"E-Mobilität ist die teuerste Lösung"

Pressemitteilungen über den Ampera und den Volt

Re: "E-Mobilität ist die teuerste Lösung"

Beitragvon RoterBaron » 4. Mär 2015 15:16

Wenn Opel eigenständig entscheiden könnte gäbe es evtl. andere Entscheidungen. Aber so wie es aussieht wird Opel komplett vom GM diktiert. Und für wie Wertvoll GM Opel hält hat GM ja schon gezeigt, als GM selbst das Wasser bis zum Hals stand. Ich denke, dass Opel langfristig ins graß beissen wird und dass, weil GM die Fahrzeugfertigung in D-Land zu teuer ist. Die würden meiner Meinung nach die Entwicklung hier noch betreiben, aber die Fahrzeuge dann sonstwo bauen. Dafür brauchen die die Marke Opel nicht.
Evtl. benutzen die dann das "die Flotte braucht zu viel"-Argument um Opel abzuwickeln.
Ob Merkel da interveniert kann ich nicht einschätzen, ich denke aber nicht. Etwas anderes wäre es wenn es einen "rein einheimischen" Autobauer trifft. Dann findet man sicher Regelungen, mit denen man die Grenzwerte neu interpretieren kann. :twisted:
Lieben Gruß - nur Fliegen sind schöner ;-)
2012-2014:
Matiz 0,8 LPG. 43743-126213Km: 4,51€/100Km.

2014 - er auseinander fällt:
Ampera 11/2011. 26997-182909 Km: 4,78€/100Km.
114823 Km el.: 15,63 KWh/100Km.
41089 Km rest: 5,92 L/100Km
LDV: 1,5 - meiner: 1,38.
RoterBaron
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 747
Registriert: 24. Jul 2014 13:16
Wohnort: Dauenhof / S-H

Re: "E-Mobilität ist die teuerste Lösung"

Beitragvon Nachbars Lumpi » 4. Mär 2015 15:42

Da ist doch jemand GM Europe Chef.
Da wird doch die Strategie fuer den alten Kontinent fest gelegt und welche Modelle in Europa von den einzelnen GM Tochterunternehmen auf den Markt kommt. Vielleicht entscheidet sowas auch jede Marke fuer sich.

In Detroit wird das bestimmt nicht gemacht, dazu sind sie zu weit vom Markt entfernt. Dann haetten wir doch nur die gleichen Modelle, die GM in Amerika anbietet. Wuerde auch jede Menge Entwicklungskosten sparen. Da dem nicht so ist wird das bestimmt bei GM Europe oder der Marke selbst entschieden.

Ich denke aber es koennte aber leider so kommen wie du sagst RoterBaron. Auch eine deutsche Traditionsmarke zaehlt in USA nichts. Was absolut schade waere. Vielleicht schaffen sie es doch sich von GM frei zu strampeln und wieder selbsstaendig zu werden. Mir waere auch recht, wenn sie dann von Daimler, BMW oder VW uebernommen werden wuerden, denn selbst hier ist man mittlerweilen den Zeichen der Zeit aufgeschlossener gegenueber.

Warum hat man ihn in seiner Position als Opel und nicht als GM Europe Chef Interviewed?
Modell 2012: CU117XX

Ein Stromanschluss in der TG sollte auf Basis WEG § 21,Abs. 5,Nr. 6 und WEG § 14,Abs. 2. einfach durchsetzbar sein.
Nachbars Lumpi
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1842
Registriert: 22. Okt 2014 09:28
Wohnort: Main-Taunus- Kreis

Re: "E-Mobilität ist die teuerste Lösung"

Beitragvon RoterBaron » 4. Mär 2015 17:00

Die Chance gab es, als GM so angeschlagen war. Da hätte Opel denen abgekauft werden können. Jetzt denke ich ist der Zug abgefahren.
Und die Modell-Strategie wird sicher in Europa oder hier entschieden, aber der Ausblick für die Marke wird sicher in Detroid entschieden.
Lieben Gruß - nur Fliegen sind schöner ;-)
2012-2014:
Matiz 0,8 LPG. 43743-126213Km: 4,51€/100Km.

2014 - er auseinander fällt:
Ampera 11/2011. 26997-182909 Km: 4,78€/100Km.
114823 Km el.: 15,63 KWh/100Km.
41089 Km rest: 5,92 L/100Km
LDV: 1,5 - meiner: 1,38.
RoterBaron
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 747
Registriert: 24. Jul 2014 13:16
Wohnort: Dauenhof / S-H

Re: "E-Mobilität ist die teuerste Lösung"

Beitragvon bash_m » 4. Mär 2015 21:15

Das 1 Millionen Ziel der Angie wird erreicht. Im Gesetzentwurf (welches in den nächsten Wochen durchgewunken wird) sind alle PlugIns mit einer e-Reichweite von 30 km Elektroautos (Das erfüllt die S Klasse als Hybrid gerade so)
BMW hat ja auch angekündigt, dass fast jedes Modell als PlugIn raus kommt. Wir werden also 2020 vermutlich 100.000 echte EVs und 900.000 PlugIns haben.

Jedenfalls schade zu der Aussage von KTN. Meine Freundin hätte gerne einen Adam mit Voltec Antrieb gehabt. (müssen dann ja keine 16 kWh brutto rein)
Für mich ist Opel hiermit tot. Das nächste Auto kommt aus Kalifornien.
bash_m
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 189
Registriert: 18. Nov 2013 20:00

Re: "E-Mobilität ist die teuerste Lösung"

Beitragvon Sierra Lima » 4. Mär 2015 21:29

"Thumbs up" für den AMPERA!!!

Aber was Opel angeht sehe ich das auch eher wie bash_m. :roll:

Und ich bin 20 Jahre lang vier verschiedene Modelle der Marke gefahren! War damit auch immer zufrieden. Aber wer jetzt der E-Mobilität den Rücken zu wendet, der verpasst die Zukunft. Ohne Plug-In´s oder E-Cars war´s das für mich mit Opel.
In der Stunde der Dunkelheit ist der Blinde der beste Führer.
Im Zeitalter des Wahnsinns laßt euch von Verrückten den Weg deuten.
Sierra Lima
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 157
Registriert: 29. Jun 2014 17:23
Wohnort: Steinhude bei Hannover

Re: "E-Mobilität ist die teuerste Lösung"

Beitragvon LambdaCore 21 » 4. Mär 2015 21:37

Jep, mit einem Flüsterdiesel anstatt eines weiteren E-Autos werde ich mich von Opel nicht abspeisen lassen. Da wirds wohl nie mehr ein Opel werden, auch wenns im Herz weh tut. Ich hoffe daher auf einen langen Dienst meines Ampis!

Nachbars Lumpi hat geschrieben:
weil man den Stichtag verschlafen hat und man millionenschwere Strafen zahlen muss, weil die Flotte zu viel verbraucht.


Alle deutschen Autohersteller verkaufen in China top Elektroautos, weil die Regierung sie dazu zwingt. Diese Modelle werden erst dann zu uns "rüberschwappen", wenn sich hier kein Verbrenner mehr verkaufen lässt.
Opel Ampera - ePionier - MY12 - CU113*** - Seit 28.08.2014

Bild
Benutzeravatar
LambdaCore 21
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1100
Registriert: 1. Dez 2012 22:34
Wohnort: Goldbach, Unterfranken
Verbrauch

Re: "E-Mobilität ist die teuerste Lösung"

Beitragvon Nachbars Lumpi » 4. Mär 2015 22:04

Das ist ja die Krux an der Sache, daß sie alles haben, aber uns nicht verkaufen wollen. Nur Opel hat nichts und lehnt es dazu noch ab. GM hat zwei Modelle bzw eins und eins in der Pipeline.

Ja da kann einem schon das Herz bluten, wenn man so ein Interview liest und man weiß, daß ohne ein Umdeken ein solcher Traditionsunternehmen sich selbst ins Abseits manövriert.

Ich habe ja immer noch Hoffnung, trotz daß ich mit ihnen hart ins Gericht gagangen bin, daß dies nur ein taktisches Spiel ist und Opel bald die Katze aus dem Sack lässt und wir eine Elektrifikation der halben Flotte sehen werden.
Modell 2012: CU117XX

Ein Stromanschluss in der TG sollte auf Basis WEG § 21,Abs. 5,Nr. 6 und WEG § 14,Abs. 2. einfach durchsetzbar sein.
Nachbars Lumpi
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1842
Registriert: 22. Okt 2014 09:28
Wohnort: Main-Taunus- Kreis

Re: "E-Mobilität ist die teuerste Lösung"

Beitragvon he2lmuth » 5. Mär 2015 09:11

Bei allem Respekt Lumpi, Du schildertest gerade den Inhalt eines Traumes...
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.
Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 3724
Registriert: 19. Aug 2011 12:16

Re: "E-Mobilität ist die teuerste Lösung"

Beitragvon axlk69 » 5. Mär 2015 09:16

Ich denke, dass zum Thema Elektromobilität bei Opel sicher nicht das letzte Wort gesprochen ist!
Mein Händler sagt, es sei Ihnen ein reines E Car in Aussicht gestellt worden.
Die Aussage stammt zwar aus dem letzten Spätherbst. Dass die aber jetzt komplett zurückgerudert seien, wäre eher eigenartig!
axlk69
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 134
Registriert: 18. Okt 2014 20:25

Re: "E-Mobilität ist die teuerste Lösung"

Beitragvon Aaamperaaa » 5. Mär 2015 18:36

Der Bolt wird schon noch kommen, aber nicht vor 2018/2019
Aaamperaaa
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 688
Registriert: 4. Mär 2012 07:16

VorherigeNächste

Zurück zu Ampera / Volt News

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste