"E-Mobilität ist die teuerste Lösung"

Pressemitteilungen über den Ampera und den Volt

"E-Mobilität ist die teuerste Lösung"

Beitragvon mainhattan » 3. Mär 2015 21:13

Da schwillt uns allen doch der Kamm an..... :evil:

3 Fragen an: Opel-Chef Karl-Thomas Neumann
Bei der E-Mobilität war Opel einst mit dem Ampera vorne dabei. Aktuell hält man sich aber eher zurück. Warum eigentlich? Wir fragten Opel-Chef Karl-Thomas Neumann.

http://www.welt.de/motor/news/article13 ... umann.html

Meine Meinung dazu: wer teuer ein Produkt entwickelt, es bescheiden vermarktet, darf nachher nicht über den Scherbenhaufen heulen. Opel schießt sich mit solchen Äußerungen aus dem Rennen.
Gruß
mainhattan
Bild
https://mit-strom-gegen-den-strom.de
https://www.twitter.com/Elektroflitzer
Opel Ampera 08/2014-11/2017
Opel AMPERA-e seit 22.11.2017
Benutzeravatar
mainhattan
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 4265
Registriert: 8. Jan 2014 19:25
Wohnort: Bad Soden am Taunus

Re: "E-Mobilität ist die teuerste Lösung"

Beitragvon chr20 » 3. Mär 2015 21:53

Tja, eine solche klare Absage an die E-Mobilität hört man echt nicht so oft.
Einmal OPEL (Ampera ist mein erster)... nie wieder OPEL!
Er bestätigt auch die Taktikt der vor allem Deutschen Hersteller, es ist absolut kein Interesse am E-Mobil vorhanden. Es wird nur soviel gemacht damit irgendwelche CO2 limits eingehalten werden.
Dh. ohne Tesla, neue Firmen oder stengere Richtlinien der Politik kommt da garnix!
chr20
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 247
Registriert: 29. Aug 2013 06:48

Re: "E-Mobilität ist die teuerste Lösung"

Beitragvon Aaamperaaa » 3. Mär 2015 22:09

Die Antwort dass es einen Nachfolger des Ampera geben wird aber er noch nicht weiß wie er aussehen wird zeigt doch dass es eben KEINEN Nachfolger des Ampera in absehbarer Zeit geben wird.

Er unterstreicht das ganze mit der Aussage, dass Opel keine E-Mobile benötigt um die Grenzwerte einzuhalten. Dabei vergisst er dass die Kunden keinen Opel benötigen um elektrisch fahren zu können.

Opel läuft mit zunehmender Geschwindigkeit ins Abseits. So langsam dämmert mir wie das mit dem Umparken gemeint war.
Aaamperaaa
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 688
Registriert: 4. Mär 2012 07:16

Re: "E-Mobilität ist die teuerste Lösung"

Beitragvon Newchurch » 3. Mär 2015 22:19

Schade ...

Da zeigt GM mit dem Volt 2 und dem Bolt was möglich wäre und Opel nutzt diese Optionen nicht.
Zum Glück kommt ja 2017/18 das Tesla Modell III, aufgrund der Supercharger eh die erste Wahl.

Gruß Peter
seit 02.03.2017 Tesla Model S85
bis 02.03.2017 Ampera ePionier - 07/2011 - elektrisch unterwegs seit 05/2014
Tesla Model 3 am 31.03.2016 reserviert ...
Benutzeravatar
Newchurch
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 232
Registriert: 26. Jan 2014 11:48
Wohnort: 65611 Brechen

Re: "E-Mobilität ist die teuerste Lösung"

Beitragvon LambdaCore 21 » 3. Mär 2015 22:24

Da wirds mir beim Treffen in Rüsselsheim richtig Spaß machen, die Türen mitm Ampera einzutreten :!:
Opel Ampera - ePionier - MY12 - CU113*** - Seit 28.08.2014

Bild
Benutzeravatar
LambdaCore 21
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1100
Registriert: 1. Dez 2012 22:34
Wohnort: Goldbach, Unterfranken
Verbrauch

Re: "E-Mobilität ist die teuerste Lösung"

Beitragvon mainhattan » 3. Mär 2015 22:46

LambdaCore 21 hat geschrieben:Da wirds mir beim Treffen in Rüsselsheim richtig Spaß machen, die Türen mitm Ampera einzutreten :!:


Schade um den Ampera...

Ich bin persönlich sehr enttäuscht über diese Aussagen von KTN.
Die paar pseudo hippen Modelle wie Adam u.Co., da ist der Glanz bald ab.

Die Hersteller verstehen noch immer nicht, dass die Abkehr von fossilen Kraftstoffen alternativlos ist.

Dieser Globus ist morsch. Auch die Dinosaurier sind irgendwann mal ausgestorben, bloß für damaligen dramatischen Klimaveränderungen konnten die nichts.

Ich bleibe dabei. Wenn Opel nicht selbst umparkt sondern nur darauf aus ist, mal schnell aus der Verlustzone rauszukommen, ist das zu kurzfristig gedacht.

Wie ihr schon richtig bemerkt habt, ich fahre einen Ampera bzw. die Plattform. Aber ich habe mich nicht nach einem Opel umgesehen. Vsl. war es auch der Erste und Letzte. Wenn der Ampi nicht vorher verreckt, ist das besagte 2020 für mich das richtige Jahr zu schauen, was es sonst Brauchbares gibt.

Wir sollten uns nur zügeln, das in Planung befindliche Treffen durch überzogene Reaktionen zu gefährden. Ansonsten können wir uns gleich nen Grillplatz suchen und ein Pfadfinder-Zeltlager draus machen ;)
Gruß
mainhattan
Bild
https://mit-strom-gegen-den-strom.de
https://www.twitter.com/Elektroflitzer
Opel Ampera 08/2014-11/2017
Opel AMPERA-e seit 22.11.2017
Benutzeravatar
mainhattan
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 4265
Registriert: 8. Jan 2014 19:25
Wohnort: Bad Soden am Taunus

Re: "E-Mobilität ist die teuerste Lösung"

Beitragvon VoltIhrAmpera? » 3. Mär 2015 22:55

Ich packe fürs treffen schon mal die transparente und Schilder in den Kofferraum:-)

Gruss chris
Glücklicher Volt-Pilot seit Februar 2013

Modell 2012
Benutzeravatar
VoltIhrAmpera?
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 859
Registriert: 22. Jul 2012 09:11
Wohnort: Burgenland - Österreich

Re: "E-Mobilität ist die teuerste Lösung"

Beitragvon Aaamperaaa » 3. Mär 2015 23:03

Opel hat sich mir gegenüber immer vorbildlich verhalten und hat sich stetig bemüht den Ampera zu vermarkten.
Wir trennen uns nun in gegenseitigem Einvernehmen und ich wünsche Opel alles Gute für die Zukunft.

;)

P.S.

Russland ist ein wichtiger Markt für Opel. Dort kann ich mir gut vorstellen, dass sie mit den vielen "Nicht elektrischen" Modellen erfolgreich sein könnten. Lada und Co. werden es schwer haben...
Aaamperaaa
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 688
Registriert: 4. Mär 2012 07:16

Re: "E-Mobilität ist die teuerste Lösung"

Beitragvon Nachbars Lumpi » 3. Mär 2015 23:07

Ich glaube er wird doch nicht der Retter werden, den man sich erhofft hatte. Er redet den gleichen Biedermannimage raus.deren Lenker deutscher Automobilkonzerne.

Dabei ist es in dieser Branche genauso wichtig wie in der Informationstechnik, daß die Entscheidungsträger Weitsicht beweisen. Auch merken sie nicht mehr, daß es heute um so wichtiger ist Emotionen und ein Image zu verkaufen.
Opel verschläft es genau diese Emotionen zu bewerben. Früher haben sie es mal gemacht, aber nach dem Manta kam da nichts mehr. Man hat sich nur noch auf das Rentnerimage konzentriert. Beim Adam macht man es wieder richtiger, aber nicht offensiv genug.
Total verschlafen hat man es die Fahrzeuge, die wirklich Emotionen wecken zu bewerben. Das ist nicht nur der Ampera. Das war auch der neue GT. Ein herrliches Fahrzeug, das man aber auch nicht beworben hat, weil man wohl gedacht hat er verkauft sich auf Grund des Namens und der Assoziationen zu alten Modell. Was wurde daraus? Ein Schuss in den Ofen. Ich hätte mich fast noch zu einem hinreißen lassen beim Kauf des Amperas.

Genauso sieht es bei Opel auch mittlerweiln mit der Elektromobilität aus. Man möchte nicht aus dem Biedermannimage raus. Das zeigt sich an der Aussage zum Bolt. Es ist ja toll was der Konzern kann, aber verkaufen? Nein dass passt nicht zu uns. Man setzt auch voraus, daß der Kunde solche Fahrzeuge nicht möchte.

Was denkt ein Unternehmenslenker bei solchen Aussagen? Natürlich ist Elektromobilität heute teuer, aber das hauptsächlich weil zu geringe Stückzahlen gebaut werden. Auch der Verweis auf die Dieselmotoren zeigt nicht, daß man weiter als 2 Jahre in die Zukunft sieht. Paris mit den über legten Beschränkungen und ganz Frankreich mit 10000€ Prämie sind nur der allererste klitzekleine Schritt, daß es dem Diesel an den Kragen geht.

All sowas sieht man, wenn man nur etwas interessiert ist und nicht nur nach dem eigenen Kontostand sieht. Um einen angehenden Trend zu sehen und ein Gespür zu haben um dem Kunden etwas schmackhaft zumachen benötigt keine Theoretiker was die meisten Lenker sind.

Traurig, traurig Opel. Ihr manövriert euch selbst ins Abseits. Man kann nur hoffen, daß in den Eintscheidungsebenen auch ein "umparken im Kopf" geschieht. Sie haben den Slogan ins Leben gerufen, also sollen sie ihn auch leben und so wirtschaften. Alles andere schürt nur wieder das neutral bis leicht negative Image der Marke.
Ich bin eigentlich mag ich Opel und der Ampera ist schon mein dritter in 17 Jahren. Leider muss ich immer wieder sehen, daß so gut wie alles falsch gemacht wird, um die Marke nach vorne zu bringen und mehr Autofahrer zu begeistern.
Modell 2012: CU117XX

Ein Stromanschluss in der TG sollte auf Basis WEG § 21,Abs. 5,Nr. 6 und WEG § 14,Abs. 2. einfach durchsetzbar sein.
Nachbars Lumpi
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1842
Registriert: 22. Okt 2014 09:28
Wohnort: Main-Taunus- Kreis

Re: "E-Mobilität ist die teuerste Lösung"

Beitragvon Nachbars Lumpi » 3. Mär 2015 23:14

mainhattan hat geschrieben:...

Ich bin persönlich sehr enttäuscht über diese Aussagen von KTN.
Die paar pseudo hippen Modelle wie Adam u.Co., da ist der Glanz bald ab.

Die Hersteller verstehen noch immer nicht, dass die Abkehr von fossilen Kraftstoffen alternativlos ist.
.

Wir sollten uns nur zügeln, das in Planung befindliche Treffen durch überzogene Reaktionen zu gefährden. Ansonsten können wir uns gleich nen Grillplatz suchen und ein Pfadfinder-Zeltlager draus machen ;)



Bis auf den letzten Punkt stimme ich dir zu.
Als Fahrer der Marke haben wir jedes Recht auch Kritik zu äußern. Nur so sehen sie, daß wir zu dem Produkt stehen, aber auch schnell wieder weg sein können.
Nur so kann Opel mit seinen Kunden in Kontakt kommen, um etwas zu andern. Der unzufriedene Kunde (bei uns ist es aber nicht das Produkt), ist der erste nächste potentieller Kunde, der über zeugt werden muss. Schafft man das nicht, gewinnt man auch keine anderen neuen Kunden.
Das Thema fände ich sehr gut für das Treffen.
Modell 2012: CU117XX

Ein Stromanschluss in der TG sollte auf Basis WEG § 21,Abs. 5,Nr. 6 und WEG § 14,Abs. 2. einfach durchsetzbar sein.
Nachbars Lumpi
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1842
Registriert: 22. Okt 2014 09:28
Wohnort: Main-Taunus- Kreis

Nächste

Zurück zu Ampera / Volt News

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron