Autozeitung: BMW i3 gegen Ampera

Pressemitteilungen über den Ampera und den Volt
Aaamperaaa
500 kW - overdrive
Beiträge: 688
Registriert: 4. Mär 2012 07:16
Kontaktdaten:

Re: Autozeitung: BMW i3 gegen Ampera

Beitrag von Aaamperaaa » 14. Jan 2014 07:42

Der Ampera hat eine deutlich bessere Strassenlage als der I3. Das könnte an der Höhe des i3 liegen.

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3535
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: Autozeitung: BMW i3 gegen Ampera

Beitrag von Markus Dippold » 14. Jan 2014 09:11

Ich kann's nicht lassen, ich habe gleich mal eine Mail (via Kontaktformular) an den Leserservice geschrieben:
Betreff: Artikel (26 / 2013 | 13.01.2014): BMW i3 vs. Opel Ampera: Vergleichstest der Elektroautos

Hallo liebe AZ-Redakteure,

so ein Vergleich ist ja schön und gut.

Nur schade, daß Sie die falschen Angaben aus der Autobild ungeprüft und praktisch wortgleich übernommen haben. Da wären z.B. die falsche Angabe der Zuladung beim Ampera. Oder die Behauptung, daß der i3 auf E-Auto konzipiert wurde (wurde der Ampera auch), wohingegen ich mich beim i3 frage, warum der dann so eine zerklüftete, dem Luftwiderstandbeiwert so abträgliche Frontpartie hat (selbst VW bringt das e-UP besser hin).

Das hier "Mit vollem Akku kommt der BMW i3 auf der AUTO ZEITUNG-Normrunde inklusive Volllaststück auf der Autobahn 90 km weit, dem Ampera geht bereits nach 40 km der Saft aus." ist das, was ich immer als "klassischen Nullsatz" bezeichne, läßt er doch keine Nachvollziehbarkeit zu. Was ist denn die "AUTO ZEITUNG-Normrunde inklusive Volllaststück"?

Was bisher auch noch kein Auto-Redakteur begriffen hat (jedenfalls verbergen es diese in den Artikeln sehr gut): Ein Stromer ist nicht in erster Linie dazu gedacht, Ampel-Rennen zu fahren, sondern emissionslos eine möglichst weite Strecke zurückzulegen. Von daher ist das Beschleunigungsvermögen ziemlich uninteressant. Dafür wären so Angaben wie der kWh-Verbrauch bei diversen konstanten Geschwindigkeiten von Interesse, die leider in Ihrem Artikel völlig fehlen. Deshalb kann man basierend darauf die beiden Fahrzeuge leider auch nicht bezüglich ihrer tatsächlichen Verbrauchskosten vergleichen. Das spiegelt sich z.B. auch in der "Unterlassung" der Angabe wider, wieviel der jeweiligen Akku-Kapazitäten der beiden Fahrzeuge tatsächlich nutzbar sind. Beim Ampera sind es mitnichten die 16kWh, sondern nur etwa deren 10.

Hier "Man muss also schon sehr viele Kilometer elektrisch zurücklegen oder einfach Idealist sein, um diese hohen Preise in Kauf zu nehmen." fehlt noch etwas. Nämlich der Hinweis (siehe auch oben meine Anmerkung über die Verbrauchskosten), daß man bei "artgerechter Haltung" (also möglichst nur mit Strom fahren) gegenüber klassischen Verbrennungsfahrzeugen sehr viel Geld sparen kann. Wenn das persönliche Fahrprofil paßt und man es dann auch richtig macht, kann man mit 100 Euro 25000km im Jahr fahren. Auch sonst ist ein Stromer immer günstiger als ein Verbrenner. Von daher gesehen relativiert sich der hohe Anschaffungspreis auf die Dauer wieder.
Betrachtet man das auf die "Total Costs of Ownership", dann verliert der Verbrenner gnadenlos.

Was im Artikel auch fehlt und gerade bei Stromern nicht ganz unrelevant ist: Wie schnell bekomme ich den Akku wieder geladen?
Über das "Wo" ist es müßig zu reden, da ist derzeit sehr viel Bewegung und Konsolidierung im Markt.

Mit freundlichen Grüßen
Gruß
Markus
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
109429km elektrisch, 15.85kWh/100km ab Akku
17213km RE-Betrieb, 5.85l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.82l

Stand 31.10.2018

Meine Solaranlage

AstrA
60 kW - range-extended
Beiträge: 65
Registriert: 4. Nov 2013 19:14
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Autozeitung: BMW i3 gegen Ampera

Beitrag von AstrA » 14. Jan 2014 09:39

Schön gebrüllt Löwe :D
Bin mal gespannt ob es eine Reaktion gibt :)

micky4
500 kW - overdrive
Beiträge: 2070
Registriert: 5. Apr 2012 08:39
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Autozeitung: BMW i3 gegen Ampera

Beitrag von micky4 » 14. Jan 2014 11:41

Wie gehen 25000km mit 100 € ?
Liebe Grüße, Michael CU#13068, lithiumweiss, ePionier
myampera.wordpress.com

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3535
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: Autozeitung: BMW i3 gegen Ampera

Beitrag von Markus Dippold » 14. Jan 2014 12:03

micky4 hat geschrieben:Wie gehen 25000km mit 100 € ?
- eigene PV (die habe ich nichtmal)
- P&C (60 Euro)
- sonstige kostenfreien Lademöglichkeiten (gibt hier mehr, als man denkt)

Ich lade grob 50% meines Stroms quasi-kostenlos. Und dazu muß ich mich nichtmal verbiegen.
60 Euro für P&C. 30 Euro für Solarmobilverein (selbst das müßte ich nichtmal zahlen, tu's aber gerne).

Würde ich konsequenter die kostenfreien Möglichkeiten nutzen, was halt mit mehr Aufwand verbunden wäre und man ggf. 5 Fahrrad-Minuten braucht, bis man am Auto ist, könnte ich die 446 Euro, die ich für die letzten 23000km und 3600kWh bezahlt habe, noch deutlich runterschrauben.
Aber bei Regen erstmal Radfahren, um zum Auto zu kommen, ist der besten aller Ehefrauen und der Tochter nicht besonders gut zu vermitteln. Man will es ja auch bequem haben.

Gruß
Markus
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
109429km elektrisch, 15.85kWh/100km ab Akku
17213km RE-Betrieb, 5.85l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.82l

Stand 31.10.2018

Meine Solaranlage

Ampera-Michel
500 kW - overdrive
Beiträge: 657
Registriert: 29. Okt 2013 19:08
Kontaktdaten:

Re: Autozeitung: BMW i3 gegen Ampera

Beitrag von Ampera-Michel » 14. Jan 2014 13:41

Markus Dippold hat geschrieben:

Würde ich konsequenter die kostenfreien Möglichkeiten nutzen, was halt mit mehr Aufwand verbunden wäre und man ggf. 5 Fahrrad-Minuten braucht, bis man am Auto ist, könnte ich die 446 Euro, die ich für die letzten 23000km und 3600kWh bezahlt habe, noch deutlich runterschrauben.
Aber bei Regen erstmal Radfahren, um zum Auto zu kommen, ist der besten aller Ehefrauen und der Tochter nicht besonders gut zu vermitteln. Man will es ja auch bequem haben.

Gruß
Markus

Diese Möglichkeit hätte ich bei uns im Ort (am Rathaus unseres Ortes kann man kostenlos laden) auch, ich würde aber an den selben Argumenten scheitern. ;)
Allerdings wäre ich selbst auch argumentativ gegen mich. ;)

Tango
500 kW - overdrive
Beiträge: 1997
Registriert: 24. Sep 2011 09:13
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Autozeitung: BMW i3 gegen Ampera

Beitrag von Tango » 15. Jan 2014 14:41

Ist ja auch für BMW keine gute Werbung. Wenn in einem Test geschrieben wird E-Reichweite von nur 90 km. Das ist ja ein reines E-mobil mit RE als Option. Was machen die ohne RE? Das ist für den Verkauf des i3 nicht gerade förderlich.
Gruss Tango / Joe

möglich aber nicht Alltäglich
201,8 km E-Reichweite mit 10,2 kWh mit RE bei 4 Pässefahrt
171,7 km E-Reichweite mit 10,1 kWh ohne RE
98,8 km E-Reichweite mit 9,7 kWh ohne RE auf der Strecke Swiss-Ecodrive 2013

Aaamperaaa
500 kW - overdrive
Beiträge: 688
Registriert: 4. Mär 2012 07:16
Kontaktdaten:

Re: Autozeitung: BMW i3 gegen Ampera

Beitrag von Aaamperaaa » 15. Jan 2014 19:27

Tango hat geschrieben:Ist ja auch für BMW keine gute Werbung. Wenn in einem Test geschrieben wird E-Reichweite von nur 90 km. Das ist ja ein reines E-mobil mit RE als Option. Was machen die ohne RE? Das ist für den Verkauf des i3 nicht gerade förderlich.
Der i3 hat 18 kWh nutzbare Kapazität. Das ist nicht gerade viel für einen reinen Elektrorenner. Hier sollte BMW bald nachrüsten...

Benutzeravatar
mainhattan
500 kW - overdrive
Beiträge: 4282
Registriert: 8. Jan 2014 19:25
Wohnort: Bad Soden am Taunus
Kontaktdaten:

Wer rechnen kann ist im Vorteil...

Beitrag von mainhattan » 6. Feb 2014 05:49

Liebe Ampera- Freunde,

Ich kenne zwar den orig. Geschmierartikel nicht, aber anscheinend können die Urheber nicht richtig rechnen.
Einfache Rechenoperation:
1732kg Leergewicht des Ampera inkl. Fahrer
2135kg zul. Gesamtgewicht
Macht eine Zulademöglichkeit von. 403kg

Worin begründet sich denn nun die Aussage, dass mit vier Passagieren der Ampera überladen sei?
Da der Ampera ein Viersitzer ist, bleiben für die drei Mitfahrer (angenommen bei der Voltversion vollgefressene. Amis) ca. 134kg je Passagier oder beim normgeiwcht von 75kg noch über 178 kg fürs Gepäck :roll: :roll: :roll:
So ein Unfug und regt Euch ned uff :mrgreen:
Diese Zeitungen kämpfen doch ums Überleben und sind genauso käuflich wie der ADAC :twisted:
Gruß
mainhattan
Bild
https://mit-strom-gegen-den-strom.de
https://www.twitter.com/Elektroflitzer
Opel Ampera 08/2014-11/2017
Opel AMPERA-e seit 22.11.2017

Kratus
500 kW - overdrive
Beiträge: 1352
Registriert: 26. Dez 2011 12:49
Wohnort: 30 km nördlich von Straßburg, Frankreich
Kontaktdaten:

Re: Re : Autozeitung: BMW i3 gegen Ampera

Beitrag von Kratus » 6. Feb 2014 06:40

mainhattan hat geschrieben:Einfache Rechenoperation:
1732kg Leergewicht des Ampera inkl. Fahrer
2135kg zul. Gesamtgewicht
Macht eine Zulademöglichkeit von. 403kg
Du hast wahrscheinlich, wie ich auch, ein Modell 2013.
Bei den 2012er ist ein Gesamtgewicht von 2 000 kg eingetragen. Dann sieht es anders aus.

viewtopic.php?f=2&t=1619&p=19933#p19933
Kratus.

Grüße aus dem Elsaß (Frankreich)
Ampera Modell 2013A.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste