US-Volt laden

US-Volt laden

Beitragvon SwissSTS » 13. Aug 2013 20:13

Hallo
Ich erwäge einen Volt aus den USA zu importieren. Habe mich bereits umfassend informiert über das Fahrzeug, habe jedoch noch offene Fragen bezüglich benötigter Ladeinfrastruktur. Nach meinem Verständnis verfügt ein US-Volt über ein 120 V Ladegerät im Kofferraum. Dieses kann man hier nicht nutzen. So müsste ich also eine Lösung haben für ein 240 V Ladekabel haben und allenfalls eine 240 V Heimladestation kaufen. Oder würde es in dieser Situation Alternativen geben? Ich denke da an ein Kabel welches ich direkt an eine 16 A Steckdose anschliessen könnte.
Danke im Voraus für Tipps und Erklärungen.
SwissSTS
16 kWh - fährt
 
Beiträge: 25
Registriert: 5. Aug 2013 19:41

Re: US-Volt laden

Beitragvon AmpiD(r)iver » 13. Aug 2013 20:18

Das http://charge-amps.com/um-evse wäre eine Möglichkeit.
Es ist nur eine Frage der Energie! Hat man genug davon,
kann man ALLES erreichen!!! (© 16.2.2014)
"to drive like no one has drove before..."
... "ENERGIE!" ;)
Schwarze Ampera, Modell 2012 CU 108***, genannt "BlackPearl"
Benutzeravatar
AmpiD(r)iver
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1116
Registriert: 29. Jun 2013 20:47

Re: US-Volt laden

Beitragvon EcoDrive » 13. Aug 2013 21:02

Also der US-Volt hat ein 120V Ladegerät eingebaut.
Er kann hier nirgens zum Laden angeschlossen werden.

Umbau / Einbau eines 230V Laders mit all den notwenigen Änderungen der Software, Controller usw halte ich für ausgeschlossen.

Ständiges mitschleppen eines speziellen Transformators 230V->120V ist eine Idee, aber nicht sinnvoll, da in der usprünglichen Voltanleitung steht:
Charging equipment with a
rating of at least 240V/20Amp
will provide the fastest charging
time to recharge the high voltage
battery. 240V/40Amp circuits
provide flexibility for future vehicle
charging needs. Contact your
dealer for more information.
Do not use non‐grounded electrical
plug adapters.
Notice: Do not use portable or
stationary backup generating
equipment to charge the vehicle.
This may cause damage to the
vehicle's charging system. Only
charge the vehicle from utility
supplied power.

Wer übernimmt hierfür die Garantie?

Des weiteren habe ich erfahren, dass beim US-Volt die hinteren LED-Blinker nicht europakonform sind. Wer macht den Umbau.?
Auch hat der 13er-Volt Xenon drin, aber die vorgeschriebene Leuchtweitenregelung fehlt. Wer mach den Umbau?
Auch hat der 13er-Volt mit Xenon keine Scheinwerferwaschanlage die hier vorgeschrieben ist. Wer macht dem Umbau?
Soweit ich erfahren habe, hat der US-Volt keine Nebelschlussleuchte, wer macht den Umbau?

Und was kostet das alles?

Mein Fazit: ich rate von einem Import ab, der ganze Ärger ist es nicht Wert.

Ach ja, bevor ich's vergesse, das UM-EVSE gibts nicht als Version 230V->120V

Grüsse
EcoDrive
Opel Ampera, 2012 seit 3.5.12.
Vollständige Datenerfassung seit 6.5.12
35504 km elektr. mit 12,88 kWh/100km ab Akku.
16,58 kWh ab geeichtem Zähler
1698 km RE-Betrieb 7,49 L/100km
Lebensd.Verbr. 0,52 L/100km (0,34 L/100km seit 6.5.12)
Stand 08.10.14
Benutzeravatar
EcoDrive
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 2887
Registriert: 16. Okt 2011 19:58
Wohnort: Schweiz

Re: US-Volt laden

Beitragvon SwissSTS » 13. Aug 2013 21:55

Danke EcoDrive für deine Hinweise.
Gemäss der von dir eingefügten Anleitung kann der US-Volt mit 240 V und bis zu 20 Amp geladen werden.
In den USA sind die Heimlader 240 V.

Ich habe keine Informationen darüber gefunden, dass das 2013 Modell Xenon Scheinwerfer haben sollte.

In der Schweiz sind rote Blinker hinten erlaubt und es gibt keine Pflicht für eine Nebelschlussleuchte.
SwissSTS
16 kWh - fährt
 
Beiträge: 25
Registriert: 5. Aug 2013 19:41

Re: US-Volt laden

Beitragvon EcoDrive » 13. Aug 2013 22:57

SwissSTS hat geschrieben:Danke EcoDrive für deine Hinweise.
Gemäss der von dir eingefügten Anleitung kann der US-Volt mit 240 V und bis zu 20 Amp geladen werden.
In den USA sind die Heimlader 240 V.


20A stand zwar in der ürsprünglichen Voltanleitung, die Fahrzeuge wurden jedoch nie mit diesen Spezifikationen ausgeliefert.

So wie ich das verstanden habe, kann der US-Volt nur mit 120V geladen werden. Die genannten 240V haben mit der Stromversorung in der USA zu tun. Es werden 2 Phasen (120V) verwendet, um eine höhere Ampèrezahl zu erreichen, als bei 120V möglich wären.

Aber genaueres müssten hier die Elektriker wissen.

Evtl. hilft das hier weiter:
http://gm-volt.com/forum/showthread.php ... components


Ich habe keine Informationen darüber gefunden, dass das 2013 Modell Xenon Scheinwerfer haben sollte.


Ich habe auch nichts gelesen, die Info wurde mir zugetragen. Ist vielleicht nicht Standard.
Ach ja, wenn ich mich recht erinnere, hat unser Mitglied aus Silicon Valley 'RobbertPatrison' Xenon drin. Er hat einen 2013er und hat auf Xenon umgerüstet. Ohne Leuchtweitenregulierung und ohne Waschanlage, ist in CA nicht nötig.

In der Schweiz sind rote Blinker hinten erlaubt und es gibt keine Pflicht für eine Nebelschlussleuchte.

Danke für die Info, wusste ich nicht.

Grüsse
EcoDrive
Opel Ampera, 2012 seit 3.5.12.
Vollständige Datenerfassung seit 6.5.12
35504 km elektr. mit 12,88 kWh/100km ab Akku.
16,58 kWh ab geeichtem Zähler
1698 km RE-Betrieb 7,49 L/100km
Lebensd.Verbr. 0,52 L/100km (0,34 L/100km seit 6.5.12)
Stand 08.10.14
Benutzeravatar
EcoDrive
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 2887
Registriert: 16. Okt 2011 19:58
Wohnort: Schweiz

Re: US-Volt laden

Beitragvon mikeljo » 14. Aug 2013 01:09

SwissSTS hat geschrieben:Hallo
Ich erwäge einen Volt aus den USA zu importieren. Habe mich bereits umfassend informiert über das Fahrzeug, habe jedoch noch offene Fragen bezüglich benötigter Ladeinfrastruktur. Nach meinem Verständnis verfügt ein US-Volt über ein 120 V Ladegerät im Kofferraum. Dieses kann man hier nicht nutzen. So müsste ich also eine Lösung haben für ein 240 V Ladekabel haben und allenfalls eine 240 V Heimladestation kaufen. Oder würde es in dieser Situation Alternativen geben? Ich denke da an ein Kabel welches ich direkt an eine 16 A Steckdose anschliessen könnte.
Danke im Voraus für Tipps und Erklärungen.


Hi,

Keine Bange das geht alles.

Der US-Volt kann auf JEDEN Fall mit 240V geladen werden. Hinweis: die original US-Wall Box lädt mit 16A bei 240V. Die Ladung dauert ca. 4 Stunden. Diese Zeit kann nur bei 3,6KW erreicht werden.

Auf dem Original Kabel steht zwar 110V drauf, es funktioniert aber wie das Deutsche zwischen 90 und 250 Volt. Persönlich GETESTET!!!!!
Die Firmware in den verschiedenen Kabeln ist GLEICH!
In der EU fehlt nur die interne 20A Sicherung. Dafür ist ein Netzfilter eingebaut.

Es gibt schon ein paar US-Volts hier.

Bye
Mikeljo
mikeljo
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 458
Registriert: 23. Sep 2011 18:35
Wohnort: Kaiserslautern

Re: US-Volt laden

Beitragvon mikeljo » 14. Aug 2013 01:19

EcoDrive hat geschrieben:So wie ich das verstanden habe, kann der US-Volt nur mit 120V geladen werden. Die genannten 240V haben mit der Stromversorung in der USA zu tun. Es werden 2 Phasen (120V) verwendet, um eine höhere Ampèrezahl zu erreichen, als bei 120V möglich wären.


Leider nicht ganz richtig.
Die beiden Phasen sind gegeneinander phasenverschoben. Das ergibt dann in Summe 240V.
NICHT mit unserem 3 Leiterdrehstrom zu vergleichen.
Der Strom bleibt gleich. Max 16A
Standard 110 x 10 = 1100VA
mit 240V und entsprechender Leitung
240 x 16 = 3840VA also mehr als 3 mal so schnell.

Bye
Mikeljo
mikeljo
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 458
Registriert: 23. Sep 2011 18:35
Wohnort: Kaiserslautern

Re: US-Volt laden

Beitragvon EcoDrive » 14. Aug 2013 01:32

mikeljo hat geschrieben:Leider nicht ganz richtig.
Die beiden Phasen sind gegeneinander phasenverschoben. Das ergibt dann in Summe 240V.
NICHT mit unserem 3 Leiterdrehstrom zu vergleichen.
Der Strom bleibt gleich. Max 16A
Standard 110 x 10 = 1100VA
mit 240V und entsprechender Leitung
240 x 16 = 3840VA also mehr als 3 mal so schnell.

Bye
Mikeljo


Ich danke dir mikeljo, da bin ich froh, dass du dies so schnell richtig gestellt hast.

Grüsse
EcoDrive
Opel Ampera, 2012 seit 3.5.12.
Vollständige Datenerfassung seit 6.5.12
35504 km elektr. mit 12,88 kWh/100km ab Akku.
16,58 kWh ab geeichtem Zähler
1698 km RE-Betrieb 7,49 L/100km
Lebensd.Verbr. 0,52 L/100km (0,34 L/100km seit 6.5.12)
Stand 08.10.14
Benutzeravatar
EcoDrive
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 2887
Registriert: 16. Okt 2011 19:58
Wohnort: Schweiz

Re: US-Volt laden

Beitragvon cyberthomas » 14. Aug 2013 06:56

Ich möchte nicht wieder eine Grundsatzdiskussion starten, aber: Bist Du sicher, dass sich der Import lohnt. Du bekommt deutsche Vorführwagen ab 23.000€. Ohne Stress, Umrüstungskosten usw. Darf ich fragen, welchen Preis Du in USA zahlst?
cyberthomas
16 kWh - fährt
 
Beiträge: 41
Registriert: 19. Aug 2012 09:41
Wohnort: Leipzig

Re: US-Volt laden

Beitragvon SwissSTS » 14. Aug 2013 08:20

Vielen Dank an Mikeljo und EcoDrive für die wertvollen Informationen!

@Cyberthomas: Ich verfolge mit dem Import aus den USA nicht das Ziel besonders kostengünstig zu einem Volt zu gelangen. Ich will ein 2013 Modell mit der Innenausstattung in Beige. Diese Farbe ist in Europa scheinbar nicht erhältlich. Ich könnte auch hier in der Schweiz Vorführfahrzeuge finden, welche preislich interessant sind. Ich habe Erfahrung mit dem Selbstimport von US-GM-Fahrzeugen. Es ist zwar aufwändig aber schlussendlich hatte ich immer besonders viel Freude an diesen Fahrzeugen.
SwissSTS
16 kWh - fährt
 
Beiträge: 25
Registriert: 5. Aug 2013 19:41

Nächste

Zurück zu Batterie & Elektromotoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste