Hochspannungs-Ladesystem warten

Echte Panne mit dem Ampera oder dem Volt? Was waren die Fehlerquellen und wie wurde es repariert?
Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3534
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: Hochspannungs-Ladesystem warten

Beitrag von Markus Dippold » 2. Sep 2018 12:03

Nur ... ich hatte schon am Mittwoch getankt.
Bis gestern abend alles ok.

Am Samstag sind wir nach Frankfurt hin tiefgeflogen (immer am Begrenzer, wo es ging), am Flughafen wurde das Auto geladen, heimwärts haben wir es gemütlicher angehen lassen. Am Abend abgestellt (sehr steil mit der Schnauze voran, wie immer). Heute morgen wollte ich laden => HV-System warten.

Jetzt habe ich ca. 50% SOC, reicht für morgen zur Arbeit.
In Tank sind noch für 60km Sprit.
Nächsten Samstag muß ich nochmal nach Frankfurt. Mal sehen ...

BTW:
Am Fummeligsten beim Batterietausch fand ich das Lösen und Einschrauben der Schraube für den Haltegurt der Batterie. Da darf man keine großen Pranken haben - oder man hat eine seeeeehr langes Verlängerungsstück für die Ratsche.
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
109429km elektrisch, 15.85kWh/100km ab Akku
17213km RE-Betrieb, 5.85l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.82l

Stand 31.10.2018

Meine Solaranlage

akkusoon
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 256
Registriert: 15. Mär 2017 17:19
Wohnort: bei Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Hochspannungs-Ladesystem warten

Beitrag von akkusoon » 3. Sep 2018 07:48

Markus Dippold hat geschrieben:
BTW:
Am Fummeligsten beim Batterietausch fand ich das Lösen und Einschrauben der Schraube für den Haltegurt der Batterie. Da darf man keine großen Pranken haben - oder man hat eine seeeeehr langes Verlängerungsstück für die Ratsche.
U.a. wegen meiner Koks-Gabeln :lol: habe ich das gleich gelassen. ATU hat den Einbau gemacht. Die haben hier einen Hochvoltspezi'. (der Meister dort) Nur er darf so etwas machen. Klar, für die 12V-Batt. wäre es nicht zwingend erforderlich.
Nach der Tour gestern (Restreichweite Null) kamen nach 10 minütigem Gebirgsmodus-Einsatz (zum Nachladen für E-Betrieb in der Ortschaft) auch wieder die Fehler, incl. Kraftstoffwarnlampe. Nachgeladen wurde nichts. Tank: halb voll am Ende der Tour.
Fehler gelöscht, heute Morgen ist der Akku wieder voll.
Wenn ich's mit meinem Laienhirn richtig verstanden habe, gibt es eine Sensorik zum Messen feinster Benzindämpfte, die das Hochspannungssystem in solchen Fällen sicherheitshalber abschaltet. Wie ich erfahren habe, ist das wohl auch bei anderen Hypbriden so, also kein amperaspez. Vorgehen... Also könnte man in unseren Fällen vllt. hier den Fehler (etw. poröse Leitung, etc.) finden?
Denke, wier sollten es nicht auf die leitchte' nehmen...

nie wieder fossil...

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3534
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: Hochspannungs-Ladesystem warten

Beitrag von Markus Dippold » 3. Sep 2018 08:20

Heute morgen alles ok. Keine MIL oder irgendwelche Fehlermeldungen. Speicher habe ich jetzt nicht ausgelesen.
Zur Arbeit gefahren, Auto lädt.
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
109429km elektrisch, 15.85kWh/100km ab Akku
17213km RE-Betrieb, 5.85l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.82l

Stand 31.10.2018

Meine Solaranlage

joel7
60 kW - range-extended
Beiträge: 85
Registriert: 25. Mär 2016 11:26
Kontaktdaten:

Re: Hochspannungs-Ladesystem warten

Beitrag von joel7 » 3. Sep 2018 09:00

Es könnte tatsächlich mit der Neigung des abgestellten Autos zu tun haben. Bei mir kam der Fehler auch, als ich den Ampera für einen Tag steil geparkt hatte. Möglicherweise hat das Auswirkungen auf den Akkukühlwasserstandssensor.

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3534
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: Hochspannungs-Ladesystem warten

Beitrag von Markus Dippold » 3. Sep 2018 09:11

Nachdem der Kühlmittelstand aber auch bei der Neigung paßt und mein Ampera in der Nacht praktisch immer so steht, mag ich nicht so recht an diese Theorie glauben.

Erstmal beobachten, wie sich das mit der neuen 12V-Batterie verhält.
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
109429km elektrisch, 15.85kWh/100km ab Akku
17213km RE-Betrieb, 5.85l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.82l

Stand 31.10.2018

Meine Solaranlage

MadAss
16 kWh - fährt
Beiträge: 28
Registriert: 2. Jan 2017 15:49
Kontaktdaten:

Re: Hochspannungs-Ladesystem warten

Beitrag von MadAss » 3. Sep 2018 16:06

Heute bei Opel gewesen: Haben erstmal ausgelesen (siehe Bericht anbei). An die Idee, dass der Fehler mit dem kürzlichen Abschalten des Hochvoltsystems durch den TÜV-Prüfer zusammenhängt, wollen sie nicht glauben. Dieses Jahr wären schon so viele Amperas mit dem Fehler da gewesen - und da hätte es immer mit dem Sensor, bzw. dessen Zuleitung zusammengehangen.
Naja, für nächste Woche nochmal einen Termin bekommen, an dem sie "alles" durchmessen wollen ...
Dateianhänge
Voltcode2.jpg
Voltcode2.jpg (184.68 KiB) 344 mal betrachtet

Benutzeravatar
Martin
500 kW - overdrive
Beiträge: 1503
Registriert: 8. Aug 2011 20:56
Wohnort: Halle / Saale
Kontaktdaten:

Re: Hochspannungs-Ladesystem warten

Beitrag von Martin » 3. Sep 2018 18:08

Ich hatte auch das problem das der fehler mehrmals am tag aufpoppte.
Da habe ich 2 widerstände zu 4,7k und 20k zusammengelötet, bei Conrad ein Superseal stecker für 5€ geholt und die widerstände dort verbaut.
Das ganze dann an das kabel welches vorher an den sensor ging.
Auschlussverfahren...
Seit dem ist ruhe, also Kabelbaum i.O.!
Bleiebn noch zwei fehlerquellen offen
1. Füllstand etwas knapp ( gerade so über der schweißnaht)
2. Sensor im Eimer.

Das erste kann dann auch noch mit Hausmitteln ausgeschlossen werden.

Alles ohne Werkstatt und entsprechenden Geldausgaben.
Bild Nicht mal fliegen ist schöner.

Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
Beiträge: 3915
Registriert: 19. Aug 2011 12:16
Kontaktdaten:

Re: Hochspannungs-Ladesystem warten

Beitrag von he2lmuth » 4. Sep 2018 08:09

Danke, aber ich finde diesen Stecker nicht...
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.

Benutzeravatar
Martin
500 kW - overdrive
Beiträge: 1503
Registriert: 8. Aug 2011 20:56
Wohnort: Halle / Saale
Kontaktdaten:

Re: Hochspannungs-Ladesystem warten

Beitrag von Martin » 4. Sep 2018 08:37

he2lmuth hat geschrieben:Danke, aber ich finde diesen Stecker nicht...
Jaja, hast ja Recht. :)

Stückliste Conrad:
  • 1x 749790-62 Stecker
    4x 749718-62 Kontakte (2 als Reserve)
    2x 749694-62 Dichteinsätze
    1x 749766-62 Schutzkappe, damit nichts Blank liegt
Kosten bei Filialabholung 4,95€

Die Widerstände hatte ich noch so da.
Da die Widerstände nicht wirklich zu krimpen gehen, habe ich die am Kontakt zusätzlich verlötet.
Bild Nicht mal fliegen ist schöner.

Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
Beiträge: 3915
Registriert: 19. Aug 2011 12:16
Kontaktdaten:

Re: Hochspannungs-Ladesystem warten

Beitrag von he2lmuth » 4. Sep 2018 11:17

Martin ich danke Dir.
Meinte aber das ich die Örtlichkeit nicht finde im Auto :( ;)

An Bauteilen ist in meinem Labor kein Mangel aber die Stecker brauchte ich natürlich...
wenn der Fehler bei mir denn mal auftreten sollte.

Thanks again :!: :!:
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste