Erbarmungslose Abrechnung mit den Verbrennungsmotoren

... allgemeine Themen rund um das elektrische Fahren, Energieversorgungsideen usw.
Antworten
Benutzeravatar
Ampera-Fan
500 kW - overdrive
Beiträge: 822
Registriert: 12. Aug 2011 19:49
Wohnort: Fürth/Odenwald
Kontaktdaten:

Erbarmungslose Abrechnung mit den Verbrennungsmotoren

Beitrag von Ampera-Fan » 1. Aug 2013 20:26

hallo zusammen,

hier habe ich einen Link gefunden, der mit der Verbrennertechnologie abrechnet, aber das wißt ihr ja als Ampera-/Volt-Fahrer eigentlich schon..
http://www.sonnenseite.com/Umwelt,Effiz ... 26019.html
ePionier seit 17.11.2010, Ampera-Besitzer seit 19.10.2012 (MJ2013 DU103xxx)
Gesamtverbrauch (Strom plus Benzin) für 71265 km: ca. 21,8 kWh/100km,
Anteil elektrisch/fossil (80,6%/19,4%) - 57450 km mit 9535 kWh=16,6 kWh/100km ab Steckdose - 13815 km mit 757 ltr.=5,5 ltr./100km (Stand:28.10.2019)
übrigens: der (bezahlte) Strom kommt überwiegend von EWS (1g CO²/kWh), physikalisch aber oft von der PV-Anlage

Prodatron
500 kW - overdrive
Beiträge: 624
Registriert: 15. Apr 2013 16:24
Wohnort: Moers
Kontaktdaten:

Re: Erbarmungslose Abrechnung mit den Verbrennungsmotoren

Beitrag von Prodatron » 1. Aug 2013 22:25

Sehr geiler Artikel! Was ich im übrigen zum Thema "Hybrid" genauso sehe...

CU,
Prodatron
Alle sagen, das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat's gemacht
Opel Ampera ePioneer MJ2012 *CU112* seit Juli 2013

Benutzeravatar
agentsmith1612
500 kW - overdrive
Beiträge: 948
Registriert: 25. Jul 2012 18:26
Wohnort: Steinfurt
Kontaktdaten:

Re: Erbarmungslose Abrechnung mit den Verbrennungsmotoren

Beitrag von agentsmith1612 » 3. Aug 2013 08:05

Netter Artikel und genau so ist es auch, nur wird das keinem Verbrennerfanatiker klar.

RobbertPatrison
60 kW - range-extended
Beiträge: 80
Registriert: 6. Jan 2013 04:58
Wohnort: San Jose, CA, USA
Kontaktdaten:

Re: Erbarmungslose Abrechnung mit den Verbrennungsmotoren

Beitrag von RobbertPatrison » 5. Aug 2013 17:15

Est ist wahr dass Verbrennungsmotoren im schnitt weniger als 20% der Energie benutzen koennen. Es ist auch wahr dass E-Motoren ueber 90% effizient sind.

Die Artikel vergisst aber die andere ineffizienzen in die ganze 'quelle->rad' Energiekette. In schnitt ist ein E-auto besser, aber gar nicht soviel als man denkt:

0-30% verlust in die elektroheitzung (ein Verbrennungsauto wird verlustfrei geheitzt durch die Restwaerme des Motors, in ein Elektroauto kommt alles aus der Batterie).
8% Verlust im E-motor
17% Verlust in die Batterieladezyklus und Elektronik
8% Transportverlust im energienetz
44%-66% verlust in einer Gas bsw Kohlezentrale

Alles zusammen ist es sogar moeglich dass ein E-auto weniger effizient ist als ein konventioneller Verbrennungsmotorauto (vor allem im Winter!).

Mehr details hier (seite 12, 13): https://dl.dropboxusercontent.com/u/672 ... hicles.pdf
2013 white diamond Volt in Silicon Valley, USA

Benutzeravatar
Chris
500 kW - overdrive
Beiträge: 691
Registriert: 8. Dez 2011 21:36
Wohnort: Geldern
Kontaktdaten:

Re: Erbarmungslose Abrechnung mit den Verbrennungsmotoren

Beitrag von Chris » 5. Aug 2013 19:19

Naja selbst wenn es im E-Auto Verluste gibt. So ist und bleibt ein E-Auto lokal in den Städten Schadstoffemissionsfrei. Und diesen Vorteil kann man mit einem Verbrenner einfach nicht hin bekommen, außer man möchte das Auto durch die Stadt schieben.
Und selbst wenn es im E-Auto Verluste gibt, so kommt doch immernoch im besten Fall die Energie aus regenerativen Quellen. Die Verluste sind also weniger schlimm weil diesen keine endlichen Ressourcen zum Opfer fallen.
Gruß vom Niederrhein, Chris

Benutzeravatar
Ampera-Fan
500 kW - overdrive
Beiträge: 822
Registriert: 12. Aug 2011 19:49
Wohnort: Fürth/Odenwald
Kontaktdaten:

Re: Erbarmungslose Abrechnung mit den Verbrennungsmotoren

Beitrag von Ampera-Fan » 5. Aug 2013 19:28

hallo Chris,

das ist der entscheidende Punkt: die Verluste sind völlig irelevant, solange die Energie aus erneuerbaren Quellen stammt und die Nutzung nicht total unwirtschaftlich ist. Wird diese Energie (z.B. Sonne oder Wind) nicht genutzt, haben wir 100% Verlust und es schadet keinem.
ePionier seit 17.11.2010, Ampera-Besitzer seit 19.10.2012 (MJ2013 DU103xxx)
Gesamtverbrauch (Strom plus Benzin) für 71265 km: ca. 21,8 kWh/100km,
Anteil elektrisch/fossil (80,6%/19,4%) - 57450 km mit 9535 kWh=16,6 kWh/100km ab Steckdose - 13815 km mit 757 ltr.=5,5 ltr./100km (Stand:28.10.2019)
übrigens: der (bezahlte) Strom kommt überwiegend von EWS (1g CO²/kWh), physikalisch aber oft von der PV-Anlage

Benutzeravatar
Markus I.
500 kW - overdrive
Beiträge: 719
Registriert: 8. Aug 2011 22:23
Wohnort: Geographischer Mittelpunkt von Baden-Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Erbarmungslose Abrechnung mit den Verbrennungsmotoren

Beitrag von Markus I. » 5. Aug 2013 19:41

In der Tat: Bei kluger Wahl der Stromquelle fällt der Faktor "44%-66% verlust in einer Gas bsw Kohlezentrale" schonmal weg.

Und was die "8% Transportverlust im energienetz" angeht: Ich habe auf die Schnelle in der Präsentation keine Berücksichtigung der Transportverluste für Benzin/Diesel von der Bohrinsel bis zur Tanke gefunden. Diese Verluste dürften die acht Prozent doch locker toppen! (Von den mittelbaren Energieverlusten durch die Verkehrsbelastung, die durch die Tanklaster mitverursacht wird, ganz zu schweigen...)

Grüße!

Markus

Joachim
500 kW - overdrive
Beiträge: 1086
Registriert: 12. Aug 2011 17:59
Wohnort: Im Ländle, Hohenlohe
Kontaktdaten:

Re: Erbarmungslose Abrechnung mit den Verbrennungsmotoren

Beitrag von Joachim » 5. Aug 2013 20:07

Hallo Markus, die Well-to-Wheel Berechnung wird von den Gegnern der E-Autos immer gleich gefordert, bei V-Autos hingegen konsequent „vergessen“!

Z. B. hier (ist schon etwas älter):
http://www2.daimler.com/sustainability/ ... index.html

Prodatron
500 kW - overdrive
Beiträge: 624
Registriert: 15. Apr 2013 16:24
Wohnort: Moers
Kontaktdaten:

Re: Erbarmungslose Abrechnung mit den Verbrennungsmotoren

Beitrag von Prodatron » 5. Aug 2013 22:06

0-30% verlust in die elektroheitzung (ein Verbrennungsauto wird verlustfrei geheitzt durch die Restwaerme des Motors, in ein Elektroauto kommt alles aus der Batterie).
Man benötigt die Heizung allerdings nur für höchstens 3-4 Monate im Jahr, also maximal 1/3. Und da dann wesentlich effizienter als das permanente Verballern von Hitze bei Verbrennern. Es ist allerdings korrekt, daß die Hitze ein Ergebnis des katastrophalen Wirkungsgrades von Verbrennern ist, die dann "kostenlos" zum Heizen des Innenraumes genutzt werden kann. Von daher kann man tatsächlich von "verlustfrei" sprechen, da der Verlust ja schon beim Wirkungsgrad verrechnet wurde, wobei der Begriff in dem Zusammenhang trotzdem sehr lustig zu lesen ist :lol:
8% Transportverlust im energienetz
Das ist jetzt nicht wirklich ernst gemeint? Transportverluste bei regenerativen Quellen?? :lol:
Während man Öl und Kohle tausende von KM erstmal heranpumpen/schiffen/karren muß, wird regenerative Energie in Relation dazu fast komplett lokal produziert. Vor diesem Hintergrund noch Stromtransportkosten hinzuzurechnen ist lächerlich. Also dieser Minus-Punkt "Transportverluste" geht definitiv ganz dick an die Verbrenner. Hier wird scheinbar sehr unfair gerechnet:
- beim EV rechnet man ab Kraftwerk bis Steckdose?
- und beim Verbrenner gibt es gar keine Transportverluste durch das Heranschiffen und Aufbereiten der Kohlenstoff-Suppe?
44%-66% verlust in einer Gas bsw Kohlezentrale
Warum muß man denn bitte sehr ein EV mit Kohlestrom laden??
Ich glaube kaum, daß Leute die Initiative ergreifen und sich ein EV anschaffen und das dann trotzdem noch mit Kohlestrom laden. Daher kann man diesen Punkt komplett streichen, auch wenn er tatsächlich traurigerweise eines der Hauptargumente von EV-Gegnern ist.

Das schöne ist:
- ein EV kann man IMMER 100%ig mit regenerativen Energien aufladen - wenn man es denn will!
- einen Verbrenner MUSS man mit fossilem Zeugs tanken, dem man mittlerweile etwas Biozeugs beimischen darf, das aber leider eher zur Regenwald- und Lebensmittel-Vernichtung beiträgt als zum Umweltschutz :?

CU,
Prodatron
Alle sagen, das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat's gemacht
Opel Ampera ePioneer MJ2012 *CU112* seit Juli 2013

AmpiD(r)iver
500 kW - overdrive
Beiträge: 1118
Registriert: 29. Jun 2013 20:47
Kontaktdaten:

Re: Erbarmungslose Abrechnung mit den Verbrennungsmotoren

Beitrag von AmpiD(r)iver » 5. Aug 2013 22:44

Hat doch keinen Sinn... Solange es in den Köpfen der Menschen, die Verbrenner fahren, nicht "Klick" macht, ist doch Hopfen und Malz verloren. Wieso diskutiert ihr überhaupt wegen so'was? Schaut doch die Geschichte der Menschheit, es gibt SO VIELE Beispiele welche damals Gesetz waren und sich später als Irrtum herausstellten (und sie dreht sich doch!) Wie ich immer wieder (leider) sagen muss... das Gros des Denkens gewisser Menschen ist Egoistisch und Ignorant! Und an die Umwelt wird doch gar nicht gedacht! Ist LEIDER so! Aber wartet einfach ab, auf die Eine oder Andere Art und Weise wird das Umdenken kommen... Entweder weil uns die Situation dazu zwingt oder weil eine neue Erfindung plötzlich billiger ist als das Verbrennen von fossilen Brennstoffen! Anders geht's leider nicht! :cry:
Es ist nur eine Frage der Energie! Hat man genug davon,
kann man ALLES erreichen!!! (© 16.2.2014)
"Aktuell: 183'xxx Km!"
... "ENERGIE!" ;)
Schwarze Ampera, Modell 2012 CU 108***, genannt "BlackPearl"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast