Hochspannungs-Ladesystem warten

Echte Panne mit dem Ampera oder dem Volt? Was waren die Fehlerquellen und wie wurde es repariert?
Antworten
Loader230V
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 265
Registriert: 3. Nov 2012 18:18
Wohnort: 92648
Kontaktdaten:

Re: Hochspannungs-Ladesystem warten

Beitrag von Loader230V » 9. Mär 2020 13:54

DSC04006.JPG
DSC04006.JPG (198.48 KiB) 1118 mal betrachtet
Schon wieder einer weg :o
Stell Dir vor es gibt genug Strom und keiner fährt damit.

Pippin86
2,2 kW - wird noch geladen
Beiträge: 5
Registriert: 5. Feb 2020 22:14
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Hochspannungs-Ladesystem warten

Beitrag von Pippin86 » 6. Apr 2020 11:14

Hallo zusammen.

Meine Leidensgeschichte hatte ich bei meinem Einstand in diesem Forum ja bereits geschildert (hier nachzulesen: viewtopic.php?f=4&t=6221). Leider hat das dort beschriebene Verfahren (Widerstands-Dummy direkt an HBCM2 gepinnt) das Problem trotzdem nicht wie erhofft nachhaltig gelöst, sondern seit drei Tagen erscheint die verhasste Fehlermeldung wieder im Display. Ich weiss noch nicht, welche Fehlercodes es diesmal sind, aber vermutlich ist es wieder P1E00 und P1FFF (wars bisher immer). Rücksprache mit der Garage war auch nicht gerade vielversprechend. Der Fehler kann wohl kaum ausfindig gemacht werden, da er nur intermittierend auftritt und der Fehlercode auch keinen weiteren Rückschluss auf die Ursache zulässt. Wahrscheinlich gibts ein Problem am Akku selbst und die Reparatur wäre dann teurer als der Restwert des Autos (Garantie leider knapp abgelaufen). Der Fehler ist bei mir bisher 3x aufgetreten (2x an der Ladesäule und 1x zuhause mit dem Original-Ladeziegel) und zwar jeweils unmittelbar nachdem ich den Ampera an den Strom gehängt hatte. Das Auto quittierte jeweils noch (grünes Licht leuchtet auf und Auto hupt), aber nach ein paar Sekunden brach die Ladung gleich wieder ab und besagte Fehlermeldung erscheint im Display (Stromentnahme bis zum Abbruch der Ladung an der Ladesäule beide Male laut Swisscharge-App 0.02 kWh).

Meine Fragen an euch:
1. Hat jemand aufgrund der Fehlercodes und des Zeitpunkts zu dem der Fehler auftritt noch eine Idee, woran es liegen könnte?
2. Es gab hier Leute, die ein Problem mit dem Kabelbaum der Ladebuchse hatten. Das wäre ja eine verhältnismässig kleine Reparatur, die durchzuführen sich noch lohnen würde. Welche Fehlercodes waren bei euch aktiv?

Wäre toll, wenn ich das Problem mit eurer Hilfe und zu einem vernünftigen Preis noch in den Griff bekäme. Alternativ müsste ich das Auto als Benziner weiterbetreiben, worauf ich allerdings nicht wahnsinnig erpicht bin, oder schon wieder abstossen... :shock:

Benutzeravatar
Andreas Ranftl
500 kW - overdrive
Beiträge: 623
Registriert: 21. Nov 2016 22:59
Wohnort: 83346 Bergen
Kontaktdaten:

Re: Hochspannungs-Ladesystem warten

Beitrag von Andreas Ranftl » 6. Apr 2020 13:38

Vermutliche Fehler ist handauflegen,welche hat er denn jetzt drin?
Was hat noch Räder bei mir? Sommerfahrzeug Opel Senator B 24V Automatik 1990,C30SE-Dienstwagen Ehefrau Opel Adam Jam 1.4,2014-Anhänger Monty B11,800kg,1998

Pippin86
2,2 kW - wird noch geladen
Beiträge: 5
Registriert: 5. Feb 2020 22:14
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Hochspannungs-Ladesystem warten

Beitrag von Pippin86 » 6. Apr 2020 16:15

Vermutlich war in dem Fall zutreffend: P1E00, P1FFF und B3110.
IMG_5670.jpg
IMG_5670.jpg (198.59 KiB) 659 mal betrachtet

Benutzeravatar
Andreas Ranftl
500 kW - overdrive
Beiträge: 623
Registriert: 21. Nov 2016 22:59
Wohnort: 83346 Bergen
Kontaktdaten:

Re: Hochspannungs-Ladesystem warten

Beitrag von Andreas Ranftl » 6. Apr 2020 16:52

24,7 kOhm Widerstand müsste an pin 32/33 Stecker X1 HPCM2 gemessen werden,weiss/hellblau und schwarz/violett,vermute immer schon eine Kontaktkorrosion an X190 Stecker Stirnwand rechts oder X1-da könnt ihr Widerstände reinhängen wie ihr wollt,wenns in der Zuleitung und Steckern fehlt wird der Fehler immer bleiben.Wenns der Reedkontakt im Schwimmer ist,rausziehen und den Reed ersetzen,der ist nur reingelötet,die erhöhen gerne mal den Widerstand.Gold ist einfach nicht alterungsbeständig.Einfach mal Ohmmeter an 32 und 33 hängen und den Kabelbaum,Stecker bewegen und Widerstand beobachten.
Was hat noch Räder bei mir? Sommerfahrzeug Opel Senator B 24V Automatik 1990,C30SE-Dienstwagen Ehefrau Opel Adam Jam 1.4,2014-Anhänger Monty B11,800kg,1998

Loader230V
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 265
Registriert: 3. Nov 2012 18:18
Wohnort: 92648
Kontaktdaten:

Re: Hochspannungs-Ladesystem warten

Beitrag von Loader230V » 6. Apr 2020 18:32

Hallo Pippin86, schon mal die Zuleitung zum Sensor auf Kabelbruch gecheckt :?: Gruß, Lothar
Stell Dir vor es gibt genug Strom und keiner fährt damit.

Benutzeravatar
Andreas Ranftl
500 kW - overdrive
Beiträge: 623
Registriert: 21. Nov 2016 22:59
Wohnort: 83346 Bergen
Kontaktdaten:

Re: Hochspannungs-Ladesystem warten

Beitrag von Andreas Ranftl » 6. Apr 2020 18:45

Das kommt eben immer auf die Werkstätten an,wenn die nicht wollen und keiner mit Strom im Blut dort arbeitet ist immer die Batterie schuld.Und Totalschäden jeden Tag normal und Kunden werden frustriert allein gelassen,das bringt der Marke Opel nur negatives ein mit solchen Werkstätten,melde das bitte in Rüsselsheim falls Stillstand und Frechheiten entstehen.
Was hat noch Räder bei mir? Sommerfahrzeug Opel Senator B 24V Automatik 1990,C30SE-Dienstwagen Ehefrau Opel Adam Jam 1.4,2014-Anhänger Monty B11,800kg,1998

Pippin86
2,2 kW - wird noch geladen
Beiträge: 5
Registriert: 5. Feb 2020 22:14
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Hochspannungs-Ladesystem warten

Beitrag von Pippin86 » 6. Apr 2020 20:19

Loader230V hat geschrieben:
6. Apr 2020 18:32
Hallo Pippin86, schon mal die Zuleitung zum Sensor auf Kabelbruch gecheckt :?: Gruß, Lothar
Nicht mehr nötig, da bereits ein Wiederstands-Dummy direkt an den HPCM2 gepinnt ist. Ein allfälliger Kabelbruch in der Zuleitung wäre damit genauso wie ein spukender Sensor umgangen.
Andreas Ranftl hat geschrieben:
6. Apr 2020 16:52
vermute immer schon eine Kontaktkorrosion an X190 Stecker Stirnwand rechts oder X1-da könnt ihr Widerstände reinhängen wie ihr wollt,wenns in der Zuleitung und Steckern fehlt wird der Fehler immer bleiben.
Ja, das klingt für mich als "interessierten Laien" plausibel. Für die Fehlersuche bin ich jedoch auf professionelle Hilfe angewiesen und bisher hatte ich leider nicht den Eindruck, dass in der Werkstatt jemand mit Strom im Blut arbeitet. Das scheinen eher solide Mechaniker mit einer Amperaschulung ab Stange zu sein. Dass der Ampera nicht gerade ein Verkaufsrenner war und somit schlichtweg die Erfahrung und die Fallzahlen fehlen ist sicherlich auch nicht hilfreich... :?
Falls also jemand eine Werkstätte in der Schweiz oder in Süddeutschland kennt, wo ein unter Strom stehender Mechaniker zu finden ist, bitte melden. Ich wäre -- wenn es denn irgendwann wieder erlaubt ist -- sogar bereit bis nach Traunreut zu fahren und meinen Ampi in Andreas Ranftls kompetente Hände zu übergeben.
Andreas Ranftl hat geschrieben:
6. Apr 2020 18:45
wenn die nicht wollen und keiner mit Strom im Blut dort arbeitet ist immer die Batterie schuld.Und Totalschäden jeden Tag normal und Kunden werden frustriert allein gelassen,das bringt der Marke Opel nur negatives ein mit solchen Werkstätten
Wohl war. Du sprichst mir quasi aus dem Herzen... Laut dem Mechaniker, der mir heute den HPCM2 (aus Kulanz kostenfrei) neu geflasht hat schieben sich ausserdem GM und PSA gegenseitig den schwarzen Peter zu und lassen die Mechaniker in der Luft hängen...

Benutzeravatar
hauptchr
60 kW - range-extended
Beiträge: 108
Registriert: 4. Sep 2013 10:00
Wohnort: 47877 Willich
Kontaktdaten:

Re: Hochspannungs-Ladesystem warten

Beitrag von hauptchr » 24. Jun 2020 22:23

Jetzt hat es mich auch erwischt. Heute Nachmittag noch geladen, heute Abend Meldung :(.

Keine Zeit mehr gehabt. Morgen mal nach Flüssigkeitsstand schauen. Ampi war am 25.09.19 noch im Service..

Mal den Kollegen hier suchen, der Dummies baut, vielleicht brauche ein einen.
P1FFF sagt ja eigentlich Sensor/Isolation...

Hatte bisher nie Probleme mit meinem Ampi gehabt.
Pippin86 hat geschrieben:
6. Apr 2020 11:14
Der Fehler ist bei mir bisher 3x aufgetreten (2x an der Ladesäule und 1x zuhause mit dem Original-Ladeziegel) und zwar jeweils unmittelbar nachdem ich den Ampera an den Strom gehängt hatte. Das Auto quittierte jeweils noch (grünes Licht leuchtet auf und Auto hupt), aber nach ein paar Sekunden brach die Ladung gleich wieder ab und besagte Fehlermeldung erscheint im Display
So wie bei mir gestern das 1. Mal.

_____________________________________
update : 25.06.

Füllstand geprüft, alles ok.

Dummy bestellt. Mit Kabel.

Ich hoffe, das hat sich damit erledigt.
Man liest ja hier auch anderes....

-----------------------------------------------------

update 26.06.

Dummy gekommen.
Fehler konnte ich nicht selber löschen, weder mit torque lite, noch torque.
Somit Fehlermeldung immer noch da.
Habe mal Originalteil gemessen. 24,5 kOhm, also vermutlich nicht das Problem.
Kabelbruch ? Kabelstrang sieht top aus. Aber wäre das nächst nahe liegende.

Beim Fehler auslesen kam auch gerade :
DTC P0AA6: Hybrid/EV Battery Voltage System Isolation Lost

Den konnte ich mit torque aber wieder löschen.

Habe noch 30 km elektrische Restreichweite. Bin auch vorhin noch kurz auf Bat gefahren.
Ampera seit 22.11.13
PV Anlage 4.88 kWp - Ansonsten kommt Ökostrom in den Akku (ok-power-Gütesiegel)
Mein Lieblingsspruch : in thrust we trust :-)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast