Seite 5 von 5

Re: Reifendrucksensor - DIC zeigt nichts an

Verfasst: 8. Nov 2018 20:57
von STdesign
Ampera-Fan hat geschrieben: 8. Nov 2018 20:46 wenn ich mir die so ansehe, heißt das, die Reifen müssen runter, um die Sensoren zu tauschen?
Ja, die sitzen auf der Felgeninnenseite am Ventil.
Ampera-Fan hat geschrieben: 8. Nov 2018 20:48 seit dem am 17.10. die Winterreifen montiert wurden, habe ich keine Anzeige des Luftdrucks mehr
Bei Fehlern mit den Sensoren sollte zusätzliche eine DIC-Meldung kommen ("Fehler Reifendruckkontrollsystem" oder so ähnlich). Zusätzlich leuchtet die Kontrolllampe. Falls das nicht der Fall ist, werden die Sensoren m.Mn. nach erkannt, aber der Anlernprozess wurde (noch) nicht gestartet (DIC-Meldung "Winterreifenerkennung"). Die Erkennung ist an bestimmte Sollzustände gebunden. Nach so langer Zeit sollte sich das aber immer ergeben. Kann der Händler, soweit ich weiß, auch über die Diagnose anstoßen.

Re: Reifendrucksensor - DIC zeigt nichts an

Verfasst: 8. Nov 2018 22:03
von Ampera-Fan
danke für deine Antwort.
Ja, das stimmt - die Meldung Fehler Reifendruckkontrollsystem und Winterreifenerkennung kam schon, aber bei der Anzeige der Drücke stehen Striche.
Ich habe mal den Thread durchgelesen, eigentlich sollten die länger als 6 Jahre funktionieren.
Weißt du, ob man das Signal von den Sensoren messen kann?

Re: Reifendrucksensor - DIC zeigt nichts an

Verfasst: 8. Nov 2018 22:50
von STdesign
Weiß leider nicht, ob dort was messbar ist. Ist aber nicht unwahrscheinlich, dass über die Diagnose auch die Signalstärke analysierbar ist.

Meine Sensoren bzw. Winterfelgen sind von 2012 und funktionieren jetzt in der siebten Saison. Dieses Jahr habe ich nicht bei Opel umstecken lassen, sondern beim Reifendienst. Winterreifen sind neu gekommen, auf meinen Wunsch neue Sensoren zu verbauen, wurde sehr fragend reagiert "Wozu? Die halten nahezu ewig, weshalb das viele Geld ausgeben." Habe dann die alten drin gelassen und probiere es aus. Mal schauen, wie lange ich Glück habe.
Danach war es wie folgt, wenn ich mich recht erinner (ich mache es ausführlich, vlt hilft es ja dem einen oder anderen):
  • Erst eine Weile die alten Druckwerte (Fahrt mit den Sommerrädern im Kofferraum inkl.)
  • Dann die alten Druckwerte und Systemstörungsmeldung (aufkommendes Misstrauen, ob die Sensoren hinüber sind)
  • Alte Druckwerte an zwei Reifen (gegenüberliegend) und an den beiden anderen Striche
  • Dann war meine Fahrt zu Ende und ich hab das ganze unterbrochen, hatte keine Lust nur deswegen in der Gegend rumzufahren und zu hoffen dass sich was tut (gedanklich stand ich schon wieder am Tresen des Reifenhändlers)
  • Das Auto also über's Wochenende abgestellt. Nach dem Wochenende bei der nächsten Fahrt keine Änderung. Auf dem Nachhauseweg von der Arbeit dann aber plötzlich "Winterreifenerkennung" :) und nach kurzer Zeit an allen 4 Rädern Striche, Störungsmeldung weiter aktiv
  • Vorgang war nicht abgeschlossen als ich zu Hause war, also wieder unterbrochen
  • Am nächsten Morgen nach kurzer Zeit wurde die Reifenerkennung mit neuer Meldung fortgesetzt (oder neu gestartet)
  • Nach wenigen Minuten Störungsmeldung weg und Kontrollleuchte aus, dafür aber an zwei gegenüberliegenden Reifen Anzeige von Druckwerten
  • Nach weiteren wenigen Minuten waren alle Druckwerte da und die Meldung "Winterreifenerkennung" weg. Vorgang abgeschlossen, seit dem alles bestens.
ich habe bewußt bzw. vlt auch provokant das ganze während meiner normalen Fahrten durchgeführt. Ich kann leider nicht genau sagen, wie lange es in Summe gedauert hat. Im groben habe ich das Auto vom Reifenhändler geholt, und auf dem Weg nach Hause einen Zwischenstopp an der Tanke zum Luftdruck prüfen und einen zweiten beim Bäcker gemacht. Bin noch einmal zum Baumarkt und zurück gefahren und dann nach der Standzeit am Wochenende zur Arbeit. Wie geschrieben auf dem Nachhauseweg der erste Trigger "Winterreifenerkennung". Am Tag drauf dann erfolgreicher Abschluss des ganzen. Dürften also um die 8 Zündungswechsel, 50km und 90 bis 120 Minuten Fahrzeit (bzw. Auto eingeschaltet) gewesen sein.

Re: Reifendrucksensor - DIC zeigt nichts an

Verfasst: 9. Nov 2018 15:22
von Ampera-Fan
danke für deine ausführliche Beschreibung.
Ich werde das jetzt mal genauer beobachten, wann die Meldungen kommen und wie sich die Anzeige verhält.

Re: Reifendrucksensor - DIC zeigt nichts an

Verfasst: 9. Nov 2018 16:11
von Andreas Ranftl
Habe hier für euch mal den Sensor GM13348393 aufgeschnitten und die Lithium-Metall Zelle sichtbar gemacht.Hatte selbst einen ganzen Satz der letzten Sommer TOT war,kein einziger ging mehr!6 Jahre weg und Ende.
Bitte nur die Rückseite des Sensors wie im Bild öffnen.Anbei die Anleitung wie man die Batterie wechselt-funktioniert hervorragend,wer löten und kleben kann hat hier Abhilfe.

Als Ersatzteil mit passendem Durchmesser hab ich LIR2477 3.6V 200mah Li-ion Button Cell Rechargeable Battery verwendet,hält dann vielleicht länger UND WIEDERAUFLADBAR!!!

https://www.youtube.com/watch?v=n_knauPL520

Re: Reifendrucksensor - DIC zeigt nichts an

Verfasst: 12. Nov 2018 11:19
von RoterBaron
Vielen Dank für die Bilder, aber akkus - selbst wenn es Lithium - sind halte ich hier für unangebracht.
1. bei so geringen Entladeströmen habe ich mit Akkus bisher nur schlechte Erfahrungen gehabt. Ich weiss nicht, ob der Akku nicht auch nach wenigen Zyklen tot ist.
2. Damit man den Akku nicht zu tief entlädt müsste man den Akku aufladen, bevor man es an den Reifendrucken merkt. Also potentiell öfter als bei einer Batterie.

Oder gibt es keine entsprechenden nicht ladefähigen Zellen, bzw. sind diese nicht nennenswert günstiger?

Re: Reifendrucksensor - DIC zeigt nichts an

Verfasst: 25. Okt 2020 21:25
von Milli
So, ich klink mich mal hier rein. Habe aktuell das gleiche Problem: Ampi sagt Reifendruckkontrollsystem prüfen. Vorn rechts scheint der Sensor ausgefallen zusein. Neben der Warnleuchte für das TPMS leuchtet auch noch die Motorwarnleuchte. :?: Ist das normal? Die Motorwarnleuchte kam zuerst, gleich nachdem der REX angesprungen ist. Die TPMS-Warnleuchte kam erst einige Zeit später. Eine manuelle Kontrolle ergab: kein Druckverlust im Reifen, alles ok. Könnte also tatsächlich der Sensor sein. Der Wagen wird jetzt 7Jahre alt, vermutlich sind es die Sensoren auch. Ich vermute, daß so nach und nach alle anderen ebenfalls aussteigen werden. Da ich Conti AllSeason (1Jahr alt) drauf habe, lässt sich das Problem kurzfristig mit einem Reifenwechsel (Sommer-/Winterreifen) nicht lösen. Bis August nächsten Jahres hab ich noch Tüv. Spätestens bis dahin muss ich es gelöst haben. Vermutlich wird die Batterie im Sensor leer sein. Batterie wechseln geht nicht (ich will da nicht rumlöten. Wenn man es nicht richtig hin bekommt, platzt der Mist vielleicht noch auf und die Teile poltern dann im Reifen rum. Dann wird's richtig Kacke.). Also müssen die Sensoren neu. Hat jemand von Euch eine gute und preiswerte Quelle, wo man die "richtigen" Sensoren zu einem vernünftigen Preis herbekommt und die anschliessend auch garantiert vom Ampi erkannt werden und korrekt funktionieren?
Ich danke Euch.

Milli. :geek:

Re: Reifendrucksensor - DIC zeigt nichts an

Verfasst: 26. Okt 2020 17:10
von STdesign
Hi,

sporadische (nur Minuten dauernde) Ausfälle von Sensoren hatte ich auch schon. Mit entsprechender Cockpitlampe und DIC-Meldung. Das gleiche nach Räderwechsel bis zum automatischen Anlernprozess.

Aber: Dabei war nie die MIL an. Hast du schonmal geschaut, ob nicht vielleicht ein Marder etwas angeknabbert hat. Z.B. Verdrahtung Lamdasonde.

Der Sensor bei dir scheint trotzdem hinüber zu sein, weil der funkt ja direkt zum Steuergerät, ohne Kabel dazwischen.

Re: Reifendrucksensor - DIC zeigt nichts an

Verfasst: 26. Okt 2020 20:47
von Ampera-Fan
Ampera-Fan hat geschrieben: 9. Nov 2018 15:22 danke für deine ausführliche Beschreibung.
Ich werde das jetzt mal genauer beobachten, wann die Meldungen kommen und wie sich die Anzeige verhält.
habs ganz vergessen, zu schreiben:
ich war beim Reifenhändler, der hat die Sensoren "neu angelernt", danach funktionierten sie wieder