Halloo

Wir sind ein mitgliederbasiertes Forum. Das heisst: Jeder kann bei uns schreiben, wenn er sich offiziell hier bei uns vorgestellt hat. Schreib einfach kurz etwas über Dich und den Ampera.
Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3563
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: Halloo

Beitrag von Markus Dippold » 19. Jun 2018 07:16

Naja, meine Definition von "direkter Verbindung" ist so, daß, wenn sich das eine dreht, das andere im gleichen Maße mitdreht (ggf. mit einer Unter- oder Übersetzung dazwischen).
Das ist beim Planetengetriebe so aber nicht gegeben. Da wird noch was benötigt, um ein Gegendrehmoment zu erzeugen, was in diesem Fall der Haupt-E-Motor ist.

Man kann es beim Fahren ja auch hören. Die Drehzahl des Verbrenners hat ja nicht wirklich was mit der gerade gefahrenen Geschwindigkeit zu tun. Die Drehzahl ändert sich im Rahmen der Lastanforderung, nicht nach Geschwindigkeit.
Man beschleunigt. z.B. voll von 0 auf 120km/h und hält dann die 120km/h. Der Verbrenner dreht erst voll hoch (hohe Last) und kommt dann wieder runter, obwohl sich die Geschwindigkeit nicht mehr ändert.

Hält man die Geschwindigkeit z.B. mit dem Tempomat und kommt dann eine Steigung, geht die Drehzahl auch hoch. Bergab kann der Verbrenner sogar ausgehen.
Bei einem klassischen Verbrennerfahrzeug würde sich die Motordrehzahl hier bei gleichbleibender Geschwindigkeit nicht ändern. Der Motor klingt hier höchstens angestrengter oder entspannter.
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
110699km elektrisch, 15.86kWh/100km ab Akku
17213km RE-Betrieb, 5.85l/100km
LDV 0.9l, persönlicher LDV 0.81l

Stand 30.11.2018

Meine Solaranlage

Benutzeravatar
STdesign
500 kW - overdrive
Beiträge: 527
Registriert: 5. Mai 2017 18:33
Kontaktdaten:

Re: Halloo

Beitrag von STdesign » 19. Jun 2018 18:53

Das ist alles richtig, was du schreibst :). Und genau deshalb ist es so, dass der Teil der abgegebenen Leistung des Verbrenners, der nicht durch die Generatormaschine in elektrische Energie umgewandelt wird, direkt mechanisch über das Hohlrad, die Planetenräder und den Planetenträger (Steg) letztendlich auf die Achse wirkt - durch das Gegendrehmoment der Haupt-E-Maschine am Sonnenrad (habe dir ja zugestimmt, dass es ohne diese nicht geht). Ein Teil der Verbrennerleistung kommt damit ohne mechanisch-elektrische Wandlungsverluste am Rad an.

Der Verbrenner läuft m.E. drehmomentgeregelt und durch die überlagerte drehzahlgeregelte Haupt-E-Maschine wird über das Sonnenrad die gewünschte resultierende Drehzahl des Planetenträgers eingestellt und der Antrieb dynamisch.

So jedenfalls mein Verständnis vom Voltec Antrieb. Wer etwas spielen will kann das mit einem Kugellager ausprobieren.
Beste Grüße, STdesign
----------------------------
Zwei gesunde Beine, MY 1986, und immer ein Paar Laufschuhe
Opel Ampera, schneeweiß, MY 2014
Bergamont Fastlane Team 2012, blau-schwarz-weiß, MY 2012
Serious Eight Ball Limited, weiß, MY 2010
Aprilia RST 1000 Futura, streamsilver, MY 2001
Simson S51 RS-STG mit 17 PS, blau-orange, MY 1982/2004

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste