Ampera oder Ioniq

... alles, was sonst keinen Platz in anderen Foren hat. Dieser Bereich steht allen registrierten Benutzern offen.
Benutzeravatar
Martin
500 kW - overdrive
Beiträge: 1742
Registriert: 8. Aug 2011 20:56
Wohnort: Halle / Saale
Kontaktdaten:

Re: Ampera oder Ioniq

Beitrag von Martin »

Die Reparatur des Lagers hat mit allem drum und dran 1200€ gekostet. War letztes Jahr im November.
Bild Nicht mal fliegen ist schöner.
akkusoon
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 437
Registriert: 15. Mär 2017 17:19
Wohnort: bei Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Ampera oder Ioniq

Beitrag von akkusoon »

JensH. hat geschrieben: 29. Feb 2020 21:05 Tesla sehe ich wirklich nicht als alternative. Zum einen sind die Dinger, vor allem das Model 3, von innen sowas von extrem hässlich, zum anderen einfach viel zu teuer.
Also, wir haben hier im Familienkreis ein Tesla Mod.3 (seit Febr. 19), unseren geschätzten Ampera und ein Dienstfahrzeug, den Ioniq. Der Tesla hat nun fast 60.000 km ohne jegliche Probleme gefahren, wird nicht mal zu Hause geladen, da Mietwohnung, und der Besitzer in der ges. BRD und Östereich arbeitet. (Adobe-Trainer). Im kommenden Jahr soll unser Ampera durch ein Tesla Mod. Y ersetzt werden.

Aus dieser Sicht kann ich nur sagen: Der Tesla ist mit Abstand das beste und modernste Fahrzeug. Bald gibt es noch einen Corsa-E hier im Fam.-Kreis und einen Peugot 208-E, den sich unsere Tochter anschaffen wird. Gäbe es einen "kleinen" Tesla, wäre es für beide die 1. Wahl.
Das Model 3 ist definitiv wegen der geringen Betriebskosten alles andere als zu teuer! Wegen der OTA-Updates hat man zu dem praktisch immer ein Auto auf dem neuesten Stand, derzeit nur einen Wertverlust von ca. gut 5 %. Nicht mal eine Inspektion wird gefordert. Min 1 x die Woche bekomme ich von Besitzer begeisterte Postings, wie zufrieden er mit seinem Fahrzeug ist.
Bislang erfolgten Einsparungen gegenüber dem alten Verbrenner von sage und schreibe ca. 15.000 Euro, was auch mit dem Empfehlungsprogramm und kostenlosem Laden zu tun hat. Der Fahrer des Model3 ist ausgebildeter Designer und für ihn sein "Ding" alles andere als hässlich, sondern DIE Zukunft. So unterschiedlich sind halt die Geschmäcker. Sein Freund fährt ebenfalls ein M3 Performance als Microsoft-Trainer.
Zuletzt geändert von akkusoon am 2. Mär 2020 18:24, insgesamt 4-mal geändert.

nie wieder fossil...
akkusoon
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 437
Registriert: 15. Mär 2017 17:19
Wohnort: bei Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Ampera oder Ioniq

Beitrag von akkusoon »

Wer sich weiter informiern möchte:

Hier noch ein Betrag von Dr. Mario Herger aus dem Sil. Val. über die Tesla-Technik, die lt. japanischen Spezialisten anderen Herstellen sechs Jahre voraus ist. Zukunftsforscher und Bestsellerautor Mario Herger ist übrigens seit Jahren Berater u. a. von Daimler und Porsche:
https://derletztefuehrerscheinneuling.c ... re-voraus/

... und dieser "Rundumschalg" von ihm zu Tesla:
https://derletztefuehrerscheinneuling.c ... rspiegelt/

Interview:
https://www.youtube.com/watch?v=FM-EgFU ... e=emb_logo

weiteres Interview anläßlich einer Unternehmereise im Sil.Val.:
https://www.youtube.com/watch?v=u09BA2gQ2i0
Zuletzt geändert von akkusoon am 2. Mär 2020 18:26, insgesamt 4-mal geändert.

nie wieder fossil...
Benutzeravatar
NURso
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 340
Registriert: 5. Jun 2017 16:06
Kontaktdaten:

Re: Ampera oder Ioniq

Beitrag von NURso »

Mütze404 hat geschrieben: 2. Mär 2020 14:22 [...]
weil so eine Unterhaltung einfach zu nichts führt wenn er Ampera und ioniq zur Wahl stellt und von vornherein dann den Mehrpreis von 10000€ auszugeben ausschließt.
er möglicherweise auftretende Defekte vom ampera aufzählt.

ich habe später bewusst explizit nicht das Model 3 erwähnt sondern allgemein gehalten ein besseres Elektroauto zu kaufen. weiter fahren und sparen.

wenn man ein sorglospacket haben will muss man eben tiefer in die Tasche greifen anstatt über MÖGLICHERWEISE in der Zukunft auftretende Defekte des ampera zu sorgen. so einfach ist das.

Dann soll er eben verkaufen 10000 drauf legen und sich den ioniq kaufen.
Wo ist da das Problem?
Benutzeravatar
he2lmuth
500 kW - overdrive
Beiträge: 4879
Registriert: 19. Aug 2011 12:16
Kontaktdaten:

Re: Ampera oder Ioniq

Beitrag von he2lmuth »

Danke Akkusoon, Du bist ja DIE Instanz bei diesen Betrachtungen... und selbst der kleine Tesla hat ja wohl 50 oder 55 kWh, das wären mir die 10k Mehrpreis schon Wert. Wer allerdings das EAuto als Zweitwagen fährt hat natürlich eine andere Sicht auf die Dinge.
Btw: Meines Wissens darf der Tesla 3 nicht kostenlos an den Teslasäulen laden?!
L.G. Hellmuth

Es ist keinesfalls ausreichend lediglich keine Überlegungen anstellen zu können, man muss auch unfähig sein diese mitzuteilen.
Benutzeravatar
JensH.
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 133
Registriert: 6. Jul 2018 10:25
Wohnort: Bad Neuenahr-Ahrweiler
Kontaktdaten:

Re: Ampera oder Ioniq

Beitrag von JensH. »

NURso hat geschrieben: 2. Mär 2020 13:05 bei deiner Angstneurose hättest du überhaupt garnicht erst einen Ampera kaufen dürfen.

Wenn du der Technik kein Vertrauen schenkst wäre es besser für dich gewesen gleich noch zu einem Verbrenner mit 4 Jahren Neuwagengarantie zu greifen.

Also verkauf ihn und du wirst möglicherweise wieder freude und glückseeligkeit spüren.
Ich muss das jetzt mal ganz deutlich sagen: Du gehst mir auf den Sack. :-*
Mütze404 hat geschrieben: 2. Mär 2020 14:22 ...
Danke für deinen konstruktiven Beitrag Lena. Die Info über die Wartungskosten zum Ioniq helfen schonmal. Auch der Hinweis mit der strickten Einhaltung der Wartungsintervalle, daran werde ich auf jeden Fall denken sollte ich einen entsprechenden Ioniq suchen.
akkusoon hat geschrieben: 2. Mär 2020 17:04 Aus dieser Sicht kann ich nur sagen: Der Tesla ist mit Abstand das beste und modernste Fahrzeug.
Du, ich weiss das die Dinger grundsätzlich nicht schlecht sind, keine Frage. Aber wie gesagt, ein Model 3 ist halt einfach nicht mein Fall. Selbst wenn ich 50k für einen gebrauchten über hätte würde ich mir definitiv was anderes kaufen. Zum einen finde ich halt die optik nicht sehr gelungen und zum anderen finde ich das Bedinkonzept fürchterlich. So sind die Geschmäcker nunmal zum Glück verschieden, ansonsten würden wir ja alle die gleichen Autos fahren. Tesla kommt einfach nicht in Frage...

Ich möchte auch nochmal kurz betonen das ich weder ein Neurose habe, noch ein rundum Sorglos Paket suche. Ich versuche mir hier lediglich mit der Hilfe eurer Erfahrungen eine Meinung zu bilden um eine Entscheidung zu treffen.
RoterBaron
500 kW - overdrive
Beiträge: 1003
Registriert: 24. Jul 2014 13:16
Wohnort: Dauenhof / S-H
Kontaktdaten:

Re: Ampera oder Ioniq

Beitrag von RoterBaron »

Ich gebe zu, ich habe auch Bedenken bezüglich der Reparatur-Kosten, aber bisher bin ich immernoch günstig dabei. Ich habe gerade die Viertel-Million zusammen und pünktlich dazu den "Hochvolt-System-Warten"-Fehler bekommen. Wie üblich war es der Kühlmittelstandsensor. Dazu musste mein Ampera TÜV/AU haben, vier neue Bremsscheiben und Bremsklötze, vier neue Winterreifen und eine vordere Achsmanschette hatte einen Riss. Ausserdem waren die beiden Bremszylinder hinten fest (bzw. nicht leichtgängig genug). Dazu noch Öl und Bremsflüssigkeitswechsel. Alles zusammen hat knapp 2000€ gekostet inklusive Leihwagen für knapp eine Woche. Ein frisches (gebrauchtes) Auto kostet da viel mehr. Und so hat mein Ampera jetzt erstmal wieder alles in Schuss und der Akku macht mir wieder Freude. Es kann viel schlimmer kommen, aber ich betrachte das immer mit dem kalkulatorischen Restwert der vielleicht bei 6000€ liegt. Noch habe ich den nicht "aufgebraucht" also ist meine Meinung: weiterfahren und geniessen solange es geht. Öfter ein etwas neueres Auto kaufen ist deutlich teurer.
Lieben Gruß - nur Fliegen sind schöner ;-)
2012-2014:
Matiz 0,8 LPG. 43743-126213Km: 4,51€/100Km.

2014 - er auseinander fällt:
Ampera 11/2011. 26997-260972 Km: 4,42€/100Km.
187593 Km el.: 15,55 KWh/100Km.
46382 Km rest: 6,25 L/100Km
LDV: 1,0 - meiner: 1,24.
Benutzeravatar
JensH.
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 133
Registriert: 6. Jul 2018 10:25
Wohnort: Bad Neuenahr-Ahrweiler
Kontaktdaten:

Re: Ampera oder Ioniq

Beitrag von JensH. »

RoterBaron hat geschrieben: 2. Mär 2020 19:14 Ich gebe zu, ich habe auch Bedenken bezüglich der Reparatur-Kosten, aber bisher bin ich immernoch günstig dabei. Ich habe gerade die Viertel-Million zusammen und pünktlich dazu den "Hochvolt-System-Warten"-Fehler bekommen. Wie üblich war es der Kühlmittelstandsensor. Dazu musste mein Ampera TÜV/AU haben, vier neue Bremsscheiben und Bremsklötze, vier neue Winterreifen und eine vordere Achsmanschette hatte einen Riss. Ausserdem waren die beiden Bremszylinder hinten fest (bzw. nicht leichtgängig genug). Dazu noch Öl und Bremsflüssigkeitswechsel. Alles zusammen hat knapp 2000€ gekostet inklusive Leihwagen für knapp eine Woche. Ein frisches (gebrauchtes) Auto kostet da viel mehr. Und so hat mein Ampera jetzt erstmal wieder alles in Schuss und der Akku macht mir wieder Freude. Es kann viel schlimmer kommen, aber ich betrachte das immer mit dem kalkulatorischen Restwert der vielleicht bei 6000€ liegt. Noch habe ich den nicht "aufgebraucht" also ist meine Meinung: weiterfahren und geniessen solange es geht. Öfter ein etwas neueres Auto kaufen ist deutlich teurer.
Das ist doch mal hilfreich, danke dafür! Schön zu hören das der Ampera doch einiges an kilometern schafft. Hattest du vorher schon andere defekte die vielleicht nicht so schön waren?
akkusoon
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 437
Registriert: 15. Mär 2017 17:19
Wohnort: bei Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Ampera oder Ioniq

Beitrag von akkusoon »

he2lmuth hat geschrieben: 2. Mär 2020 18:51 ...Wer allerdings das EAuto als Zweitwagen fährt hat natürlich eine andere Sicht auf die Dinge.
Btw: Meines Wissens darf der Tesla 3 nicht kostenlos an den Teslasäulen laden?!
Ja, das ist grundsätzlich richtig. Allerdings gab (gibt?) es ein Empfehlungsprogramm, welches für einen bestimmten Zeitraum auch für das M3 kostenloses Laden ermöglicht(e). Wie gesagt, es handelt sich um jemanden aus dem Familienkreis. Bislang hat er für das erste Jahr nichts zahlen müssen und er, wie auch sein Kumpel, sind total zufrieden. Wenn man im TFF liest gibt es aber auch anderen Fälle, in denen gerade zu Anfang viel schief gelaufen ist.

@Sicht der Dinge Zweitagen: Das kann ich gut nachvollziehen. Meine Frau und ich haben uns bewusst für EIN Familienauto, dem Ampi, entschieden. Unsere Kinder sind erwachsen und leben nicht mehr hier zu Hause.
Somit müssen wir uns engagieren. Geladen wird an unserer PV über die Wallbox. Das kommende Mod.Y ist für uns das Traumauto, gerade auch wegen der einfachen Bedienung und wegen des aufgeräumten Designs, obwohl wir beide jenseits der 60 sind.. Die anfängliche Scheu ist wegen der familiären M3-Erfahrung längst Geschichte...
Aber wie Jens verständlicher Weise schreibt: Die Geschmäcker sind verschieden. Tesla hat das Gesamtkonzept halt auf die "Generation Smartphone" konzipiert. Damit kommt nicht jeder klar.
Unsere logische Erfahrung mit nur einem el. angetriebenen Wagen: Entweder mit REX, wie dem genialen Ampi, oder eine, für den Allrounder auf das Fahrprofil zugeschnittenen, ausreichenden Batt, die dann auch mal für die Langstrecke keine zu großen Einschränkungen hat. Die große Batt. hat im Alltag bei den täglichen Strecken den Vorteil, dass man mit dem Laden flexibler ist und nicht ständig mit Rest-km unter "Druck" steht, gerade auch dann, wenn man keine eigene Lademöglichkeit am Haus hat - so wie mein M3-Kumpel eben...

nie wieder fossil...
akkusoon
111 kW - voll elektrisch
Beiträge: 437
Registriert: 15. Mär 2017 17:19
Wohnort: bei Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Ampera oder Ioniq

Beitrag von akkusoon »

Weil es gerade gut passt:
Die völlig falsche Annahme von zu großen Batt. ist gerade in Australien zu einem wichtigen Thema geworden.
Wer also über einen BEV nachdenkt, sollte auch an diese Möglichkeiten, die sich bestimmt auch hier in D ergeben werden, denken...

https://efahrer.chip.de/news/elektroaut ... zen_102011

Das Thema ist nicht mal neu. Bereits 2017 ist wurde das in Rahmen eines Workshops der Uni München behandelt. Wer mag, hier ein Vortrag vom Chef / Gastredner von "The Mobillity House".
ab 23:25 geht es um die Nutzung der BEV-Speicher zur Netzsicherung und zum Geldverdienen damit.
https://www.youtube.com/watch?v=UI-QEUbkpeQ&t=874s

nie wieder fossil...
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste