RangeExtender und eine kleinere Karosserie - womit auch der Akku bei gleicher Reichweite hätte kleiner ausfallen können.
Der Akku ist doch immer noch die Schwachstelle. Kosten sowieso und dazu noch Gewicht - was Du schon anprangerst ist ja richtig - 3500kg ist indiskutabel für einen PKW. Wir brauchen leichtere, langlebigere und billigere Akkus. Autos sollten zukünftig wieder unter 1000kg wiegen.
Die gibt es so heute aber nicht - und genau deswegen ist der Plug In Hybrid das Optimum für heute und eben nicht das Elektroauto.
Ich habe nur ein Problem damit, den Plug In Hybrid Elektroauto zu nennen.
Ich nenne meine Frau auch nicht Fritz - weil die heißt nicht Fritz.

Opel hat damit weniger Probleme. Elektroauto mit verlängerter Reichweite... würde ich gelten lassen wenn die elektrische Reichweite in der Praxis bei 100km läge und der RE nur einen Zylinder hätte - als "Flautenschlepper", aber nicht um damit über 500km 160km/h zu fahren.

Für 2025 würde ich mir einen Plug In Hybrid wünschen mit 120km reeller elektrischer Reichweite und einem 20kW 250cc Einzylinder, betrieben mit Methanol, der im Winter die benötigte Heizleistung aufbringt und als Nebenprodukt den Strom erzeugt wie ein wärme geführtes BHKW- Strom ist doch zu schade zum verheizen.
Renault Zoe Intens & Corsa C 1.0
cc879
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 225
Registriert: 11. Okt 2011 09:18

Re: Stellungnahme Opel zum Fahrbericht "auto motor und sport

Beitragvon EcoDrive » 26. Nov 2011 11:53

Ich brauch ein Aspirin......

@ cc879

Ich nenne ihn einfach Ampera. Wie du selber schreibst, das Konzept ist für die heutige Zeit das Optimalste.

cc879 hat geschrieben: ...und gegenüber alle vorherigen Beteuerungen - der Verbrenner hat doch eine mechanische Verbindung zu den Rädern



Das trifft so nicht zu. Ist die Batterie auf ca 30% und der Ampera fährt mit hoher Geschwindigkeit wird im 4. Betriebsmodus wird eine gewisse mechanische Energie vom Benziner übertragen. Es besteht jedoch zu keinem Zeitpunkt eine feste mechanische Verbindung zwischen Benziner und den Rädern.

Für einen Autobauer, wie Opel ist es nicht relevant, was einzelne gerne für ein Fahrzeug hätten. Die Prämisse lautet: Alltagstauglichkeit für die Masse. Mittlerweile ist die gute Technik des Prius, auch wenn sie Modellpflege erfahren hat, aber bereits über 10 Jahre alt. Neue Konzepte sind gefragt. Da ist der Ampera eine sehr gute Antwort darauf.
Mit deinem Konzept einer el. Reichweite von 120km und einem Einzylinder mit 20KW würdest du als Autobauer in der heutigen Zeit ganz sicher und wahrscheinlich auch im Jahr 2025 Pleite gehen.

Die Entwicklungen im Akkubereich werden durch die Zunahme der el. Antriebe gefördert. Heute wissen wir nicht, ob in einigen Jahren mit dem halben Gewicht die doppelte Reichweite möglich sein wird.
Die Acetylsalicylsäure ..... wurde auch nicht in einem Tag zum weltumspannenden Stoff. :-)
Opel Ampera, 2012 seit 3.5.12.
Vollständige Datenerfassung seit 6.5.12
35504 km elektr. mit 12,88 kWh/100km ab Akku.
16,58 kWh ab geeichtem Zähler
1698 km RE-Betrieb 7,49 L/100km
Lebensd.Verbr. 0,52 L/100km (0,34 L/100km seit 6.5.12)
Stand 08.10.14
EcoDrive
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 2887
Registriert: 16. Okt 2011 19:58
Wohnort: Schweiz

Re: Stellungnahme Opel zum Fahrbericht "auto motor und sport

Beitragvon cc879 » 26. Nov 2011 13:15

EcoDrive hat geschrieben:Ich nenne ihn einfach Ampera.

Das kannst Du tun, es ist ja auch ein Ampera. Würdest du ihn Elektroauto nennen lägest Du falsch, das ist er nicht.

EcoDrive hat geschrieben:Das trifft so nicht zu. Ist die Batterie auf ca 30% und der Ampera fährt mit hoher Geschwindigkeit wird im 4. Betriebsmodus wird eine gewisse mechanische Energie vom Benziner übertragen. Es besteht jedoch zu keinem Zeitpunkt eine feste mechanische Verbindung zwischen Benziner und den Rädern.

Der Verbrenner ist in diesem Modus genauso mit den Rädern verbunden wie der des Prius.
Setz den einen Motor fest, dann hast Du da Deine feste mechanische Verbindung.

Was ich meinte waren Opels Aussagen:
- Elektroauto: stimmt nicht.
- Die Räder treibt ausschließlich der Elektromotor, der Verbrenner macht nur Strom: stimmt auch nicht.


EcoDrive hat geschrieben:Für einen Autobauer, wie Opel ist es nicht relevant, was einzelne gerne für ein Fahrzeug hätten.

Und deshalb hätten sie die Bude auch fast dicht machen müssen.

Na, jetzt sind se ja wieder auf dem richtigen Weg.

Das Auto der Zukunft muss trotzdem kleiner und leichter werden. Die Hersteller entziehen sich da ihrer Verantwortung, lassen sich mit SUVs doch gute Taler verdienen. Die Verbraucher sind, wie die Realität zeigt, auch nicht mündig.
Ich würde eine Strafsteuer auf Karossen mit hohen Fahrwiderständen (Gewicht, CW, Anströmfläche) begrüßen. Obwohl man das in Relation zu den Sitzen setzen müsste und dann bauen die Verbrecher wahrscheinlich 9 Sitze ein um ihr Klimamonster wieder grün zu waschen.
Renault Zoe Intens & Corsa C 1.0
cc879
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 225
Registriert: 11. Okt 2011 09:18

Re: Stellungnahme Opel zum Fahrbericht "auto motor und sport

Beitragvon Martin » 26. Nov 2011 19:50

Rikarda Ampera hat geschrieben:
cc879 hat geschrieben:
1.) hat der Prius kein Planetengetriebe.



Der Prius hat ein Planetengetriebe :-)
Die Eingangsgrößen sind nur etwas anders angeordnet.

Primärquelle ist da eben der Verbrenner und Sekundärquelle der E-Motor.
Irgendwo hatte ich mal ein Vergleich zwischen Ampera - Prius im I-net gesehen.
Bild Nicht mal fliegen ist schöner.
Benutzeravatar
Martin
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1457
Registriert: 8. Aug 2011 20:56
Wohnort: Halle / Saale

Re: Stellungnahme Opel zum Fahrbericht "auto motor und sport

Beitragvon cc879 » 26. Nov 2011 23:45

Rikarda Ampera hat geschrieben:1.) hat der Prius kein Planetengetriebe wie der Ampera

Bitte informiere Dich erst bevor Du mir Unkenntnis vorwirfst. Opel hat hier von Toyota kopiert,nicht anders herum.
Im Priusforum findest Du Infos darüber. In der Technology Review wurde der Antrieb des Prius ebenfalls mal im Detail vorgestellt.

3.) besteht erst eine Verbindung von RE zu den Antrieb wenn alle drei nachfolgenden Scenarien zusammen eintreffen.

Warum widersprichst Du Dir denn selbst?

Ich kann die Ampera mit dem RE über 500km/h fahren

Du lässt es aber brennen, das will ich sehen! *gggg*

Rikarda Ampera hat geschrieben:das sind auch keine reinen Elektroautos, den regelmäßig mindestens einmal in der Woche mußte ich mit einem Benziner oder Diesel wieder nach Hause geschleppt werden.

Lustige Definition. Und ein Zitronenfalter ist einer der Zitronen faltet, nech? ;-)

Das zum Thema Ampera kein Elektroauto da Benzintank, selten so gelacht

Na das ist doch schön.
Du hast mich aber auch sehr erfreut, vielen Dank dafür ;-)
Renault Zoe Intens & Corsa C 1.0
cc879
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 225
Registriert: 11. Okt 2011 09:18

Nächste

Zurück zu Fragen, Antworten und Kaufberatung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron