Chevrolet Bolt

Pressemitteilungen über den Ampera und den Volt

Re: Chevrolet Bolt

Beitragvon mainhattan » 2. Feb 2016 21:25

Michel-2014 hat geschrieben:Selbst in der Tagesschau wurde einem verbal gleich jede Hoffnung genommen. Aber ich hoffe trotzdem ;-)

Habe ich auch gelesen.

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/ele ... n-101.html
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/spa ... s-101.html

Aber immer nur den schwarzen Peter aus Sicht der Politik an die Autokonzerne zu schieben, ist falsch. Die Rahmenbedingungen setzt der Staat. Die Steuerermäßigungen hauf Diesel hat ja auch der Staat auf dem Kerbholz und nicht die Autokonzerne. Es wird immer so dargestellt, wie man es brauchen kann. Am Ende des Tages müssen, sofern ein echter Wandel von ALLEN Beteiligten gewollt ist, auch von ALLEN getragen werden.

Politik - Konzerne - Verbraucher.

Aber richtig ist: Die Infrastrukur muss bereitstehen. Was bringt ein subventioniertes Fahrzeug, wenn es nur unter schwierigen Umständen geladen werden kann? Nichts.
Gruß
mainhattan
Bild
https://mit-strom-gegen-den-strom.de
https://www.twitter.com/Elektroflitzer
Opel Ampera 08/2014-11/2017
Opel AMPERA-e seit 22.11.2017
Benutzeravatar
mainhattan
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 4269
Registriert: 8. Jan 2014 19:25
Wohnort: Bad Soden am Taunus

Re: Chevrolet Bolt

Beitragvon Michel-2014 » 4. Feb 2016 10:02

Da sind die Amerikaner echt angepisst (buy American und so) nicht das sie wie blöd Toyotas kaufen , aber das ihr VW also GM das Auto der Zukunft in weiten Teilen von LG Design und Batterie Elektrotechnik herstellen bzw. entwickeln lässt ...
In anderen Foren gibt's Aufzählungen was alles von LG ist.
Das ist das halbe Auto. Und das Design ist auch dort entstanden.
Interessant der Volt ist bis auf den Akku eher ein amerikanisches fast schon deutschen (Entwicklung) Auto...
Naja der Umfang ist schon interessant.
Kleiner Stromer ;-)
Michel-2014
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 2358
Registriert: 18. Apr 2014 22:28

Re: Chevrolet Bolt

Beitragvon Nachbars Lumpi » 4. Feb 2016 16:33

In den Auflistungen was von LG stammt ist auch benannt was nach GM Design entwickelt worden ist. Das ist auch nicht wenig. Das ist glaube ich dann aehnlich wie das was die Automobilhersteller bei ihrnen Zulieferern in Auftrag geben, z.B. Lenkraeder, Hebel, Schalter, Lichter, etc.

Dass ist Entwicklung und Montage des Drive Trains mit der Batterie und Steuergeraeten (Software von GM) in einer Hand entwickelt und produziert wird halte ich fuer sinnvoll. Somit ist es moeglich ein komplett integriertes Paket zu schnueren. Beide Seiten muessen sich keine Gedanken um Schnittstellendesign und -moeglichkeiten machen, Integration von Kernkomponenten und ausufernden Entwicklungskosten machen.

Ein Konzern kann es intern besser, schneller, fuer nachfolgende Generationen kompatible Einheiten in groesserer Stueckzahlen verwirklichen als es zwei koennten. Das kommt dem Preis zu gute. Haette sich GM nicht auf seinen Staerken konzentriert und sich fuer das wo man nicht so stark ist einen strategischen Partner geholt waere der Bolt weit aus teurer geworden. Waere er dann auch besser geworden? Ich denke nicht.

Genauso gewinnt LG von der Kooperation, da sie das machen was sie besser koennen und verdienen damit viel Geld. Sie koennen auch fuer den Drive Train die Entwicklungskosten klein halten, das sie die Produktion und Entwicklung mit den Resourcen, die sie haben in Groesse und Volumen fast frei skalieren koennen. Teile, die nicht nach GM Vorgabe gebaut wurden koennen sie auch an andere Automobilhersteller verkaufen. Dies senkt nochmals die Entwicklungskosten fuer das eine Projekt und weitere Fixkosten werden auch verringert.
Nur so lassen sich unter anderem die guenstigen Preise beim Akku verwirklichen.

Wenn man sich mal ansieht was bei einem klassischen Auto von dem Hersteller kommt, der drauf steht und was von Zulieferern stammt bzw die prozentualen Anteile schlackern einem auch die Ohren.
Modell 2012: CU117XX

Ein Stromanschluss in der TG sollte auf Basis WEG § 21,Abs. 5,Nr. 6 und WEG § 14,Abs. 2. einfach durchsetzbar sein.
Nachbars Lumpi
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1842
Registriert: 22. Okt 2014 09:28
Wohnort: Main-Taunus- Kreis

Re: Chevrolet Bolt

Beitragvon mainhattan » 4. Feb 2016 18:55

Martin, Du weisst, dass ich da in ein paar Punkten eine andere Meiung habe ;)
Nachbars Lumpi hat geschrieben:In den Auflistungen was von LG stammt ist auch benannt was nach GM Design entwickelt worden ist. Das ist auch nicht wenig. Das ist glaube ich dann aehnlich wie das was die Automobilhersteller bei ihrnen Zulieferern in Auftrag geben, z.B. Lenkraeder, Hebel, Schalter, Lichter, etc.

Ist das wirklich die Kernkompetenz eines Autoherstellers? :lol:

Dass ist Entwicklung und Montage des Drive Trains mit der Batterie und Steuergeraeten (Software von GM) in einer Hand entwickelt und produziert wird halte ich fuer sinnvoll.

Damit sind jedoch die Kernkompetenzen aus der Hand gegeben. Sowas macht man normalerweise wenn überhaupt, in einem Joint Venture Unternehmen, wo beide die gleiche Stimmrechtsanteile und/oder Kapitalbeteiligung haben. Sonst ist immer einer der A* :twisted:

Somit ist es moeglich ein komplett integriertes Paket zu schnueren. Beide Seiten muessen sich keine Gedanken um Schnittstellendesign und -moeglichkeiten machen, Integration von Kernkomponenten und ausufernden Entwicklungskosten machen.

Müssen sie wohl. Hardware und Software kommen nicht stringent aus einem Haus.

Ein Konzern kann es intern besser, schneller, fuer nachfolgende Generationen kompatible Einheiten in groesserer Stueckzahlen verwirklichen als es zwei koennten.

Das hätte auch GM alleine gekonnt. Muss sich jetzt so aber mit einem dominanten Partner herumärgern, wenn's mal nicht so läuft... :roll:

Das kommt dem Preis zu gute. Haette sich GM nicht auf seinen Staerken konzentriert und sich fuer das wo man nicht so stark ist einen strategischen Partner geholt waere der Bolt weit aus teurer geworden. Waere er dann auch besser geworden? Ich denke nicht.

Stimmt nur bedingt. Was sind denn die Stärken von GM? Die Blechhülle dengeln? Lenkräder bauen? Naja.
Ich hätte bestenfalls die HV Komponenten ausgelagert, da LG Chem aufgrund der Marktdominanz bessere Einkaufskonditionen z.B. bei den Batteriebestandteilen erzielen kann. Sonst auch nüschts.


Genauso gewinnt LG von der Kooperation, da sie das machen was sie besser koennen und verdienen damit viel Geld.

Und wie Du gleich weiter anführst: LG ist der eigentliche Gewinner bei der Sache.

Sie koennen auch fuer den Drive Train die Entwicklungskosten klein halten, das sie die Produktion und Entwicklung mit den Resourcen, die sie haben in Groesse und Volumen fast frei skalieren koennen.


Teile, die nicht nach GM Vorgabe gebaut wurden koennen sie auch an andere Automobilhersteller verkaufen. Dies senkt nochmals die Entwicklungskosten fuer das eine Projekt und weitere Fixkosten werden auch verringert.

Und werden damit mittel- bis langfrisdtig den Preis diktieren.

Nur so lassen sich unter anderem die guenstigen Preise beim Akku verwirklichen.

Und deshalb, wie ich weiter oben schrieb, hätte ich auch nur dies durch Fremdvergabe eingekauft.

Wenn man sich mal ansieht was bei einem klassischen Auto von dem Hersteller kommt, der drauf steht und was von Zulieferern stammt bzw die prozentualen Anteile schlackern einem auch die Ohren.


Aber nicht alles bei einem.

Wenn LG bedeutende Bestandteile als Partner beisteuert, hat GM seine Kernkompetenzen aus der Hand gegeben.
Es bleibt das A und O beim Outsourcing:
Gebe Deine Kernkompetenzen nicht in fremde Hände, sonst wirst Du insbesondere bei Deinem Geschäftsmodell voll abhängig.
Die Streuung macht's. GM kann Batterien und HV Komponenten neben LG bei Samsung, Pansonic und ein paar kleineren Anbietern kaufen. Hingegen kann LG seine teils patentierten Produkte an eine Vielzahl an Autohersteller vermarkten. Das heisst, wenn's in der Beziehung mal kracht, dann suchen sie sich eben jemand anders. Und GM kommt reumütig bei Elon Musk angekrochen und klopft an, ob man bei ihm was aus der Gigafactory kaufen darf...
Gruß
mainhattan
Bild
https://mit-strom-gegen-den-strom.de
https://www.twitter.com/Elektroflitzer
Opel Ampera 08/2014-11/2017
Opel AMPERA-e seit 22.11.2017
Benutzeravatar
mainhattan
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 4269
Registriert: 8. Jan 2014 19:25
Wohnort: Bad Soden am Taunus

Re: Chevrolet Bolt

Beitragvon Nachbars Lumpi » 4. Feb 2016 22:33

Ich hab doch geschrieben, daß die ganzen Kleinteile wie Lenkräder, Lichter usw fremdgefertigt nach Spezifikation sind.

Wenn man sich die Liste ansieht was LG liefert ist das alles um den elektrischen Antrieb. Vom Motor bis Akku inkl Wandler, Ladegerät, Kühl- und Heizsystem usw.

Das ist nicht GM Kernkompetenz. Ich sehe die Kernkompetenzen der Automobilhersteller die Plattform, Karosserie, Design (innen und außen), Spezifikationen für Zulieferer, optimierte Montageprozesse, Entwicklung von Fahrzeugkonzepten, usw.
Viele der Komponenten sind es nicht.

Klar werden die Teile bei verschiedenen Zulieferern gekauft. Sollte es beim Bolt sich mit LG für GM nicht auszahlen werden sie es das nächste Mal mit einem anderen Zulieferer besser zu machen. Ich denke bei Elon werden sie nicht abgebrochen kommen. Tesla braucht seine Zellen selbst und dadurch wären sie zu teuer. Es wird aber so kommen, wenn Tesla in Europa Zellen fertigen wird, daß andere dt Automobilhersteller zu Kreuze gebrochen kommen.

Klar das Konzept des Zulieferung und die Partnerschaft mit LG mit der Kernkompetenz in allen Bereichen des Antriebs birgt Risiken, denn LG ist auch auf Gewinnmaximierung ausgelegt. Jedoch ist GM kaltschnäuzig genug den Bolt im Fall des Falles schnell sterben zu lassen und ein ähnliches Konzept mit der traditionellen Zulieferkette mit unterschiedlichen Teilnehmern auf die Beine zu stellen. GM wird sich da noch etwas in der Hinterhand gehalten haben, daß der Drive Train samt Akku in der Kombination nicht als Paket an andere Verkauft werden darf. Ganz dumm ist GM nämlich auch nicht sonst hätten sie bestimmt nicht das letztjährige super Ergebnis erlangt.
Modell 2012: CU117XX

Ein Stromanschluss in der TG sollte auf Basis WEG § 21,Abs. 5,Nr. 6 und WEG § 14,Abs. 2. einfach durchsetzbar sein.
Nachbars Lumpi
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1842
Registriert: 22. Okt 2014 09:28
Wohnort: Main-Taunus- Kreis

Re: Chevrolet Bolt

Beitragvon Martin » 4. Feb 2016 22:55

Antriebseinheit und deren Steuerung können auch andere. Nicht nur LG.
Im Gegenteil andere können es sogar besser nur sind die aktuell wohl zu teuer oder zu leise.
Es gab mal eine Zeit da hatten Automobilhersteller etwas "Angst" vor einer Bank mit Elektrolädchen (Siemens), das die auch mal ein Auto bauen.
Die sind relativ still und weit vorn was hochintegrierte Antriebe angeht. Nur fehlt es teilweise am Mut und Durchhaltevermögen.
Bild Nicht mal fliegen ist schöner.
Benutzeravatar
Martin
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1480
Registriert: 8. Aug 2011 20:56
Wohnort: Halle / Saale

Re: Chevrolet Bolt

Beitragvon Nachbars Lumpi » 5. Feb 2016 10:15

GM wird auch mit anderen verhandelt und sich an Ende fuer LG entschieden haben. Mit LG haben sie schon vorher gearbeitet und die Zellen konnten bisher auch ueberzeugen. Ich bin mir sicher, dass das Gesamtpakt den Ausschlag gegeben hat. Also die Kombination aus Preis, Leistung, Vertragsgestaltung, Einbringung eigener Designs, Skalierbarkeit, was man bei Beendigung mit raus nehmen kann.

Aber das ist fuer uns als Kunden erstmal egal welche Beweggruende GM hatte LG zu waehlen und keinen anderen Zulieferer, die auch alles Hausintern liefern haetten koennen.

Fuer uns als Kunden zaehlt erstmal, dass wir einen Vollblutstromer bekommen, der erschwinglich sein wird und eine gute Reichweite und Lademoeglichkeit hat. ;)
Modell 2012: CU117XX

Ein Stromanschluss in der TG sollte auf Basis WEG § 21,Abs. 5,Nr. 6 und WEG § 14,Abs. 2. einfach durchsetzbar sein.
Nachbars Lumpi
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1842
Registriert: 22. Okt 2014 09:28
Wohnort: Main-Taunus- Kreis

Re: Chevrolet Bolt

Beitragvon he2lmuth » 5. Feb 2016 10:19

Ich beneide Dich um Deinen Optimismus :lol:
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.
Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 3823
Registriert: 19. Aug 2011 12:16

Re: Chevrolet Bolt

Beitragvon Nachbars Lumpi » 5. Feb 2016 10:38

Warum?

Fuer uns ist es doch egal ob die elektischen Komponenten von LG, Samsung, Panasonic, Sony oder von Mr. Fu Wu's Hinterhofelektrokonfektionen in Shenzeng kommt.

Die Teile muessen nur fuer die erwartete Lebensdauer tadellos funktionieren, den Spezifikationen entsprechen, die mir zugesichert wurden und den gesetzlichen Vorgaben entsprechen.

Die Stromer verlangt der Markt schon. Da braucht man sich keine Sorgen zu machen. Auch wissen die Hersteller, dass sie das Reichweiten- und das Preisproblem in den Griff kriegen muessen um die Masse zu erreichen. Beides kommt mit dem Bolt und dem Model 3. Daneben gibt es noch all die anderen Hersteller, die sich noch nicht geaeussert haben ober mit bestehenden Modellen an die zwei angekuendigten Klassenprimussen mithalten zu koennen.
Beide werden wohl im Verlauf 2017 auf den Markt kommen. Die anderen Hersteller, vorallem die Deutschen, sind in Lauerstellung fuer die finanzielle Foerderung und staatliche Foerderung der Infrastruktur. Diese wird 2018 (weil dann erst die dt Premiumhersteller liefern koennen) kommen und als Hebel fuer die Elektromobilitaet dienen. Auf eine Foerderung ab Mitte 2016 oder Anfang 2017 laesst sich Angie wahrscheinlich nicht ein, weil dann ein guter Anteil der Foerdermittel wieder an nicht deutsche Hersteller geht. Genauso wie bei der Abwrackpraemie und das moechte man tunlichst verhindern, dass dies wieder geschieht.

Da brauche ich eigentlich kein grosser Optimist zu sein, um das so sagen zu koenen. Wir kennen die Szene mittlerweilen und wie die Hersteller rumeiern. GM hat einen mutigen Schritt nach Vorne gemacht, um auch Tesla eins aus zu wischen. Die Kommentare sind aber nicht boeartig gemeint sondern geben Tesla nur das zurueck was sie immer von den "Grossen" gefordert haben. Man faengt an sich zu necken was von beiden Seiten die Anerkennung der Leistungen des anderen sind.

Da Opel letztes Jahr mit einigen Entscheidungen gezeigt hat, dass sie auch zu den Mutigen in der Branche gehoeren werden wir von Opel den europaeischen Volksstromer bekommen.
Opel waere aber gut beraten, wenn sie den Akku nicht fix beschneiden sondern fuer unterschiedliche Geldbeutelgroessen eine 40 kWh, eine 50 kWh und eine 60 kWh Batterie anbieten, um mehr potentielle Kunden zu erreichen. Dazu noch eine Upgrademoeglichkeit fuer die kleineren Akkus, um spaeter auch auf 60 kWh zu kommen. Mit einer solchen Auswahl koennen sie mehr Fahrzeuge absetzen was den Beschaffungskosten wieder zu gute kommt.
Ich hoffe nur, dass es Opel sich wirklich zu Herzen nimmt was ich immer und immer wiederhole. Der AC22 oder 43kW Lader ist neben dem DC Lader unverzichtbar in Europa.
Jetzt ist nur noch
Modell 2012: CU117XX

Ein Stromanschluss in der TG sollte auf Basis WEG § 21,Abs. 5,Nr. 6 und WEG § 14,Abs. 2. einfach durchsetzbar sein.
Nachbars Lumpi
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1842
Registriert: 22. Okt 2014 09:28
Wohnort: Main-Taunus- Kreis

Re: Chevrolet Bolt

Beitragvon he2lmuth » 5. Feb 2016 12:49

Bezog sich doch nur auf Deinen letzten Satz ;)
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.
Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 3823
Registriert: 19. Aug 2011 12:16

VorherigeNächste

Zurück zu Ampera / Volt News

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste