Batterie Forschungen mitnehmen?

Batterie Forschungen mitnehmen?

Beitragvon atomroflman » 11. Sep 2013 11:33

Hallo zusammen,

im Bereich der Entwicklung, neuer Batterien ist ja momentan eine Menge los.

Weiss jemand ob es möglich sein wird die aktuell verbaute Batterie, des Amperas, durch eine neuere Generation auszutauschen, sofern neue Technik auf den Markt kommt?
Ich brauch kein Gaspedal, ich habe ein Potentiometer... :)
Benutzeravatar
atomroflman
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 429
Registriert: 2. Jul 2013 13:40

Re: Batterie Forschungen mitnehmen?

Beitragvon sonixdan » 11. Sep 2013 11:49

atomroflman hat geschrieben:Hallo zusammen,

im Bereich der Entwicklung, neuer Batterien ist ja momentan eine Menge los.

Weiss jemand ob es möglich sein wird die aktuell verbaute Batterie, des Amperas, durch eine neuere Generation auszutauschen, sofern neue Technik auf den Markt kommt?

Wenn du es selbst umbaust und die Steuerung selbst umprogrammierst, ist das sicher möglich :o
In der Praxis ist sowas natürlich unbezahlbar.

Opel wird definitv nichts anbieten. Die flicken ja noch nicht mal die bekannten Softwarefehler. Ein Ampera ist schlussendlich halt trotz allem nur ein Massenprodukt. Kaufen, brauchen, ersetzen.

Die Hersteller (alle) investieren in ihre neuen Autos und nicht in alte. Anstelle eines neuen Ampera's nur einen Batterie-Upgrade verkaufen? Niemals! ;)
sonixdan
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1035
Registriert: 3. Okt 2011 21:43
Wohnort: Schweiz, ZH

Re: Batterie Forschungen mitnehmen?

Beitragvon AmpiD(r)iver » 11. Sep 2013 19:33

Na ich hoff ja, dass es sich so verhält wie damals mit den Handy Akkus... Anfangs bekam man nur Ersatzakkus gleicher Grösse für sau viel Geld vom Hersteller... heutzutage kann man von diversen Herstellern leistungsstärkere Akkus kaufen und die sind günstiger als die vom Hersteller...Bleibt nur noch der Austausch inkl. Programmierung...? Na 'mal abwarten, vielleicht entwickelt sich da ja ein ganz neuer Markt...
Es ist nur eine Frage der Energie! Hat man genug davon,
kann man ALLES erreichen!!! (© 16.2.2014)
"to drive like no one has drove before..."
... "ENERGIE!" ;)
Schwarze Ampera, Modell 2012 CU 108***, genannt "BlackPearl"
Benutzeravatar
AmpiD(r)iver
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1116
Registriert: 29. Jun 2013 20:47

Re: Batterie Forschungen mitnehmen?

Beitragvon Prodatron » 11. Sep 2013 20:13

Würd ich mir auch wünschen... Aber ich befürchte, daß das absolut nicht mit den winzigen Handy-Akkus vergleichbar ist, die viel günstiger und viel mehr in Massen produziert werden können, da es zigmal mehr Abnehmer gibt. Der Ampera ist ja verglichen mit normalen Autos quasi immer noch kein Serienmodell, und der Akku mit allem drum und dran ist im Vergleich zu den Handy-Dingern ein technisches Wunderwerk.

Außerdem ist der Großteil der Ampera-Fahrer entweder gut betucht, oder das sind Firmen-Wagen. Die werden dann in 8 Jahren nicht den Akku wechseln, sondern sich n Tesla oder was anderes schickes neues holen... ;)
Ich hoffe allerdings, daß es dann wirklich was besseres als den Ampera in der Klasse und Auslegung für einen ähnlichen Preis geben wird, denn noch ist da lange nichts in Aussicht...

CU,
Prodatron
Alle sagen, das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat's gemacht
Opel Ampera ePioneer MJ2012 *CU112* seit Juli 2013
Benutzeravatar
Prodatron
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 624
Registriert: 15. Apr 2013 16:24
Wohnort: Moers

Re: Batterie Forschungen mitnehmen?

Beitragvon Hartmut49 » 12. Sep 2013 01:55

Hallo und guten Morgen,
aber ich will, nach 8 Jahren, aus meiner heutigen Sicht so ein technisch tolles Auto, nicht einfaxh,
für ` ein "Appel und nen Ei "verhökern!
Es war auch beim Kauf, schon mein Bedenken, daß ich nach 8 Jahren beim evtl. ?? notwendig, werdenen Batterieneukauf, sehr wahrscheinlich, an GM , oder Opel, gebunden bin.
Und die werden bestimmen , wo es lang, geht ?
Überigens, gibt es in Norddetschen Raum, mittlerweile, einen Accuhersteller, dereren Produkte vollkommen entladen werden können, und trotzdem 10000 Zyklen halten, sollen!
Die Fima, die mir, das "gesteckt" hat, tat etwas geheimnisvoll. mit Bitte um Vertraulichkeit.
Als ich aber etwas googelt habe , hatte ich sogar, die Adresse schon raus .
Darum, muss es nicht wirklich, ein Geheimnis, sein ?
Es scheint, wirklich, was drann, zu sein.
Gruß
Hartmut
Hartmut49
111 kW - voll elektrisch
 
Beiträge: 285
Registriert: 27. Jun 2012 13:36
Wohnort: Stemwede

Re: Batterie Forschungen mitnehmen?

Beitragvon AmpiD(r)iver » 12. Sep 2013 20:50

HURRA!!! Es besteht noch Hoffnung!!!
Es ist nur eine Frage der Energie! Hat man genug davon,
kann man ALLES erreichen!!! (© 16.2.2014)
"to drive like no one has drove before..."
... "ENERGIE!" ;)
Schwarze Ampera, Modell 2012 CU 108***, genannt "BlackPearl"
Benutzeravatar
AmpiD(r)iver
500 kW - overdrive
 
Beiträge: 1116
Registriert: 29. Jun 2013 20:47


Zurück zu Batterie & Elektromotoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron