Zusatzakku

Alles, was das den Ampera/Volt NOCH schöner und besser macht.
edevil
16 kWh - fährt
Beiträge: 21
Registriert: 3. Jan 2014 14:52
Kontaktdaten:

Zusatzakku

Beitrag von edevil » 5. Jan 2014 13:03

Gibt es schon Lösungen oder Vorbilder, den Ampera/Volt durch Zusatzakkus zum vollwertigen EV aufzurüsten?
Am besten gleich mit 11/22KW AC Lader und 10kwh Kapazität. :D

Falls es da keien Vorbilder geben sollte, wie könnte mand as Thema am besten angehen?
Wo wäre Platz für Akkus?

Benutzeravatar
Martin
500 kW - overdrive
Beiträge: 1502
Registriert: 8. Aug 2011 20:56
Wohnort: Halle / Saale
Kontaktdaten:

Re: Zusatzakku

Beitrag von Martin » 5. Jan 2014 13:10

Da ist nicht mehr viel Platz.... weder für das größere Ladegerät noch für Batterien.
Nur der kleine 35l Tank könnte entfallen.

Wenn der Ampera in ein echtes EV umgewandelt werden soll, müsste der ganze Antriebsstrang getauscht werden. Bedeutet, das aktuelle Getriebe, Verbrenner und E-Motor raus!!!
Evtl. kann man den Verbrenner auch einfach so abmontieren und dann das Getriebe zudeckeln...
Dadurch würde sich evtl. ach Platz für weitere Akkus oder dem größeren Gleichrichter finden.

Aber wozu das ganze? Wenn man ein reinen EV haben möchte kann man sich den auch kaufen ;)
Bild Nicht mal fliegen ist schöner.

xado1
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 115
Registriert: 2. Feb 2013 11:03
Kontaktdaten:

Re: Zusatzakku

Beitrag von xado1 » 5. Jan 2014 13:43

mir wären schon 10kw mehr an batterien genug,würde den kofferaum dafür opfern,einfacherweise sollte die ganze einheit leicht entfernbar sein,
aber ich bin zuversichtlich,daß in 2-3 jahren bessere batterien die vorhandenen ersetzen können.
selbiges erhoffe ich mir auch bei meinem leaf.
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten

LUIS 4 U ,Bj.2010,RW Winter 150km,Sommer 200km,keine Reku
Nissan Leaf Tekna,Bj.2013 ,weiß, RW Winter 100km,Sommer 140km

edevil
16 kWh - fährt
Beiträge: 21
Registriert: 3. Jan 2014 14:52
Kontaktdaten:

Re: Zusatzakku

Beitrag von edevil » 5. Jan 2014 14:02

Den Verbrenner brauche ich ja noch. Da kann also nix entfallen. :mrgreen:

Mein Ideenansatz wäre, den hinteren Fußraum entsprechend mit Akkus zu belegen. Bis meine Große (4 Jahre) soweit ist, das die Beine so lang sind, gibt es hoffentlich ganz andere Lösungen (aktuell schlafen ihr eher die beine ein d.h. ein etwas höher gelegener "Ablageplatz" für Ihr Füße wäre sogar von Vorteil. Dazu noch eine Lage Akku im Kofferraum 20cm höhe.

Komplett opfern kann ich den Kofferraum nicht, aber da ich weite streck eh meist allein oder zu zweit fahre, kann ich die Rückbank als Ablage nutzen.

sonixdan
500 kW - overdrive
Beiträge: 1041
Registriert: 3. Okt 2011 21:43
Wohnort: Schweiz, ZH
Kontaktdaten:

Re: Zusatzakku

Beitrag von sonixdan » 5. Jan 2014 21:41

Ich glaube nicht, dass sich solche Umbauten mit vernünftigem Aufwand, bzw. zu vertretbaren Kosten, machen lassen.

In den USA gab oder gibt es z.B. jemanden, der den Prius mit Zusatzakkus ausstattet. Soviel ich weiss, kostet das aber ein paar Zehntausender.

Meine persönliche Meinung: Wer ein EV möchte, muss auch ein EV kaufen. Alle Arten von Umbauten sind in erster Linie ein teures Gebastel für Enthusiasten. Kann sein, dass ich mich irre, man möge mich belehren ;)

Tango
500 kW - overdrive
Beiträge: 1997
Registriert: 24. Sep 2011 09:13
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Zusatzakku

Beitrag von Tango » 5. Jan 2014 21:55

Man verliert sicher auch die Garantie und Strassenzulassung für das Auto. Bei allen Änderungen ohne Einwilligung und Segen des Herstellers riskiert man das. Einzelabnahmen für Umbauten in diesem Umfang sind sehr Kostenintensiv.
Gruss Tango / Joe

möglich aber nicht Alltäglich
201,8 km E-Reichweite mit 10,2 kWh mit RE bei 4 Pässefahrt
171,7 km E-Reichweite mit 10,1 kWh ohne RE
98,8 km E-Reichweite mit 9,7 kWh ohne RE auf der Strecke Swiss-Ecodrive 2013

Prodatron
500 kW - overdrive
Beiträge: 624
Registriert: 15. Apr 2013 16:24
Wohnort: Moers
Kontaktdaten:

Re: Zusatzakku

Beitrag von Prodatron » 5. Jan 2014 22:11

edevil hat geschrieben:zum vollwertigen EV aufzurüsten?
Was ist überhaupt ein vollwertiges EV?
Der Ampera ist ein vollwertiges EV, weil er...
1.) im reinen E-Betrieb dauerhaft die volle Leistung und Geschwindigkeit erbringt
2.) mit seiner Akkureichweite von der Bevölkerungsmehrheit im Alltag täglich rein elektrisch betrieben werden kann
(bitte den Ampera nicht mit dem Prius-Plugin verwechseln, auf den beide Punkte nicht zutreffen)

Ob nun 80km Reichweite, 120km Reichweite oder 180km Reichweite, und ob nun 3,7kW Lader, 11kW oder 22kW... - mal im ernst, aus Sicht eines Teslas mit 500km Reichweite und 135kW Lader sind das alles keine vollwertigen EVs ;)

Das mit dem Zusatzakku war sicherlich auch nur als theoretisches Planspiel gedacht, oder?
Alle sagen, das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat's gemacht
Opel Ampera ePioneer MJ2012 *CU112* seit Juli 2013

xado1
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 115
Registriert: 2. Feb 2013 11:03
Kontaktdaten:

Re: Zusatzakku

Beitrag von xado1 » 5. Jan 2014 22:36

also garantieverlust ist mir eigentlich egal,ich war schon immer bereit einiges zu riskieren und zu investieren,nur um dann festzustellen,das es nix brachte
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten

LUIS 4 U ,Bj.2010,RW Winter 150km,Sommer 200km,keine Reku
Nissan Leaf Tekna,Bj.2013 ,weiß, RW Winter 100km,Sommer 140km

EcoDrive
500 kW - overdrive
Beiträge: 2887
Registriert: 16. Okt 2011 19:58
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Zusatzakku

Beitrag von EcoDrive » 5. Jan 2014 23:07

edevil hat geschrieben:Gibt es schon Lösungen oder Vorbilder, den Ampera/Volt durch Zusatzakkus zum vollwertigen EV aufzurüsten?
Am besten gleich mit 11/22KW AC Lader und 10kwh Kapazität. :D

Falls es da keien Vorbilder geben sollte, wie könnte mand as Thema am besten angehen?
Wo wäre Platz für Akkus?

Träumen darf man ja, tu ich auch, aber Zusatzakkus im Ampera sind weder technisch noch finaziell noch sonst in irgend einer Weise machbar.

Ich beschäftige mich nun seit 3 Jahren mit dem Voltecantrieb, geht einfach nicht. Dazu ist das ganze System zu komplex und in keiner Weise mit einem einfachen Akku-E-Motor-System zu vergleichen (Pedelec).

Ich überlege einfach mal, wie soll ein Zusatzakku angeschlossen werden, damit das BMS und TMS da überhaupt mitarbeitet, wie soll die Kühlung / Heizung / Überwachung überhaupt angegangen werden. Wie soll die Rekuperation funktionieren. Wie soll die Leistungselektronik an noch funktionieren können. Wie soll das ESP/ESC das zusammen mit der Reku arbeitet funktioieren können? und und und....
Wer soll solch ein Projekt starten und ca 500 Programmierer, die das überhaupt können, anstellen und bezahlen, die die 10 Millionen Programmierzeilen im Ampera in nützlicher Frist umschreiben.

Alles Träumerei

Grüsse
EcoDrive
Opel Ampera, 2012 seit 3.5.12.
Vollständige Datenerfassung seit 6.5.12
35504 km elektr. mit 12,88 kWh/100km ab Akku.
16,58 kWh ab geeichtem Zähler
1698 km RE-Betrieb 7,49 L/100km
Lebensd.Verbr. 0,52 L/100km (0,34 L/100km seit 6.5.12)
Stand 08.10.14

Benutzeravatar
VoltIhrAmpera?
500 kW - overdrive
Beiträge: 859
Registriert: 22. Jul 2012 09:11
Wohnort: Burgenland - Österreich
Kontaktdaten:

Re: Zusatzakku

Beitrag von VoltIhrAmpera? » 5. Jan 2014 23:30

Ja, Träumerei....und die Hoffnung, dass der Ampera II bei der elektrischen RW etwas in die Richtung des i3 geht.
Dann erübrigt sich diese Träumerei ;)

Gruß Chris
Glücklicher Volt-Pilot seit Februar 2013

Modell 2012

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste