moin, liebe Forumsmember

Wir sind ein mitgliederbasiertes Forum. Das heisst: Jeder kann bei uns schreiben, wenn er sich offiziell hier bei uns vorgestellt hat. Schreib einfach kurz etwas über Dich und den Ampera.
Antworten
Benutzeravatar
DjDive
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 163
Registriert: 11. Jun 2016 05:44
Kontaktdaten:

Re: moin, liebe Forumsmember

Beitrag von DjDive » 31. Jul 2017 18:18

@Lamdacore21

Ich muss jetzt mal klugscheißern :oops:

Es geht nicht um Überlast, sondern um das sicherstellen
der max. zulässigen Berührungsspannung in Höhe von 50V AC
im Fehlerfall 8-) . Wenn sichergestellt ist, das ein Automat mit
B-Charateristik den 5-8 Nennstrom im Fehlerfall geliefert
bekommen kann, löst dieser innerhalb von 0,2s aus und die
Berührungsspannung kann dadurch nicht höher als 50V AC werden.

Das wird auf der Netzseite durch eine korrekte Installation, sowie
dem EVU-Netz ermöglicht. Da der Ampi nicht rückspeist, muss er diese
Kurzschlussleistung auch nicht liefern bzw. bereitstellen.

Somit hat STdesign mit seiner Erläuterung recht :o .

Dasselbe muss übrigens auch ein Fi-Schalter sicherstellen. Er löst bei
einem Fehlerstrom gegen Erde ( PE ) aus, jedoch nicht bei Kurzschluss, dafür
ist ja der o.g. Automat zuständig. Hier darf z.B. der Netzinnenwiderstand
( Ri) bei Verwendung eines 30mA nicht größer als 1666,7Ohm sein.

Berechnet über : U = I*R = 0,03A *1666,7Ohm = 50V.
Grüße

DjDive

Weiter geht es, wenn man den ersten Schritt getan hat !

Benutzeravatar
LambdaCore 21
500 kW - overdrive
Beiträge: 1119
Registriert: 1. Dez 2012 22:34
Wohnort: Goldbach, Unterfranken
Kontaktdaten:

Re: moin, liebe Forumsmember

Beitrag von LambdaCore 21 » 31. Jul 2017 18:35

STdesign hat geschrieben:
Weißt du, ob diese AC- oder DC-seitig vom Ladegerät verbaut ist?
Leider nicht, da musst du Tojin23 fragen, von ihm hab ich die Info

DjDive hat geschrieben:
@Lamdacore21

Ich muss jetzt mal klugscheißern :oops:

Es geht nicht um Überlast, sondern um das sicherstellen
der max. zulässigen Berührungsspannung in Höhe von 50V AC
Achso, ich hatte den Beiträgen entnommen, dass ihr Angst habt, dass der Ampera an einer 32A-Säule abfackelt
Opel Ampera - ePionier - MY12 - CU113*** - Seit 28.08.2014

Bild

Benutzeravatar
STdesign
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 477
Registriert: 5. Mai 2017 18:33
Wohnort: Landkreis Heilbronn
Kontaktdaten:

Re: moin, liebe Forumsmember

Beitrag von STdesign » 31. Jul 2017 19:07

Schönes Brainstorming :)
Lamdacore21 hat geschrieben: Achso, ich hatte den Beiträgen entnommen, dass ihr Angst habt, dass der Ampera an einer 32A-Säule abfackelt
Zumindest in meinem Gedankengang ging es auch um beides.
DjDive hat geschrieben: Wenn sichergestellt ist, das ein Automat mit
B-Charateristik den 5-8 Nennstrom im Fehlerfall geliefert
bekommen kann, löst dieser innerhalb von 0,2s aus und die
Berührungsspannung kann dadurch nicht höher als 50V AC werden.
In ganz beestimmten Fällen bist du aber auch auf der richtigen Spur. Mir ist noch was bewußt geworden, es könnte doch einen Fall geben, in dem die 32A-Absicherung der Säule problematisch sein kann: Und zwar, wenn die Verkabelung des Ampera zwischen Ladedose und Onborad-Charger so grenzwertig auf die 16A ausgelegt ist (kennt jemand den Querschnitt?), dass ein höherer (Dauer-)Strom zur unzulässigen Erwärmung und damit Brandgefahr führt. Beim satten Kurzschluss ist das uninteressant, da löst der Automat in der Säule garantiert aus. Bei einer "Überlast" (schleichender Kurzschluss) in der AC-Verdrahtung des Ampera könnte aber z.B. ein Strom von 30A ab Säule gezogen werden. Der Säule ist das egal, ist ja ein 32A-codiertes Kabel dran. Dem Auto wirds dann aber auf Dauer warm bis zu der Stelle, an der die Quelle der Überlast ist. Beim Onboard-Charger muss der Strom also nicht mal ankommen.

Zugegeben, ein sehr theoretisches Szenario, bei dem alle Unwägbarkeiten stimmen müssen. Auch glaube ich nicht, dass die Leitungsquerschnitte derart klein ausgeführt sind, allein wegen der notwendigen mechanischen Stabilität. Zum Glück brennen Kabel nicht gleich ab, da altert zuerst die Isolierung, wodurch es recht zügig zu einem satten Kurzschluss kommen sollte.

Wenn jemand den Querschnitt kennen würde, wäre das interessant. Aber auch so hätte ich wegen der sehr geringen Wahrscheinlichkeit keine Bedenken ein 32A-Ladekabel zu verwenden. (Ich rede mir hier mein eigenes Verhalten auch nicht schön, da ich selbst nur ein 16er habe, Danke an den Vorbesitzer für die Zugabe).
Beste Grüße, STdesign
----------------------------
Zwei gesunde Beine, MY 1986, und immer ein Paar Laufschuhe
Opel Ampera, schneeweiß, MY 2014
Bergamont Fastlane Team 2012, blau-schwarz-weiß, MY 2012
Serious Eight Ball Limited, weiß, MY 2010
Aprilia RST 1000 Futura, streamsilver, MY 2001
Simson S51 RS-STG mit 17 PS, blau-orange, MY 1982/2004

Benutzeravatar
DjDive
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 163
Registriert: 11. Jun 2016 05:44
Kontaktdaten:

Re: moin, liebe Forumsmember

Beitrag von DjDive » 31. Jul 2017 19:24

Ich hinterfrage das morgen mal bei Mennekes und Bals !

Melde mich dazu dann !
Grüße

DjDive

Weiter geht es, wenn man den ersten Schritt getan hat !

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3516
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: moin, liebe Forumsmember

Beitrag von Markus Dippold » 1. Aug 2017 08:28

Ich lade jetzt schon Jahr und Tag mit dem 32A-Kabel. Das hat auch den entsprechenden Querschnitt.

Wenn es zu Problemen kommen sollte wie Kurzschluß oder sowas, ist es doch völlig schnuppe, ob da eine 16A- oder 32A-Sicherung dahinter hängt. So oder so, sie muß auslösen.

Hat irgendwer schon mal eine zusätzliche Sicherung zwischengeschaltet, weil er seinen Rasierapparat an die mit 16A abgesicherte Steckdose angeschlossen hat?
Oder den Staubsauger, der auch nur 10A zieht?
Oder den Wasserkocher oder oder oder?
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
106016km elektrisch, 15.89kWh/100km ab Akku
16499km RE-Betrieb, 5.82l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.81l

Stand 30.09.2018

Meine Solaranlage

RoterBaron
500 kW - overdrive
Beiträge: 807
Registriert: 24. Jul 2014 13:16
Wohnort: Dauenhof / S-H
Kontaktdaten:

Re: moin, liebe Forumsmember

Beitrag von RoterBaron » 1. Aug 2017 13:05

Mütze404 hat geschrieben:Ja, Sommerreifen und Originalfelgen.
Im Winter war ich eigentlich auch relativ zufrieden mit den Werten, die ich gefahren bin. Da wurde schon im Forum gemeckert, dass man nur noch 40km geschafft hat, da habe ich noch locker 50 geschafft. Da hatte ich aber auch noch ein anderes Fahrprofil mit einer Strecke von 35km einfach. Vielleicht liegt es tatsächlich einfach an der kurzen Strecke, die ich mittlerweile nur noch fahren muss.
Wie hoch kann man mit dem Reifendruck eigentlich gehen? Ich bin bei 2,4

Bei meinem steht in der Reifendruck-Übersicht unter ECO 2,9 Bar. (Oder 290 kPa?) damit bin ich schon lange unterwegs. Regelmäßig bei den Inspektionen haben dir mir den Druck auf 2,4 abgelassen obwohl in der Tabelle 2,5 als Normaldruck steht. Aber die 2,4 Bar waren mir definitiv zu weich. Ich mag es nicht, wenn der Wagen sich durch die Kurven walkt.
Lieben Gruß - nur Fliegen sind schöner ;-)
2012-2014:
Matiz 0,8 LPG. 43743-126213Km: 4,51€/100Km.

2014 - er auseinander fällt:
Ampera 11/2011. 26997-203238 Km: 4,56€/100Km.
134257 Km el.: 15,62 KWh/100Km.
41984 Km rest: 5,92 L/100Km
LDV: 1,1 - meiner: 1,13.

Benutzeravatar
Mütze404
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 197
Registriert: 2. Nov 2016 07:30
Wohnort: Wörrstadt
Kontaktdaten:

Re: moin, liebe Forumsmember

Beitrag von Mütze404 » 1. Aug 2017 15:27

2,9.... na dann werde ich nachher mal einen Stop an der Tankstelle einlegen. Ihren Sprit können die aber behalten! :)
1G0R86E46CU109801

Benutzeravatar
DjDive
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 163
Registriert: 11. Jun 2016 05:44
Kontaktdaten:

Re: moin, liebe Forumsmember

Beitrag von DjDive » 1. Aug 2017 17:51

@Markus D.

Wie schon gesagt, es geht nicht um die Überlast, sondern um das Einhalten
der Abschaltbedingungen im Fehlerfall.

Zudem habe ich heute mit Mennekes gesprochen. Hier war die Aussage
das bei Verwendung dieser Ladekabel die Bedingungen immer noch
eingehalten werden. Die Auslösezeit ist nur marginal länger !

Somit haben Die da ja auch schon drüber nachgedacht und die Problemstellung
kam nicht von ungefähr. Somit ist hoffentlich jetzt alles geklärt !
Grüße

DjDive

Weiter geht es, wenn man den ersten Schritt getan hat !

Benutzeravatar
LambdaCore 21
500 kW - overdrive
Beiträge: 1119
Registriert: 1. Dez 2012 22:34
Wohnort: Goldbach, Unterfranken
Kontaktdaten:

Re: moin, liebe Forumsmember

Beitrag von LambdaCore 21 » 3. Aug 2017 20:15

STdesign hat geschrieben:
Weißt du, ob diese AC- oder DC-seitig vom Ladegerät verbaut ist?
Habe eben das Dokument per Zufall gefunden, die 20A Sicherung ist AC-seitig in der Ladebuchse selbst verbaut



Dateianhänge
20A.png
20A.png (235.8 KiB) 2985 mal betrachtet
Opel Ampera - ePionier - MY12 - CU113*** - Seit 28.08.2014

Bild

Benutzeravatar
STdesign
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 477
Registriert: 5. Mai 2017 18:33
Wohnort: Landkreis Heilbronn
Kontaktdaten:

Re: moin, liebe Forumsmember

Beitrag von STdesign » 3. Aug 2017 20:27

Danke! Sehr interessant.

Dann kann man quasi anschließen, was man möchte. Wie erwartet, eigensicher aufgebaut.
Beste Grüße, STdesign
----------------------------
Zwei gesunde Beine, MY 1986, und immer ein Paar Laufschuhe
Opel Ampera, schneeweiß, MY 2014
Bergamont Fastlane Team 2012, blau-schwarz-weiß, MY 2012
Serious Eight Ball Limited, weiß, MY 2010
Aprilia RST 1000 Futura, streamsilver, MY 2001
Simson S51 RS-STG mit 17 PS, blau-orange, MY 1982/2004

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste