Kauf aus Holland - Schritt für Schritt-Erfahrungsbericht

... ihr habt Fragen? Wir beraten Euch gerne
Antworten
TheCrow
16 kWh - fährt
Beiträge: 51
Registriert: 4. Aug 2018 07:36
Kontaktdaten:

Kauf aus Holland - Schritt für Schritt-Erfahrungsbericht

Beitrag von TheCrow » 5. Okt 2018 09:15

So, da ich mir meinen aus Holland gegönnt habe und es überraschend einfach war, schildere ich hier für dich meinen Plan, nach dem ich vorgegangen bin (um dir eventuelle Unsicherheiten bezüglich eines Kaufs aus Holland zu nehmen, natürlich sind alle Angaben ohne Gewähr und es handelt sich lediglich um einen eigenen Erfahrungsbericht):

1.: Suche dir einen für dich passenden Ampi raus. Ich habe einen bekannten Händler gewählt (www.kroonautos.nl), um Seriosität und Sicherheit zu haben. Wenn die vom Verkäufer zum Auto mitgegebenen Unterlagen jedoch vollständig sind, könntest du dir auch einen Kauf aus privater Hand überlegen.

2.: Folgende Unterlagen habe ich bekommen (somit gehe ich davon aus, dass diese bei jedem Kauf dabei sein sollten):

- Rechnung
- Car Pass (Kärtchen im Bankkartenformat, enthält u.A. Security Codes für das Auto)
- VWE Erklärung Typgenehmigungsdaten (wird meiner Vermutung nach benötigt, um das Auto in De zulassen zu können und um das E-Kennzeichen zu bekommen, das Papier muss eine EU-Genehmigungsnummer enthalten, die mit einem "e" anfängt)
- RDW Tellerrapport (dieses Dokument belegt den korrekten km-Stand, bezeugt also, dass dieser nicht gefälscht ist)
- Kentekenbewijs (grüne bankkartenformatgroße Plastikkarte und grünes Dokument zusammen, dies ist meinem Verständnis nach der holländische Fahrzeugbrief)
- RDW Keuringsrapport (Holländischer TÜV-Bericht)
- Scheckheft
- Zusätzlich habe ich noch Überführungskennzeichen (15 Tage gültig) inkl. eines grünen Versicherungsdokuments und eines Unfallberichts-Papiers bekommen, damit ich das Auto auf eigener Achse direkt nach De überführen konnte

Nach Abschluss ging es direkt zurück nach De!

3.: Ich habe bei der Zulassungsstelle angerufen und bin mit der netten Dame verblieben, dass ich ihr zur Sicherheit (um sicher zu sein, dass das Auto wirklich vernünftig zugelassen werden kann) per Mail die Unterlagen zuschicke (alle außer Rechnung, Versicherungspapiere der Überführung und Car Pass). Sie hat mir dann am nächsten Tag bestätigt, dass man das Auto so zulassen kann.

3.1.: Du kannst es dir natürlich auch telefonisch bestätigen lassen, nachdem du die Unterlagen zur Zulassungsstelle per Mail geschickt hast, damit du nicht noch einen Tag warten musst!

4.: Ab zur Zulassungsstelle! Da das Auto etwas besonderes ist (klar, was sonst :mrgreen:), hat der Zulassungsvorgang an sich ca. 20-30 Minuten gedauert.

Danach direkt Schilder geholt und wieder zurück zur Zulassungsstelle. Die TÜV-Plakette hat er bei der Zulassungsstelle durch den RDW Keuringsrapport direkt auch bekommen et voilá, schon hast du ein super-Auto in De zugelassen (der RDW Keuringsrapport wird übrigens einbehalten, dafür kriegst du den deutschen Brief und Schein ausgehändigt)! ^^

exsaapido
2,2 kW - wird noch geladen
Beiträge: 14
Registriert: 27. Sep 2018 21:39
Kontaktdaten:

Re: Kauf aus Holland - Schritt für Schritt-Erfahrungsbericht

Beitrag von exsaapido » 17. Okt 2018 21:36

Hallo The Crow,
erst einmal vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht zum Autokauf in den Niederlanden.
Noch bin ich ja auf der Suche nach "meinem" Ampera, da schaue ich auch zu unseren Nachbarn rüber.

Mir sind jetzt nur ein paar Punkte aufgefallen, die mir noch unklar sind:
1.) Du schreibst, das Du für deinen Ampera (MY2013) die Tüv-Plakette auf dem Amt bekommen hast
(wegen RWD). Meinen Infos nach müssen Autos, die aus der EU importiert werden und älter als 3 Jahre sind
(ab EZ), zum deutschen TÜV. Wieso war es bei dir nicht notwendig?

2.) Zur Heimfahrt mit den niederländischen Überführungskennzeichen. Gilt der Versicherungsschutz auch auf
dem Gebiet der BRD? Ich hatt vor drei Jahren mal einen Wohnwagen in NL gekauft und musste
zitternd und zähneknirschend ohne Versicherung ab Grenze nach Hause fahren. Es war zwar ein Anhänger,
aber wie ist das bei PKW geregelt?

Vielleicht kannst Du noch etwas Licht in (mein) Dunkel bringen...

Gruß
Noch auf der Suche nach dem passenden Ampera... :ugeek:

TheCrow
16 kWh - fährt
Beiträge: 51
Registriert: 4. Aug 2018 07:36
Kontaktdaten:

Re: Kauf aus Holland - Schritt für Schritt-Erfahrungsbericht

Beitrag von TheCrow » 18. Okt 2018 07:45

Hi Exs, gerne!

1) Du meinst bestimmt RDW (damit wir uns bei dem ganzen Begriffswirrwarr wirklich richtig verstehen).
Wieso war es bei dir nicht notwendig?
Sowas habe ich da nicht nachgefragt und kann es dir auch so nicht sagen, denn ich hätte da sicher nicht tiefer nachgehakt, wieso ich denn bitte nicht noch zusätzlich zum TÜV fahren muss. Das hätte ich ja noch soo gerne gemacht. :mrgreen:

2) Da ich das Versicherungsdokument inzwischen geshreddert habe, weil es abgelaufen war, kann ich dir keine Details daraus nennen. Wenn ich mich recht entsinne, war es laut dem Verkäufer so, dass ich auch in De damit fahren durfte. Ich hatte noch bei meinem Versicherungsmakler nachgefragt und er hatte bestätigt, dass ich mit diesem versicherten Überführungskennzeichen sogar noch innerhalb der ersten (glaube ich 5) Tage zur Zulassungsstelle fahren durfte.

Um da ganz sicherzugehen, frage direkt bei der Versicherung nach, über die das Überführungskennzeichen laufen soll.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Benutzeravatar
gompi
2,2 kW - wird noch geladen
Beiträge: 11
Registriert: 20. Okt 2018 18:35
Wohnort: Osterburg
Kontaktdaten:

Re: Kauf aus Holland - Schritt für Schritt-Erfahrungsbericht

Beitrag von gompi » 25. Okt 2018 16:43

Hallo,

das Versicherungsdokument, das der Händler besorgen kann, sieht so aus:
- in niederländisch und englisch
- Gültigkeit 15 Tage, für praktisch alle europäischen Länder (siehe unten links die ganzen Länderkennzeichen).
dazu gabs bei mir einen Unfallbericht-Vordruck auf deutsch.

Auf dem Kurzzeitkennzeichen ist eine Plakette, die zu dem Dokument gehört. Ich gehe davon aus, dass damit ein umfassender Versicherungsschutz gewährleistet ist.
Dateianhänge
VVE-Kurzzeitkennzeichen.jpg
VVE-Kurzzeitkennzeichen.jpg (57.86 KiB) 792 mal betrachtet
VVE-Dokument.jpg
VVE-Dokument.jpg (140.81 KiB) 792 mal betrachtet
PS: Ein VW kommt mir nicht auf den Hof!

Benutzeravatar
gompi
2,2 kW - wird noch geladen
Beiträge: 11
Registriert: 20. Okt 2018 18:35
Wohnort: Osterburg
Kontaktdaten:

Re: Kauf aus Holland - Schritt für Schritt-Erfahrungsbericht

Beitrag von gompi » 25. Okt 2018 17:11

noch einige weitere Erfahrungen von meinem Autokauf in NL:

Mein Händler (direkt hinter der Grenze) hat für eine deutsche Zulassung gesorgt: am 22.10.2018 angemeldet, und sofort wieder abgemeldet. Auf den Papieren steht somit ein deutsches Kennzeichen, (das natürlich nie gedruckt wurde).

Dieser Service hat mich, zusammen mit der 15-Tage-Versicherung, 150EUR gekostet. Und die Zulassung in meinem Landkreis ziemlich beschleunigt. Die war in 14min durch:
- Die TÜV-Gültigkeit 08/19 auf den Papieren der "1-Tages-Zulassung" hat meiner Zulassungsstelle gereicht. Nach dem RDW / TÜV-Gutachten wurde nicht gefragt.
- obwohl die "1-Tages-Zulassung" kein E-Kennzeichen hatte, wurde mir das auch ohne Vorlage weiterer Dokumente (COC oder so) ausgestellt, nachdem ich darauf hingewiesen hatte, dass das Fahrzeug einen Anspruch darauf hat. Dafür scheint die EU-Typgenehmigungsnr. in der Zulassungsbescheinigung auszureichen. Der CO2-Wert steht ja auch in Teil 1. Also gibts zu der EU-Zulassung die entsprechenden Werte in der Datenbank beim Kfz-Bundesamt.

Jetzt noch aus meiner Sicht ein Beispiel für typisch niederländischen Pragmatismus:
- Für die Zulassung hatte ich deutsche Papiere,
- Für die Überführung ein Kurzzeitkennzeichen auf das vorige niederländiche Kennzeichen.
Damit hatte ich für jeden (potentiellen) Ansprechpartner die richtigen Papiere zur Hand. Dass das nicht zusammenpasst, interessiert ja nicht :)

Über meine Erfahrung mit meinem niederländischen Verkäufer kann ich insgesammt auch nur positiv berichten: Über den Fortschritt hat er mich via Whatsapp immer auf dem Laufenden gehalten, und das mit dem E-Kennzeichen will er künftig gleich bei der 1-Tageszulassung versuchen. Dann gibt's sicher noch weniger Fragen bei der heimischen Zulassungsstelle.
PS: Ein VW kommt mir nicht auf den Hof!

exsaapido
2,2 kW - wird noch geladen
Beiträge: 14
Registriert: 27. Sep 2018 21:39
Kontaktdaten:

Re: Kauf aus Holland - Schritt für Schritt-Erfahrungsbericht

Beitrag von exsaapido » 25. Okt 2018 20:45

@gompi:
Vielen Dank für deine detaillierte und ausführliche Beschreibung über den Ampera-Import.
Das hilft mir bei der "grenz"-überschreitenden Suche.
Und das alles nennt sich EU-Binnenmarkt... :lol: :lol: :lol:

Dank&Gruß
Noch auf der Suche nach dem passenden Ampera... :ugeek:

Benutzeravatar
gompi
2,2 kW - wird noch geladen
Beiträge: 11
Registriert: 20. Okt 2018 18:35
Wohnort: Osterburg
Kontaktdaten:

Re: Kauf aus Holland - Schritt für Schritt-Erfahrungsbericht

Beitrag von gompi » 25. Okt 2018 22:29

@exsaapido,

In meinem Fall ging es um einen Volt, keinen Ampera :D

Der Binnenmarkt funktioniert schon. Man muss eben nur wissen, wie :lol: Bei den größeren Händlern ist man als Laie auf dem Gebiet eigentlich gut aufgehoben. Ich hatte bei meinem jedenfalls das Gefühl, dass dem so ist. Hängt natürlich auch immer von dem Material ab, das bei denen auf dem Hof steht ....
PS: Ein VW kommt mir nicht auf den Hof!

exsaapido
2,2 kW - wird noch geladen
Beiträge: 14
Registriert: 27. Sep 2018 21:39
Kontaktdaten:

Re: Kauf aus Holland - Schritt für Schritt-Erfahrungsbericht

Beitrag von exsaapido » 27. Okt 2018 17:22

@gompi:
Ohh, sorry, da hab ich mich verlesen... :) :oops:
Wir wollen ja die noch kleinere Minderheit nicht vernachlässigen :mrgreen:

100% Spaß und 0 Probleme mit deinem Ami!

Gruß
Noch auf der Suche nach dem passenden Ampera... :ugeek:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste