Optimale Geschwindigkeit bergab für Rekuperation

Chregu
60 kW - range-extended
Beiträge: 88
Registriert: 25. Mär 2013 13:02

Optimale Geschwindigkeit bergab für Rekuperation

Beitrag von Chregu » 22. Mai 2013 16:03

Tschau zäme!

Ok, ich geb's zu, ich bin zu faul zu suchen :oops:

Mich würde die optimalste Geschwindigkeit bergab für maximale Rekuperation wunder nehmen.

Dazu mache ich mit meinen amateur Stromer-Kenntnisse folgendes Gedankenexperiment:

Ich fahre auf gerader Fahrbahn mit, sagen wir mal 120km/h und lasse dann das "Gaspedal" los, Stellung "L".
Dann setzt das regenerative Bremsen ein und es wird eine konstante Strommenge von X Ampere in den Akku gepumpt. Diese X Ampere bleiben, so denke ich zumindest, bis zu einer bestimmten Geschwindigkeit y km/h konstant, danach verläuft der Ladestrom linear gegen Null wie auch die Geschwindigkeit gegen Null geht.
So zumindest meine Annahme :?

Die Ladeleistung setzt sich ja nun zusammen aus Zeit * Ladestrom X

Mich würde nun die Geschwindigkeit Y km/h wunder nehmen, denn dies wäre doch der beste Speed fürs Bergabfahren, da ich immer noch maximalen Regenerationsstrom habe und diesen am längsten halten kann... oder nicht?

Mache ich einen Überlegungsfehler?

PS: logische Voraussetzung ist natürlich, dass der Berg genügend Steil ist und die Geschwindigkeit ohne Leistung gehalten werden kann!

micky4
500 kW - overdrive
Beiträge: 2068
Registriert: 5. Apr 2012 08:39
Wohnort: Wien, Österreich
Kontaktdaten:

Re: AW: Optimale Geschwindigkeit bergab für Rekuperation

Beitrag von micky4 » 22. Mai 2013 16:17

Man braucht zur Berechnung sicher das Gefälle der Straße....
Liebe Grüße, Michael CU#13068, lithiumweiss, ePionier
myampera.wordpress.com

Tango
500 kW - overdrive
Beiträge: 1997
Registriert: 24. Sep 2011 09:13
Wohnort: Schweiz

Re: Optimale Geschwindigkeit bergab für Rekuperation

Beitrag von Tango » 22. Mai 2013 16:38

Also je schneller Du fährst und rekuperierst, desto mehr Strom wird produziert, aber umso schneller wird Höhe vernichtet. Ich habe auf ca. 500 Höhenmetern 1,8 KWh rekuperiert. Bei ca. 1250 Höhenmetern waren es fast 5KWh. Ob bei steiler schneller Talfahrt oder bei flacher langsamer Fahrt spielt eigentlich keine Rolle, ausser dass der Verbrauch der Distanz noch abgezogen werden muss. Ist doch ein physikalisches Gesetz.
Gruss Tango / Joe

möglich aber nicht Alltäglich
201,8 km E-Reichweite mit 10,2 kWh mit RE bei 4 Pässefahrt
171,7 km E-Reichweite mit 10,1 kWh ohne RE
98,8 km E-Reichweite mit 9,7 kWh ohne RE auf der Strecke Swiss-Ecodrive 2013

Chregu
60 kW - range-extended
Beiträge: 88
Registriert: 25. Mär 2013 13:02

Re: Optimale Geschwindigkeit bergab für Rekuperation

Beitrag von Chregu » 22. Mai 2013 16:54

Tango hat geschrieben:Also je schneller Du fährst und rekuperierst, desto mehr Strom wird produziert, aber umso schneller wird Höhe vernichtet.
Und genau da möchte ich nachhaken und dies in Frage stellen ;) (zumindest den ersten Teil, der zweite ist logisch...)

Ich bezweifle irgendwie, dass die Rekuperationsleistung lienar bis zu den 161km/h ansteigt, sondern denke dass sie irgendwo bei 50-80km/h das Maximum erreicht hat. Der limitierende Faktor dürfte dabei die Auslegung des Akkus sein, wieviele "C" er verträgt.
Und mit dieser Geschwindigkeit könnte ich dann möglichst lange den Berg hinunter rollen und mit maximaler Stromproduktion laden...

EcoDrive
500 kW - overdrive
Beiträge: 2887
Registriert: 16. Okt 2011 19:58
Wohnort: Schweiz

Re: Optimale Geschwindigkeit bergab für Rekuperation

Beitrag von EcoDrive » 22. Mai 2013 21:48

Hallo Chregu

Es muss unterschieden werden zwischen der Verzögerungsleisung des E_Motors und der Rekuperationsleistung gesamt was wieder im Akku landet.

Also beim Bremsen, ist ja nur kurze Zeit kann der Ampera Akku sehr hohe Ströme aufnehmen. Irgendwo gibt es hier einen Link zu einer sehr frühen Präsentation von GM da ist von bis 170A die Rede.
Abgeben kann der Akku 300A für 2 Sek., dan wird reduziert.

Klar ist die Rekuperationsleistung nicht linear, der E-Motor hat eine Leisungskurve, die kennen wir aber nicht. Das max Drehmoment liegt bei 250 - 2800 U/Min. Bei E-Motoren folgt dann mit dem Absinken des Drehmoments der Anstieg der Leistung (111 KW bei 5000 U/Min.).

Hohe Geschwindigkeiten verringern die Rekuperationsleistung sehr stark. Zum Einen weil die Ladeverluste bei hohen Strömen höher sind, zum Andern weil der Luftwiderstand ab 75km/voll zuschlägt.
Dass der Luftwiderstand bereits ab 75km/h extrem stark zunimmt, wurde uns von Uwe Winter in Wörrstatt bestätigt.

'tubist88' hat mal einen Test gefahren. Mit Talwärtsfahren und verschiedenen Geschwindikeiten.
viewtopic.php?f=2&t=1679#p20982

Die wohl beste Reku-Leisung kommt bei niedrigen Geschwindikeiten so um 30km/h zustande.
Dabei kommen keine allzu hohen Ladeströme für den Akku vor die Verluste sind geringer.
Das hängt aber von Gelände ab, wie steil es bergab geht.

Bei meiner Rekordfahrt von 106,9km mit einer Akkuladung habe ich sehr darauf geschaut, dass keine zu hohen Ströme fliessen.
viewtopic.php?f=31&t=828&start=10#p10105

Grüsse
EcoDrive

Garage bis Garage mit einer Akkuladung ohne dass der RE angesprungen ist.
[img]
2012-08-01-1981.jpg
2012-08-01-1981.jpg (223.13 KiB) 6369 mal betrachtet
[/img]
Opel Ampera, 2012 seit 3.5.12.
Vollständige Datenerfassung seit 6.5.12
35504 km elektr. mit 12,88 kWh/100km ab Akku.
16,58 kWh ab geeichtem Zähler
1698 km RE-Betrieb 7,49 L/100km
Lebensd.Verbr. 0,52 L/100km (0,34 L/100km seit 6.5.12)
Stand 08.10.14

Joachim
500 kW - overdrive
Beiträge: 1081
Registriert: 12. Aug 2011 17:59
Wohnort: Im Ländle, Hohenlohe

Re: Optimale Geschwindigkeit bergab für Rekuperation

Beitrag von Joachim » 23. Mai 2013 09:52

Im alten Opel Ampera Blog gab’s mal ein Diagramm von einem der Ampera Ingenieure mit Leistungswerten (Beschleunigung und Rekuperation) über eine längere Strecke.

Da war beim Rekuperieren die Grenze bei 60 kW, wenn ich mich noch recht erinnere. Das heißt, bei 60 kW kappt das Batterie-Management die Rückspeisung in die Batterie, die Scheibenbremsen kommen zum Einsatz.

Stimmt das so? Findet das noch jemand? Oder kann das mal jemand (Peter? ;) ) mit dem OBD-Scanner nachprüfen?

EcoDrive
500 kW - overdrive
Beiträge: 2887
Registriert: 16. Okt 2011 19:58
Wohnort: Schweiz

Re: Optimale Geschwindigkeit bergab für Rekuperation

Beitrag von EcoDrive » 23. Mai 2013 10:25

Mein Lieber Joachim

Ich habe keine solchen Diagramme aus dem Blog in der Erinnerung, wäre interessant die zu sehen.

Ich bin wissensbegierig und testen tu ich schon gerne, aber eine Vollbremsung aus höherer Geschwindigkeit nicht so gerne, wenn ich nicht muss. ;)

Ich versuch's mal mit rechnen: 60 KW, 60'000 W / 350V = 171.4 A kommt also mit meinen und deinen genannten Zahlen hin.
Die 350V sind die untere Leer-Grenze des Akku. Gesehen habe ich bis anhin Spannungen zwischen 350V-391V am Motor anliegend.

Grüsse
EcoDrive
Peter
Opel Ampera, 2012 seit 3.5.12.
Vollständige Datenerfassung seit 6.5.12
35504 km elektr. mit 12,88 kWh/100km ab Akku.
16,58 kWh ab geeichtem Zähler
1698 km RE-Betrieb 7,49 L/100km
Lebensd.Verbr. 0,52 L/100km (0,34 L/100km seit 6.5.12)
Stand 08.10.14

tubist88
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 243
Registriert: 1. Feb 2012 20:57
Wohnort: Landkreis Bad Kissingen
Kontaktdaten:

Re: AW: Optimale Geschwindigkeit bergab für Rekuperation

Beitrag von tubist88 » 23. Mai 2013 12:51

Joachim hat geschrieben: Da war beim Rekuperieren die Grenze bei 60 kW, wenn ich mich noch recht erinnere. Das heißt, bei 60 kW kappt das Batterie-Management die Rückspeisung in die Batterie, die Scheibenbremsen kommen zum Einsatz.

Stimmt das so? Findet das noch jemand? Oder kann das mal jemand (Peter? ;) ) mit dem OBD-Scanner nachprüfen?
Ja stimmt. 150 A ist so das Maximum das ich beobachten konnte. Aber das reicht dicke.
Model S hat auch "nur" 60 kW

Joachim
500 kW - overdrive
Beiträge: 1081
Registriert: 12. Aug 2011 17:59
Wohnort: Im Ländle, Hohenlohe

Re: Optimale Geschwindigkeit bergab für Rekuperation

Beitrag von Joachim » 24. Mai 2013 16:10

Ich glaub’, ich hab’s gefunden:
Opel_Ampera_Leistungs-Geschwindigkeits-Histogramm1.jpg
Opel_Ampera_Leistungs-Geschwindigkeits-Histogramm1.jpg (86.18 KiB) 6236 mal betrachtet
Quelle: http://www.opel-blog.com/2012/01/27/wir ... em-kasten/

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3482
Registriert: 11. Okt 2012 11:46

Re: Optimale Geschwindigkeit bergab für Rekuperation

Beitrag von Markus Dippold » 24. Mai 2013 16:46

Sieht so aus, als wäre bei 65-70km/h das Optimum beim Rekuperieren.

Gruß
Markus
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
106016km elektrisch, 15.89kWh/100km ab Akku
16499km RE-Betrieb, 5.82l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.81l

Stand 31.08.2018

Meine Solaranlage

Antworten