Umbau auf Stahlflexbremsleitungen?

... alles, was sonst keinen Platz in anderen Foren hat. Dieser Bereich steht allen registrierten Benutzern offen.
Benutzeravatar
cobe25
muss sich noch beweisen
Beiträge: 13
Registriert: 16. Dez 2013 19:41

Umbau auf Stahlflexbremsleitungen?

Beitrag von cobe25 » 22. Mai 2014 14:14

Hallo KFZ freunde.
Das notwendige Erneuern von serienmäßigen Bremsleitungen schlägt schnell mal mit 250 Euro zu Buche. Da bietet sich ein Umbau auf Stahlflexleitungen gerade-zu an, oder seit ihr da andere Meinung?
Liebe fängt dort an,wo keine Gegenleistungen mehr erwartet werden!

mitleser
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 466
Registriert: 9. Nov 2013 17:52
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Umbau auf Stahlflexbremsleitungen?

Beitrag von mitleser » 22. Mai 2014 14:21

falsches Forum... :lol:
ExVolt-Fahrer
Ioniq: geile Karre
coming up: TM3

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3927
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: Umbau auf Stahlflexbremsleitungen?

Beitrag von Markus Dippold » 22. Mai 2014 14:30

mitleser hat geschrieben:falsches Forum... :lol:
Wieso?
Stahlflexleitungen leiten den rekuperierten Strom der E-Bremse doch sicher besser als irgendwelche Gummischläuche.
Oder ...???
:lol: :lol:
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
129762km elektrisch, 15.98kWh/100km ab Akku
18280km RE-Betrieb, 5.90l/100km
LDV 0.7l, persönlicher LDV 0.75l

Stand 31.3.2020

Meine Solaranlage

mitleser
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 466
Registriert: 9. Nov 2013 17:52
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Umbau auf Stahlflexbremsleitungen?

Beitrag von mitleser » 22. Mai 2014 14:45

auja! :lol:
ExVolt-Fahrer
Ioniq: geile Karre
coming up: TM3

franki_schmidt
16 kWh - fährt
Beiträge: 34
Registriert: 24. Okt 2012 09:42
Kontaktdaten:

Re: Umbau auf Stahlflexbremsleitungen?

Beitrag von franki_schmidt » 22. Mai 2014 15:38

Vor allem wenn sie auch noch supraleitenden sind.

Ampera-Michel
500 kW - overdrive
Beiträge: 657
Registriert: 29. Okt 2013 19:08
Kontaktdaten:

Re: Umbau auf Stahlflexbremsleitungen?

Beitrag von Ampera-Michel » 22. Mai 2014 16:44

Anscheinend immer noch falsches Forum. ... :shock:

... den Antworten zufolge müsste es ja in der Rubrik "Lustiges" stehen :mrgreen:


Zur Frage:

Warum jetzt überhaupt schon neue Bremsleitungen?

Wenn wirklich jetzt schon notwendig: Geht das nicht auf Garantie?

Wenn nicht auf Garantie, warum dann unnötig mehr Geld ausgeben?
Der Ampera braucht doch keinen Anker zum Bremsen = die Bremsen sind doch nicht schlecht und mit den Stahlflexleitungen verbessert man das doch auch im für den Normalgebrauch nicht spürbaren Bereich.

Fragen über Fragen ;)

Benutzeravatar
Markus Dippold
1.21 Gigawatt
Beiträge: 3927
Registriert: 11. Okt 2012 11:46
Kontaktdaten:

Re: Umbau auf Stahlflexbremsleitungen?

Beitrag von Markus Dippold » 22. Mai 2014 20:54

Die Bremswirkung verbessert sich nicht.
Aber die Dinger korrodieren nicht.

Bei den üblichen Bremsleitungen können die Dinger schon mal nach einiger Zeit (10 Jahre und mehr) durchgerostet sein.

Gruß
Markus
Bild- Opel Ampera ePionier, lithiumweiß, Modelljahr 2012
Besitz und Datenerfassung seit 13.12.2012
129762km elektrisch, 15.98kWh/100km ab Akku
18280km RE-Betrieb, 5.90l/100km
LDV 0.7l, persönlicher LDV 0.75l

Stand 31.3.2020

Meine Solaranlage

Benutzeravatar
nick22
muss sich noch beweisen
Beiträge: 58
Registriert: 19. Nov 2013 01:23
Kontaktdaten:

Re: Umbau auf Stahlflexbremsleitungen?

Beitrag von nick22 » 22. Mai 2014 22:12

Hallo alle zusammen.
DA gebe ich dir recht zudem dieser kaum mehr kosten und mit etwas Sorgfalt auch für weniger geübte Schrauber kein Hexenwerk ist.
Bremsleitungen aus Gummi alle vier Jahre erneuern, da durch ständigen Kontakt mit Bremsflüssigkeit die Leitungen porös und "weich" werden und dadurch ist der Druckpunkt mit der Zeit weniger exakt, weil der Bremsschlauch sich stärker ausdehnt. Das Alter der Gummi-Bremsleitung ist einfach zu ermitteln, denn das Produktionsdatum ist auf den Schlauch gedruckt oder auf einer fest angebrachten Banderole vermerkt. "02–2006" etwa steht für "Februar 2006", wie beim Reifen...
Der Stahlgewebemantel der Bremsleitungen dehnt sich durch den Bremsdruck nicht aus. Das bedeutet, dass die volle Bremskraft dort ankommt, wo sie hingehört und nicht unterwegs verloren geht. Stahlflex Bremsschläuche werden auch nach Jahren nicht porös, sie quellen nicht auf und altern so gut wie nicht. Die Lebensdauer der Stahlflex Bremsschläuche ist nahezu unbegrenzt und sie lassen auch zu keinem Zeitpunkt in Leistung oder Qualität nach.
Hier ein Link zum Produkt http://www.bremsen-heinz.de/evolity_sta ... tungen_abe
EVOLITY Stahlflex Bremsleitungen sind alle in Deutschland hergestellt und bürgen für höchste Qualität und Sicherheit. Anschlüsse und Schläuche bestehen aus hochwertigen Materialien.
Ich hoffe ich konnte helfen. MfG

Benutzeravatar
mainhattan
500 kW - overdrive
Beiträge: 4313
Registriert: 8. Jan 2014 19:25
Wohnort: Bad Soden am Taunus
Kontaktdaten:

Re: Umbau auf Stahlflexbremsleitungen?

Beitrag von mainhattan » 23. Mai 2014 05:06

Sorry, aber auch wenn das Thema sehr lustig angefangen hat, werde ich jetzt bitter ernst.
Bitte stellt das Thema auf Marktplatz, denn das ist reine Werbung für ein Produkt und nicht dienDiskussion über die Notwendigkeit einer Handlung. Wer behauptet denn bitte, dass das notwendig ist, nach rund 4 Jahren schon die Bremsleitungen zu wechseln?! in diesem reinkopierten Beitrag wird überhaupt kein Bezug auf den Ampera genommen.

Auch die geneigten "auf Teufel komm raus ich will an meinem Ampera rumschrauben"- Schrauber: lasst bloß bei den Sicherheitsrelevanten Dingen wie den Bremsen die Finger weg! Ich möchte nicht vor Euch an der Ampel stehen, wenn Ihr mit den 1,7 Tonnen ungebremst mir in den Nacken donnert. :shock:
abgesehen wird jede Versicherung ein Sachverständigen hinzuziehen, der feststellt, dass die Bremsanlage nicht dem Original entsprach bzw. Nachträglich manipuliert wurde.

Ich bin nicht überängstlich und auch nicht paranoid. Aber genau das oben ist mir wiederfahren.
Ich stand mit einem Kumpel an einer roten Ampel mit einem Lancia Delta. von hinten kam ein Audi A4 ungebremst mit 50 km/h und schoss uns in das Heck, schob uns etwa 15 Meter in die Kreuzung bei fließendem Verkehr von der Seite :o Totalschaden an beiden Fahrzeugen, ich Schleudertrauma und drei Wochen Verdienstausfall.
Hinterher hat sich herausgestellt, dass der Depp des Audi Bremsleitungen, bremssättel etc. Kürzlich verändert hatte. Gott sei Dank war das andere Fahrzeug wenigstens versichert, obwohl die Versicherung erst nicht zahlen wollte, da wegen Manipulation das Verfahren gestreckt wurde. Aber Haftpflicht heißt Haftpflicht.

Also: ich kann nur empfehlen, lasst es einen Fachbetrieb machen, bei dem Ihr einen Werkvertrag habt oder beschränkt Euch auf das Steuergeräteauslesen, Folienbekleben oder sonst was, was nicht Euer eigenes und das Leben anderer gefährdet. ;)
Gruß
mainhattan
https://www.twitter.com/Elektroflitzer
Opel Ampera 08/2014-11/2017
Opel AMPERA-e 11/17-10/19
Tesla Model 3 LR AWD ab 10/19

Ampera-Michel
500 kW - overdrive
Beiträge: 657
Registriert: 29. Okt 2013 19:08
Kontaktdaten:

Re: Umbau auf Stahlflexbremsleitungen?

Beitrag von Ampera-Michel » 23. Mai 2014 07:32

cobe25 hat geschrieben:Hallo KFZ freunde.
Das notwendige Erneuern von serienmäßigen Bremsleitungen schlägt schnell mal mit 250 Euro zu Buche. Da bietet sich ein Umbau auf Stahlflexleitungen gerade-zu an, oder seit ihr da andere Meinung?
Das mit den anderen Meinungen scheint sich zu verdichten. ;)


Wenn die Bremsleitungen 10 Jahre halten (bei unserem Zweitwagen sehen sie nach 12 Jahren noch top aus), dann ist schon rein wirtschaftlich ein Wechsel beim Ampera unsinnig. Den gibt es seit 2011, also sind die Leitungen noch taufrisch.

Für die 250 € tankt hier so mancher Sparkönig lieber 10 Jahre lang Super-Benzin. ;)

An Autos herumzubasteln, wenn man keine oder wenig Ahnung hat ist eh jenseits von gut und böse.
Davon war im Eröffnungsposting allerdigns auch nicht die Rede.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast