Mennekes auf Ampera

... ihr habt Fragen? Wir beraten Euch gerne

Re: Mennekes auf Ampera

Beitragvon Albert » 9. Apr 2012 19:05

Ja, Der Ampera ist ja mehr oder weniger auch dafür ausgelegt zuhause aufgeladen zu werden. Es ist halt (in meinem fall) trotzdem effizenter mit Strom nach hause zu fahren als mit Benzin.

Aber du hast prinzipjell schon recht, auch mit der 2. Sache, mann sollte Park & Change unterstüzten. Werde mich da demnächst auch anmelden. Wenn ichs richtig verstanden hab kostet mich der Spaß "nur 50 €" im Jahr und kann dafür so viel laden wie ich will.

nächere Infos: http://www.park-charge.de/index.php?id=76
Albert
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 431
Registriert: 8. Aug 2011 11:33

Mennekes auf Ampera

Beitragvon EcoCarer » 9. Apr 2012 21:34

@Albert: Wird mit dem Kabel den u.U. schneller aufgeladen? Klappt die Kommunikation Säule - Ampera? Wie sind Deine Erfahrungen?
Viele Grüße
EcoCarer

So wie hier auf dem Bild wird meiner vormittags an der Firma geladen. Wäre irgendwie einfacher mit dem "Nur Kabel"
Bild
Unsere Mennekes-Säule:
Bild
EcoCarer
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 409
Registriert: 1. Dez 2011 22:55

Re: Mennekes auf Ampera

Beitragvon Albert » 10. Apr 2012 10:05

@EcoCarer:
Die Komunikation hatt scheinbar ohne Probleme funktioniert, Stecker rein, Ampera Hupt, Kontrollleuchte leutchtet Grün. Die Ladezeit ist woh vergleichbar mit der der Opel Heimladestation. Hab aber weil es geregnet hatt nach ca. 3 std aufgehört zu Laden und bin wieder mit 3/4 vollem Akku nach hause gefahren.
Albert
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 431
Registriert: 8. Aug 2011 11:33

Re: Mennekes auf Ampera

Beitragvon Ampi » 24. Apr 2012 14:03

Albert hat geschrieben:Ich hab so ein Kabel zuhause...

das sch... Ding kostet 520 € ! ( da ich aber z.b. Im Legoland Kostenlos "Tanken" kann rechnet es sich nach ner gewissen Zeit )


Hi!
Ich weiss jetzt warum das Mennekes (Typ 2 Stecker) auf Ampera (Typ 1 Kupplung) so teuer ist.
Da das ja ein Mode 3 Kabel ist, ist in dem Kabel keine Elektronik verbaut (bis auf 2 Widerstände
und eine Diode). Das ist schonmal sehr teuer.
Und dann haben die bei Mennekes Goldklumpen in den Steckern verbaut, damit diese besser
in der Hand liegen.

Ich habe im Ernst schon erwogen den Verbraucherzentrale Bundesverband http://www.vzbv.de/
zu informieren. Der Preis der Kabel kommt schon in den Bereich des Wuchers http://de.wikipedia.org/wiki/Wucher oder nicht?

Gruss Ampi
Ampi
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 147
Registriert: 16. Mär 2012 22:18

Re: Mennekes auf Ampera

Beitragvon smarted » 17. Jun 2012 06:00

Für unseren iOn habe ich mir so ein Kabel selber gebaut. Der iOn hat eine In-Cable-Box und endet autoseits auf dem Japan-Stecker (wie beim Ampera), wandseitig normalerweise auf einem Schuko. Der wurde ganz schnell gegen einen CEE blau, inzwischen CEE rot (3*16A), getauscht (geladen wird immer einphasig mit 16A). Warum CEE rot?

Alle Drehstromkisten (www.drehstromnetz.de) haben CEE rot, auch an vielen Stellen findet man diese Buchse (z.B. Einkaufszentren, Hotelparkplätze usw.). Für diesen habe ich einen Adapter auf CEE blau und Schuko (wenns sein muss). Sicherheitshalber habe ich noch einen Adapter von 3*32A auf 3*16A dabei.

So, ich wollte aber auch die Möglichkeit haben, an öffentlichen Säulen mit Typ2-Buchse laden zu können, z.B. die RWE-Säulen. Dazu habe ich mir einen Typ2-Stecker bestellt und die beiden Widerstände, Diode und Taster eingelötet. Das Ganze an ein 2,5m langes Kabel mit dicken Querschnitt, endet auf CEE rot-Buchse. Dort kann ich mein normales Ladekabel anstecken. Warum so lang? Weil die meisten öffentlichen Ladesäulen durch Verbrenner zugeparkt sind, da kann man jeden Meter Ladekabel gebrauchen.

Der Typ2-Stecker hat 147 Euro gekostet, die Elektronikbauteile 30 Cent (bei Conrad), den Taster hatte ich (er öffnet einen Sekundärkreislauf im Stecker, um die Verriegelung des Steckers während der Ladezeit vorzeitig zu unterbrechen), Kabel hatte ich auch noch.

Bezahlt wird an RWE z.B. via SMS, dann braucht man keinen Vertrag, soll ja nur eine "Ich-kann-wenns-sein-muss"-Lösung sein. Getestet: läuft.

Im Elweb habe ich vor einigen Wochen eine Sammelbestellung durchgeführt. Falls hier Interesse besteht, kann ich sowas gerne wieder organisieren (zum reinen Selbstkostenpreis), gerne inkl. der benötigten Kleinteile.

Gruß
Julian
Interessengemeinschaft Elektromobilität Berlin-Brandenburg
c/o Julian Affeldt

Blog: www.igembb.wordpress.com
smarted
16 kWh - fährt
 
Beiträge: 20
Registriert: 25. Aug 2011 18:10
Wohnort: 14532 Kleinmachnow
Verbrauch

Re: Mennekes auf Ampera

Beitragvon Kratus » 17. Jun 2012 15:11

Ja, da bin ich schon interessiert.
Hasst du vielleicht auch eine Bezugsquelle für Typ-3 (EV Plug Alliance) Stecker?
Hier in Frankreich werden zur Zeit nur noch diese auf öffentlichen Mode 3 Ladestationen montiert.
Kratus.

Grüße aus dem Elsaß (Frankreich)
Ampera Modell 2013A.
Kratus
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1352
Registriert: 26. Dez 2011 12:49
Wohnort: 30 km nördlich von Straßburg, Frankreich

Re: Mennekes auf Ampera

Beitragvon Kratus » 17. Jun 2012 15:37

smarted hat geschrieben:Für unseren iOn habe ich mir so ein Kabel selber gebaut. Der iOn hat eine In-Cable-Box und endet autoseits auf dem Japan-Stecker (wie beim Ampera), wandseitig normalerweise auf einem Schuko

Noch eine Frage:
Vor einige Tage habe ich ein Peugeot iOn gesehen. Auf der In-Cable-Box stand ganz groß "16 A", obwohl ein herkömmlicher Schucko-Stecker dran war.
Ist es tatsächlich so, dass der iOn somit mit 16 A geladen wird?
Kannst-du das bestätigen? (Messung oder Ladezeit)
Kratus.

Grüße aus dem Elsaß (Frankreich)
Ampera Modell 2013A.
Kratus
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1352
Registriert: 26. Dez 2011 12:49
Wohnort: 30 km nördlich von Straßburg, Frankreich

Vorherige

Zurück zu Fragen, Antworten und Kaufberatung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast